Beckeneinrichtung für Geophagus tapajos redhead

  • Hallo zusammen,
    ich bin gerade dabei mein Becken einzurichten und bräuchte ein paar tipps. Also ich möchte in dem Becken später eine 6er oder 8er Gruppe Geophagus tapajos redhead halten (über vorschläge bezüglich Beifische und Welse würde ich mich freuen). Aber nun zum Becken, es hat die Maße 180x80x60cm LxBxH (ca.860L). Als Bodengrund möchte ich Sand. Welche Körnung sollte dieser haben damit die Geophagus ihn durch ihre Kiemen rieseln lassen können. Als Einrichtung habe ich mir viele Wurzeln vorgestellt, aber wie viele kann ich reintun damit es nicht zu voll wird. Anbei ein paar bilder von dem Becken mit den Wurzeln. Ansonsten habe ich mir noch vorgestellt vielleicht noch ein paar einzelne nicht zu große steine reinzulegen.
    Für Tipps und Anregungen bin ich offen
    Gruß Tim

  • Hallo Tim !


    Erst einmal herzlich Willkommen hier ;)
    Wäre schön, wenn Du Dich noch mal gesondert, kurz vorstellen würdest :)
    Also die Wurzeln finde ich schon mal absolut Top :thumbup:
    Sehr klasse.
    Jetzt noch nen Schwung hellen Sand, einige flache Steine und etwas Laub rein und :thumbup:


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,


    also ich heiße Tim, bin 21 Jahre alt und habe seit ich 7 oder 8 war ein Aqaurium. Angefangen hat es mit Guppys und Schwertträger und so, dann über Malawis, danach Diskus, die ich durch zufall auch mal gezüchtet habe und komme nun zu den Erdfresser.


    Also sind das nicht zu viele Wurzeln? Bzw. mögen die redheads eher viel Freiraum oder mehr Unterstände und Verstecke?


    Gruß Tim

  • Hallo!


    Ich hatte ca 2 Jahre lang Red Head und würde auf jeden Fall flache Steine reingeben, gut legen denn da wird rundherum gegraben!


    Laub schadet auch nicht und lass genügend Bodenfläche frei damit sie viel kauen und erdfressen können!


    Die Körnung darf nur nicht zu grob sein, etwas feines zum durchrieseln und etwas grobes zum ausspucken!


    Welse gingen bei mir eigentlich alle, aber Barsche gehen natürlicht nicht alle, Salmler wurden bei mir alle in Ruhe gelassen!


    Wennst noch Infos brauchst melde dich einfach!

  • Hallo,


    soll ich dann also am besten zwei Sandsorten mischen. Also etwas gröberen (ist da eine Körnung von 1mm ok?) zum Ausspucken und feineren (was nimmt man da 0,1mm?) zum durchrieseln.
    Wie viele Fische würdet Ihr denn in mein Becken setzten? Also ich habe mir gedacht, dass ich mit 10 Jungfischen Geophagus red heads anfange und dann auf eine 6er oder 8er Grupee reduziere, doch wie sieht es mit Beifischen und Welsen aus? Gibt es welche die besonders gut passen würden. Wenn ja wie viele von diesen?


    Gruß Tim

  • Hallo!


    Ich persönlich finde mischen besser, Körnung ist eigentlich ncht so tragisch >> Sand halt, kein Kies!


    Beifische > Welse eigentlich alles, würde aber persönlich auf Panzerwelse verzichten >> können sich neben Red Head nicht entfalten!


    Salmler eher mittlerer bis oberer Bereich >> gibt so viele ;)


    Ich habe bei meinem Becken mit einer 13er Gruppe angefangen, nachher auf 4 Paare dann auf 3 dann auf 2 und dann auf 1 Paar reduziert!


    Ich denke besser wär immer 2 Weibchen auf 1 Männchen!
    Wenn jeder Mann nur ein Weibchen hat dann wird dass schon oft sehr sekkiert, bedrängt!


    Aber pauschal kann man dass nicht sagen!


    Wichtig ist mindestens 27 Grad!

  • Hi Mario!


    Warum weiß ich nicht!


    Ich habe meine bei 25 Grad probiert >> da bekamen manche Löcher auf der Stirn!


    Nach hochfahren auf 27 Grad war nie wieder was!


    Vielleicht Zufall vielleicht nicht, ich konnte dass bei mir so beobachten!
    Vielleicht waren es auch nur die unterdrückten Tiere >> keine Ahnung!

  • Hallo,
    also ich habe heute mal Sand mit einer Körnung von 0,3-1,2mm eingefüllt und das Becken mit Wasser gefüllt. Da ich von einem schon laufenden Filter Filtermaterial genommen habe, denke ich, dass ich Morgen oder Übermorgen ein paar Welse einsetzten werde, damit der FIlter ein bisschen was zum abbauen hat.
    Geophagus folgen erst in ca. 3-4Wochen
    Gruß Tim

  • Hallo Thomas,
    weshalb sprechen alle , wenn es um Geos geht von hohen Temperaturen???


    Unter 26°C sollte man die meisten Geophagen nicht längere Zeit halten. In den Habitaten herrschen noch höhere Temperaturen, so um die 30°C. Bin kein Verfechter von konstanten Temperaturen und deshalb schwankt es in meinen Becken zwischen 26-30°C (man versucht ja auch Energie zu sparen 8o ).


    @ Tim: Erdfresser lieben Unterstände , als auch Freiflächen zum Ausüben ihrer namensgebenden Lieblingsbeschäftigung. Bei der Grundfläche ist Beides möglich. Ich habe mir angewöhnt, als Bodengrund Spielzeugsand zu verwenden. Nur die Pflanzenterrassen und - töpfe befülle ich mit gröberer Körnung und obendrauf sichere ich mit Steinchen. Man sollte nicht glauben, was so alles an Bodengrund bewegt wird.
    Geophagus sp. Tapajos gehören für mich mit zu den schönsten Erdfressern und sind auch noch eine relativ klein bleibende, wenn auch ziemlich lebhafte, Art.



    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo,
    gestern sind jetzt 6 kleine Antennenwelse mal eingezogen, die man aufrund ihrer Größe und den vielen Wurzeln kaum zu sehen bekommt ;) . Temperatur ist bei ca. 28°C.
    Bilder folgen noch.
    Was haltet Ihr von einer vergesellschaftung von Geophagus RedHead mit Geophagus Neambi Lajeado. Bzw. kann mir jemand etwas über die Geophagus Neambi Lajeado erzählen?
    Gruß Tim

  • Hallo,


    mit was füttert ihr eigentlich eure Geophagus? Speziell bezogen auf das Trockenfutter? Wohl eher so Granulat oder Sticks die auf den Boden sinken oder? Könnt ihr da vielleicht eine Sorte besonders empfehlen?


    Gruß Tim

  • mit was füttert ihr eigentlich eure Geophagus? Speziell bezogen auf das Trockenfutter? Wohl eher so Granulat oder Sticks die auf den Boden sinken oder? Könnt ihr da vielleicht eine Sorte besonders empfehlen?


    eine besondere Futtersorte möchte ich Dir nicht unbedingt empfehlen, ich persönlich probiere verschiedene Granulate, zu Boden sinkende Sticks sowie auch Tabletten aus. Vornehmlich für Diskus hergestellte Futtersorten der Markenhersteller finde ich am geeignetsten. Die Zusammensetzung und Größe stimmt erst einmal. Füttere ja hauptsächlich alle möglichen Frostfutterarten und nur 1-2 mal die Woche Trockenfutter. Zur Zeit bekommen sie da Tetra-Diskus-Granulat, Top-Aquaristik-Sticks eines Schweizer Herstellers sowie diverse Chips von Tropical und Diskus-Gold. Außerdem knappern sie auch gern an Welsfutter-Tabletten herum.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Tim,

    Bzw. kann mir jemand etwas über die Geophagus Neambi Lajeado erzählen?

    Lajeado ist eine Ortschaft und ein Staudamm auf dem Rio Tocantins, hier wurden laut der Erstbeschreibung Paratypen von Geophagus neambi gefunden und dokumentiert, vermutlich sind es die einzigen "echten / sicheren" Geophagus neambi, die Derzeit im Umlauf sind. Zitat aus der Erstbeschreibung

    Zitat

    Paratypes. Brazil. Tocantins State. All collected by Neamb-UFT staff in rio Tocantins. MCP 43667, 2, 41.1–51.7 mm SL (1 c&s, 51.7 mm SL), collected with the holotype; MCP 43668, 4, 136.3–140.4 mm SL; MCP 43669, 6, 111.2–145.5 mm SL; and UNT 8726, 7, 126.1–167.0 mm SL, Lajeado, Lajeado Hydroelectric Reservoir nearby dam, 09º47’57”S 48º21’14”W, 5 Nov 2007; UNT 8247, 6, 62.8–153.4 mm SL (1 c&s, 62.8 mm SL) same locality of MCP 43668, 29 Nov 2008.

    Es handelt sich soweit ist es in Erinnerung habe um einen ovophilen Maulbrüter, der etwas über 20cm groß werden dürfte..

  • Hallo Thomas,


    wie ist das mit Flocken? Denn die schwimmen ja eher an der Oberfläche und Geophagus fressen doch eher am Boden. Oder gewöhnen Sie sich mit der Zeit daran?


    Gruß Tim


    einfach zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und unter Wasser damit, sinkt dann sofort unter.


    Beste Grüße Mathias

  • Hi Tim!


    Ich hoffe du hast alle Wurzeln gut befestigt, denn die Geopaghen werden viel umgraben!


    SIeht auf den ersten Blick schin sehr ansprechend dein Becken!


    Bei mir haben die Red Head alles gefressen, am liebsten aber etwas grösseres Granulatfutter!