Südamerika, Malawi und zurück

  • Moin Tim,


    KLASSE geworden, auch was den Besatz angeht:thumbup::thumbup:


    Ich persönlich würde den Bodengrund etwas dunkler gestalten, hier u. da ein paar Blätter, Äste od. einfach etwas dunklerer Bodengrund drüberstreuen... aber das ist Geschmackssache.


    Was die Kirschflecksalmler angeht, meine ältesten wurden 4 Jahre.

    In Sachen Aufstocken, meinst du da die Kirschflecksalmler od. generell deinen Besatz :/ Im ersten Fall: Einfach wieder Kirschflecksalmler dazu kaufen 8o:D

  • Moin Tim,

    schönes Becken!

    Ein Wort zu den Erdfressern. Die sehen mir ziemlich mickrig aus. Bekommen die genug Futter ab? In 2 Jahren müssten die eigentlich ausgewachsen sein und da schauen mir deine größten nach etwa 10-12cm aus.

    Entweder schlecht gewachsene Jungtiere bekommen oder es stimmt etwas an den Bedingungen nicht?

    Wie oft fütterst du was? Hast du starke Strömung im Becken?

    Grüße

    Phil

  • Ja, nachkaufen wäre eine Möglichkeit. Aber ich wäre auch offen für etwas neues. Habe nur aktuell noch keine passende Idee.


    Phil, ich werde mal versuchen zu messen. Ich füttere 1x täglich Granulatfutter/Flockenfutter und gelegentlich zerkleinerte Miesmuscheln. Ja, ich habe wahrscheinlich mehr Strömung im Becken als andere. Ich kann die Werte berechnen/nachschauen.

  • Moin,


    hier mal ein paar Alternativen zu Kirschflecksalmlern:


    Phönix-Salmler

    Brlliantsalmler

    Schmucksalmler

    Schrägschwimmer

    Zitronensalmler


    Habe alle Arten, sowie Kirschflecksalmler, in größeren Schwärmen (20-30 Stück) in meinem Becken. Sind alle pflegeleichte Fische, die in größerer Gruppe ein tolles Verhalten zeigen.


    Was deine Fütterungsweise angeht, also 2x am Tag u. etwas mehr Abwechslung in Richtung Frostfutter etc. könnte es schon sein. Ich füttere 2-3x täglich kleinere Mengen, bei einem Fastentag u. einem Tag mit nur 1x Futter/Woche.

    Dabei gibts es ständig ein anderes Futter, mal Frostfutter (hab ständig 6-8 Sorten in der Truhe), mal Flocken od. Tabs. Dazu gibts täglich: Salat, Paprikaschalen, Bananenstücke etc., im Sommer auch mal Wassermelone. Das Grünzeug war eigentlich für meine L-Welse u. die A. ternetzi gedacht, mittlerweile gehen da aber fast alle Fische dran.

  • Hallo zusammen,


    -phil- :

    Deine Schätzung war ziemlich gut. Habe versucht ein paar Bilder mit einem Maßstab zu machen und dann nachzumessen. Die großen Tiere dürften bei 12-13 cm liegen. Die kleinen im Bereich 8-10cm.


    Hier die Werte bzgl. der Strömung im Becken.

    Red Dragon 20% - ca. 2000 L/h

    Tunze Strömungspumpe - ca. 460-1800 L/h zufällig über den Profilux gesteuert. Zweimal täglich für 5 Minuten 4600 L/h.


    Ich habe die Einstellungen so gewählt, damit ich eine walzenförmige Strömung (obere Beckenhäfte strömt nach rechts, untere Beckenhälte nach links) im gesamten Becken habe. Dadurch bekomme ich den Dreck gut in den Filter/Filterfließ und damit aus dem System raus. Die Leistung der Red Dragon ist für mich normal eingestellt. Insgesamt habe ich ca. 1000L Gesamtvolumen und daher eine 2-fache Umwälzung pro Stunde. Wassertemperatur ist mit 27-27,5°C gemäß den gängigen Angaben für die Geophagus.


