Geophagus tapajos red head

  • Hallo Pascal,


    das würde ich definitiv nicht machen. Ich habe Tiere aus der Steindachneri-Gruppe immer als sehr robust und durchsetzungsfähig, teilweise sogar als ziemliche Streithammel erlebt.
    Tapajos red heads sind dagegen zwar sehr munter und auch schwimmfreudig, aber anderen Barschen doch sehr schnell unterlegen. Bei mir hatten selbst ausgewachsene Red Head-Männchen mit 18cm unter 13cm großen Inka-Steinbuntbarschen gekümmert, die deswegen raus mussten.
    Ich würde Tapajos Red Heads nur mit harmlosen Fischen vergesellschaften, oder mit Tieren, die sich räumlich nicht ins Gehege kommen. Bei mir ging das mit Hechtsalmler beispielsweise wunderbar.
    Wie groß ist den das Becken?


    Gruß,
    Stephan

  • Hallo Pascal,


    Bei 6 Tieren würde ich als Grundmaß wenigstens 150x60 nehmen.


    Es passen dazu viele Salmlerarten, die nicht als Futter enden können. Somit nichts Schlankes wie Neon.
    Komischer Weise gingen Endler Guppy ganz gut.
    Ansonsten viele Welsarten wie Panzerwelse (nicht zu klein), L-Welse...


    Wenn das Becken im Grenzbereich ist, dann würde ich auch keine anderen Cichliden Arten dazu setzen.

  • Hallo!


    Red Head sind relativ einfach zu pflegen!


    Keine Skalare dazu oder andere Barsche!


    Salmler geht eigentlich sehr viel und Welse auch!


    Ich würde sie als Paar oder als Gruppe (wenn möglich mehr Weibchen) halten!


    Und nicht unter 27 Grad dann sind sie sehr leicht zu pflegen!

  • Hallo !


    Ich würe auch zu den Red head tendieren.
    Eine genaue Aufstellung was dazu passt wird es wohl nicht geben.
    Da spielen halt immer verschiedene Faktoren eine Rolle.
    Und - es gibt sehr viele Salmler, die dazu passen ! :)


    Gruß


    Thomas

  • Gibt es ewt eine Art Auflistung wo genau steht was alles zu den Geophagus passt im Internet steht immer nur Salmler.



    Kommt in erster Linie auf die Beckengröße und den persönliche Geschmack an. Thommy nannte ja schon das Mindestmaß für einen Trupp G. sp. Tapajos. Dort könnten sie mit einem Schwarm hochrückiger Salmler und /oder L-Welsen gehalten werden. Ich bevorzuge z.B. größere Lebendgebärende (Schwertträger, Black Mollys) um den Geophagen die anfängliche Scheu zu nehmen. Bei größeren Aquarien kann man sie auch gut mit einer anderen Geophagusart, Mesonauta oder mittelgroßen Crenichla-Arten vergesellschaften. Alles eine Frage der eigenen Vorliebe. G. sp. Tapajos sind recht quirlige Bb. und ich persönlich hatte noch nie Schwierigkeiten bei der gemeinsamen Haltung mit "G". steindachneri oder, den von mir bevorzugten, pellegrini (siehe Avatar). Letztere sind ziemlich zurückhaltend und bei steindachneri sind auch nur die M untereinander recht ruppig. Hatte im Laufe der Jahre sämtliche Konstellationen von Erdfressern in Becken von 600-2000 l und es ging meist recht harmonisch zu. Hier im Forum wirst du bestimmt auch fündig, was die Vergesellschaftung von Erdfressern und Verwandten angeht. Oder Du schaust mal auf die Website von Andreas: http://www.geophagus.org/index_main.html


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Matthias


    Was sind alles hochrückige Salmler?
    Welche Cichliden Arten kann mann noch bei den red heads halten wie groß müsste ein Aquarium sein um noch geophagus steindachneri mit den red heads halten zu können.Und wäre eine vergesellschaften mit Satanopectra möglich?



    LG Pascal

  • Was sind alles hochrückige Salmler?


    Alle nicht gestreckten Salmler, wie z.B. Rot-Blaue Kolumbianer oder im Extremfall eben Scheibensalmler.




    Welche Cichliden Arten kann mann noch bei den red heads halten wie groß müsste ein Aquarium sein um noch geophagus steindachneri mit den red heads halten zu können.Und wäre eine vergesellschaften mit Satanopectra möglich?


    Ich halte 6 G. sp.Tapajos und 2/3 "G". pellegrini ab ca. 180 x 0,60 m ohne Probleme. Satanoperca-Arten eignen sich gut, benötigen als adulte Tiere dann aber schon größere Becken ab ca. 2,0 X 0,70 m. Hatte aber mal selbst die Erfahrung machen müssen, dass von halbwüchsigen Red Head zu viel Streß ausgelöst wurde und ich die Fische wieder separat halten mußte. War aber nur ein Einzelfall mit S. leucosticta, welche sich nur noch im hinteren Beckenteil aufhielten. Die Red Head waren ihnen irgendwie zu lebhaft.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Pascal !


    Daemon werden z.B. normal recht gross, und auch sind etwas empfindlicher.
    S.pappaterra werden nicht so gross, sind aber aktuell eher schwer (?) zu bekommen ....
    Die Varianten aus der jurupari und leucostica Gruppe dürften eher kleiner bleiben.


    Gruß


    Thomas

  • Weißt du es ist doch immer auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich würde gerade Satanoperca nicht mit Geophagen vergesellschaften, es sein denn das Becken wäre megagroß, aber selbst dann sind sie nach meinem Empfinden zu unterschiedlich. Selbst, wenn es ein Jahr geht heißt es noch nicht, dass es gut ist für die Fische.
    Ein springender Punkt ist doch, dass man das typische Verhalten der Art beobachten kann, das ist einfach unmöglich, wenn sie gestört sind. Man beachte, dass diese Tiere zwar in der Natur zusammen vorkommen und vielleicht sogar zusammen in Schwärmen herumschwimmen, aber was in der Regenzeit passiert weiß keiner, nur dass auf einmal so viel Platz vorhanden ist, dass du sie sogar mit Kaimanen vergesellschaften kannst :thumbup:
    Also würde ich mich für eine Art entscheiden, und zwar die mich mehr fasziniert und bei dieser bleiben und für einen idealen Aufenthalt sorgen. Becken kann nicht groß genug sein, möglichst auch die Grundfläche.


    Dazu gehen Salmler, ich habe bei meinen Satanoperca ein Trupp Rotköpfe, Panzerwelse, einige L-Varianten.
    Bedenke, dass die Ästhetik eines "Rudelfisches" auch erst bei einem Rudel zum tragen kommt. So wirken eine 10 köpfige Gruppe Panzerwelse, die aus je zweien einer anderen Art bestehen völlig anders als eine natürliche Schule einer Art, die zusammen das Becken unsicher machen.


    Es ist schwer sich zu beherrschen, ich möchte auch am liebsten von denen, und von denen und noch zwei davon, und dann sieht es aus, wie im "Nordseequick", entschuldige bitte.... :r
    Weniger ist mehr, aber da muss man schon von seiner Wahl überzeugt sein.


    Also ich hatte das alles und es war auf Dauer "nicht gut" .... Meine zwei Cent... :thumbup: