MAL wieder LED

  • Hi,


    auch ich habe vor ca einem 3/4 Jahr mein Becken auf LEDs umgestellt. ich hatte zuvor 2 x150 Watt HQI Strahler und ein 70 Watt HQI Strahler installiert (ca. 33 000Lumen) Ich hatte keine Lust hunderte von LEDs zu verlöten und mit Strom hin und her zu rechen. Habe mir daher 4 solche http://www.leds.de/High-Power-…A-3550lm-weiss-CRI90.html LEDs bestellt und jeweils eine 1050 mA Konstantstromquelle dazu (Es gibt auch KSQ mit den ich alle LEDs betreiben könnte, dann wäre ich aber schon im Starkstrombereich -was ich vermeiden wollte).


    Das ganze hätte dann rechnerisch 14000 Lumen ergeben (mit Platz nach oben). Die Lumen/Watt ausbeute ist zwar nicht ganz so top, aber dieLEDs haben einen CRI Wert von 90 (die HQI hatten ca. 80) was eine sehr getreue Farbwiedergabe verspricht- das war mir wichtiger als 10 Watt einzusparen.


    Die LEDs habe ich auf Edelstahlhohlprofile verklebt und verlötet. Das Löten stellte sich als schwierig heraus, da ich zum einem nicht die LED verschmorren wollte, anderseits die Hitze von der LED zu schnell abgeleitet wurde, sodass dies keine besonders haltbare Lötstelle ergab. Daher habe ich das ganze mit den passenden Smart Arrays verschraubt ( einfach etwas Kleber auf die Schraube und einschrauben - wasserdicht!). Dann noch jeweils zwei Edelschlauchstutzen rein, Pumpe ran und einen Temperaturfühler der das ganze bei Verstopfung oder Pumpendefekt abschaltet. ( Hätte bisher sonst bereits 4 mal die LEDs eingebüßt!!!)


    Das ganze eingeschaltet- mit dem Ergebnis viell heller als vorher ! LEDs strahlen nur in eine Richtung deshalb lassen sich die Lumenangaben mit T5 oder HQI Strahlern selbst mit Reflektoren schlecht vergleichen!!!!!!!!!! Zum Glück konnte ich die KSQ gegen 700 mA Geräte eintauschen. Was ungefähr die selbe Helligkeit wie mit HQI Strahlern aber einer wesentlich besseren Farbwiedergabe ergab, bei halben Stromverbrauch.


    Abschließend bin mit dem ganzen bisher sehr zufrieden, klar werden jetzt die LEDs nur mit ca. 30 Watt (ca. 11-12000 Lumen) betrieben, da hätten es auch schwächere = billigere LEDs getan, aber das fällt unter die Rubrik Lehrgeld!


    Vielleicht hilft Dir das ein bißchen, mein AQ ist allerdings ne Nummer größer (4,20 m x 1,10 m x 1,00 m) aber für Hammerschlagcryptos,Anubias und Riesenvallsnerien reicht es. Bei der selben Lichtmenge auf 375 Liter hätte ich Angst, dass es mir die Pflanzen durchlasert ;) ! aber das muss jeder selbst wissen.


    Grüße Sven

  • Moinsen Leute,


    hatte ja angedroht mich nochmals zu melden. Bin seit heute Abend stolzer Besitzer eines 375 Liter Glasbeckens. Das ganze für 30,- Euronen geschossen + 20,- Euronen Benzingeld.


    Morgen werde ich erstmal Styropor-Unterlage besorgen, Styrodur für die Abdeckung, Glasstreifen für die Reparatur, AQ-Sili, und noch diverse andere Teile. Und dann heisst es: schrubben, schrubben, schrubben. Das AQ ist ziemlich versifft. Aber für lau genau richtig.


    @ Tobi
    9 CREES auf einem Balken (3 Stück) sollen es werden. Da ich ja immer abwechseld eine CREE KW (XM L2 U2), NW (XM L T5), WW (XM L T3) verbauen werde sollte ich ja eine gute Lichtvermischung erreichen. Ich vermutet mal, bzw. hoffe, das die Voltanzahl der T3 & T5 - CREEs ähnlich sind, weil dann könnte ich mit 3x KSQ 30V hinkommen.


