Satanoperca "Jurupari/Leucosticta Komplex - zeigt her eure Teufelsangeln

  • Hallo zusammen,


    in dem Thread von Nico rätseln wir gerade etwas über die Artzugehörigkeit seiner Tiere und da kam mir die Idee, eine Onlinesammlung der "Jurupari-Verwandtschaft" anzulegen. Diese soll alle Tiere von Usern zeigen, die heute und in Zukunft, oder der Vergangenheit gehalten werden/wurden. Also auch gerne Bilder aus vergangenen Zeiten....


    Ziel ist es eine Übersicht zu bekommen, welche Morphen in den Becken schwimmen und als was sie verkauft wurden.
    Ich persönlich glaube, dass es wie bei allen anderen Barschen auch in dieser Gruppe so ist, dass alle paar Kilometer in den Gewässern dort eine etwas andere Variante schwimmt.


    Also würde ich mich freuen, wenn die Halter dieser Tiere hier ein "schönes" Bild von ihren Tieren einstellen und ein paar kleine Angaben zu den Tieren machen könnten.


    Etwa Datum, Bundesland, Größe, Alter, Kaufbezeichnung und ggfs. Herkunftsland/Fundort soweit bekannt.


    Danke schon mal an alle die mitmachen, ich bin gespannt was sich hier alles ansammeln wird und freue mich über jeden Post.


    Lieben Gruß, Magnus


    :B

  • Hi Daniel, super, danke, ja ich denke das sind Leucosticta... Glückwunsch zu den Tieren.
    Ist das Bild von den Jungen Tieren aktuell, oder sind es die, die auch adult zu sehen sind? LG Magnus

    Hi Magnus ich hatte die Tiere von 4 cm bis 16cm großgezogen und dann verkauft - leider habe ich keine Fotos von den Tieren
    Im adulten Stadium mehr.


    Ich hatte auch mal welche die ganz anders gezeichnet waren.


    Sind aber auch Leucosticta (verzögerte Maulbrüter):
    Besonders toll fand ich das ganze "Brutverhalten":
    Blätterputzen, und das wenn ein Pärchen am laichen war - kurze Tage danach, alle anderen (6x Tiere insgesamt)
    Mit Larven im Maul schwammen - diese Tiere hatte ich letztendlich auch verkauft gehabt.

  • Das waren meine Tiere die ich als erstes hatte (sind Nachzuchten gewesen),
    Hier auf den Fotos circa mit 20-22cm


    Fundort wurde beim Kauf Auch Franz.Guyana angegeben,
    Von den Tieren waren die Glanzpunkte viel schwächer ausgeprägt,
    Und bis auf ein Tier hatten sie keine Punktreihe auf den Rücken
    Und auf "der Stirn" bis zum Mund war auch nicht die typische Streifenzeichnung
    Sondern die gleich Punktierung mit leichter Wurmlinienzeichnung wie auf dem Kiemendeckel.


    Ich hatte auch noch von der Pantha Rei S.Leucosticta WF Tiere gehabt, die ich circa mit 10 cm erworben hatte,
    die auch keine Punktierung auf dem Rücken hatten aber dafür die Streifenzeichnung auf der Stirn...
    Diese Tiere habe ich ebenfalls bis 16cm großgezogen gehabt.


    Ab einer gewissen Größe hatte ich sie (WF) mit meinen ersten Leucostica zusammengesetzt (NZ)...
    Bei den Ersten (NZ) die circa alle um die 22cm hatten gab es bis dahin überhaupt keine Laichaktivitäten.
    Sobald die WF Circa 15cm drinne waren, schwamm das dominante Tier der WF (15cm) mit dem größten der NZ Tieren (25cm)
    Herum und putzten Blätter - was mich erstaunte das Große Exemplar war das Weibchen!
    Ab da sonderten sich ständig Paare ab, ein paar Monate später habe ich alle Tiere verkauft...


    Dann war ich nochmals über S.Leucosticta mit totaler Punktzeichnung gestolpert (die zuerst gezeigten Tiere)
    Die ich auch bis 15-16cm gezogen habe und schließlich verkauft habe....


    Jetzt Pflege ich nur noch S.Daemon, die mir auch von 5cm auf 16-18cm gewachsen sind.
    Hier hat sich offensichtlich ein Päarchen ergeben - den Rest der Gruppe (die von dem Paar unterdrückt wurden)
    Habe ich mich getrennt... Jetzt habe ich nur noch das Päarchen was immer zusammen klebt, Gruben gräbt und soweiter...


