Becken nach umsetzen des Altbesatzes Desinfizieren.

  • Hei, so, es ist geschehen...ich habe meine restlichen fast 10 Jahre alten Danio Erythromicron in ein kleineres Becken gesetzt, wo sie ihren Lebensabend genießen dürfen. Ich hab die damals aus Eiern, die mit der Post kamen aufgezogen und viele Junge von ihnen bekommen.
    Bin da bisschen Sentimental und möchte sie nicht Euthanisieren, obwohl sie krumm, hohlbäuchig und bucklig sind :r
    Das ist ein Problem von alten Danios, denen ich eigentlich keinen Erreger zuorden kann 8| Ich sehe das ehr als Alterserscheinung.
    Und das ist aber trotzdem der Grund, warum ich das Becken gerne bevor ich es wieder besetzte irgendwie entkeimen möchte.
    Problem ist, das es ein mit Plexiglas und Silicoon geteiltes Becken ist und durch die Nähte tröpfchenweise Wasser rüber und nüber kann.
    Auf der andern Seite sind quitschvergnügte Danio Tinwini, KBO und Yellowfiregarnelen.


    Wenn ich das Becken jetzt eine geraume Zeit ohne Tiere außer Schnecken laufen lasse, kann ich dann davon ausgehen, das es keine evt. latent krankmachenden Keime mehr enthält?
    Oder 1ml 3%iges Wasserstoffperoxyd je 10 Liter? Ok, dann sind die Pflanzen warscheinlich futsch...Oder Hochdosiertes Easy Carbo? Oder so ein Desinfekt von JBL?


    Wäre froh um etwas Input, was ihr da so macht?
    Wenn nebenan keine Fische wären, würde ich das Wasserstoffperoxyd wählen...aber so ist es mir dann doch etwas gefährlich...
    VG Monika

  • Wie muss ich mir das tröpfchenweise vorstellen? Bekommst du die eine Seite nun lehr oder nicht? Da das Wasser hin und her kann heist aber auch das Erreger dies können und den Garnelen geht es doch gut, die müsste es bei Erregen doch als erstes exxen.Also eventuell doch nur Alterserscheinungen? Ansonsten habe ich immer nur Essig genommen und mit Küchenrolle damit das Becken ausgewischt, schöner Nebenefekt du bekommst auch die Kalkränder gleich mit weg.

  • Hei, nee, ich krieg das nicht alleine leer, wenn dann muß ich rüber und nüber das Wasser ablassen.
    Deswegen hat ja das Wasserstoffperoxyd einen gewissen Charme, weil das sich in Sauerstoff umwandelt und dann Restlos bis evt. ein wenig Phosphat (Stabilisator) verschwindet.


    Ich hab mir jetzt überlegt, die Tinwinis&Co. einfach mal für paar Std. mit ihrem Innenfilter in einen Eimer zu setzen.
    Das rechte Becken zu behandeln, dann in beiden Becken gleichzeitig 80% Wasserwechsel, wie ich das immer mache.
    Dann läuft normal nix rüber...erst wenn mehr als 5cm in einem Becken rauskommt, fängt das an zu laufen bzw. die Scheibe klappt rüber.


    Dann bis zum nächsten Morgen warten, die Tinwinis zurück und das rechte neu einrichten, den Filter, der drinbleibt neu einlaufen lassen und dann die Medaka oder Pseudomugil Luminatus da rein...
    Jo...muß ich noch entscheiden, wer....Tja, immer 1-10 Becken zu wenig :r


    Ich hoffe das es nur Alterserscheinungen sind.
    Auch bei meinen Methusalem Perlhühnern gibt es solche Modelle...
    Rücken krum und bucklig, Bauch hol, rotzfrech und verfressen, schon seit Jahren...
    Die andern Fische in den Gesellschaftsbecken bekommen das nicht.

    VG Monika