    @ Chris
    Danke auch nochmal für die genaue Berechnungsformel. Hoffentlich kriege ich das hin, aber Zahlen in den TR eintippen packe ich noch :P 8o
    Der Link zu dem Meanwell gefällt. Das Teil ist also NT und KSQ in einem? Und da gibst keine Probs mit? Von wegen Wärme, und so?
    Ist auch nicht so teuer. Also wer dann Rechenfreak ist könnte dann durch die verlorenen Watt die in Wärme enden sogar die ca. Temperaturentwickluing des Balkens berechnen...lassen wir das. Das ist mir schon viel zu hoch.


    @ Sven
    Mit dem löten werde ich wohl auch vorsichtig sein müssen. Würde mich nicht wundern wenn ich ein paar LEDs dadurch schrotte. Vorsichtshalber lieber noch ein halbes Dutzend zusätzlich bestellen :|
    Edelstahlprofil ist bei mir Pflicht. Alu werde ich nicht nehmen. Als Wasserförderer dachte ich an eine kleine Zimmerspringbrunnenpumpe. Kost' nich' viel, verbraucht nur wenig Strom, ist natürlich auch nicht der Burner was Leistung angeht. Aber ich will ja auch keinen Wasserbeschleuniger bauen.
    Das mit dem Temperaturfühler wurde mir schon geraten. Scheint also was dran zu sein. Das funzt zuverlässig?
    Würde das nicht auch mit einem Durchfluss-Sensor gehen (falls es das gibt). Bei erreichen von Menge Minimum Wasser bei gleichzeitigem erreichen von Maximum Wärme=Abschaltung der Balkens. Wäre sozusagen eine doppelte Absicherung!
    Wenns mir gelingt meine Wasserpflanzen mit der Beleuchtung zu lasern, um so besser. Dann kann ich den Amis 'ne neue Waffe anbieten :whistling: :whistling: :whistling: Die Unterwasser-Laserkanone :D Oder die Chinesen kaufen das dann.... :P :P :P
    Nein, ehrlich: ich kann doch dimmen. Zudem: wenn die Beleuchtung vielleicht noch Reserven nach oben zulässt ist das eigentlich gut so, denn irgendwann einmal kommt mein Endbecken dran, soll heissen, das was ich maximal nach Absprache meiner Frau hier in der Wohnung parken darf. Das wären dann 160x60x60. Da bin ich mit dem jetzigen AQ ja schon recht gut dran.


    @ All
    Wenn ich die nächsten Tage nicht mehr so rege Antowrten sollte dann dran denken: ich bastel, repariere, und schrubbe meine neues AQ :D Man stört sich :thumbup:

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • hi


    ja das Meanwill ist nicht schlecht, nur mit dimmen sieht es schlecht aus. Ich kenn keine Steuerung die 230V mit Phasenan/abschnitt dimmt, selbst mit dem Arduino wäre es noch viel Elektronikgebastel drum herum. Besser zu handeln sind da KSQ die noch einen 0-10V oder noch besser PWM Eingang haben, kenne da aber aktuell keine für 230V.


    Warm werden sie etwas aber nicht übermäßig, ich hab meine 3 mit etwas Abstand (damit sie sich nicht gegenseitig aufheizen) auf eine Holzplatte geschraubt und hab keine Probleme damit, ich nenn es mal gut Handwarm.


    sieht dann bei mir etwa so aus:


    http://www.aquaristikfreaks.de…/file.php?id=63&mode=view
    http://www.aquaristikfreaks.de…/file.php?id=64&mode=view
    (die dritte KSQ war hier noch nicht angeschlossen)


    mfg


    Chris

  • Hi Volkmar,


    da ich weiches, saures Wasser fahre wollte ich keine Metall im Beckenwasser und habe daher eine Wasserkühlung wie bei dem PC genommen. Über einen Wärmetauscher aus Verbundrohr (Kunststoff innen und außen) gelangt die Abwärme ins Becken. Das macht bei mir Sinn, da ich einen Hifi Verstärker im Wohnzimmer, einen wassergekühlten PC und das Netzteil der Beleuchtung selber auch mit das Aquarium heizen lasse.


