2500 l in der Wand

  • Hallo zusammen,


    ich bin schon länger nicht mehr hier gewesen, aber heute dachte ich mir, ich stelle Euch mal mein Aquarium vor. Es wurde direkt beim Hausbau mit eingebaut und ist seit mittlerweile 10 Jahren in Betrieb. Es läuft seit 2015 mit unverändertem Besatz an Mittelamerikanern und hat die Maße 320x100x80 cm, also 2560 l Bruttovolumen. Der Besatz besteht aus den folgenden Arten:


    Vieja melanurus (synspilus)

    Rocio octofasciatum

    Cincelichthys bocourti

    Petenia splendida

    Metynnis lippincottianus

    Squaliforma cf. emarginata


    Wer möchte, kann sich das AQ gerne hier anschauen:

    Video 1

    Video 2


    Viele Grüße :)

    Andreas

  • Moin Andreas,


    gut harmonisierender Besatz prächtiger Cichliden, sind durchweg auch meine Favoriten. Der Okto hat schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Wie filterst Du?


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Mathias,


    Vielen Dank :) Ja, ich glaube auch , dass der Octo schon etwas älter ist. Seine Dame ist schon vor drei Jahren ins Jenseits gewandert, aber er hält die Stellung.


    Die Filterung besteht aus zwei Einkammer-Innenfiltern hinten rechts und links über die halben Seitenwände, jeweils 50x20x80 cm (das AQ kann nur von hinten gewartet werden). Betrieben jeweils mit einem 1000 l/h Powerhead und einem Luftheber. Als Füllung befinden sich dort drin jeweils ca. 60 l Schaumstoffwürfel (10 dpi), sowie ein Schaumstoffblock 50x20x10 cm. Als rein mechanische Filterung läuft noch ein Vliesfilter mit, der von einer Turbelle eJet 3005 beschickt wird.


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hi Andreas.


    Na das ist doch nicht schlecht.

    Hast du evtl. auch paar Bilder vom Rest des Beckens oder vom Aufbau????

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Moin Andreas,


    es ist ja immer eine kleine Herausforderung ein solches Becken mit den Kalibern halbwegs klar zu halten. Wenn das Aquarium von hinten begehbar ist, hat man vielleicht mehr Möglichkeiten ein großvolumiges Außenfilterbecken zu betreiben. Ich hatte mit einer 300 l Regentonne neben dem Aquarium (2000 l) sehr gute Ergebnisse, aber meine Frau war von der optischen Wirkung nicht sooo begeistert. Das Becken stand frei einsehbar an der Wand. Außerdem bin ich ein Vertreter der Topffilter-Fraktion. Also kamen dann 1 FX 6 , 1 Eheim 2060 sowie eine starke Strömungspumpe zum Einsatz. Funktioniert auch prima.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Andreas,

    danke für das zeigen. Ich freue mich jedesmal wie toll, wenn ich so etwas sehe weil ich alles fast auch so habe. Mein Aq hat (fast) die selben Abmessungen. Es ist 3,20 x 1,00 aber "nur" 0,70 in der Höhe. Dies weil sich darunter ein weiteres Aquarium befindet. Auch der Besatz ist natürlich ganz klar meine Richtung. Buntbarsche aus Mittelamerika, jawoll! :-)/~ :thumbup:

    Sogar Squaliforma begleiten mich jetzt schon seit über 15 Jahre.


    Mit der Art deiner Einrichtung gibst du deinen Fischen natürlich sehr viel Schwimmraum.

    Aber, wenn ich dies so anmerken darf, sieht es etwas mehr in Richtung Südamerika aus. Aber das ist wirklich nur nebensächlich und ich bin in diesen Punkten wirklich etwas minuziös.



    Mach weiter so und bleibe der Linie treu. Mich freut es!


    Gruß Michael

  • Hallo zusammen,


    @ Bernd: vom Aufbau (Vorort-Verklebung) gibt es leider keine Fotos. Ich habe noch zwei Bilder vom nackten AQ im Rohbau des Hauses gefunden:


    americanfish.de/gallery/index.php?image/3680/


    americanfish.de/gallery/index.php?image/3681/


    Das AQ steht auf einer Konstruktion aus Kanthölzern und OSB-Platten, welche die Wohnzimmerwand als Stützelement mit nutzt. Das Ganze hat der Hausstatiker berechnet und der Zimmermann gebaut. Das Gewicht wird direkt in die Bodenplatte des Hauses eingeleitet (kein Keller). Steht wie gesagt seit 10 Jahren ohne Probleme. Das AQ selbst hat eine 3-geteilte Bodenplatte, und zwei Einkammer-Innenfilter. Damit man das Filterinnere von vorne nicht sieht, wurden die Scheiben von innen mit schwarzem Aquariensilikon bespachtelt. Bei 80 cm Tiefe eine Tortur für die Nase und die Augen...


    @ Mathias: Ursprünglich waren in jedem Filter vier 80x10x10 cm messende Schaumstoffpatronen verbaut, die aber wegen der Länge sehr schwer zu handhaben waren. Deshalb habe ich auf die o.g. Filtermaterialien umgestellt. Mit denen bin ich auch absolut zufrieden, denn die Standzeit ist sehr gut und das Wasser ist, gemessen an den dicken Brummern im AQ, immer sehr sauber. Die scheinbare Trübung in den Videos ist in Realität kaum wahrnehmbar. Grundsätzlich will ich keine Filtereinheiten unterhalb oder neben dem AQ haben, auch der Vliesfilter steht direkt oben auf einem der Innenfilter. An der Stelle bin ich ein wenig vorsichtig...


