Erfahrungen mit Futterautomaten

  • Hi zusammen,
    Da wir für drei Wochen verreisen wollte ich mal fragen welche Futterautomaten zu gebrauchen sind und welche nicht ?
    Ich habe keine Ahnung von den Dinger und auf was man achten soll. 8|


    Habe nicht erwähnt das eines der Becken ein Zebrabecken ist und deshalb etwas Feuchtigkeit ausdringen kann.


    Gruss Fil

  • Hallo Fil,
    ich habe für meine L Welse bei Abwesenheit den Rodomaten von Grässlin für Tabletten. das Becken ist abgedeckt und ein Loch mit Trichter lässt die Tabs zweimal täglich ins Becken fallen. Aber probiere es vorher erst aus, es gibt Tabletten die quellen da soll man 2 Stück nicht überschreiten pro Körbchen sonst klemmen sie fest und verbleiben/verschimmeln da. Ob Du die Kunststoffabdeckung des Futterautomaten drauflässt oder nicht hängt von der Raumfeuchte ab. Ist der schön trocken so läßt man die Abdeckung besser weg, um ein vorzeitiges Quellen durch die feuchte Aquarienabluft (Du hälst die L 46 ja sicher bei knapp 30°C) zu vermeiden.
    Bei Granulatfutter geht auch der JBL Futterautomat mit Luftpumpenanschluß. Wenn die Zuluft aus Kompressorluft (also abgekühlter getrockneter Zuluft besteht) ist er sehr zuverlässig, das Futter bleibt trocken-körnig und er lässt sich auch sehr einfach programmieren. Aber auch hier würde ich mal vorher probieren.
    Einige Tage überstehen die sonst gut gefütterten Tiere auch problemlos ohne Fütterung. Manchmal ist es sogar der Anreiz für die Welse, sich mal um andere Dinge zu kümmern als ums Fressen und man findet bei Rückehr Gelege in den Höhlen........
    Na dann viel Erfolg und beste Grüße von Wolf.

  • Hallo, Fischfreunde ! Wünsche euch eine gute Woche. Im Großen und Ganzen scheint es ja mit diesen Automaten gut zu klappen, ich selber
    halte da nicht viel von und habe auch keine Erfahrung. Komme soeben vom Zahnarzt, die haben dort ein kleines Praxisbecken mit Guppys & co.
    Da hat wohl gerade der Futter-Automat kollabiert, das Wasser sehr trübe und kurz vor dem Kippen ! Der Pflegedienst ist schon unterwegs...
    Claus 8o

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hallo !


    Da ich überwiegend Becken von Juwel betreibe, habe ich auch den Original Futterautomat mal
    probiert. Hat mich allerdings nicht wirklich überzeugt .....
    Eventuell ist der aktuelle von JBL ganz brauchbar.


    Gruß


    Thomas

  • Hi,


    ... während unseres Urlaubs haben wir auch diverse Rondomatik von Grässlin im Einsatz - für die Becken, bei denen täglich gefüttert werden soll.
    Mit den Tabs muss man etwas aufpassen, dass die sich nicht verklemmen.
    Bei Staubfutter muss man möglichst noch einen Tab drunter packen, der das notwendige Gewicht mitbringt, dass das Staubzeugs auch rausrutscht.
    Bei dem Deckel muss man etwas drauf achten, dass die Öffnung genau über der Abwurfstelle ist (oder auch weglassen), sonst sammelt sich auch Feuchtigkeit.
    Zwei von ca. 20 sind über rund 10 Jahre kaputt gegangen. Ansonsten sehr zuverlässig.
    Man sollte trotzdem noch jemanden engagieren, der immer Mal nach dem Rechten sieht.


    Viele Grüße
    Elko

  • Hallo.


    Wir haben während meiner Schulzeit in den 90' verschiedene Typen in den Ferien über die Jahre ausprobiert.


    Das einzige Modell welches TROCKENES Futter über Wochen sehr gut verfüttert hat (sowohl Granulat als auch Flocken) war Steward 90


    Ich habe noch 3 davon und werde sie NIE verkaufen. Es lassen sich auch bis zu 5 "Tochtergeräte" orginal an die Hauptzeitschaltuhr anschließen.
    Alles genial gelöst! Klappe gegen die Feuchtigkeit und Förderband mit Schieber für die Futtermenge.
    Die Klappe geht nur für eine Sekunde auf, wenn das Förderband wenige cm bewegt wird. Danach bleibt alles weiter zu und Trocken!


    https://www.ebay-kleinanzeigen…rpackt/445815478-138-2032


    Ich kann nicht sagen, ob die aktuell noch produziert werden. Heutige Modelle überzeugen mich nicht!
    Für das Geld macht man absolut nichts falsch! Nein.... ich bekomme keine Provision.... :rolleyes: :D