    Hier der Aufbau für meinen Schwiegerpaps:
    405L Südamerika mit Geophagus Red Head



    Bei ihm hab ich sogar die Gasetangenheizung abgenommen.


    Grundsätzlich gilt, der Wärmeübergang von so einem Verbundrohr ist deutlich schlechter als beim reinen Metall. Wenn du das Beckenwasser durch das Verbundrohr leitest gibt es ja noch einen weiteren Übergang zum Alu, auf dem die LEDs pappen. Dafür hat man dann allerdings kein Metall im Wasser, keine Korrosion, keine Rücklösung. Inwieweit das die Fische oder Pflanzen beeinträchtigt, kann man auch schlecht sagen.


    Bei wieviel Watt kommst du denn jetzt raus mit den 27 Cree?


    Das Netzteil kannst du vielleicht auch per Wärmekopplung beteiligen, auf meinem Meanwell klebt ein Kühlkörper... ob deins auf das Profil passt, kannst du ja ausprobieren. Hast du die Wasserdichte Variante?

  • Moinsen,


    so bevor es ans reinigen geht habe ich noch kurz Zeit.


    Habe mir mal die Vorwärtspannung der von mir bevorzugten CREEs angeschaut: liegen alle bei 2.9V bei 700mA (laut Datenblatt, wenns stimmt).
    Da würde ich ja also so bummelig bei 27V landen für einen 9er Balken. Bliebe ja noch Raum für den Verbrauch der KSQ, oder ist das schon zu knapp. Falls ich noch mehr Luft nach oben haben möchte wäre 48V schon überdimensioniert?
    Nu' weiss ich zwar welche LEDs ich nehme, aber jetzt geht dasselbe mit den KSQs los :!: Empfiehlt mir einfach mal was was zu meinen geplanten CREEs passt, wenn möglich mit NT dazu, oder Kombi, what ever. Sollte möglichst dimmbar sein. Dat is' echt heftig wenn man sich als absoluter Laie da durchwursteln soll.
    Geschaut hatte ich auch mal nach den Buck KSQs, weiss halt nicht ob die dimmbar sind.


    Na denn, muss was tun...


    Tante Edith: welche W-Zahl eigentlich? Das kapier ich auch irgendwie nicht ;(

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Moinsen Kalle,


    dein Post kam grade rein als ich am tippern war.


    Also, wenn du dich eingehender mit LED beschäftigst und einliest wirst du feststellen das genau diese Nachteile auch angesprochen werden, aber auch von den Leuten darauf hingewiesen wird was man eben NICHT nehmen sollte.
    Ausserdem: wenn ich nur nach den Nachteilen gehen würde dann könnte ich es bleiben lassen. ZB. mein Geldbeutelchen ist recht klein und knapp bemessen. Von daher wäre eine Umrüstung auf T5 wesentlich einfacher und billiger zu realisieren. Aber warum einfach, wenns auch komplizierter geht :P Ich ahbe einfach eine bestimmte Vorstellung im Kopp wie mein AQ später aussehen soll, und da gehört LED einfach mit dazu. Inkl. eventueller Nachteile. Trotzdem: in den Himmel loben will ich LED auch nicht. Den Hype machen schon andere Leutz 8) Für mich ist auch der DIY-Effekt nicht ohne...

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Moinsen Kalle,


    habe ich auch nicht als "böse" empfunden. Sind ja teilweise durchaus berechtigte Einwände gegen LED. Muss aber ja jeder selber entscheiden. Egal, zurück zur Technik......bzw. zum schrubben.

