Xiphophorus nezahualcoyotl

  • Gattungsname :
    Xiphophorus Nezahualcoyotl



    Beschreibung :
    Rauchenberger, Kallman & Morizot, 1990


    Ersteinführung :
    1964


    Populärbezeichnung :
    Nördlicher Bergschwertträger , Neza-Schwertträger


    Ordnung :
    Cyprinodontiformes ( Zahnkärpflinge )


    Unterordnung :
    Cyprinodontoidei


    Familie :
    Poeciliidae


    Unterfamilie :
    Poeciliinae( Lebendgebärende Zahnkarpfen )

    Herkunft/Verbreitung :
    Im mexikanischen Bundesstaat San Luis Potosí , im Einzugsgebiet des Río Tamesí, mit dem Río el Salto, Río Tanchachin und dem Río los Gatos sowie deren Nebenflüssen.
    Die von mir gepflegten Tiere stammen ab von 2008 gefangenen Tieren von David Mac Allistair, aus dem El Salto.


    Habitat :
    Bei Wassertemperaturen von 22 bis 24 °C sind die Tiere in starken Strömungen in der Nähe von Wasserpflanzen anzutreffen.
    In der Quellregion dieser Flusssysteme, in Höhenlägen zwischen 100 und 1.200m , kann die Wassertemperatur zeitweilig auch unter 20°C absinken.

    Größe :
    5-6cm + 4cm Schwert (M) --- 7cm (W)


    Alter :


    Arttypische Merkmale :
    Die Männchen besitzen ein bis zu vier Zentimeter langes, grünlich-gelbes Schwert. Dieses ist schwarz umrandet und leicht nach oben gebogen.
    Die Körpergrundfarbe ist in beiden Geschlechtern graubraun oder graublau, die Bauchseite bleibt etwas heller.
    Vier bis fünf dunkle Zickzacklinien zieren die Körperseite. Im Licht schimmern die Seiten bläulich. Die Flossen sind leicht gelblich gefärbt, die Rückenflosse weist zusätzlich eine Reihe von dunklen Punkten auf.
    Alpha-Männchen sind an der vergrößerten Rückenflosse und an den dünnen, vertikalen Linien auf den Flanken zu erkennen.
    Sowohl Männchen als auch Weibchen können unregelmäßige schwarze Punkte, sogenannte Makromelanophore, auf den Körperseiten vorweisen.


    Geschlechtsunterschiede :
    Männchen haben ein Gonopodium und ein langes Schwert.
    Weibchen mit Trächtigkeitsfleck.

    Wasserwerte :


    Temperaturbereich :
    22-24° mit Winterabsenkung bis unter 20°.
    Auf keinen Fall sollte dieser Fisch dauerhaft zu warm gehalten werden.
    Bei mir hat er den Winter bei zeitweise 18° gut überstanden, und auch Junge produziert.
    Leider werden im Netz teilweise Angaben von bis zu 28° gemacht, die dazu verleiten könnten die Tiere dauerhaft bei diesen T° zu pflegen.
    Er eignet sich auch gut für Teichhaltung im Sommer.


    Ernährung :
    Die Ernährung im Aquarium sollte abwechslungsreich sein und aus Lebend-, Frost- und Flockenfutter bestehen.

    Aquarium/Einrichtung :
    Ab einer Aquarienlänge von 100cm pflegbar.
    Das Becken sollte gut bepflanzt sein, und einige Verstecke und Rückzugsmöglichkeiten für Weibchen und unterlegene Männchen haben.
    Da in meinem Aquarium ein Teil sehr abgeschattet ist durch ein grosse stehende Wurzel, benuzten sie diese Zone gerne, um nicht von mir gesehen zu werden.
    Er lebt bei mir problemlos in einem ungeheizten Kellerbecken wo die T° auch mal bis 18° runtergeht.

    Sozialverhalten/Zucht :
    Es sind lebendgebärende Zahnkarpfen.
    Nach einer Tragzeit von rund 24 Tagen werden von den Weibchen maximal etwa 30 Jungfische zur Welt gebracht. Diese sind anfangs sieben bis neun Millimeter lang und wachsen langsam.
    Die Fische sind nicht agressiv, abgesehen von den üblichen Rivalitäten der Männchen.
    Bei mir leben sie zusammen mit einer Gruppe Beaufortia leveretti, die sie nicht beachten.

    Sonstiges :
    Diese Art wurde lange Zeit als Unterart des Montezuma-Schwertträgers betrachtet.
    Im Jahre 1964 hatten aber bereits Mitarbeiter der Universität Hamburg Zweifel an der Artzugehörigkeit zu Xiphophorus montezumae und nannten ihn Xiphophorus "Hamburg 1964".
    Erst 1990 erfolgte die Beschreibung als eigenständige Art.
    Wegen der nahen Verwandschaft zum Montezuma-Schwertträgers wurde als Name der eines anderen Herrschers, Philosophen und Dichters im des präkolumbischen Mesoamerika, Acolmitzli Nezahualcóyotl (1402-1472) gewählt.


    Quellen :
    Wikipedia ,www.aquarium-ratgeber.com , M.Gruss/2011 und andere...


    Diskussion zum Thread

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • Hallo zusammen,


    die Tiere gab es hier im Forum schon praktisch für geschenkt!


    Ich halte meine auch unbeheizt, habe aber etwas Zweifel an der Größenangabe, bzw. Längenangabe. Es handelt sich um einen relativ kleinen Schwertträger und um einen sehr sozialen.


    Ich habe über Jahrzehnte Schwertträger - überwiegend verschiedene Wildformen - gepflegt, aber diese Art überrascht mich durch ihr friedliches, innerartliches Verhalten. Es gibt keine Beißereien unter den Männchen. Das dominante Tier ist anders gefärbt und zeigt ab und zu die Flossen, ansonsten herrscht Ruhe zwischen den Männchen, auch in meinem 80 cm-Becken.


    Anbei zwei Fotos, weil meine Fische vielleicht etwas anders aussehen, wenn es denn X. nezahualcoyotl sind. Das dominante Tier dürfte erkennbar sein, einmal ist auch ein unterlegenes Männchen zu sehen.


    Gruß


    Scanner

  • Hi,


    zum Preis kann ich leider nichts sagen, ich habe meine auf einer Börse in Frankreich von einem Forenmitglied eines fr.Forums, finde aber keine Angaben mehr.
    Muss aber so etwa 10€ pro Paar gewesen sein.
    Mein Problem hier im Forum ist halt, dass ich weit weg vom Schuss bin, und nicht so einfach an Tiere von Forenmitgliedern komme.
    Da gibts für mich mehr Möglichkeiten auf der fr. Seite , dann vielleicht etwas teurer, aber weniger weit.


    Zu der Grössenangabe:
    Ich habe im Moment ein Spätmännchen, das gerade sein Schwert ausbidet. Der hat gerne 5-6cm Körperlänge, wenn da noch 3-4 cm Schwanz hinzukommen, kommen die Angaben schon hin.
    Mehrere Weibchen haben sicher die 6 cm.
    Auch das Männchen ( das es leider nicht mehr gibt ) auf dem Bild passte in dieses Schema rein.


    Sie vermehren sich allerdings extrem langsam, das ist vielleicht der einzige Nachteil.
    Möglicherweise liegt es auch an den kälteren Temperaturen im Winter , vielleicht kommen sie ja nun im Frühling.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • L-ko

    Hat den Titel des Themas von „Xiphophorus Nezahualcoyotl“ zu „Xiphophorus nezahualcoyotl“ geändert.