Guinacara wirken lethargisch

  • Hey Leute!




    Bräuchte mal etwas Hilfe...




    Als ich nach Hause kam, stellte ich fest, das vier meiner fünf Guinacara
    sp. jatatapu ein doch recht merkwürdiges Verhalten zeigen...




    Sie " stehen " japsend auf den Boden, sprich also, haben eine erhöhte
    Atemfrequenz, wirken lethargisch, es wirkt als würden sie die hinteren
    Flossen klemmen. Kein weiteres Tier zeigt sonst Auffälligkeiten ( ok,
    die Scheibensalmler stehen nur in einer Ecke, aber das machen sie ab und
    zu, auch ist nicht zu sagen, ob sie erhöhte Atemfrequenz haben, da sie
    ja eigentlich immer etwas quirliger sind )




    Was wurde geändert? Eigentlich nichts, Filter wurde vor zwei Wochen
    gesäubert, zusammen mit einen ca 25%igen Wasserwechsel. So verfahre ich
    aber eigentlich immer ( also wenn ich den Filter säubere ).




    Einzig auffälliges : Als ich nach Hause kam, war die linke Seite des
    Leuchtbalkens ausgefallen, die Tiere stehen alle auf der noch
    beleuchteten rechten Seite. Glaube aber kaum, das das eine Bewandtnis
    hat. Temperatur liegt bei ca 26 Grad. Sauerstoff ist definitiv genug
    vorhanden, da derzeit noch ein Belüfterteller mitläuft.




    Großzügiger Wasserwechsel ist in Arbeit. Seemandelblätter gibts leider
    erst morgen abend. Noch jemand Ideen, Anregungen, vieleicht sogar nen
    Verdacht, was das sein könnte?




    Ich weiß, Fotos sind hilfreich, allerdings stehen die Tiere so
    ungünstig, das da momentan nicht wirklich was geht. Versuche am Ball zu
    bleiben.




    Danke für Eure Hilfe... Jimmy ( der sowas am ersten Arbeitstag nach drei Wochen Urlaub nicht wirklich brauchen kann ).

  • Hallo !


    Pauschal hätte ich gesagt, komplette Filterreinigung bei ( zu ) warmen Wetter
    und extremer Anstieg der Nitritwerte in Kombination mit wenig Sauerstoff.
    Kann aber so nicht der Grund sein ..... laut Deiner Beschreibung.


    Wie ( extrem ) hast Du den Filter gereinigt ? Bewegst Du die Oberfläche durch den
    Filterauslauf oder eine Strömungspumpe ?
    > Grössere Wasserwechsel dürfte auf jeden Fall nicht schaden aktuell !


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,


    kenne meine Guianacara als absolute Mimosen. Wenn da die Werte alle nich IO sind, japsen die sofort rum. Auch staendige Wasserwechsel haben meinen auf Dauer nicht gut getan. Dem restlichen Besatz sieh man nix an. Auch wenn die Filterregenerierung meines Nitrat/Phosphatfilters ansteht (also scheinbar wieder Phosphat u/o Nitrat anfaellt) sehe ich das an den Gui's sofort. Messen brauch ich da an meinem Becken nix mehr, ausser dem Leitwert.
    Seit dem ich mein Becken mit 10l Nitrat/Phosphatfilter laufen lasse, monatlich den regeneriere und das Becken dann wieder mit Ani/Kati auf 150uS runter fahre, stehen sie gut und haben keine Probleme. Wasserwechsel mache ich so zu sagen nicht mehr, fuelle vielleicht mal ein Eimer Leitungswasser auf wenn zu viel verdunstet ist (1200l Becken).
    Innerhalb eines Monats steigt dann der Leitwert in meinem Becken von ca 150uS auf ca 280uS. PH pegelt sich immer bei 5.3 - 5.8 ein.

  • Hallo !


    Habe auch die Erfahrung gemacht, das sie durchaus sauberes, strömungsreiches Wasser mit guter
    Sauerstoffsättigung "brauchen".
    Dazu zählt aber auch regelmässiger WW, aber durchaus in Maßen.
    Mimosen vlt. nicht unbedingt, aber ....


    Gruß


    Thomas

  • Hey Leute!


    Danke fürs Feedback, die Tiere stehen wieder wie eh und je...


    Kann leider vom Tab hier nicht schreiben ( genauso wie im CWF ), daher kam keine Rückmeldung, trotz regelmässigen lesens.


    Den Filter habe ich mäßig in der Regentonne ausgespült, war ja aber auch schon zwei Wochen her, von denen auch in einer nur mäßig gefüttert wurde ( zweimal in sieben Tagen ).


    Das mit den totalen Mimosen fällt mir schwer zu glauben, die standen hier im Zoogeschäft schon seit Anfang des Jahres in einer großen Gruppe, hatten Gelege, wuchsen und gediehen, und da wird auch kein Wasser verschnitten, bitte nicht falsch verstehen.


    Zum PH Wert kann ich nicht wirklich was sagen, sollte mir vieleicht die wichtigsten Messkredenzien doch mal wieder ins Haus hohlen.


    Hat von euch schon mal jemand die Erfahrung gemacht, das Tiere durch eine plötzliche Lichtveränderung ein von mir beschriebenes Verhalten zeigen? Hab das nämlich fast in Verdacht, nach deaktivieren der Beleuchtung kehrte sich alles zum besseren.


    Gruß, Jimmy

  • Hallo !


    Nein, nicht wirklich !
    Habe bei mir vor kurzem zwei T5-Daylight Röhren gegen eine Sera LED getauscht.
    Die Lichtfarbe ist absolut Top ( so am Rande ) und ist schon anders wie vorher.
    Aber ohne Reaktion bei den Guianacara ...


    Gruß