MAL wieder LED

  • Moinsen,


    wenn alles klappert bekomme ich am WE ein 150x50x50 cm Glasbecken. Dieses muss zwar noch aufgepeppt werden, aber dann steht ja die Frage nach einer vernünftigen Beleuchtung im Raum. Vorläufig, solange ich bis ich die nötigen Sachen zusammen habe, wird das AQ mit zwei alten T8er beleuchtet. Geplant ist aber eine
    DIY-LED-Abdeckung mit aktiver Wasserkühlung und Rückführung im Starklicht-Bereich. Da ich seit Tagen im INET rumsurfe und mir schon die verschiedensten Bericht durch gelesen habe, weiss ich zumindest das ich mir die nötigen Basteleien zutraue. Nur was ich absolut nicht peile ist wieviel Watt / Lumen, etc. was auch immer ich für mein AQ bräuchte? Das kriege ich nicht gebacken ;( Rechnen, egal in welcher Art, ist bei mir echte Sch....(Dyskalkolie) ?(


    Daher nun mal meine Fragen bezüglich meiner Idee. Ich brauche von euch einfach nur ein paar Ansagen was für mein Projekt am besten wäre. Bedingungen: gute Qualität bei fairen Preisen (keine Billigheimer-Ware). Realsisierung meines Wunsches nach Pflege auch lichtintensiverer Pflanzen (Rotalla, Ludwegia, Moose, etc.).


    1) Wieviel, was auch immer, an Lichtleistung brauche ich für ein 150x50x50 cm AQ das im Bereich Starklicht funzeln soll denn nun? Ich bekomme das einfach nicht berechnet, bzw bin mir da absolut nicht schlüssig. Es muss doch einige konkretere Aussagen von Leuten geben die damit schon ihre Erfahrung machten :!: Bitte, lasst mich nicht unwissend sterben :pinch:


    2) Wasserkühlung wollte ich per elox. Alu-Profil mit Hohlkammer
    realisieren! Das AQ-Wasser also durch das Profil führen und damit die
    LEDs kühlen und das AQ heizen. Geht das dauerhaft, oder muss ich
    tatsächlich befürchten das da irgendwann was ans Wasser abgegeben wird :?: Ansonsten: Verwendung von Edelstahl-Profilen besser :?: Wäre zwar teurer, aber es geht mir um die Sicherheit der Fische!


    3) What's better? Verwendung von LED-Stripes á la 120 SMDs pro Meter, 120er Strahlwinkel, Wasserdicht vergossen. Komplette Alu-Leisten? Oder eben doch die Lösung mit den entsprechenden Cree-LEDs? Das ganze MUSS dimmbar sein. RGB-Leisten fallen komplett raus. Will ich nicht, brauche ich nicht (Kitsch) :thumbdown:


    4) Benötige ich einen Balken oder zwei? Idee wäre einen mit Kaltweiss zu bestücken, den zweiten mit warmweiss. Eventuell getrennt schaltbar, bzw, dimmbar.


    5) gibt es starke Unterschiede zwischen den verwendeten SMDs in den Stripes. Man bekommt ja dermassen viele Angebote, auch mit 120 SMDs pro Meter gelistet.
    Was ist denn nun besser, oder anders? Typ 3528 (1-Chip) oder Typ 5050 (3-Chip) SMDs? 8| :wacko: :S Spätestens hier ist bei mir keine Erleuchtung mehr, sondern völliger Black Out. :pinch:


    Es wäre nett wenn ihr mir eure Erfahrungen mal sagt. Da die meisten Händler ihre Angaben so wahnsinnig anpreisend verschleiern (und somit, wie in der Politik, letztlich nichtsagend bleiben X( ) ist man als Neuling in Sachen LED-Bastelei ziemlich ge..scht! Hoffe ich bekomme auf diesem Wege endlich mal aussagekräftige Vorschläge anhand dessen ich dann meine Abdeckung planen kann. Freue mich nämlich schon auf die Basteleien 8o :P :D

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • hi


    1) bei den Beckenmaßen und den Wunsch von Starklicht sehr schwer zu sagen. Wenn du 3W Cree (kommen wir später dazu ;)) nimmst, würde ich da vom Gefühl her schon etwa mindestens 80W eher Richtung 120W-150W drüber pappen. Wenn du eh dimmen kannst, nehm lieber etwas mehr und fahr später die LEDs z.b. nur mit 80% wenns dann zu hell ist. Mit Lumen rechne ich ungern, da ich da schlechte Erfahrungen gemacht habe.


    2)leider keine Erfahrung kann ich nichts zu sagen sorry. Bei der Lichtleistung dürfte es aber zumindest sinnvoll sein, mit der Kühluing das Aquarium zu beheizen, wenn man es gut anlegt würde ich sagen, man bekommt etwa die Hälfte an Lichtleistung in Watt als Heizleistung ins Wasser (100W LED entsprechen so etwa einen 50W Heizstab). LEDs erzeugen etwa aus max. 25% ihrer aufgenommen Leistung Licht (die Zahl ist hoch gegriffen, werden vermutlich eher 20% sein), der Rest (75%-80%) geht in Wärme flöten, diese Wärme bekommt aber natürlich nicht vollständig ins Wasser, es geht auch einiges an die Luft flöten. Falls es dich wundert, Glühbirnen liegen bei unter 5% Licht, Halogen bei etwa 8% Licht und Leuchtstofflampen bei 12-20% ;)


    3) ganz eindeutig CREE ;) Ich halte von Stripes nichts und wenn du es auch noch als Starklichtbecken willst auf jeden Fall CREE. Willst du alle LEDs dimmen oder würden nur ein paar gedimmte reichen? Ich würde da wohl selbst was basteln (Arduino mit entsprechender KSQ) aber dazu brauchts einiges an Erfahrung. Fertiglösung ist mir jetzt auf anhieb keine bekannt, soll es aber wohl mittlerweile einiges geben.


    4) Kommt dann auf die Auslegung an, wieviele LEDs du wirklich nimmst. Eine KSQ schafft bei 700mA (3W) etwa 8 bis 10 LEDs, bei 30 LEDs a 3W bräuchteste also mindestens 3 KSQ, wie du sie dann über dem Aquarium verbaust, ist dir überlassen.


    5) ich hatte genau 1x diese mega tollen Stripes mit 120Lumen/Watt gekauft. Die waren bei gleicher Wattleistung(!!) dunkler als T8 ohne Reflektor. Deshalb sind für mich Stripes ein absolutes nogo. Die Dinger kann man als Ambientebeleuchtung, Fischbeobachtung oder sowas nutzen aber nicht für ein Aquarium mit gewünschten Starklicht, da kannste dann gleich ordentliche T5 Röhren mit Reflektor drüber kleben, die bringen bei gleicher Wattleistung mehr Licht ;)


    mfg


    Chris

  • Moinsen Chris,


    danke erstmal für deine Antwort.
    Bin ja immer noch am lesen und habe so allmählich die Stripes abgeschrieben.
    Es wird wohl auch auf CREE's hinaus laufen.


    Zu 1) Wie du schon sagtest: durch's dimmen könnte ich etwas mehr übers AQ hängen (vielleicht 200W?). Aber ich verstehe immer noch nicht wieviele CREE's bzw: welche davon ich nehmen sollte :?: Kann ja wohl nicht sein das ich an die 67 Stück benötige (200:3 Watt?) :?: :?: :?:


    Zu 2) Das mit der Abwärme ist mir schon bekannt. Auch das die CREE's passiv, oder eben auch aktiv gekühlt werden sollten. Ich ziehe da dann die Aktiv-Variante vor.
    Wird dann wohl aber wirklich Edelstahl werden, es sei denn jemand hat noch andere Ideen / Vorschläge.


    Zu 3) Stripes scheinen sich erledigt zu haben. Bin allmählich auf HP-LED's eingeschossen :D Die Geschichte mit dem Arduino (oder auch Rasberry Pi) wäre zwar interessant, aber vielleicht eher mal was wenn's Geld passt, und / oder ich jemanden gefunden habe der mir sowas lötet und programmiert. Muss ich halt nach einer Fertig-Variante ausschau halten. Will eigentlich nur Sonnenauf, und Untergang simulieren. Alles andere KANN man machen MUSS man aber nicht :sleeping:


    Zu 4) Du meinst ich bräuchte 30 Stück? Wenn ich also z.B. drei Balken á 10 CREE's verbauen würde (leicht gegeneinander versetzt) würde das ausreichen? Da würde mir spontan einfallen: Kaltweiss in die Mitte, Neutralweiss & Warmweiss entweder vorn, bzw. hinten. KSQ's und Netzteil würde ich im Unterschrank installieren und wahrscheinlich per PC-Lüfter kühlen, oder so :!:


    Zu 5) Anständige T5 Balken gebraucht besorgen wäre die andere Alternative für mich. Sind inzwischen ja auch deutlich billiger geworden als noch vor vier Jahren, bzw. gebraucht teilweise schon sehr günstig zu bekommen. Wenn ich also letztendlich mit dem LED-Krams nicht klar kommen sollte dann wird wohl diese Variante werden. Da weiss ich wenigstens noch einigermassen Bescheid drüber. Das meine Planung nicht unbedingt zu den Sparmodellen gehört ist mir schon klar. Aber ich will später eben auch noch CO² (Bio) realisieren und ein ordentliche Düngesystem fahren (wahrscheinlich Kramer). Grün soll es halt werden mit relativ feinem Kies (wahrscheinlich Gümmer, oder so).


    Also, meine Frgen sind jetzt:


    - wieviele CREE's?
    - welche CREE's?
    - welche KSQs / Netzteil?


    Da ich schon bei diversen Shops gegoogelt habe bräuchte ich einfach nur ein paar Empfehlungen. Wahrscheinlich war ich da dann schon gewesen, weiss dann aber wonach ich genau Ausschau halten mus, bzw. was ich dann später bestellen kann. Das wäre hilfreich und nett, also schonmal Danke im Voraus :rolleyes:

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hallo Volkmar,


    auch wenn Chris ungern mit Lumen rechnet, mach ich es doch mal. Macht bei LED einfach wesentlich mehr Sinn.


    Du hast 375L, wenn du mit Starklicht Lichtverhältnisse wie bei den Aquascapern meinst, brauchst du 30 Lumen pro Liter. Ergo 375L * 30 Lumen/L = 11.250 Lumen.


    Eine Cree XM-L2 U2 bringt bei einer Bestromung von 700mA 300 Lumen. Demnach bräuchtest du sogar 38 davon. Bestromst du sie mit 1400mA dann bringen sie laut Datenblatt ca. 540 Lumen. Demnach würden 21 davon langen, allerdings auf Kosten der Effizienz. Aber du willst ja nicht nur kaltweißes Licht, sondern auch warmweiß. Welche LED du genau nimmst, hängt sehr stark vom Auge des Betrachters ab. Bei Fasttech bekommst du zig unterschiedliche Kelvinzahlen (z.B: der XM-L Linie) einfach mal ein bisschen suchen. Allgemein würde ich bei der Anzahl die du benötigst darüber nachzudenken im Ausland zu bestellen, weil du in Deutschland mehr als das doppelte zahlst. Mit Fasttech habe ich beispielsweise schon gute Erfahrungen gemacht.


    Such dir am besten mal die passenden LED aus und lege dich auf eine Anzahl fest, dann kann man nach passenden KSQ und Netzteil schauen.


    Zur Kühlung: Edelstahl hat eine deutlich schlechtere Wärmeleitfähigkeit als Aluminium, daher würde ich bei eloxierten Alu-Profilen bleiben.


    Achja: Die Dimmung über Arduino ist im Vergleich zu den Kosten der restlichen Beleuchtung preislich fast schon geschenkt :P

  • Moinsen Nafti, äh...Tobi, Sorry!


    38 Stück? Heureka, das geht ins Geld, egal ob hier oder im Aussenland ?( Aber danke erstmal denn jetzt klingelt es langsam wie der ganze Kram rechnerisch funzt.
    Ich weiss: ich habe diesbezüglich eine laaaaannnnnnggggeeee Leitung :D
    Gegenprobe: wenn eine HP-LED teorethisch 1000 Lumen produzieren könnte, bräuchte ich dann also 11, oder 12 Stück, richtig (11.250:1.000)? Bei Starklicht geht man also immer von 30 Lumen per Liter aus. Das ist wahrscheinlich aber nicht in Stein gemeißelt, sondern ein Richtwert.