    @ Michael: kein Wunder, dass Dir der Besatz gut gefällt, die Synspilum und den Octo habe ich damals bei Dir zu Hause abgeholt ;) Auch auf die Idee, Squaliforma mit reinzusetzen hast Du mich gebracht. Mir gefällt der Besatz auch, wenngleich ich doch auch über einen Besatzwechsel nachdenke. Aber wem geht das nicht so? Leider habe ich nie Gelege von den Petenias und den Bocourtis gehabt. Als die Octo-Dame noch lebte, haben die beiden regelmäßig gelaicht, ansonsten haben nur die Synspilum Gelege in dem Aquarium. Erstaunlicherweise schaffen die es, die Brut bis zu 2 Monate lang durchzubringen. Aber sobald dann doch der Pflegetrieb erlischt, sind die Kleinen auch sehr schnell weg.


    @ Bakinator: meine vier Squaliforma habe ich im Januar 2015, also vor sechs Jahren als L35 Squaliforma cf. emarginata in einer Größe von ca. 6-7 cm bekommen. Die sind jetzt alle so um die 30 cm lang und wachsen nur noch langsam. Ich denke, die werden bei mir nicht größer als höchstens 35 cm. Absolut friedliche und auch tagsüber sichtbare Welse. Sehr empfehlenswert!


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hi Andreas.


    Na das ist doch mal ne interessante Ansicht.

    Und genug Platz zum Saubermachen hast du auch.

    Wird der Raum eigentlich noch anderweitig genutzt?

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Hallo Bernd,


    ja, es stehen noch ein 300 l-AQ drin und natürlich die gesamte Haustechnik. So sehr ich auch drüber nachdenke, mehr Aquarien bekomme ich da nicht unter. Der Stauraum unter dem Aquarium ist auch komplett belegt. Aber saubermachen muss ich nur die Filter. WW wird mit 150 l /Tag automatisch gemacht ;)


    Viele Grüße

    Andreas

  • Moin Andreas ! HAMMER Becken, tolle Größe... Danke fürs zeigen, viel Freude weiterhin damit. Claus

    Habe auch 3,35 X 90 X 70.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Guck an, Andreas, die Welt ist klein. Super. :-)/~

    Petenia sind sehr eigen, was die Fortpflanzung betrifft. So auch meine Erfahrung. Habe mir jetzt auch wieder welche von 3 auf 35 cm aufgezogen. Jetzt als Trio im Aquarium. Ausser gelegentliches anbalzen auch keine weiteren Aktivitäten.


    Klar denkt man immer mal wieder über einen Besitzwechsel nach. Ich natürlich auch. Dazu hat im Grunde immer mein Wohnzimmer-Aquarium herhalten müssen. Im Keller ist meine Mittelamerika-Macke stabil.


    LG Michael

  • Hallo Thomas,


    automatische Wasserwechsel sind eigentlich einfach umzusetzen, wenn man einen Wasser- und einen Kanalanschluss in der Nähe hat. Ich habe eine Duscharmatur neben dem AQ und dort dran ein Magnetventil für eine Waschmaschine adaptiert (stromlos geschlossen). Geschaltet wird diese 3x am Tag für je fünf Minuten (digitale Zeitschaltuhr), das litert man einmal korrekt aus und das wars. Das schöne ist, dass man warmes oder gar heißes Wasser zulaufen lassen kann und auf diese Wese auf eine elektrische Heizung verzichten kann (Stromkosten).


    Man könnte auch einen permanenten Durchlauf realisieren. Allerdings ist es nicht so einfach, so geringe Durchflussmengen über lange Zeit stabil einzustellen, deswegen arbeite ich lieber so, wie oben beschrieben ;)


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hallo Andreas,

    Grundsätzlich will ich keine Filtereinheiten unterhalb oder neben dem AQ haben, auch der Vliesfilter steht direkt oben auf einem der Innenfilter.

    Ist der Vliesfilter ein Eigenbau oder gekauft? Du schreibst, dass er über eine Turbelle e-jet 3005 versorgt wird. Wieviel L/h rechnest du? Wie sind die laufenden Kosten für die Ersatzrollen bei dir?


    Finde das Prinzip sehr interessant und könnte mir sowas ebenfalls auf meinem nächsten Becken vorstellen.

  • Hallo Tim,


    der Vliesfilter ist ein Rollermat, also gekauft. Dadurch, dass der Rollermat auf dem Aquarium steht, muss das Wasser ca. 27 cm hochgepumpt werden. Deshalb rechne ich mit einer realistischen Fördermenge von ca. 2400 l/h, eher etwas weniger. Soweit ich mich erinnere, ist der Rollermat auf max. 2500 l/h ausgelegt, passt also.


    Die Rollen beziehe ich normalerweise im 6er Pack von einem Drittanbieter aus der Bucht und habe dadurch laufende Kosten von ca. 100 Euro pro Jahr (mit einem 6er Pack komme ich in etwa ein knappes Jahr aus).


    Viele Grüße

    Andreas

  • Hallo Andreas,


    Danke für die Rückmeldung. Dann brauchst du im Jahr also knapp 40m2 Vlies für 2500L und Fischen von 20-30 cm und mehr. Das ist gut als Referenzwert.


    Ich habe an einen Eigenbau gedacht und direkt an 500mm breites Vlies gedacht. Bei 100m Rollenlänge und kleinerem Becken und kleineren Fischen wäre meine Standzeit wohl noch länger. Macht dann aber nicht wirklich Sinn, wenn die Rolle theoretisch 1 Jahr ausreichen würde.