    Siehst du hier gravierende Probleme?


    gsx1400 :

    Ja, die Fütterung könnte abwechslungsreicher sein. Das nehme ich auf meine Kappe, hatte bevor die ganze Corona-Geschichte losging auch verschiedene Frostfutter mit im Speiseplan. Aber bis zum nächsten Zoohändler ist es ein kleines Stück und den Weg habe ich mir die letzten 1,5 Jahre gespart. Und online bestellen, habe ich mich noch nicht dran gewagt. Falls du hier eine Empfehlung hast, würde ich mich über einen Tip freuen.


    Mehrmals täglich füttern ist erst jetzt durch mehr Home Office möglich. Werde es mal an ein paar Tagen die Woche einführen.


    An Obst/Gemüse habe ich mich bisher nicht ran getraut. Ich habe immer Angst, dass die Fische es nicht fressen und es dann anfängt im Becken zu gammeln. Klar Zucchini habe ich schon mehrmals versucht, aber da gingen meine Welse auch nicht dran. Daher habe ich es wieder gelassen. Gibt es zu dem Thema ggf. schon ein anderes Thema? Oder was verfütterst du wie?


    Danke auf für die Besatztips. Auch Rotaugen-Moenkhausia - Moenkhausia sanctaefilomenae, Rotblauer Kolumbianer - Hyphessobrycon columbianus und Blutsalmler - Hyphessobrycon eques sehen auch interessant aus. Möchte gerne etwas aktivere Tiere als die Kirschen. Die waren bei beiden Südamerika-Besatzen immer recht inaktiv. Es wird aber bei einer Art bleiben, davon dann aber ein größerer Schwarm.

  • Hallo Tim,


    also ich kaufe mein Frostfutter weiterhin bei meinem Zierfischhändler, es genügt dort das Tragen einer entsprechenden Maske.

    Online habe ich noch kein Futter bestellt.


    Fürs Grünfutter habe ich mir etwas gebastelt: Eine ca. 5 cm breite Kunststoffklammer habe ich mit Heißkleber auf einen alten Magneten einer defekten Tunze Strömungspumpe geklebt u. mit einem zweiten Magneten an der Frontscheibe befestigt. Das Grünfutter wird von der Klammer gehalten, mit den Magneten dirigiere ich es an den Futterplatz knapp über dem Boden.

    Manchmal werfe ich kleinere Stücke aber auch einfach ins Becken. Heute gab es z.B. 2 Stücke Banane, 2-3cm breit, sowie das Endstück einer roten Paprika... alle Fische "hängen" derzeit unter der Wasseroberfläche u. knabbern fleißig dran herum. Heute Abend gibts dann noch weiße Mülas, Artemia, Bosmiden u. Wasserflöhe, jeweils 1 Würfel. Morgen ist dann Fastentag.


    Sowohl die von dir aufgezählten Salmler, als auch die von mir, sind agiler als die "Kirschen", zumindest ist das meine Erfahrung. Meine "Kirschen" stehen meistens irgendwo im Schatten in der Deko.

    Die schwimmfreudigsten Salmler bei mir sind: Brilliantsalmler u. Schrägschwimmer. Alle anderen verteilen sich mehr od. minder im ganzen Becken u. stehen oft in der Strömung.

    Auch sehr schwimmfreudig sind die A. ternetzi.

    Ist aber wohl alles abhängig von der Beckengröße, der Einrichtung, sowie Strömung u. Beifischen.

  • Hallo !


    Kleiner Nachtrag von mir zum Thema Frostfutter - Bei uns gibts nen durchaus gute Auswahl in einem Baumarkt der auch durch Fernsehwerbung bekannt ist ..... :) .

    Und bei dem aktuell - Maske auf und rein. Vlt. einfach mal bei Dir in der Ecke schauen.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo zusammen,

    ich bestelle mein Frostfutter nur noch aus guter Quelle.

    Es gibt im Osten Deutschlands einen netten kleineren Betrieb, der ausgesprochen gute Ware liefert, Artemien selbst abfischt. https://www.artemiafarm.de/frostfutter/

    Aktuell ist das Angebot überschaubar, aber im Juni kommen erfahrungsgemäß (und ich hatte vor Kurzem nochmal nachgefragt) die beliebten Grünen Artemien in den Handel.