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hi Volkmar,


    "Als Wasserförderer dachte ich an eine kleine Zimmerspringbrunnenpumpe. Kost' nich' viel, verbraucht nur wenig Strom, ist natürlich auch nicht der Burner was Leistung angeht. Aber ich will ja auch keinen Wasserbeschleuniger bauen.
    Das mit dem Temperaturfühler wurde mir schon geraten. Scheint also was dran zu sein. Das funzt zuverlässig?
    Würde das nicht auch mit einem Durchfluss-Sensor gehen (falls es das gibt). Bei erreichen von Menge Minimum Wasser bei gleichzeitigem erreichen von Maximum Wärme=Abschaltung der Balkens. Wäre sozusagen eine doppelte Absicherung!"


    Ich habe einfach den Fühler eines Schegotemperaturfühler angeklemmt und auf 35 Grad eingestellt - schaltet absolut zuverlässig. Allerdings schaltet er sich nach Abkühlung auch wieder ein, was an sich ja gewollt ist, aber wenn die Pumpe hinüber ist und ich 14 tage im Urlaub- schon ein bißchen blöd, alle 10 min im Wechsel Licht aus und an. Da wäre ein Durchflußsensor besser, aber was kosten die und wo gibt es die?, den Schego hatte ich halt noch da.
    Es gibt auch Temperaturelais die man direkt aufs Edelstahlprofil kleben kann die nach dem Auslösen manuell wieder eingeschaltet werden - das wäre m. E. die beste Lösung. Blöd nur das man die LEDs bei KSQ nur eingangsseitig schalten darf und dann hätte ich wieder 230 Volt direkt am Edelstahlprofil was ich ja nicht wollte...... , sprich da mus ich mir noch was einfallen lassen.


    Als Pumpe habe ich auch nur so ein 5 Watt Teil mit 350 Liter Leistung reicht aus, sind aber nicht die Zuverlässigkeitswunder in Bezug auf Verschmutzung etc.


    Ach ja und nochwas zur Diskussion LED und Leuchtstoffröhren, Wer einmal ein Becken mit LED oder auch HQI Beleuchtung gesehen hat, Hell-Dunkelzonen und Lichtkringel auf dem Boden, der wird sich eingestehen müssen, das mit Neon Licht ausgegossene AQ nur eine Behelfslösung sein können. ;-)- so ging es jedenfalls mir!


    Grüße Sven

  • Moinsen Sven,


    die Idee mit dem Durchfluss-Sensor kam mir spontan. Hab' nicht mal eine Ahnung ob's sowas gibt. Wäre aber nicht schlecht.


    Andere Idee wegen Schmutzfang: wenn du HMF hast sollte die Verschmutzung der Pumpe eh gering sein. Ansonsten a) so ein kleine Aufwuchsnetz in die hinterste Ecke anbappen, die Pumpe da rein, und gut ist. Soweit ich weiss haben diese kleinen Pumpen ja keine eigene Filterpatrone. Andere Möglichkeit die ganze Pumpe in eine Filterpratorne stecken. In beiden Fällen musst du natürlich entsprechend oft reinigen. Beim Aussenfilter kannst du ja übern Bypass abzweigen.
    Die Idee wäre ja das über einen Arduino, oder Raspberry Pi laufen zu lassen. Ein Prog für die Temp. / LEDs, und ein Prog für den Fluss / Pumpe.

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hallo, ich klinge mich mal mit ein um paar geschriebene dinge zu korrigieren. Soll jetzt nicht besserwisserrisch sein aber bevor falsche dinge in Umlauf geraten...
    Starklicht:
    Starklicht bei LED ist leider wie die Lumen und Watt leistung bisschen vom Becken abhängig. Wärend man bei einem 30L Becken schon bei 25lm/L von starklicht sprechen kann so ist ein normalwert in einem 60cm hohem Becken 40lm/L. Grund dafür ist das Licht mit der Tiefe an Leistung verliert. wer also ein 200x60x60 AQ mit Starklicht versorgen will brauch ca 60lm/L wobei ein 60x30x30 AQ schon bei 35-40lm/L als startklicht zählt. Die genannten 30lm/L ist "standart Beleuchtung" für ausreichend licht bei 50cm höhe und vergleichbar mit den 0,5W/L einer T5 LSR mit reflektor.