    Gruß Adam

  • Hallo zusammen,
    das Thema ist für etliche aktuell, das sagen mir die Reaktionen. Die aktuellen Geräte sind immer so gut wie man damit umgeht. Man kann soetwas nicht aufstellen und hoffen, dass es sich schon regeln wird. Auch ich habe schon Becken z.Bsp. mit dem Rodomat gesehen wo ich dachte, dass da Unverstand im Spiele ist. Ausprobieren und genau beobachten was passiert, welches Futter geeignet ist, wie es reingepackt werden kann- wie verbessern, das nimmt dem verantwortungsvollen Aquarianer keiner ab. Wenn man ein gutes automatisches Fütterungssystem von früher hat, wo noch deutsche Wertarbeit das Kriterium war, so kann man glücklich sein. Wenn ich aber heutzutage den ganzen Schrott so sehe, der da uns so zugemutet wird- damit kann man keine wertvollen Tiere pflegen ohne Totalverlust, da geht es nur um schnellen Umsatz und dann bitte nichts mehr davon hören. Bleibt nur zu hoffen, dass es sich schnell überlebt und eine Rückbesinnung einsetzt.Mfg. Wolf

  • Hoi zusammen,
    Na wenn ich das so lese besser nicht in den Urlaub.
    Bitte auch wenn hier jeder zweite Futterautmaten verachtet, auch der Mensch kann viel falsch machen. Habe auch schon genug von gkippten Becken gehört und gelesen bei den der Nachbar gefüttert hat.
    " Die kleinen haben doch so hungrig ausgesehen, da dachte ich ...." usw.
    Bei mir ist jeder Fisch wertvoll ob es die L46 sind oder die Neos im Gesellschaftsbecken ich mach da keinen Unterschied. Es sind Lebewesen ob sie nun 100 oder 4 Euro kosten.


    Ich habe vor den Eheim zu kaufen der überzeugt mich am meisten, und werde den mal testen. Wenn es passt kaufe ich dann den zweiten.
    Der von Grässlin ist dann die zweite wal.


    Ach ja der Nachbar muss ja die Katzen futtern, so kann er dann auch nach dem rechten sehen, und Futterpausen sind auch eingeplant.

  • Moin Fil,
    dann stell doch deinem Nachbarn für jeden Tag an dem gefüttert werden soll, kleine Becher mit zusammengestelltem Futter hin, die er nur noch reinkippen muss. Dann sparst dir den Futterautomaten und kannst menschliches Versagen auch fast ausschließen :D


    VG
    Thomas

  • Bei mir ist jeder Fisch wertvoll ob es die L46 sind oder die Neos im Gesellschaftsbecken ich mach da keinen Unterschied. Es sind Lebewesen ob sie nun 100 oder 4 Euro kosten.

    :thumbup: :thumbup:


    Ich habe vor den Eheim zu kaufen der überzeugt mich am meisten, und werde den mal testen. Wenn es passt kaufe ich dann den zweiten.


    Hatte ich mir auch zugelegt, als ich 3 Tage abwesend war und 1 Becken mit Jungfische füttern mußte. Hat gut funktioniert.


    Ansonsten halte ich es bei längerer Abwesenheit wie Thomas und mache entsprechende Portionen von Trocken- als auch Frostfutter in alte Rollfilmdosen (kennt Heute kaum noch Einer) oder anderen verschließbaren Plastebehältern ( lecker Eis von ALDI) zurecht. Diese und die Aquarien werden nummeriert sowie der Turnus festgelegt. Es muß ja auch nach der Technik und evt. Leichen geschaut werden, ansonsten kann es ganz schnell und sicher zu einer Kettenreaktion kommen. Und natürlich darf ein Zettel mit den Telefonnummern vom Elektriker, Heizungsbauer und nicht zuletzt von befreundeten Aquarianern fehlen.
    Fahre dann relativ entspannt 3-4 Wochen in Urlaub und freu mich, wenn nach Ankunft alles gesund und munter ist. Mulmig war mir nur einmal, als nach 1 Woche der Anruf des "Fütterers" kam, dass eine Stromabschaltung geplant ist.....! ;( Ist aber auch alles gut gegangen, Dank kurzer Zeitdauer und zuverlässiger Technik.


    Beste Grüße von Mathias



  • Hallo Fil,ich benutze die Eheim-Futterautomaten (3581) schon seit Jahren und habe noch nie Probleme gehabt.Allerdings fülle ich sie nur mit Granulat und kontrolliere die Funktion und die Futtermenge einige Tage,bevor ich mich darauf verlasse,daß nicht zu viel gefüttert wird.Die Batterien halten auch ewig.Gerade bei der Jungfischaufzucht leisten sie mir gute Dienste,wenn man den ganzen Tag unterwegs ist und keine Zeit zum mehrmaligen Füttern hat. Gruß Mario