    Was mich noch reizen würde ist eine Gruppe S.Acuticeps, vielleicht für die Zukunft...
    [size=10]Aber naja bin abgeschweift - es geht ja um die Leucosticta

  • Hi Daniel,


    hab mir die Bilder noch mal angesehen und denke fast, dass die Tiere auf dem 141 kb-Bild eher keine Leucosticta sind, die sehen für mich aus wie "Mapiritensis", zumindest auf dieser Auifnahme. Es fehlen die weißen Punkte, und das Muster auf der Stirn ist auch wenig "streifig", eher aufgelöst.... Bei den anderen beiden Bildern scheinen es Leucosticta zu sein.


    Wie schauts bei den anderen Erdfresserfans aus, hat noch jemand "Jurupari, Red Lips, Pappaterra" schwimmen, oder Fotos von ehemaligem Besatz? Ich denke auch hier dürften Unterschiede da sein und eventuell interessant.


    Danke und Grüße, Magnus

  • habe auch mal ein paar Bilder meiner S. leucosticta heraus gesucht. Zu deren Herkunft hatte ich keinerlei Angaben bekommen können. Die Tiere von 2012 erwarb ich als "G." brasiliense, der Verkäufer ließ sich auch nicht davon abbringen. Leider habe ich, wie schon mal berichtet, mit Satanoperca-Arten nur bis zum Erwachsen werden Freude, dann bekommen sie Löcher im Kopfbereich. Zur Zeit schwimmen 5 semiadulte Tiere, welche aber genau wie die 2012er aussehen.


    Beste Grüße von Mathias

  • Danke Mathias, sehr schöne Tiere und ich denke auch von diesen darf man annehmen, dass es Leucosticta sind....


    Sicher ist die Sammlung hier nicht wirklich repräsentativ, aber scheinbar hat sich in den Becken hauptsächlich diese schöne Art hier gehalten. Wen wundert's ....
    Die anderen sind wohl die große Ausnahme, besonders die Jurupari's - obwohl Weidner so schöne im Buch zeigt - fehlen irgendwie...


    Vielleicht kommt ja noch etwas. LG Magnus

  • Danke Andreas, mmmmmmmmhhhh schöne Tiere, wenn da noch auf das Becken ein warmes Nachmittagslicht fallen würde...... :love:


    Interessant finde ich, dass sie auch auf der Stirn eher ein Wurmmuster haben als Linien..... Scheinbar gibt es da eine große Varianz, denn Leucosticta sollen es auf jeden Fall sein!?


    Hast du eine Ahnung, woher sie kommen, Fundort, oder Importland oder so?


    LG Magnus

  • Hallo Magnus,

    Danke Andreas, mmmmmmmmhhhh schöne Tiere, wenn da noch auf das Becken ein warmes Nachmittagslicht fallen würde......


    man kann nicht alles haben ;) ,aber sobald ich Zeit habe gibt es eventuell auch Bilder mit etwas gedämpften Licht.


    Interessant finde ich, dass sie auch auf der Stirn eher ein Wurmmuster haben als Linien..... Scheinbar gibt es da eine große Varianz, denn Leucosticta sollen es auf jeden Fall sein!?


    Habe sie von privat gekauft,der Verkäufer meinte es sind Leucosticta WF.


    Grüsse Andreas 8)

  • Hi Andreas, ja mach doch mal ein paar schöne Bilder und dann auch gleich für den Wettbewerb :D (und danach in den Thread einstellen... )


    Interessant finde ich auch, dass bei den verschiedenen hier gezeigten Leucosticta die weißen Punkte mehr oder weniger auf dem Körper zu sehen sind.
    Liegt das jetzt nur am Licht, oder haben deine Tiere diese markanten Punkte hauptsächlich auf dem Rücken...


    Meine haben da noch gar keine :( - vielleicht kommt da noch was, aber ich denke mal ich hab die einzigen "Jurupari" hier gekauft..... :pinch:


    LG magnus

  • Hallo Magnus es sind zu 99% S.Leucosticta, auch wenn sie eine andere Zeuchnung haben,
    S.Mapiritensis hat viel mehr Punkte und viel kleiner auf dem Kiemendeckel.