    LED Netzteil mit Konstantstrom (KSQ) können bis zu 240V und mehr liefern. Daqs sind aber exoten und meist teuer. Gängige Netzteile haben bis zu 54V was ausreichend ist für 18 HP Leds (je nach bestromung). Die 8 LEDs KSQ trifft nur auf DC-DC Wandler zu mit einer Maximallast von 30V. Es gibt aber auch DC-DC KSQ mit 54V und mehr.


    Die Watt leistung eine rLED hängt immer von Strom und Spannung ab. Eine 3W LED kann also 3V bei 1A haben oder oder 3A bei einem Volt. als besseres Beispiel dafür: Nichia Chips mit 6V brauchen 350mA, also 2,1W. Cree chips mit 2,1W brauchen 2,9V mit 750mA. Versucht man jetzt 30davon an 3 KSQ zu schließen (30 LEDs a 3W bräuchteste also mindestens 3 KSQ) geht das bei den Cree gut, bei den Nichias nicht. Dabei müsste man 4 in reihe und 2 parralel anschließen und brauch 4 KSQ.


    Kelvin: Kelvin gibt nur die Farbtemperatur an. Ein Sommertag erreicht dabei mal locker 20000K durch hohe anteile im UV bereich. Grell weißes Licht wie man es im Sommer kennt kann man eher vergleichen mit 7000K, die "normalen" Daylight LSR hingegen haben 6500K. Im Aquascaping bereich wird ebenfalls sehr viel mit nur 6500K gemacht, Ich beleuchte mit 7000K, die wengisten haben tempoeraturen um die 4000K und drunter.





    zu den Thema "Non Plus Ultra" ... 230 Lumen/Watt (das schon eine gigantische Zahl, CREE & co liegen bei allerhöchstens 150Lumen/Watt das aber auch nur bei 350mA, bei 700mA werden sie schon ineffektiver)

    Also... eine XP-G2 hat im R5 binning 158lm@25°, realistischer sind 140@85°C bei 350mA. Hierbei verbraucht die 2,75V was einen wert von 0,96W ergibt, ergo hat die knapp 160lm/W. Bei 700mA leistet die 254lm bei 2,85V, das macht dann 1,99W ~ 125lm/W. Suchen wir mal im Internet nach den LEDs die da verlinkt sind finden wir KEINE die passen. Hier wurde also wieder einmal die maximale helligkeit duch den minimalen verbracuh geteilt. Wenn ich das mache dann hat eine Cree XM-L auch mal schnell "nur 1W verbrauch und 500lm!". Das soll mal bitte einer schlagen... Gehen wir von den realistischen 1200lm aus finden wir bei Bridglux mehrere LEDs die bei 10V und 900mA diese leistung bringen. Das verlinkte datenblatt hingegen ist das der blauen LED, da gibt man keine Lumen an.


    Nocvhmal zu den 'Watt: du musst leuchtmittel, Watt, Binding UND bestromung angeben. nehmen wir 10W Cree:
    920lm bei XR-E 7090 Q5 350mA, 610lm @ 100mA
    1160lm XP-G R2 350mA,
    1580lm MK-R m2 350mA
    1610lm xp-g2-r5 350mA
    1150lm xp-g2-r5 1500mA
    wie man sieht hat selbst Cree enorme abweichungen was Lumen angeht.
    Und was das angeht das die von Satis genauso gut sind: leide3r nein... alleine der günstige EK ist augenwischerrei... http://aqua-grow.de/high-power-leds-vs-china-import-leds/ (damit ich nicht alles doppelt schreiben muss)


    Typioscher LED Strom: Der liegt normalerweise (typisch :D ) zwischen 2,6 und 40V bei COB modulen. Einzelemitter haben meist 2,8-3,4 Volt, Effiziente Midpower LEDs (ja die gibt es auch z.b. Nichia-NFSW757D mit 150lm/W) liegen dann bei 6V, COB module gehen bei 10+ volt los...


    So... 2te seite und noch bischen mehr mal später... :D

  • Moinsen Moritz,


    tja, dann weisst du ja jetzt wo ich meine bisherigen Antworten herhabe. Bitte jetzt nicht negativ verstehen (an die Leute die bisher geschrieben haben).