    Mit den verschiedenen CREE-Sorten kenne ich mich noch nicht aus, lese aber schon fleissigst. Ist die von Dir genannte Cree XM-L2 U2 dass non+ultra in Sachen Lumen, oder gibts da tatsächlich noch was drüber?


    Gibt es sowas wie eine goldene Mitte was die Bestromung angeht, z.B. 1.000 mA, sodass man die Anzahl auf 33, oder 27 drücken könnte? Die sollten ja auch schon etwas länger halten. Meinen PC übertakte ich zwar, aber ja auch nicht bis zum Anschlag...


    Rein Kaltweiss finde ich etwas zu grell, besonders bei den Rottönen gibts dann Einbußen, nachdem was ich bis jetzt lesen konnte. Meine Gedankengang soll eigentlich in die Richtung gehen das die Kaltweissen CREE's für's Wachstum sorgen sollen, und die Warmweissen eben für die Optik der Fische und Pflanzen, sowie Wurzeln. Von daher weiss ich eben nicht welches Mischverhältniss stimmig sein könnte. Da bin ich eben auf eure Erfahrungen angewiesen. Es darf schon gerne hell, aber eben auch leicht gelblich sein, so ähnlich wie ein knalliger Sommertag eben. Vieleicht eine kleinere Leiste mit roten CREE's?


    Auslandsbestellung? Hm, dachte eher an Daytrade. Da soll man ja auch sparen können. Wird aber eh eine ziemliche Zeit dauern bis ich die Teile zusammenbringe.
    Da muss ich ja schon fast 'nen Kredit aufnehmen (den ich eh nicht bekomme).


    Hm, du weisst aber schon das ich das AQ-Wasser durch dass Profil leiten will, oder? Da mache ich mir bei elox. Alu aber Gedanken das da auf Dauer Giftstoffe entstehen und ins AQ gespült werden. Diese Bedenken hätte ich bei Edelstahl nicht. Eventuell würde es ja funzen wenn ich einen Kunststoffschlauch durchs Profil lege, nur weis ich eben nicht wie gut der Wärmeübergang vom Profil auf den Schlauch funktioniert. Wahrscheinlich eher schlecht. Falls aber andere Erfahrungen bezüglich Alu bestehen sollten dann wäre es schon meine erste Wahl.


    Was die Dimmung angeht so werde ich wahrscheinlich eine Fertiglösung wählen, es sei denn es gibt eine entsprechende Lösung beim Arduino zu bekommen. In solchen Sachen bin ich eher Nerd... ?( :huh:

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hi Volkmar,




    Gegenprobe: wenn eine HP-LED teorethisch 1000 Lumen produzieren könnte, bräuchte ich dann also 11, oder 12 Stück, richtig (11.250:1.000)?


    richtig :thumbup:



    Bei Starklicht geht man also immer von 30 Lumen per Liter aus. Das ist wahrscheinlich aber nicht in Stein gemeißelt, sondern ein Richtwert.


    Genau, die 30 Lumen/L sind lediglich ein Richtwert. Außerdem brauchst du ja nicht im ganzen Aquarium so starkes Licht, sondern an den Stellen, an denen die lichthungrigen Pflanzen wachsen sollen. Eventuell wäre das eine Möglichkeit um bei der Anzahl der LED und später den Stromkosten zu sparen.



    Mit den verschiedenen CREE-Sorten kenne ich mich noch nicht aus, lese aber schon fleissigst. Ist die von Dir genannte Cree XM-L2 U2 dass non+ultra in Sachen Lumen, oder gibts da tatsächlich noch was drüber?


    Soweit ich weiß, ist sie noch das optimum. Die letzten paar Monate habe ich mich aber nicht mehr so intensiv mit LED beschäftigt, von daher keine Garantie :D



    Gibt es sowas wie eine goldene Mitte was die Bestromung angeht, z.B. 1.000 mA, sodass man die Anzahl auf 33, oder 27 drücken könnte? Die sollten ja auch schon etwas länger halten. Meinen PC übertakte ich zwar, aber ja auch nicht bis zum Anschlag...


    Mit 1000 mA bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Je mehr mA desto mehr Wärme, weil verhältnismäßig mehr Strom in Wärme umgewandelt wird. Bei einer Wasserkühlung sollte es kein Problem sein diese Wärme abzutransportieren. Allerdings sollte es auch nicht dazu kommen, dass kein Wasser mehr durchfließt, weil das Rohr durch Dreck verstopft wird beispielsweise. Wenn du einen Arduino als Dimmer verwendest könnte man hier noch einen Temperatursensor auf einem Profil anbringen, so dass sich die LED bei Überhitzung ausschalten. So ein Sensor kostet 2-3 Euro und rettet deinen LED evtl. das Leben.



    Rein Kaltweiss finde ich etwas zu grell, besonders bei den Rottönen gibts dann Einbußen, nachdem was ich bis jetzt lesen konnte. Meine Gedankengang soll eigentlich in die Richtung gehen das die Kaltweissen CREE's für's Wachstum sorgen sollen, und die Warmweissen eben für die Optik der Fische und Pflanzen, sowie Wurzeln. Von daher weiss ich eben nicht welches Mischverhältniss stimmig sein könnte. Da bin ich eben auf eure Erfahrungen angewiesen. Es darf schon gerne hell, aber eben auch leicht gelblich sein, so ähnlich wie ein knalliger Sommertag eben. Vieleicht eine kleinere Leiste mit roten CREE's?


    Wenn du einen knalligen Sommertag simulieren willst, müsste eine Farbtemperatur von ca. 5000k dein Ziel sein. Eine gute Farbwiedergabe erreichst du meiner Erfahrung nach am besten über ein breites Spektrum. Finger weg von den High-CRI Dingern. Das ist ein theoretischer Wert, der mit der menschlichen Farbwahrnehmung wenig zu tun hat. Wenn du im Day Trade bestellen willst kommen meiner Empfehlung nach die U2, T3 und T5 in Frage. Die U2 ist kaltweiß (7000k), die T5 neutralweiß (5000k) und die T3 warmeiß (3300k). Wenn du von jeder gleich viele nimmst müsstest du auf dein gewünschte Licht kommen. Im Endeffekt kannst du später durch entsprechende Dimmung die Farbtemperatur noch verändern. Beispielsweise lässt du kaltweiß nur auf 80% Laufen, die anderen auf 100% und schon hast du ein wärmeres Licht.