    Der Grund: Es waren 6x Geschwistertiere eins davon besaß auch die Punktzeichnung auf dem Rücken.
    Es gibt auf jedenfall viele verschiedene Formen wie sie gezeichnet sein können -
    Ob es ein S.Leucosticta / Jurupari / Mapiritensis ist wird ja auch an der Art der Fortpflanzung festgelegt.
    Und daher sind es zu 100% Leucosticta.
    Die WF die ich von der Panta Rhei hatte waren auch ganz anders gezeichnet als die Tiere hier von Andreas.



    Grüße Daniel

  • Hi Daniel, danke für deinen Post. Mir macht das gerade richtig Spaß hier..... , etwas zusammentragen und diskutieren, wunderbar... Du hast vermutlich Recht, dass es auch Leucos sein können... das Foto erinnerte mich an meine Tiere, die sahen in einem bestimmten Licht genau so aus. Die Nase war bei meinen Tieren auch nicht gestreift, wie es Weidner für Mapiritensis angibt, ich denke bei diesem Aufspreiten an Morphen insgesamt sollte man vorsichtig sein, einen Tüpfel hier oder dort als Artkennzeichen zu definieren und überzubewerten. Bei den markanten Flecken von Lilith und Daemon ist das schon was anderes, aus meiner Sicht.


    Was mich freut ist, dass wir schon so viele gute Varianten sehen konnten, und auch dass mich so ein Gefühl beschleicht, es verhält sich mit den "weißen Punkten" der leucos ähnlich, wie mit den "roten Punkten" bei den Tefe-Diskus. Dazu noch die Varianz auf der Stirn, es ist immer sehr spannend, wenn man Jungtiere aufzieht.... :rolleyes:
    In wie weit diese offensichtlich nur über ein Elektronenmikroskop ersichtliche Diagnose "Larvophil" für die Leucos auch über die ganzen Populationen gelten könnte, kann ich natürlich nicht sagen. Ich glaube auch keiner kann das ernsthaft, aber die Variabilität im Ablaichverhalten die beobachtet wurde, macht die Tiere noch interessanter.
    Hat mal jemand ein Mapiritensisgelege unter dem Elektronenmikroskop gehabt? Ich glaube nicht, habe aber auch nicht den Überblick über die Literatur.
    Falls da jemand was zu sagen kann, herzlich willkommen! :-)/~


    Ich hoffe nun noch auf weitere Teufelsangeln hier und bin gespannt auf Bilder :thumbup:


    Liebe Grüße, Magnus


    Zitat

    Die WF die ich von der Panta Rhei hatte waren auch ganz anders gezeichnet als die Tiere hier von Andreas.


    Aber von denen hattest du keine Fotos, oder? Wäre toll, wenn du noch was finden könntest.

  • So, ich will gerne noch mal meine neuen vorstellen, erworben über einen Händler in Hessen. Bezeichnung Leucosticta NZ


    Gesunde Tiere mit makellosen Flossen, aktuell etwa 10-12 cm. Sie sind in jedem Fall gut gewachsen, wie ich finde, die Flossen sind noch schön Rund und ja die Farbe noch blass :rolleyes:


    Aber sind oder werden das Leucosticta? Mir fehlen gerade oben auf dem Rücken diese Punkte, wo die meisten Leucos welche haben... Na schaut selbst und natürlich bin ich an eurer Einschätzung interessiert :)


    Lieben Gruß, Magnus

  • Moin,
    hier mal was von Dirk Neumann aus der DCG-lnformotionen 3O (11):