    Bei nicht zu heißer Witterung braucht man sich keine Gedanken zu machen, das Futter ist perfekt verpackt und wird schnell geliefert.

    Wahr ist aber auch, dass man schon in größerer Menge bestellen sollte/muss, weil es eine Mindestbestellmenge gibt.

    Wenn man vor Ort organisiert ist (Verein u.ä.), dann lohnt es sich einen Blick drauf zu werfen!


    Tim,

    nicht ausgewachsene Erdfresser versorgt man besser häufiger mit Futter, sonst wachsen sie nicht hinreichend. Dahingehend stellt dann die Konkurrenz durch schnelle verfressene Salmler durchaus mal ein Problem dar. Andererseits waren die Read Head WF aus dem Tapajos, die ich mir vor einem Jahr bei Jenns Gottwald ansah auch eher klein vom Wuchs, das konnte ich kaum glauben.

  • Hallo zusammen,


    danke für die Tips mit den Bezugsquellen.


    -phil-

    Ich habe gestern 2 mal gefüttert und heute Mittag auch wieder eine kleine Portion. Aber heute Mittag war der Andrang schon deutlich weniger als üblich. Ich werde heute Abend beobachten, wie der Andrang dann ausfällt. Ob ich die 2 Portionen pro Tag beibehalten werde, entscheide ich nach dem Verhalten der Tiere. Ich will die Tiere nicht schnell auf Endgröße bringen, sondern ausreichend Füttern damit sie auch nicht zu propper werden.


    gsx1400

    Die Schrägschwimmer hatte ich auch schon bzw. noch einen Restbestand von 3 Stück. Diese stehen bei mir, wahrscheinlich aufgrund der wenigen Tieren, verteilt im Becken direkt an der Wasseroberfläche und in den dunklen Bereichen. Wenn man nicht nach ihnen Ausschau hält, übersieht man sie leicht. Ich werde mal im Zooladen vorbei gehen und mir ein paar Tiere live anschauen. Dann entscheide ich nach Verfügbarkeit und Preis.

  • Hallo zusammen,


    mal wieder ein kleines Update zum Becken. Der Bestand schwindet weiterhin... die Kirschfleck sind mittlerweile noch zu dritt, die Schrägschwimmer haben sich komplett verabschiedet und die Geophagus sind noch zu neunt. Einen der Geophagus habe ich vor kurzem zwischen den Steinen gefunden, war schon komplett abgenagt und nur doch Gräten. Keine Ahnung was mit dem passiert ist.


    Das Becken wird daher leider immer leerer und ich überlege wieder am Besatz herum. Neben den schon angesprochenen Rotaugen-Moenkhausia - Moenkhausia sanctaefilomenae, Rotblauer Kolumbianer - Hyphessobrycon columbianus und Blutsalmler - Hyphessobrycon eques, bin ich jetzt mal über gaaanz simple Fische gestolpert. Platys (Red Wagtail) und Mollys (sphenops: Gold schwarz oder velifera: roter Leopard). Ja, Platys kommen aus Mittelamerika, aber ich habe auch kein weiches Wasser. Bei den Mollys verhält es sich ähnlich.


    Spannend wird nur wieder die gewünschten Farbschläge zu bekommen ;)


    Kann ich auf die Geophagus zählen, dass mir des Bestand an Lebendgebärenden noch explodiert?

  • Hi.

    Kann ich auf die Geophagus zählen, dass mir des Bestand an Lebendgebärenden noch explodiert?

    Meine Erdfresser sind eigentlich nie aktiv auf die Jagd nach Endlern gegangen.

    Der Bestand hat sich explosiv vermehrt, bis Rotrücken ins Becken kamen. Die sind dafür unheimlich schnell gewachsen.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hallo Bernd,

    Rotrücken

    Rotrückenskalare oder Rotrückenkirschflecksalmler? Sprich muss es etwas größeres (Buntbarsche) sein oder reicht ein Schwarm Sammler zur Bestandskontrolle?