    Wichtig ist noch, dass je niedriger die Kelvinzahl desto schlechter die Lumenausbeute. Wenn du viele warmweiße hast brauchst du also eventuell ein paar LED mehr.


    Kleiner Tipp: Unbedingt die LED auf Star-Platinen nehmen. Lohnt sich nicht, die selbst auf Platinen zu bringen.



    Hm, du weisst aber schon das ich das AQ-Wasser durch dass Profil leiten will, oder? Da mache ich mir bei elox. Alu aber Gedanken das da auf Dauer Giftstoffe entstehen und ins AQ gespült werden. Diese Bedenken hätte ich bei Edelstahl nicht. Eventuell würde es ja funzen wenn ich einen Kunststoffschlauch durchs Profil lege, nur weis ich eben nicht wie gut der Wärmeübergang vom Profil auf den Schlauch funktioniert. Wahrscheinlich eher schlecht. Falls aber andere Erfahrungen bezüglich Alu bestehen sollten dann wäre es schon meine erste Wahl.


    Ich selber habe schon länger die Teile für ein gleiches System mit Wasserkühlun rumliegen, aber es noch nicht fertig gebastelt. Ich verwende auch eloxiertes Alu. Ich hab mich damals eingelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich für mich kein Problem sehe. Ich halte aber auch keine Garnelen und habe nur Becken mit einem Ph-Wert von über 7. Bei sehr saurem Wasser würde auch ich das Alurohr weglassen.


    Hier mal ein Erfahrungsbericht zum nachlesen: http://www.flowgrow.de/beleuch…ung-fur-250-l-t24313.html
    Der User dort hat keine Probleme mit den Alurohren feststellen können.


    Das mit dem Schlauch ist grober Unfug :P Dann lieber Edelstahl.



    Was die Dimmung angeht so werde ich wahrscheinlich eine Fertiglösung wählen, es sei denn es gibt eine entsprechende Lösung beim Arduino zu bekommen. In solchen Sachen bin ich eher Nerd... ?( :huh:


    Majormadness hat u.a. hier im Forum schonmal sein Projekt vorgestellt. Genaueres findest du hier: http://aqua-grow.de/bastelstunde-v2/

  • hi


    zu den Thema "Non Plus Ultra" ich hab mir vor kurzem diese hier bestellt, leider sind sie noch auf dem Versandweg


    http://www.satisled.com/10w-hi…hite-for-choice_p135.html
    Bridegelux45*45Mil


    3x3W (700mA) auf einen Chip mit theoretisch bis zu 230 Lumen/Watt (das schon eine gigantische Zahl, CREE & co liegen bei allerhöchstens 150Lumen/Watt das aber auch nur bei 350mA, bei 700mA werden sie schon ineffektiver) aber auf jeden Fall 120 Lumen/Watt (wenn wir mal wieder bei Lumen bleiben wollen ;)).


    Der Preis ist natürlich der Hammer schlechthin.


    Ob sie was taugen kann ich natürlich erst sagen, wenn ich sie getestet habe ;)


    mfg


    Chris

  • Hi Chris,


    klingt zu gut um wahr zu sein. Nur hab ich in die Angaben von Satisled genau soviel Vertrauen, wie in die Angaben der billigen Led aus China. Für mich persönlich führt einfach kein Weg an cree vorbei.


    Aber berichte bitte mal, wenn du die Dinger getestet hast.


    Die lm/W-Angabe bei der XM-L Reihe bezieht sich übrigens tatsächlich auf 700 mA. Aber für viele andere hast du natürlich recht.

  • hi


    ja das fand ich eben auch, hab mir dann ein Datenblatt ( http://www.bridgelux.com/wp-co…BXFE45-Datasheet_revA.pdf ) organisiert werde daraus aber nicht wirklich schlau, ich finde darin keine festen Lumenwerte (nur eine Tabelle wie sich der Lumenwert mit dem Strom vervielfacht).


    Wenn ich von 230 Lumen pro Watt bei 350mA ausgehen würde (was ich einfach mal vermute, dass dies so ist), hätte sie bei 700mA immerhin noch gut 400 Lumen (Tabelle im Datenblatt) bei rechnerisch 2,45W (3,5V bei 700mA -> 2,45W genaugenommen sind 700mA selten 3W selbst bei Cree wird der Verbrauch unter 3W liegen, müsste man nur mal im Datenblatt nachrechnen) laut Datenblatt was dann wiederrum zu 163Lumen/Watt führt und damit eigentlich eine Cree mit ~150 Lumen/Watt (bei 700mA) schlagen müsste bei einem deutlich geringeren Preis (die von meinen Link haben 3 LEDs in einer integriert und kosten gerade mal 3$ also 1$ pro 700mA / 3W LED.).


    Vielleicht wird dir jetzt auch langsam klar, warum ich so ungern mit Lumen rechne, man kann einfach nie drauf vertrauen das der Hersteller recht hat mit dem, was er angibt.


    P.S. Mit 1W LEDs von Satisled hab ich fast alle Aquarien hier ausgerüstet und bin damit durchaus zufrieden, es wirkt HELL nur hab ich wenig anspruchsvolle Pflanzen. Leider fallen immer mal wieder einzelne LEDs aus, von ca. 150 verbaute sind nach gut 2 Jahren mittlerweile ~8 LEDs ausgefallen. Vermute aber das dies an zu geringer Kühlung liegt, die ersten LEDs hab ich noch äußerst vorsichtig auf Pentium 2 Kühlkörper geklebt und von den 6 leben noch alle und das sind schon mehr als 2 Jahre. Kaputt gingen meist die, wo der Kleber eh schlecht gehalten hat o.ä. Probleme gab.
    Der Ausfall äußerst sich dadurch, dass die LED einen hohen Innenwiderstand bekommt und auf einmal der ganze Strang nicht mehr (oder nur noch sehr schwach) leuchtet, überbrückt man die defekte LED (ich hab KSQ mit 10-18 LEDs wovon meist 18 Stück dran hängen) leuchten die restlichen 17 wieder perfekt.


    mfg


    Chris

  • Moinsen,


    @ Tobi
    Bin richtig happy :D ! Jetzt habe ich doch mal Infos die direkt sind und wo ich gezielter drauf hinarbeiten kann. Danke schon mal bis hier hin! Werde sicherlich noch mehr Fragen haben...