    “Es gibt mehrere Forbformen
    Da ich selbst zwei Farbformen von S. leuco-
    sticta (?) halte, fällt mir eine genaue Ab-
    grenzung schwer. Bei Vergleichen von Fotos
    auf der Internet-Seite des Amerikaners Pat
    Chefalo fiel mir auf, daß sich die Fische
    bezüglich der Verteilung der Glanzpunkte,
    vor allem in der Rückenflosse, und in ihrer
    Anordnung am Kopf unterscheiden. Da die
    genauen Fundorte der dort abgebildeten
    Varianten größtenteils fehlen, kann ein ver-
    nünftiger Vergleich von Farbformen aus ver-
    schiedenen Flußsystemen nicht vorgenom-
    men werden.
    Es zeichnet sich grob folgendes Zeich-
    nungsmuster ab: Eine Form besitzt auffal-
    lend große Glanzpunkte auf dem Kopf, in
    der gesamten Rückenflosse sowie auf dem
    Körper, die Bauchregion eingeschlossen.
    Auf dem Kopf verschmelzen die wenigen,
    groben Glanzpunkte zu Wurmlinien und bil-
    den andeutungsweise die für die Satano-
    p e rc a- Arten charakteristischen Zügelbinden
    vom vorderen Augenrand zu den Mund-
    winkeln. Die Querbinden auf den Körper-
    seiten sind rautenförmig!
    Die zweite Form, angeblich aus Brasilien
    (Rio-Branco-Einzug), weist keine Glanz-
    punkte auf dem Körper auf; die Dorsale ist
    im Bereich der Hartstrahlen nur in der unte-
    ren Hälfte, im weichstrahligen Bereich kom-
    plett mit kleinen Tüpfeln verziert. Die Tüp-
    fel auf dem Kopf sind auffallend klein und
    voneinander isoliert. Sehr ähnlich aussehen-
    de Tiere sollen nach Angaben von Heman
    Lopez Fernandez auch in Venezuela vor-
    kommen.


    Die dritte dort vorgestellte Farbform weist
    einen intensiv rotbraun gefärbten Bereich
    direkt unterhalb der Dorsale auf, in dem
    zwei Reihen Glanztüpfel verlaufen. Auf
    dem Körper können weitere Glanzpunkte
    auftreten; die Bauchregion bleibt davon je-
    doch ausgespart. Die Glanzpunkte in der
    Kopfregion bei adulten Tieren sind groß und
    flächig, verschmelzen allerdings weder zu
    breiten Wurmlinien, noch lassen sich Zügel-
    binden im weiteren Sinn erkennen. Diese
    Buntbarsche ähneln stark den in diesem
    Aftikel behandelten Fischen.
    Ebenfalls große, beinahe flächige Glanz-
    punkte auf dem Kopf weist eine Farbvarian-
    te auf, die entweder nur aus Kolumbien
    exportiert wird oder aber dort vorkommt.
    Diese Form zeigt allerdings nur höchstens
    eine Tüpfelreihe unter der Dorsale, und die
    beschriebene Rotfärbung fehlt.
    Zugegeben, Kolumbien und Venezuela sind
    große Länder, die Herkunftsangaben daher
    mehr als vage. Es zeichnet sich allerdings
    ab, daß das Vorkommen dieser Art nicht nur
    auf die Guyana-Länder beschränkt ist.
    Form und Größe der Glanzflecke auf den
    Wangen können innerhalb einer Form stark
    variieren. Das konnte ich an der zweiten
    ,,Art" beobachten, die ich halte. Ihr Erschei-
    nungsbild läßt sich keinem der oben geschil-
    derten Muster zuordnen: die Herkunft der
    Tiere ist mir leider unbekannt.“



    Bilder und etwas genauere Angaben von meinen Leucos gibt es Ende der Woche.


    @Magnus: Geiler Thread :thumbup:
    @all: Schöne Fotos. Mehr davon!


    Ahoi, Nico

  • Danke Nico, das sind sehr interessante Informationen und gehen in die Richtung, dich ich mir so denke. Ich befürchte und weiß im Grunde natürlich, dass diesbezüglich keine Klarheit zu erreichen sein wird, aber was wir bekommen können ist ein Eindruck von der unsagbaren Vielfalt in dem Flusssystem Amazoniens.
    Ich kann mich noch erinnern, da es nur wenige Arten z.B. an Barschen zu geben schien, und das fand ich schon viel damals, vor rund 50 Jahren.


    Schöner Artikel aus dem Zitat von Nico...


    http://www.cichlid-forum.com/a…leucosticta_amazonred.php


    Also freue mich schon auf deine und weitere Bilder. Frohes Schaffen und lieben Gruß, Magnus

  • Moin!


    Bin gerade vom Berlin Trip zurück und war natürlich auch im Aquarium.
    Die Bilder zeigen die einzigen dort vorgestellten Erdfresser. Laut Aquarium Berlin Satanoperca jurupari.


    Ahoi, Nico


    P.S. Am beeindruckensten waren die 2m langen Arapaima. Lohnt sich...