Zeigt her Euere südamerikanischen Großcichliden

  • Moin,

    Viele (auch ich) würden sich bestimmt den dazu gehörenden Artnamen wünschen, man ist ja nicht auf jede Gattung spezialisiert. Der Mensch ist von Haus aus bequem!


    ich kenne auch nicht jeden Fisch oder kann mir nicht jeden Namen merken, gerade bei Tieren, die für mich weniger interessant sind...


    Crenicichla multispinosa Maroni
    Crenicichla cf saxatilis Demerara(?)
    Geophagus harreri
    Geophagus altifrons Tocantins
    Geophagus mirabilis
    Retroculus septentrionalis
    Guianacara sp. Brokopondo

  • Hallo Rocco,


    Kann man erfahren wo du diese Bilder geschossen hast


    ja, bei meinem Freund Antoine


    besonders mirabilis würde mich interessieren...


    was interessiert dich? Es war eine Gruppe von ca. 10 Tieren oder mehr und in einem anderem Becken, glaube ich bei den NZ von Hypselecara temporalis Oyapock, Guianacara sphenozona auch noch ein paar NZ von den G. mirabilis entdeckt zu haben...

  • Hallo Rocco,


    Mich würde interessieren ob er 1-2 Weibchen abgibt..?


    diese Frage kann ich nicht beantworten, aber weshalb sollte man eine harmonisierende Gruppe auseinander reißen, zu mal einige der Tiere in der Gruppe WF's sein sollten, sie wurden übernommen von jemanden der jetzt für 1 Jahr nach Südamerika gegangen ist und darüber hinaus noch NZ verfügbar sind. Ich habe mir letztens ein paar Tiere beim Besuch bei Panta Rhei mitgenommen, die haben sich in 4 Wochen in der Größe locker verdoppelt, am besten eine Gruppe Jungtiere holen, und versuchen gleichzeitig schon einen Weibchenüberschuß zu nehmen....

  • Hallo Andre,


    Wie bekommst du das eigentlich immer hin das der Hintergrund so dunkel ist?


    mit Gegenlicht von Vorn(eingebauter Blitz) und blitzen von Oben(mit einem drahtlosen Blitzgerät), so dass der Hintergrund "absäuft".


    Bei dieser Blitztechnik hat man aber min 2-3 Schwierigkeiten, zum einen werden Schwebeteilchen im Wasser extremst verstärkt dargestellt, hat man ein wirklich kristallklares Wasser im Aquarium, erleichtert es das Endergebnis und man muss nichts nachbearbeiten. Ein weiterer Nachteil ist, man positioniert den Blitz über den Becken und muss mehr oder weniger solange warten, bis das Motiv sich unter dem Blitz befindet, kann sehr zeitintensiv werden. Ein gesamt schwarzes Bild erhält man nur wenn kein Licht mehr vom Bodengrund zurück reflektiert wird, also muss der Fisch sich weit vom Bodengrund weg befinden....


    Dafür gibt es auch einige Vorteile, neben der nahezu farbentreuen Aufnahme spielen Reflektionen von gegenüberstehen Becken, Fenster, anderen Lichtquellen kaum noch eine Rolle(wobei ein ein- oder ausschalten der Raumbeleuchtung schon Auswirkungen auf die Aufnahme hat), das Becken kann ohne jeglichen Bodengrund oder Rückwand sein....


    Das hier sollte auch möglicherweise weiterhelfen:


    https://www.youtube.com/watch?v=rZ8He3aSZnw


    https://www.youtube.com/watch?v=wgx87jiujjE


    https://www.youtube.com/watch?v=fpbJCV_PacE

  • Hallo andreas,


    Ich hab die drei tiere vom basti kennste ja und da bringt es mir nix zu 15cm junge dazuzusetzen..


    Ist auch egal war nur ne frage.



    VG Rocco

  • Wie viele hast du den den Kleinen? Hast Du schon mal die balzen sehen oder ein Substrat putzen sehen? Meine habe bis jetzt immer auf flach liegenden Steinen abgelaicht.


    Es sind 6 Stück bei einer Größe von 6-7 cm. Balzen und Substrat putzen hab ich noch nicht feststellen können. Wären ja auch elend frühreif die Burschen! Sind sehr agil unterwegs und rangeln fleißig rum. Mit den Gruben kommt aber kein anderer Mitinsasse in Frage, sind nur Black Mollys und Xiphos. Ist mir ein Rätsel?!


    Auch besten Dank für die Artnamen. Meist wissen ja die Besitzer, um welche Art es sich handelt oder handeln soll. Bei manchen Bildvorstellungen bekommt man direkt Lust...., aber Geophagus first!