    Nun muss ich allerdings dazu sagen das die LED-Beleuchtung meines AQs langfristig zusehn ist. Ich werde einfach einige Zeit benötigen um mir a) das Wissen anzueignen & b) die Kohle dafür zu sparen. Deswegen: gut Ding' will Weile haben.


    Was die verschiedenen CREE's angeht werde ich mich dann mal schlauer lesen ^^


    Jetzt noch mal ganz doof gefragt: welcher Teil realisiert den nun die mA? Das Netzteil, oder sind es die KSQ's. Ich meine wegen den 1.000 mA. Gibts da Vorschläge was ich an Hardware nutzen kann? Worauf muss ich achten? Stabilisiertes Netzteil, oder was...


    War am überlegen ob nicht eventuell auf 25 Lumen per Liter reichen würden? Sozusagen ein Kompromiss aus Leistung und Finanzierungsmöglichkeit. Wie gesagt: ich plane noch, denn andereseits kann ich ebenso gut ein-zwei Monate länger sparen und dann lieber das Teil so bauen wie ich es mir vorstelle als eventuell einen faulen Kompromiss einzugehen.


    Der Gedanke mit der Rohrverstopfung ist mir garnicht in den Sinn gekommen. Würde mich mal interessieren ob das wirklich ein Thema ist denn, bzw. sein kann. Sonst muss man nämlich in die Konstruktion auch eventuelle Säuberung der Leisten bedenken.


    Das mit dem Schlauch war auch nur so'n Gedankenblitz den ich eigentlich nicht ernsthaft weiter verfolgen werde. Aber die Geschicht mit dem ALU... also ich persönlich werde dann lieber auf Edelstahlprofil setzen. Ist mir echt lieber. Kann ja sein das es mit Alu gut geht, kann aber eben auch nicht sein.


    Starplatinen wollte ich eh nehmen. Lasssen sich wohl auch besser verlöten. Die sollen dann später direkt aufs Profil drauf, dacht' ich mir. Ob ich allerdings Wärmeleitkleber nehmen werden / muss weiss ich noch nicht. Auch hier traue ich dem Frieden nicht, was Giftstoffe fürs AQ-Wasser angeht. Befestigung per Schrauben fällt flach, wegen Wasserdurchströmung. Also wahrscheinlich per Silikon, oder PlastiDip, oder sowas ähnliches. Sollten sich die LEDs dann auch bei späteren Änderungen (die wahrscheinlich sind) auch leichter vom Profil lösen lassen. Auch bei Austausch einzelner LEDs wenn was kaputt geht denk' ich mir so.


    So wie du mir das mit der Farbtemperatur erklärst, denke ich mir das du davon ausgehs,t das alle drei Leisten (soviele werden es nämlich) einzeln gedimmt werden können, richtig :?: Würde für mich Sinn ergeben da dadurch ja auch eine grössere Möglichkeit an Farbspielereien im weissen Bereich möglich wären. Was die Leistung der einzelnen CREEs angeht muss ich mich dann mal einlesen. Ist wahrscheinlich sinnvoll die Leistung eines Balkens zu berechnen und das mal 3 zu nehmen für die Gesamt-Lumen.


    Ich überlege grade: das ist doch eigentlich Käse wenn ich einen Balken 7000K baue, einen in 3300K und einen in 5000K. Gibt das nicht einen "Streifeneffekt" im AQ.
    Ich möchte ja doch möglichst eine homogene Ausleuchtung erzielen.


    Was hälst du von dem Gedankengang:
    Man nehme insgesamt 27 / 33 CREEs, 9x / 11x von jeder Sorte (U2, T3, T5). Auf jeden Balken packst du jeweils abwechselnd von jeder Sorte drauf. Z.B.: KW, NW, WW / KW, NW, WW / und nochmals KW, NW, WW, usw. Beim mittleren Balken kann man ja auch mit NW anfangen und dann fortführen. Falls das überhaupt eine Rolle spielt. Ich sage ja: ich bin diesbezüglich echter Noob und habe leider noch keine aktive LED-Aquarien-Beleuchtung in Natura betrachten können Ausser die Fertigprodukte die ich aber allesamt irgendwie nicht so dolle finde (teilweise fürchterlich überteuert).


    Die Geschichte mit dem Arduino, das wird noch heikel. An das Verlöten und basteln der einzelnen Balken traue ich mich ja noch ran, so grade eben noch, aber das mit dem Arduino ist mir schon fast 'ne Nummer too Heavy. Muss ich mich noch auf meine "alten" Tage mir Elektronik und Programmierung rumschlagen?! Naja, vieleicht findet sich ja jemand der mir das zusammenschustern kann. Mal sehen wenn's soweit ist.


    @ Chris
    Ich habe natürlich auch ein paar Beiträge über SatisLED, bzw China-LEDs gelesen. Die sind da nicht besonders gut weg gekommen, besonders letztere. Ich teile da, gefühlsmässig (aus dem Bauch heraus), die Ansicht von Tobi. Lieber etwas teurer und dafür gute Qualität als billig und dann nochmal kaufen müssen, was es dann unterm Strich sogar teurer werden lässt. Aber jeder wie er denkt. Ich nutze auch AMD, obwohl Intel wohl "besser" ist! Ja, ich weiss, der Vergleich humpelt, hinkt, und stolpert, aber mir viel grad' nix besseres ein 8)

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hi Chris,


    deine Bedenken bezüglich der Lumenangaben kann ich gut nachvollziehen. Nur meiner Meinung nach macht es deswegen nicht mehr Sinn mit Watt zu rechnen. Kleines Beispiel: Ich hatte über einem 100 Literbecken einen 10W-LED-Strahler aus China. Da war rückläufiges Pflanzenwachstum, also die Pflanzen sind langsam eingegangen. Dann habe ich eine selbstgebaute LED-Lösung mit 4 Crees installiert und die Pflanzen wachsen wieder. Diese Lösung braucht nur 8W, also 2W weniger. Deswegen rechne ich nicht gerne mit Watt ;) Da sehe ich halt auch einen weiteren Vorteil von Qualitäts-LED: Man weiß was man kriegt.

  • hi


    ich hab nie gesagt das Watt sinnvoller sind ;) Ich hab gesagt "xxW wenn du CREE LEDs nimmt" ;)


    Zitat


    Wenn du 3W Cree (kommen wir später dazu ;)) nimmst, würde ich da vom Gefühl her schon etwa mindestens 80W eher Richtung 120W-150W drüber pappen.


