Platysilurus mucosus

  • Moin,


    lange ist es her, dass ich in diesem Forum wirklich aktiv war.
    Was soll ich sagen, Studium abgebrochen, Ausbildung gemacht, Aquarium geplatzt. Da ist einem echt die Lust vergangen.
    Seit 3 Jahren Wohne ich mit meiner Frau zusammen und ziemlich schnell kam das erste Becken wieder. Und dann dass zweite, dritte, vierte und letztes Weihnachten das 5.
    Das 5. Becken steht zwar noch nicht, da ich gerade sehr viel Arbeit um die Ohren habe, aber der Besatz war mir sofort klar. Und als ich einen Platysilurus mucosus auf einer Stockliste fand, habe ich sogar mehr bezahlt als verlangt, da ich Ihn erst diese Woche entgegen nehmen konnte.
    Der/die Gute ist ca 10cm lang, wobei wenn man seine/ihre Barteln messen würde 20cm.

    Ich bin absolut Glücklich endlich, nach all den Jahren einen Spatelwels zu haben. Pimelodidae (und Sisoridae) gehören zu meinen favoriten, seit Mike Schmidt diese in der damaligen SchülerVZ (grüße gehen raus an Felix der mir damals mit dem Ende von SVZ dieses Forum empfahl), ständig Brachyplatystoma und co postete.


    Liebe Grüße


    Marvin

  • Hallo, Marvin ! Ja, dann mal Willkommen zurück !! Dann viel Freude mit deinem neuen Spatel... du weißt, da kommt

    noch was.... Ich habe seit Jahren 2 Silber - Pacus, das können richtige Rabauken sein. Danke für deine Bilder, gerne dann mehr.

    Ab 40 cm !! 8) Bleib gesund, Sturm naht !! Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Moin Claus, (schon damals habe ich mich über deine TV Tipps gefreut, hattest du damals nicht ein Schlumpfbild?)


    Aktuell schwimmt er mit 20 erwachsenen Guppys und 200 Guppybabys in einem Aquarium.
    Warum dieses Setup? Weil es dort genug Futter gibt 8)

  • Guten Morgen,


    bis dato verhält er sich "pimelodus" typisch. Viel unterwegs, zu viel für das Becken in dem er war. Jetzt sitzt er in einer Plastikwanne, 200l, die eigentlich für die Zucht von Caridina pareparensis parvidentata, als Futter, und Aufzucht (und Selektion) von dem Guppysnachwuchs. (Da habe ich leider kein Mitspracherecht).

    Noch konnte ich kein Fressverhalten feststellen. Aber bei dem Stress, den er ausgesetzt war, kein Wunder.

    Bis jetzt hatte ich noch kein Tier in dieser Preisklasse, deswegen bin ich umso nervöser, danke für das Daumendrücken.


    Und zu den Becken, da hat sich zu damals nichts getan. Wieder P. Pictus, wieder L 401, wieder L191, Bratpfannenwelse und Platydoras...
    Wobei Glyptothorax housei ist noch interessant. Ohne Heizung und mit viel Strömung in einem 54l Becken. Spannende Tiere, sehen aus wie mini Bagarius.

  • Mahlzeit Marvin ! Wenn du mal bei Gelegenheit ein Bild von deinem L 191 hast, ich habe auch einige... DANKE dafür. Claus :-)/~

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Update.

    Der Platysilurus ist wohl auf und wohl genährt. Ich tippe darauf, dass er aktuell kein Frostfutter annimmt, sondern Nachts den einen oder andere Guppys nascht. (Sind noch ca 150 da und die Tage platzen wohl wieder 2 Weibchen)
    .

    Ich meine sogar, dass er etwas an Größe zugenommen hat. Tagsüber nicht zu sehen, aber gegen 23 Uhr schwimmt er im sichtbaren Bereich.

    Grüße

  • Hallo,


    ich habe seit vielen Jahren einen Platysilurus Mucosus.

    Leider hat er irgendwann nach paar Jahren als einziger Fisch im Becken trübe Augen bekommen und das habe ich auch nicht mehr weg bekommen.

    Ansonsten ist er super fit und es scheint ihn auch nicht wirklich zu stören.

    Platysilurus ist ein toller Fisch und sehr verträglich. Er ist eigentlich auch sehr gesellig. Also, bevor du das Becken mit anderen Tieren vollstopfst, würde ich raten nochmal 2 dazu zu stecken. Bei mir ist er leider auch allein. Irgendwann bekommt er nochmal Freunde, aber ich hätte auch nicht gedacht, dass meine Dornwelse über 30 Jahre alt werden.


    Dennoch interagiert er mit anderen ruhigen und länglichen Welsen gelegentlich auf seltsame Weise. Insbesondere war das bei mir mit ähnlich großen (rund 25cm) Nadel- und Störwelsen. Die haben sich teilseise richtig aneinander geschmiegt oder umeinander gebogen. Das Verhalten schien auch von beiden Tieren auszugehen und war in keinster Weise aggressiv.


    Den Platysilurus musst du nicht unbedingt Futterfische zu Verfügung stellen. Gelegentlich kann er natürlich sich mal ein Guppy holen, aber eigentlich sind das keine sonderlichen Fischräuber. Sie fressen in der Natur vor allem Wirbellose, was ich auch bestätigen kann. Würmer, Garnelen, große Insektenlarven sind viel interessanter.

    Am meisten stürzt sich meiner mittlerweile aber auf Kelb-Tabs von Söll.

