Strom oder nicht Strom?

  • Moinsen,


    zum Glück gibts hier ja zu dem Thema hier einige Infos zu finden. Auch mich hat es vor kurzem erwischt. Für etwa 4 Stunden war kein Strom da, und dann merkt man wirklich wie abhängig man davon ist.
    Da ich mich ja auch in der glücklichen Lage befinde ein AQ mein Eigen nennen zu dürfen, gibts aber doch ein paar Fragen die ich dazu habe wenn die Lichter ausgehen.


    USV:
    Kann mir jemand sagen welche Dimension (Leistung) so ein Teil haben soll wenn damit eine Pumpe mit ca 5-6 Watt LÄNGERFRISTIG (also mindestens 8 Stunden) betrieben werden soll. Licht und Heizung lasse ich jetzt mal ganz bewusst weg.


    Isolierung:
    Was schätzt ihr, wie lange hält sich die Temperatur im AQ wenn man bei Stromausfall die Abdeckung und die Frontscheibe zusätlich mit 2cm Styrodur absichert?


    Sauerstoff:
    Auch hier würde mich interessieren was ihr meint wie lange der Sauerstoff reicht. In meinem Falle: 150x50x50 cm AQ (Netto so um die 300 Liter Wasser), bei 25° Temperatur. Besatz: ca. 100 Fische (Kleine), Pflanzenbewuchs mittlerer Stärke. Ich weiss das man da nix genaues sagen kann aber gibt es in etwa Erfahrungswerte? Können 4 Stunden überbrückt werden? Macht ein Ozonisator wirklich Sinn? Reicht es aus wenn ich per Luftpumpe und entsprechendem Umbau (Schlauch mit Diffusor) regelmässig Luft ins AQ pumpe? Die anderen Methoden gehen ja auch nciht ewig.


    Nachtrag: womit kann ich den Sauerstoffgehalt des Wassers am besten messen, auch ohne Strom?


    Ich denke hier auch mal ein wenig an eine Extremsituation wo der Strom dann auch mal länger weg ist. Kommt zwar sehr selten vor, aber man weiss ja nie. Das Thema Temperatur halten wäre dann schon noch wichtiger, denn Sauerstoff kriegt man sicherlich für ein AQ irgendwie gebacken.
    Mir käme zum Theme Wärme grad' die Idee Wasser über einen Campingkocher zu erwärmen und dann bei Bedarf entsprechend zu tauschen.
    Nicht grad' ideal, aber in solchen Fällen muss man ja irgendwie improvisieren.

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hi Volkmar,


    Für deine Zwecke tut es wahrscheinlich eine USV mit 1000 VA ganz leicht. Ich hab eine FSP mit 1500 und die hielt bei 65W Last mindestens 4,5h
    Allerdings ist jeder Akku auch ein Verschleißteil der nach ein paar Jahren erneuert werden muss. Das wird leider immer gern vergessen.
    Wenn du wirklich mal mehr wie einen Tag ohne Strom bist, dann kann man sich mal Gedanken über das Thema Heizung machen. Ansonsten ist wie du schon richtig geschrieben hast nur der Sauerstoffeintrag wichtig.


    Mfg Ryan

  • Hallo,
    ich sehen bei einem Stromausfall keine so großen Probleme.
    Ja das Licht ist weg und jetzt? Wird weder den Fischen noch den Pflanzen schaden, wenn die mal ohne Licht sind. Normal sind in Deutschland die Stromausfälle ja auch nicht so lange.
    Natürlich macht es Sinn dein Aquarium zu isolieren, das macht aber auch ohne Stromausfall Sinn! ;) Auch hier dürfte bei einem durchschnittlichen Stromausfall von 15 Minuten im Jahr pro Nutzer nichts ernstes anrichten.
    Eher Gedanken würde ich mir um die Filterung machen. Nach einem Stromausfall von 4 Stunden, würde ich den Filter erst einmal reinigen, bevor ich ihn wieder in Betrieb nehme.
    Wieso machst du dir solche Sorgen um deinen Sauerstoff Gehalt im Becken? hast du wirklich so sauerstoffbedürftige Fische, dass du Angst haben musst, das sie ohne Oberflächenbewegung in 4 Stunden sterben? Wenn ja gibt es Batterie betriebene Luftpumpen.

  • Hi Volkmar,


    Ich sehe das auch nicht so eng mit dem Stromausfall. Die Wassertemperatur kann höchstens auf Raumtemperatur sinken, was die allermeisten Fische gut überstehen werden. Außer du hast dein Becken in einem "saukalten" Keller stehen, aber ich denke dann wäre es auch entsprechend isoliert.
    Der Sauerstoffgehalt sollte reichen, du kannst es einfach an der Atemfrequenz sehen und brauchst keinen Test.


    Wenn dein Becken am Fenster steht bekommen die Pflanzen ja noch Licht für eine gewisse Assimilation, wenns ganz duster ist, verbrauchen sie aber auch Sauerstoff. Also Teelichter bereitstellen :D. (Spass)


    Die batteriebetriebenen Pumpen für solch einen Notfall wurden ja schon erwähnt.


    Füttern würde ich aber in keinem Fall, die Bakterien mit Nahrung verbrauchen viel O2


    LG magnus

  • Hi,


    zum Licht:
    Bei Blaualgen wird häufig eine Woche Dunkelkur empfohlen und oft gemacht.
    Ein paar Stunden ohne Licht schadet keiner Pflanze, und auch der Sauerstoffgehalt dürfte nicht leiden, wenn das Becken korrekt besetzt ist.
    zum Filter:
    Wenn nach einem Tag Filterstillstand irgend was Schädliches passiert sein sollte, hätten bei mir schon viele Fische das Zeitliche segnen müssen.
    Mir passiert es immer wieder , dass ich nach der Fütterung ( da schalte ich ab ) vergesse wieder einzuschalten, und die Becken eine Nacht ohne Filter laufen.
    Bei 4 Stunden würde ich mir keinen Kopf machen, einfach wieder einschalten , und gut ist .