    Man kann gerne mit Watt rechnen, muss dann aber das Leuchtmittel dazu mit angeben.


    Abschätzen tu ich das ganze nach Gefühl. Das CREE Qualitäts-LEDs sind will ich nicht bestreiten ;) Aber mir sind sie einfach zu teuer. Was die können, können die von Satis auch ganz gut.


    mfg


    Chris


  • Nun muss ich allerdings dazu sagen das die LED-Beleuchtung meines AQs langfristig zusehn ist. Ich werde einfach einige Zeit benötigen um mir a) das Wissen anzueignen & b) die Kohle dafür zu sparen. Deswegen: gut Ding' will Weile haben.


    War bei meiner ersten selbstgebastelten LED-Beleuchtung nicht anders :-)/~




    Jetzt noch mal ganz doof gefragt: welcher Teil realisiert den nun die mA? Das Netzteil, oder sind es die KSQ's. Ich meine wegen den 1.000 mA. Gibts da Vorschläge was ich an Hardware nutzen kann? Worauf muss ich achten? Stabilisiertes Netzteil, oder was...


    Die KSQ liefert die 1000mA. Das Netzteil liefert die richtige Spannung (meist 12 oder 24V) und muss mindestens die mA aller KSQ zusammen liefern. Aber such dir erst einmal die passenden LED und die Anzahl der LED aus. Welches Netzteil und welche KSQ hängt stark davon ab, welche und wieviele LED du nimmst.



    War am überlegen ob nicht eventuell auf 25 Lumen per Liter reichen würden? Sozusagen ein Kompromiss aus Leistung und Finanzierungsmöglichkeit. Wie gesagt: ich plane noch, denn andereseits kann ich ebenso gut ein-zwei Monate länger sparen und dann lieber das Teil so bauen wie ich es mir vorstelle als eventuell einen faulen Kompromiss einzugehen.


    Lies dir mal das hier durch (auch die anderen Teile der Serie): http://aqua-grow.de/wieviel-lu…n-es-sein-1-monat-danach/


    Da kannst du ein Gefühl dafür kriegen, wie die Pflanzen bei wieviel Lumen wachsen.



    Der Gedanke mit der Rohrverstopfung ist mir garnicht in den Sinn gekommen. Würde mich mal interessieren ob das wirklich ein Thema ist denn, bzw. sein kann. Sonst muss man nämlich in die Konstruktion auch eventuelle Säuberung der Leisten bedenken.


    Hängt mit Sicherheit auch von der Größe und dem Stoffwechsel der geplanten Tiere ab. Bei einem Wabenschilderwels könnte es Probleme geben.



    Das mit dem Schlauch war auch nur so'n Gedankenblitz den ich eigentlich nicht ernsthaft weiter verfolgen werde. Aber die Geschicht mit dem ALU... also ich persönlich werde dann lieber auf Edelstahlprofil setzen. Ist mir echt lieber. Kann ja sein das es mit Alu gut geht, kann aber eben auch nicht sein.


    Sollte auch funktionieren. Gibt glaube ich im Netz auch Beispiele wo Leute das mit Edelstahl gebaut haben.



    Starplatinen wollte ich eh nehmen. Lasssen sich wohl auch besser verlöten. Die sollen dann später direkt aufs Profil drauf, dacht' ich mir. Ob ich allerdings Wärmeleitkleber nehmen werden / muss weiss ich noch nicht. Auch hier traue ich dem Frieden nicht, was Giftstoffe fürs AQ-Wasser angeht. Befestigung per Schrauben fällt flach, wegen Wasserdurchströmung. Also wahrscheinlich per Silikon, oder PlastiDip, oder sowas ähnliches. Sollten sich die LEDs dann auch bei späteren Änderungen (die wahrscheinlich sind) auch leichter vom Profil lösen lassen. Auch bei Austausch einzelner LEDs wenn was kaputt geht denk' ich mir so.


    An die LED selbst sollte eh kein Wasser hinkommen, die müssen versiegelt oder geschützt werden. Mittlerweile finde ich eine Versiegelung mit Plasti-Dip am praktischsten. Für eine bessere Wärmeübertragung würde ich auf den Wärmeleitkleber nicht verzichten.


    [quote='voha123','index.php?page=Thread&postID=137028#post137028']
    So wie du mir das mit der Farbtemperatur erklärst, denke ich mir das du davon ausgehs,t das alle drei Leisten (soviele werden es nämlich) einzeln gedimmt werden können, richtig :?: Würde für mich Sinn ergeben da dadurch ja auch eine grössere Möglichkeit an Farbspielereien im weissen Bereich möglich wären. Was die Leistung der einzelnen CREEs angeht muss ich mich dann mal einlesen. Ist wahrscheinlich sinnvoll die Leistung eines Balkens zu berechnen und das mal 3 zu nehmen für die Gesamt-Lumen.


    Ich überlege grade: das ist doch eigentlich Käse wenn ich einen Balken 7000K baue, einen in 3300K und einen in 5000K. Gibt das nicht einen "Streifeneffekt" im AQ.
    Ich möchte ja doch möglichst eine homogene Ausleuchtung erzielen.


    Was hälst du von dem Gedankengang:
    Man nehme insgesamt 27 / 33 CREEs, 9x / 11x von jeder Sorte (U2, T3, T5). Auf jeden Balken packst du jeweils abwechselnd von jeder Sorte drauf. Z.B.: KW, NW, WW / KW, NW, WW / und nochmals KW, NW, WW, usw. Beim mittleren Balken kann man ja auch mit NW anfangen und dann fortführen. Falls das überhaupt eine Rolle spielt. Ich sage ja: ich bin diesbezüglich echter Noob und habe leider noch keine aktive LED-Aquarien-Beleuchtung in Natura betrachten können Ausser die Fertigprodukte die ich aber allesamt irgendwie nicht so dolle finde (teilweise fürchterlich überteuert).


    Genau! Jede einzelne Farbe soll einzeln gedimmt werden. Mischen würde ich die unterschiedlichen Farben definitiv.


    In der vordersten Reihe, also die am nächsten zur Frontscheibe, würde ich mit NW beginnen und aufhören. Am Rand ist es immer schwierig eine ordentliche Vermischung der Faben hinzubekommen. Aber da dein Gesamtlicht in etwas 5000k haben sollte, also genau die Farbtemperatur der NW, sollte es so am wenigsten auffallen.