    An Aequidens pulcher spec. neonblue und Aequidens diadema bleibe ich immer wieder hängen. Aber bei 20cm und mehr ist mein Becken doch schon grenzwertig. Oder würden auch schon kleinere Buntbarsche wie Nannacara anomala und Laetacara Curviceps?

  • Hi Tim.


    Ich meinte Rotrückenskalare.

    Zwecks Bestandskontrolle. Ich hatte vor etlichen Jahren in meinem 300 Liter Guppyglas mal ein Pärchen Apistogramma (glaub macmasteri waren es) hinzugesetzt.

    Nach geraumer Zeit ist mir aufgefallen, dass ich nur noch erwachsene (zum Teil greise) Guppys hatte.

    Es waren ursprünglich min 100 Wildguppys drin.

    Den Bestand konnte ich eigentlich nur retten, in dem die Apistogramma wieder auszogen.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hallo Tim,


    schau doch mal bei den Wildformen von Xiphophorus oder Poecilia. Ich habe die Erfahrung gemacht das Salmler von meinen Cichliden ( Thorichthys, Hypsophrys und Amatitlania ) teilweise sehr gezielt gejagt wurden. Meine Xiphophorus Helleri ,Rio Atoyac' dürfen sich aber frei im Becken bewegen. Sie fressen sogar zusammen mit den Thorichthys bzw. sind sie immer im Gefolge wenn der Boden durchsiebt wird. Ich habe immer Jungtiere im Becken die auch nicht weiter beachtet werde3n und es kommen immer genug hoch um den Bestand stetig zu vergrößern.Sämtliche Versuche Salmler zu etablieren sind irgendwann als teueres Lebendfutter geendet.

    Ähnliche Erfahrungen hatte ich auch mit Poecilia salvatoris, Limit Tridens und Wildendlern gemacht.

    Farbzuchten von Xiphophorus, ich hatte mal rote Schwertträger bei meinen Meeki's wurden aber auch gekillt. Im gleichen Becken hat es dann aber mit grünen Schwertträgern geklappt.


    mfg Tobi

  • Hallo zusammen,


    eine Aufstockung des Besatzes ist erstmal auf Eis gelegt. Ich habe bei einigen der Geophagus weiße Stellen am Kopfbereich entdeckt. Nach etwas Suche bin ich auf die "Weißfleckenkrankheit" (nicht Ichthyo) gestoßen. Leider bekomme ich aktuell keine Fotos hin, auf denen man etwas erkennen könnte. Es sind mehre helle Flecken/Flächen im Kopfbereich.


    Die Tiere verhalten sich normal und fressen wie immer. Ich kann kein Scheuern an Wurzeln/Bodengrund erkennen.


    Da die Diagnose nicht eindeutig und ohne eingehende Untersuchungen zu stellen ist, habe ich folgende Maßnahmen getroffen:

    • Walnussblätter, Erlenzapfen und Torf ins Becken
    • Temperaturerhöhung auf 30,5° für 7 Tage, jetzt ging es zurück auf die normalen 27,5°C
    • Futterauswahl erweitert. Frostfutter(Mückenlarven, Artemia und Miesmuscheln) gibt es jetzt alle 2 Tage im Wechsel
    • Granulatfutter wird 2x/Woche mit 1EL Multi-Sanostol (Vitamine) angereichert (den Tip habe ich hier im Forum gefunden)

    Werde die weitere Entwicklung jetzt beobachten. Falls jemand noch weitere Tips/Ideen hat, immer gerne.

  • Moin Tim,


    Mist mit den Krankheiten.

    Hab derzeit auch wieder größere Probs. damit. Da die Tiere bei mir unter den unterschiedlichsten Symptomen leiden, tu ich mir schwer, das richtige Medikament auszuwählen.


    Von daher bin ich auch Richtung "Naturprodukte" gegangen. Seemandelbaum- u. Kastanienblätter u. etwas Torf.


    Desweiteren hab ich meine UV-Lampe (36W) mit einem neuen Leuchtmittel bestückt u. wieder in den Wasserkreislauf geschaltet. Ich erhoffe mir dadurch zumindest mal eine Reduzierung der Keimdichte u. dadurch eine Verbesserung der Wasserquali.


    Evtl. auch eine Option für dich?