    Beste Grüße von Mathias

  • Nabend Zusammen,


    Geophagus sveni Rio Araguaia Nachzuchten, es dürften die ersten Nachzuchten dieser neuen Standortvaiante sein. Die Fotos zeigen etwa 5 Tage alte Larven, zwischenzeitlich sind diese 9 Tage alt. Der Dottersack war bereits am 6 Tag vollständig aufgezehrt, die Futteraufnahme scheint bis jetzt ohne nennenswerte Komplikationen zu verlaufen.



  • Hallo Andy,sind das Nachzuchten von deine Tieren?Bisher dachte ich,daß alle Geophagus sveni vom selben Fundort stammen.Gibt es denn da auch farbliche Unterschiede,mir ist aufgefallen,daß einige Tiere mehr und andere weniger kräftig gefärbt sind und auch die Zeichnung am Kopf nicht immer gleich ist.Aber das kann ja vielleicht auch am Alter der Tiere liegen oder an der Qualität der Fotos. Auf alle Fälle herzlichen Glückwunsch zum Zuchterfolg(wenn es denn deine sind). Gruß Mario

  • hallo Mario,

    sind das Nachzuchten von deine Tieren?


    ja, es sind Larven meiner neulich erworbenen G. sveni Rio Araguaia, Nachzuchten von den Rio Parana habe ich auch, sind aber zwischenzeitlich alle reserviert...


    Bisher dachte ich,daß alle Geophagus sveni vom selben Fundort stammen


    Der Typus-Fundort ist Rio Tocantins bei Porto Nacional, Tocantins, Brasilien(10º41’36”S 48º24’52”W), fast alle bis Sommer 2015 importierten Tiere stammen aus dem Rio Parana, diese Tiere hier sind aus dem Rio Araguaia, in wie weit diese identisch mit den Populationen aus dem Tocantins sind, muss noch geklärt werden.


    Gibt es denn da auch farbliche Unterschiede


    da die Tiere aus dem Araguaia noch nicht vollständig ausgewachsen sind und nicht ausgefärbt sind, lässt sich noch keine zuverlässige Aussage treffen... Sie sind so erst 12-14cm groß, wirken quasi halb so groß wie meine Parana-Tiere.


    mir ist aufgefallen,daß einige Tiere mehr und andere weniger kräftig gefärbt sind und auch die Zeichnung am Kopf nicht immer gleich ist.


    ich hatte meine Parana-Tiere größtenteils ohne Heizung gepflegt, bei niedrigeren Temperaturen scheinen sie diese tollen kräftigen leuchtenden Farben zu zeigen, wie auf meinen Video's.


    Auf alle Fälle herzlichen Glückwunsch zum Zuchterfolg(wenn es denn deine sind).


    Danke, erst mal bleibt es abzuwarten, was am Ende von den überlebt, es ist noch zu früh, von Erfolg zu sprechen...

  • Hi,


    aufgrund der vielen Bilder von Geophagus Sveni in diesem Thread bin ich nun auch auf diese wunderbar gefärbten Tiere aufmerksam geworden.
    Leider habe ich keinen passenderen Thread gefunden, daher stelle ich meine Frage mal hier rein.
    Wie sind die Tiere von Ihrem Verhalten? Leider findet man noch nicht wirklich viele Berichte über diese Art im Internet.
    Sind die Tiere besonders territorial oder aggressiv?
    Sollte man sie in einer Gruppe oder als Paar halten?
    Hat jemand die Tiere schon mit heroinen Cichliden vergesellschaftet oder mit anderen Geophagen?


    Gruß Marcel

  • Hallo Marcel,


    dann hättest du doch einfach einen neuen Thread aufgemacht.


    Also bei mir sind sie innerartlich schon leicht aggressiv wenn die Reviergrenzen überschritten werden.
    Ansonsten kann man sie sicher in der Gruppe, so wie ich, oder auch also Paar halten. Die Gefahr ist wie bei allen anderen Geos auch, dass halt wenn nur ein Paar im Becken ist, die vollen Aggressionen auf ein Tier einprasseln.


    Ich halten sie mit Heros zusammen und das klappt wunderbar. Würde den Tieren schon eher etwas robustere Gesellen dazusetzen.

  • Hi Simon,


    danke schon mal für deine Verhaltensbeschreibung.
    Scheinen zumindest von deinen Beschreibungen zu meinem Besatz zu passen, denke mal muss man dann einfach probieren.
    Habe die Tiere bisher nur auf Bildern gesehen, aber sollten die in Live nur annähernd so aussehen ist es definitiv einen Versuch wert. :D


    Gruß Marcel

  • Hallo zusammen,
    hier drei meiner "Lieblinge", zum Skalar muss ich bestimmt nichts mehr sagen, den kennen alle hier im Forum. Das zweite Bild ist ein Tier aus Peru (Rio Momon), ?Aequidens spec. diadema?, dann ein Tier aus Venezuela (Rio Caspin) Krobia spec. potaroensis. Von dem gibt es gerade Jungtiere zum abgeben.