  • hi


    den Shop fasttech kannte ich noch nicht, mir waren nur Shops mit >5€ pro Stück für ne 3W Cree bekannt. Werde mich mal bisschen bei dem Shop umgucken wenn ich mit den Bridgelux nicht zufrieden sein sollte ;)


    mfg


    Chris

  • Moinsen,


    zum Thema CREEs: was ist von denen zu halten (nur mal zur Begutachtung)


    http://www.leds.de/High-Power-…-mit-Platine-12x12mm.html


    Lumenmässig scheinen die bei 700 mA noch einiges mehr drauf zu haben wie die von Dir vorgeschlagenen. Bloss die Farbtemperatur von 4.000 macht mir stutzig.
    Wenn's nicht zu gelb ist wären das dann ca. 12 CREEs dieser Sorte. Vorteil: ich bräuchte nicht zu mischen, denke ich. Ich weiss allerdings nicht ob's die auf Star gibt?


    So, nu' hab' auch ich das geraffelt: Netzteil versorgt die KSQs (entsprechend der verwendeten mA), diese sorgen für den gleichmässigen Stromfluss zu den LEDs.


    Wenn man da so allmählich hintersteigt und sich nicht verwirren lässt ist das eigentlich doch nicht so schwer :thumbup: 8o


    Ich schätze das ich bei der Leistung der KSQs folgendes rechnen muss: 3x11.7W=35.10W+3.51(10% Zuschlag)=38.61, aufgerundet 40W KSQ pro Balken. Also 120 W + NT für die gesamte Anlage. Richtig? Falsch?
    Bei Einsatz von 4x35W T5er käme ich auf ca. 140+EVG Watt, wenn ich das richtig sehe. Dabei würde ich, ohne Reflektoren ca. 13.280 Lumen (Angabe des Shops: 3.320 Lumen pro Leuchte) ins AQ powern. Gut, lass' da nur 12.000 ankommen. Bei den CREEs wären es 12.480 Lumen bei 1.040 Lumen pro LED. Habe keine Ahnung wieviel Verlust man da als Richtwerte nimmt. 10%, 20%?


    Da frage ich mich nun doch ob das wirklich Sinn macht Starklicht mit LEDs zu realisieren, oder ob ich nicht doch lieber T5 nehmen soll.


    Für die LEDs würde sprechen: etwas geringerer Stromverbrauch, kein Quecksilber, längere Lebensdauer, geringerer Platzbedarf
    Für die T5 würde sprechen: mehr Lumen, günstiger in der Anschaffung, wesentlich geringerer Aufwand


    Tobi, du hast ein Monster erschaffen :whistling: :wacko: 8| Jetzt kann ich ja direkt vergleichen und selber rechnen. Nu' bin ich echt total von der Rolle. Falls ich da was falsch rechne dann bitte berichtigen. Sollte der Unterschied jedoch relativ gering zur T5 ausfallen, dann denke ich ist das Thema auch aufgrund der Finanzen eher zugunsten T5 entschieden. Also dürftet ihr mich gerne mal aufklären ob's wirklich Sinn macht an die 200,- oder mehr Euro in LED zu investieren. Einen gebrauchten T5 Balken kriege ich schon ab 60,- Euronen in der Bucht (Dimmbar). Habe ich irgendein Argument vergessen? Grübel 8| 8| 8|

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Morgen Volkmar,



    Wie kommst du drauf, dass die bei 700mA mehr liefert als die U2? Die U2 liefert bei 700mA knapp 150lm/W. Die von dir verlinkte liefert 127lm/W. Zudem ist sie eher für niedrige Bestromung ausgelegt bei 1000mA bist du schon nur mehr bei 108lm/W. Da hat die XM-L Reihe den Vorteil, dass sie nicht so schnell abnimmt in der Effizienz bei höherer Bestromung.


    Den Vorteil, dass du nicht mischen musst sehe ich nicht. Schönes Licht erreichst du imo nur durch ein breites Spektrum. Von daher würde ich stark abraten nur eine Farbe zu verwenden.



    So, nu' hab' auch ich das geraffelt: Netzteil versorgt die KSQs (entsprechend der verwendeten mA), diese sorgen für den gleichmässigen Stromfluss zu den LEDs.


    Genau :thumbup: Zudem wandelt das Netzteil die 230V aus der Dose in die Richtige Spannung um



    Ich schätze das ich bei der Leistung der KSQs folgendes rechnen muss: 3x11.7W=35.10W+3.51(10% Zuschlag)=38.61, aufgerundet 40W KSQ pro Balken. Also 120 W + NT für die gesamte Anlage. Richtig? Falsch?
    Bei Einsatz von 4x35W T5er käme ich auf ca. 140+EVG Watt, wenn ich das richtig sehe. Dabei würde ich, ohne Reflektoren ca. 13.280 Lumen (Angabe des Shops: 3.320 Lumen pro Leuchte) ins AQ powern. Gut, lass' da nur 12.000 ankommen. Bei den CREEs wären es 12.480 Lumen bei 1.040 Lumen pro LED. Habe keine Ahnung wieviel Verlust man da als Richtwerte nimmt. 10%, 20%?


    Knapp 100 Lm/W ohne Reflektoren halte ich für unrealistisch für eine T5 Beleuchtung. Bei T5 und T8 ist die Umrechnung in Lumen ein großes Thema und wirklich verlässliche Werte liegen nicht vor. Als Faustregel wird verwendet, dass 0,5 W/L bei T5 in etwas 30lm/W bei LED entsprechen. Um also auf die 30lm/W zu kommen bräuchtest du im Umkehrschluss bei T5 knapp 190W. Ohne deine Rechnung jetzt im Detail durchzugehen, aber so aus dem Bauch raus, müsstest du bei eine LED-Beleuchtung mit 30lm/W, die auf Effizienz ausgerichtet ist, bei ca. 100-110 W herauskommen.




    Da frage ich mich nun doch ob das wirklich Sinn macht Starklicht mit LEDs zu realisieren, oder ob ich nicht doch lieber T5 nehmen soll.