    Und SCHON wieder jede Menge Zahlen....Moritz, echt ätzend für mich :( ;( Egal, ich will das jetzt irgendwann umsetzen (bockig mit dem Fuss aufstampf)...

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hi Volkmar und Moritz,


    Starklicht:
    Starklicht bei LED ist leider wie die Lumen und Watt leistung bisschen vom Becken abhängig. Wärend man bei einem 30L Becken schon bei 25lm/L von starklicht sprechen kann so ist ein normalwert in einem 60cm hohem Becken 40lm/L. Grund dafür ist das Licht mit der Tiefe an Leistung verliert. wer also ein 200x60x60 AQ mit Starklicht versorgen will brauch ca 60lm/L wobei ein 60x30x30 AQ schon bei 35-40lm/L als startklicht zählt. Die genannten 30lm/L ist "standart Beleuchtung" für ausreichend licht bei 50cm höhe und vergleichbar mit den 0,5W/L einer T5 LSR mit reflektor.


    Hier muss man einfach Übersetzen zwischen Aquascapern und "Normal"-Aquarianern. Für einen Aquascaper ist Starklicht mit Sicherheit nochmal deutlich extremer. Volkmar hat ja geschrieben:

    Realsisierung meines Wunsches nach Pflege auch lichtintensiverer Pflanzen (Rotalla, Ludwegia, Moose, etc.)


    und dafür braucht es dann kein Starklicht-Becken im Sinne der Aquascaper, sondern die anvisierten 30Lumen/L reichen dicke. Für uns Nicht-Scaper sind selbst 15Lumen/L schon viel. ;) Da kommen 30 Lumen/L schon wie Starklicht rüber.
    Ob man in Volkmars Fall dann noch die 30 Lumen/L an die Höhe des Beckens anpasst, würde ich in erster Linie davon abhängig machen wieviele Bodendecker und kleinwüchsige Pflanzen ins Becken sollen.


    Wegen der Farbtemperatur: Auch da macht für mich einen Unterschied ob Aquasacping oder ob die Fische im Vordergrund stehen sollen. Wenn es die Fische sind, dann sieht eine Beleuchtung nur aus 6500k eher besch... aus.


    Volkmar: Wie kommst du voran?

  • Moin,


    halt mal jemand ein Datenblat/Link zu so einer KSQ?
    Wollte mal schauen ob es überhaupt Sinn macht so ein Teil zu Kaufen, oder ob man nicht auch ein altes Laptopnetzteil nehmen kann..? ( hab ich für ne 6 Watt Beleuchtung nähmlich schon gemacht, Wirkungsgrad bei etwa 75-80%)

  • Moinsen Tobi,


    momentan nicht wirklich. Ich will erstmal sehen das ich für die LEDs eine anständige Kühlung sorge. Das heisst erstmal ein paar Dinge austesten.
    Dazu werden zwei Alu-Profile mit 40x40mm benötigt, insgesamt 4x 40x40 Lüfter. Die Profile sind 150 cm lang, liegen mit den Enden also ausserhalb des AQs. An einem Ende sind dann die "blasenden" Lüfter, am anderen Ende die "saugenden". Durch den Luftstrom soll dann der gesamte Balken samt LEDs gekühlt werden.


    Geplant sind jetzt z.Zt. 36 CREE XM L2 U2 & 18 CREE XM L2 T3. Eine dritte Mischfarbe fällt weg. Diese Angaben beziehen sich auf 700mA Bestromung. Ich will aber sehen das ich auf 1.5A gehe um die Anzahl der CREEs zu halbieren (und natürlich auch die Kosten).


    Also, wie gesagt, die Sache Schritt für Schritt angehen. Sobald ich wieder flüssiger bin werden erstmal die Alu-Profile & die Lüfter besorgt. Die werde ich dann mal "anheizen" und sehen was die Lüfter wegschaffen. Wenn das geklärt ist kommen die CREEs an die Reihe.


    Pö á Pö!!!

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!