    Ich kann auch empfehlen keine Höhlen ins Becken zu packen, die Verengte Eingänge haben. Beispielsweise große Röhren in die sie passen, die einen mit einem Stein verengten Eingang haben. Ist mir schon passiert, dass er da Kopf-Voran reinschwimmt, aber dann nicht mehr heraus kommt und sich in Panik ziemlich verletzt.


    Viele Grüße,

    Stephan

  • Hallo, Stephan ! Gruß aus dem Münsterland. Danke dir für deinen KLASSE Erfahrungsbericht ! Sehr interessant auf jeden Fall.

    Schönes Wochenende, Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hallo, zusammen ! Wünsche euch einen tollen Nachmittag. Als ich noch meine Flösselhechte / Polypterus hatte,

    gehörten FRISCHE Stinte und auch Muscheln zum regelmäßigen Futter. Wurde von den Räubern immer gerne

    verschlungen. Aber 1 X die Woche reichte. Bleibt gesund und munter. Claus :)

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Eine Frage noch. Wie schnell ist das Wachstum ?

    Hallo,

    ja, meiner hat die ca. 20cm flott erreicht, danach wurde es langsamer. Meiner hat rund 25cm.

    Also, gewachsen ist er relativ zügig, aber nicht so schnell wie ein Sorubim Lima, oder andere größere Raubwelse. Brachyplatystoma-Arten wachsen viel schneller.


    Bei mir wird sich immer an Futterbrocken ganz langsam herangepirscht und die dann mit einem kräftigen Schnapp eingesogen. Aber frisst eigentlich alles, bis hin zu im Becken vorbeischwebenden weißen Mückenlarven oder hochwertiges Flockenfutter. Natürlich macht das aber nicht satt und er bekommt, Garnelenfleisch, Mysis oder hochwertiges Trockefutter von Panta Rhei oder Söll. Aber für einen "Raubwels" ist er extrem Pflegeleicht beim Futter.


    Was ich noch definitiv sagen kann: Ruhige Fische dazu setzten! Hektik und Stress mag er nicht. Auch natürlich keine ruppigen Fische.

    Meiner ist sehr stur was seinen Unterstand angeht. Er hätte Auswahlmöglichkeit, aber seine angestammte Höhle wird nicht aufgegeben, selbst wenn er hart angegangen wurde.

    Also, keine robusten größeren Barsche, dazu. Die schlechteste Erfahrung hatte ich allerdings mit einem Rüsselzahnwels L264. Der hat den Platysilurus beim Kampf um den Unterstand (Höhlen gab´s genug) regelrecht aufgeschlitzt. Zum Glück ist der Playsilurus aber recht robust. Ein paar Wochen später war von den massiven Wunden nichts mehr zu sehen.


    Ich würde empfehlen, nur ruhige, "ungefährliche" Fische dazu zu setzen. Ist vielleicht sogar gut, wenn der restliche Besatz deutlich kleiner ist. Dann wird er in Ruhe gelassen und mein Platysilurus hat sich bislang völlig harmlos gezeigt. Was nicht gefressen wird, wird in Ruhe gelassen und selbst der 25cm Fisch geht kaum an etwas größeres als Guppy-Männchen oder ausgewachsene Neons. Selbst "zwischengeparkte", noch nicht ausgewachsene Zergbuntbarsch-weibchen, bei denen ich wirklich kein gutes Gefühl hatte, sie aufgrund der geringen Größe einzusetzen, wurden nicht erjagt oder behelligt.


    Ich mag den Fisch sehr, weil er so friedlich ist und gleichzeitig sehr hübsch. Er sieht eigentlich immer ein wenig aus wie ein Baby - Brachyplatystoma Filamentosum, was allein schon sehr cool ist.


    Grüße und viel Spaß mit den Fischen,

    Stephan

  • Moin


    Ich hab tatsächlich nicht wirklich Interesse daran, ihn in einem Gesellschaftsbecken zu halten. Sondern noch ein zweites oder drittes Tier.
    Ich hatte auch die Überlegung Bagarius vegrandis (B.bagarius) zusammen zu setzten, ich befürchte aber die Strömung die dieses Tier braucht fast schon zu stark ist.

    Liebe Grüße und danke für die Antworten :)

  • Hallo!

    Also meiner hat sich seit September ziemlich verdoppelt und misst ca. 12cm aktuell... wenn er so weiter wächst, knackt er zu Weihnachten die 20cm.

    Ansonsten unterschreib ich das oben stehende bzgl. Verhalten. Manchmal liegt er auch gemeinsam mit einem L134 in der Höhle (Er unten, L134 verkehrt rum oben festgesaugt) ansonsten gibt er nach und sucht sich einen anderen Ruheplatz.
    Futter bekommt er außer ausschließlich Tiefkühl Fischfilet (alle 2-3 Tage gemeinsam mit den Hechten) bzw. TK Artemia Von der Artemiafarm gibts ohnehin täglich, da fällt immer mal etwas für ihn an...

    Auch sonst schließ ich mich hier an, wenn ich gewusst hätte was für ein ruhiger Kerl das ist, hätte ich nicht nur einen genomen.

    Gruß Thomas

  • Update.

    Nach 3 Monaten hat er locker 3 cm zugelegt. Beim Fressen ist er noch sehr zurückhaltend. Aber er bekommt genug ab, dass der Bauch doch gut gefüllt ist. Aktuell schwimmt er mit einer Gruppe von 6. P. Pictus zusammen. Aktuell gibt es ja wieder welche auf diversen Stocklisten, wäre dieser Monat nicht so unfassbar teuer gewesen, hätte ich noch ein weiteres Tier geordert. Mal schauen was der Juni so bringt