    Für die LEDs würde sprechen: etwas geringerer Stromverbrauch, kein Quecksilber, längere Lebensdauer, geringerer Platzbedarf
    Für die T5 würde sprechen: mehr Lumen, günstiger in der Anschaffung, wesentlich geringerer Aufwand


    Lohnen wird es sich in der Regel schon finanziell, allerdings kann es evtl. ein paar Jahre dauern.


    Das Argument mehr Lumen bei T5 versteh ich nicht. Du kannst ja bei den LED die Menge der Lumen recht kleinschrittig selbst bestimmen.



    Tobi, du hast ein Monster erschaffen :whistling: :wacko: 8| Jetzt kann ich ja direkt vergleichen und selber rechnen. Nu' bin ich echt total von der Rolle. Falls ich da was falsch rechne dann bitte berichtigen. Sollte der Unterschied jedoch relativ gering zur T5 ausfallen, dann denke ich ist das Thema auch aufgrund der Finanzen eher zugunsten T5 entschieden. Also dürftet ihr mich gerne mal aufklären ob's wirklich Sinn macht an die 200,- oder mehr Euro in LED zu investieren. Einen gebrauchten T5 Balken kriege ich schon ab 60,- Euronen in der Bucht (Dimmbar). Habe ich irgendein Argument vergessen? Grübel 8| 8| 8|


    LED sollte man grundsätzlich als Investition sehen und ohne Spaß am Basteln würde ich auch eher davon abraten, weil die Ersparnis wohl nicht so extrem ist wie immer angegeben wird. Den größten Vorteil sehe ich darin, dass ich mir genau das Licht bauen kann das ich will. Es sind der eignen Kreativität ja (fast) keine Grenzen gesetzt.

  • Moinsen Tobi,


    nicht schlagen bitte 8| Ich versuche das ja grade erst alles zu raffeln.
    Bei den von mir verlinkten hatte ich bei Lichtstrom geschaut, nicht bei Effizienz. Da gebe ich dir dann natürlich recht. Hat sogar den Vorteil das diese CREE günstiger ist :D


    Sorry, Stichwort breites Spektrum. Das hatte ich mal wieder total vergessen.


    Schade das es keine Möglichkeiten gibt die beiden Sachen direkt live zu vergleichen (es auch zu sehen).


    Na gut, dann bleibe ich mal bei der ursprünglichen Planung und versuche mich mal rechnungsmässig an den KSQs. Ich gehe dabei mal von 9 CREEs pro Balken aus.
    Sagst du mir dann ob das so stimmt?


    Mann, eh, was für'n Müll :thumbdown: :cursing: Auf diesem Shop ist die Wattangabe anders als bei dem verhoerigen Link.


    http://www.led-tech.de/de/High…Star-LT-2079_120_170.html


    Eyh, wie soll man da als Laie denn noch durchpeilen :cursing: Was stimmt denn nun? 9.9 W, oder 2 W, oder dreissig Eier.


    Excuse me, ich glaube ich lass' das heute, denn ich fahre in ca. 2 Stunden los um mein neues (altes), vor allem grösseres AQ zu holen.


    Ich werde mal ins blaue feuern und mal so sagen das ich, ohne zu rechnen, wahrscheinlich pro Balken einen 30W KSQ brauche.


    Ich melde mir noch!!! THX nochmals für deine Geduld :thumbup: Ist nicht selbstverständlich heutzutage. Hilft mir echt weiter :thumbup:


    Ab morgen gehts daran das Becken startklar zu kriegen (Freu 8o ).


    Werde mir mal das Datenblatt reinziehen!

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hi Volkmar,


    bei den KSQ musst du schauen wieviel Spannung die vertragen, davon hängt ab wieviele LED du in Reihe schalten kannst. Bei Reihenschaltung addiert sich die Spannung. D.h. wenn du 8 LED mit je 3V hast, kommst du bei Reihenschaltung auf 24V. Der Strom bleibt hingegen konstant, bei beispielsweise 1000 mA = 1 A. Den Verbrauch erhältst du dann indem du die Spannung mit der Stromstärke multiplizierst. In diesem Fall 24V * 1 A = 24W


    Die Spannung einer einzelnen LED hängt wiederrum mit der Stromstärke zusammen, den genauen Wert findest du im Datenblatt. Die U2 hat z.B. bei 1000mA eine Spannung von knapp 3V.


    Wenn du jetzt eine KSQ hast, die bis zu 30V verträgt, könntest du theoretisch 10 der U2 mit 1000mA anschließen. Allerdings braucht die KSQ auch etwas Spannung, so dass 9 LED besser wären.

  • hi


    die Wattzahl einer LED berechnet sich immer durch die Vorwärtsspannung (stellt sich automatisch je nach LED Typ ein) und den betriebenen Strom (gibts du durch die KSQ vor).


    Angenommen du betreibst eine LED mit 700mA dann musst du ins Datenblatt gucken wie hoch bei 700mA die Vorwärtsspannung ist. Typisch sind hier je nach LED Typ meist 3,2 - 3,5V. Aus Spannung und Strom lässt sich dann sehr leicht die Wattzahl berechnen:


    A(Strom)*V(Spannung)=W(Watt) oder elektrisch richtig I*U=P (I=Strom, U=Spannung, P=Leistung)


    0,7A*3,5V=2,45W in diesem Rechenbeispiel.


    Zu beachten bei der Auslegung ist dann noch, dass eine KSQ auch etwas Strom verbraucht. Dies ist meist aus dem Datenblatt der KSQ rauszulesen z.b. Effizienz 90%. Das heißt etwa 10% des Balkens verbraucht die KSQ und wandelt sie in wärme um. Typisches Beispiel bei mir:


    18 Satisled LEDs mit 350mA betrieben. Sie laufen mit etwa 3,3V Vorwärtsspannung was ziemlich genau 60V ( 3,3*18 ) am Ausgang der KSQ ergab (nachgemessen und stimmt). Rechnerisch läuft eine LED also mit etwa 1,15W was einen Stromverbrauch von etwa 20,7W ergibt. Gemessen hab ich mit einem Strommessgerät allerdings 23W verbrauch, die fehlenden 2,3W (immerhin über 10% Verlustleistung, dementsprechend warm wird auch die KSQ) gönnt sich also die KSQ.


    P.S. ich nutze gleich fertige KSQ die am Eingang 230V vertragen und spar mir so nochmal das extra Netzteil ;)
    z.b. http://www.leds.de/LED-Zubehoe…-Serie-dimmbar-700mA.html


    mfg


    Chris