    Wie oft kommt es vor,dass der Strom länger ausfällt ?
    Dann kann man immer noch den Filter reinigen.
    Wenn wirklich sensible Tiere vorhanden sind, würde ich einfach zur Sicherheit eine batteriebetriebene Luftpumpe mit Sprudelstein bereitlegen.
    Den Sinn der USV sehe ich nicht wirklich.


    Anders kann es durchaus sein, wenn ein Becken stark überbesetzt ist , das kann ich nicht beurteilen, weil ich mich generell zurückhalte mit dem Besatz.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • Hi Volkmar,


    also ich seh das wie die andren. Wegen vier Stunden muss man sich keinen Kopf machen. Zumindest nicht bei Fischen die entweder extrem Sauerstoffbedürftig sind oder sehr hohe Wassertemperaturen benötigen.
    Da du meines Wissens einen Innenfilter (Kammerfilter oder sowas?) im Becken hast musst du dir auch deswegen keine Gedanken machen, bei Außenfiltern könnte es sein dass die "lange" Zeit ohne Sauerstoff Probleme macht, aber in der Regel nicht bei einem Innenfilter.
    Ohne Licht ist den Fischen wurst.
    Sauerstoff sollte an sich auch kein Problem sein, aber im Notfall eben eine batteriebetriebene Luftpumpe, mit der kannst du wenn dir das mit dem Filter zu unsicher ist im Notfall sicher auch einen kleinen Luftheber betreiben, der für Frischwasser im Filter sorgt.


    Eine USV würde ich auch nicht verwenden. Ich habe mich, da wir vor einigen Jahren viele Probleme mit Stromausfällen hatten (alle paar Tage einige Stunden, über einen Zeitraum von mehreren Wochen), da ein wenig umgesehen und die handelsüblichen USVs (für wenig Geld) scheinen für unsere Zwecke nicht sonderlichbrauchbar zu sein. Hat irgendwas mit dem Wechselstrom zu tun, den sie bereitstellen. Die Geräte, die für uns zu gebrauchen sind wären offenbar gleich sehr viel teurer. Bei größeren Anlagen macht sowas dann vielleicht Sinn, aber nicht bei einem einzigen Becken. Lieber paar Batterien und ne entsprechende Luftpumpe für wenige Euro anschaffen.


    viele Grüße
    Felix

  • Moinsen,


    danke erstmal für eure Antworten.


    Nein, es ist nicht so das ich panisch werde, oder wirklich einen Film fahre. Ich überlegte mir nur: was wäre wenn...
    Der Tipp mit den Batterie-Pumpen werde ich mal näher in Augenschein nehmen. Kann sicherlich nicht schaden. Für ein AQ würde ich mir auch keine USV anschaffen. Bei einer grösseren Anlage eventuell schon, bloss denke ich mal das Leutz die Platz für grosse (oder viele) AQs haben sich gleich lieber mit 'nem NSA (Notstromaggregat) versorgen werden / sollten.


    Ich würde bloss wirklich gerne mal wissen wie lange der Sauerstoff in meinem AQ reichen würde ohne was zu machen. Da ich ja doch recht starken Besatz haben (viele würden schon von Überbesatz sprechen) und dazu eben auch noch entsprechende Pflanzen im AQ sind wäre es eben mal gut zu wissen. Wenn mir da mal jemand Tipps zum Messen des Sauerstoffgehalts im Wasser geben könnte. Werde auch mal Googel anwerfen und mich mal informieren. Das kann ja auch mal interessant sein wenn man das AQ inkl. Insassen mal gegen Krankheiten behandelt, oder etwa nicht?


    Nachtrag: Solange warten bis die Tiere japsen wollte ich eigentlich aus verständlichen Gründen nicht, weil: dann ist es mitunter schon fast zu spät.

    MFG, Volkmar


    MÖGE DAS WASSER MIT DIR SEIN !!!
    ALLES FÜR'S AQUARIUM !!!
    ALLES FÜR DEN FISCH !!!

  • Hei, man kann auch mit Wasserstoffperoxyd nachhelfen wegen Sauerstoff...
    Also Oxydatoren reinstellen. Ich hab für den Sommer Minixoydatoren und da schaffen es meine Fische auch bei 30° munter zu sein, wo sie ohne Oxydator schon oben hängen würden und japsen..und das mit Filter.
    Man kann wohl auch Wasserstoffperxyd direkt reingeben..aber ich weiß nicht wieviel.
    Was noch geht, wären Sauerstofftabletten, aber die lieber ehr unterdosieren...
    Und ja, wenns länger als 2 Stunden ausfällt und es kein HMF is, würd ich auch Filter putzen.
    HMF halten etwas länger aus, da sie mehr sauerstoffreiches Wasser um sich haben.
    Allerdings verschlechtert das auch die Sauerstoffbilanz im ganzen Becken.
    Ja, ohne Licht geht, aber ohne Kompressor is doof...
    Im Jan ist mir die Druckdose nachts auseinander gegangen...Die Fische waren nicht amüsiert...
    Aber da fast alles HMF sind, hab ich einfach wieder zusammengesteckt, professorisch fixiert und weiter gings.
    Fische beobachtet und als alles gut war, hab ich nixmehr gemacht...keine Ahung, wie lange die Luft nicht ging...
    VG Monika