Salmlerbecken mit Cichliden - ja oder nein?

  • Hallo,


    seit dem Ableben meiner Apistogramma ( nach Jahren) im 375 L Becken weiß ich nicht so Recht, ob ich nochmal mit ZBB anfange. Eigentlich gefällt es mir auch so ganz gut mit Sichelsalmlern, Karfunkelsalmlern und ab heute Abend noch Fahnenkirschflecksalmlern. Vielleicht so lassen? Oder gehört da einfach ein Paar agassizi rein?

    Ein Freund dazu vor Jahren: "...keine Buntbarsche in so ein großes Becken?" 🤨


    Im 300 L Becken habe ich 10 Aphyocharax rathbuni (Rubinsalmler), dazu kommt heute noch ein Trupp Orangensalmler. Hier juckt es mich, noch eine Gruppe Bolivianer reinzusetzen.


    Wie denkt ihr darüber?


    MfG Axel

    Man sollte nie Böswilligkeit vermuten, wo schlichtes Unvermögen eine hinreichende Erklärung sein könnte (Napoleon Bonaparte).

  • Hi Axel,


    warum nicht? Ne Überlegung wären aber auch ruhige mittelgroße Cichliden wie Cleithacara maronii,


    Laetacara fulvipinnis, Laetacara araguiae, Krobia xinguensis und ähnliche Arten.


    Bei mir schwimmen momentan 6 halbwüchsige Maronis zwischen verschiedenen Salmlern rum und


    diese machen mir sehr viel Freude.


    Die Bolivianer im 300er würden auch passen.

  • Hallo Axel,

    sehe ich wie Uwe. Und auch jetzt habe ich meistens Salmler mit ein paar Buntbarschen zusammen. Letzten Endes liegt die Entscheidung bei Dir und auch diese kann ja korrigiert werden, wenn du deine Meinung änderst.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Hallo Uwe,

    hallo Swen. Vielen Dank.

    Meine Sorge ist, dass z.B. die Kirschflecksalmler ihre Reviere dort abstecken, wo die Cichliden gern wären. Wäre in dem Fall ein Versteckbrueter besser als ein Offenbrüter?

    Mit Laetacara hatte ich schon geliebäugelt, wollte das Becken aber nicht zu voll besetzen, da bei denen wohl Gruppenhaltung besser wäre.


    MfG Ax

    Man sollte nie Böswilligkeit vermuten, wo schlichtes Unvermögen eine hinreichende Erklärung sein könnte (Napoleon Bonaparte).

  • Hallo Axel,

    meine Kirschflecksalmler besetzten zumindest zum Laichen kleine Reviere über Javamoosbüscheln. Wenn du das in der Planung berücksichtigst, sollte es funktionieren.


    Laetacara kenne ich als äußerst zurückhaltend, aber das sind nur meine Erfahrungen.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Hallo Swen,


    lese ich da richtig, deine Kirschflecksalmler haben gelaicht? Ich setze meine heute ins Gesellschaftsbecken, nur 1 balzendes Paar bleibt im Zuchtbecken.

    Wasserwerte im Gesellschaftsbecken:

    GH bei 4, pH bei 6,5, Osmosewasser und Torf.


    Mal sehen, was wird.


    MfG Axel

    Man sollte nie Böswilligkeit vermuten, wo schlichtes Unvermögen eine hinreichende Erklärung sein könnte (Napoleon Bonaparte).

  • Ja Axel,

    du hast richtig gehört. Im Ansatz standen sie nur auf der Stelle. Offensichtlich stimmte etwas nicht.

    Nach dem zurücksetzen in das Gesellschaftsbecken, das damals Morgensonne bekam, kannst du dir vorstellen, wie groß meine Augen wurden, als ich die Aktivität gesehen habe.

    Sie laichten genau in der Sonne über einem großen Büschel javamoos, sehr zur Freude der anderen Beckenbewohner.

    Irgendwann werde ich es noch einmal probieren und vielleicht mit einer laichfalle arbeiten.

    Liebe Grüße

    Swen

  • Hallo,


    hier der heutige Stand.

    Ein Paar Kirschflecksalmler ist aus dem Zuchtbecken umgezogen in das 1,50 Becken. Das 2. Pärchen ist erstmal dort geblieben, da es miteinander gebalzt hat. Im Zuchtbecken jetzt 6,0 pH und 2 dGH ( unter 100 Mikrosiemens).

    Im 1,50 m Becken - nennt mich jetzt total verrückt, habe ich jetzt mit Osmose und Torffilterung den pH knapp unter 6,5 und dazu 4 dGH (130 Mikrosiemens).

    Ich nenne das Projekt "Rio Nanay". Besatz ist Sichel- Kirschfleck- und Karfunkelsalmler.

    Siehe unten die Bilder. Nebenher möchte ich Die Osmoseanlage von Osmofresh lobend erwähnen. Die schafft mit Pumpe in 17 min. einen 20 L Kanister voll.

  • Hi Axel,

    spannend!

    Ich habe ein 100x40cm Becken ebenfalls mit Sichelsalmlern, Orange Bolivia Zitronensalmlern und ein paar der kleineren Kirschflecksalmler ( H. socolofi 'grün').

    Ich finde die Sichelsalmler großartig und hatte sie schon dreimal im Blick, bevor ich dann Anfang des Jahres zuschlagen konnte. Tolle Tiere, sollten nicht so schwer zu vermehren sein.

    Bei den Orange Bolivia sehe ich es wie du und wie schon früher von den Zitronensalmlern bekannt, sehr hübsche, recht ruppige Zeitgenossen - machen mir keinen Spaß. Ich hatte ein Paar abgesondert in ein 25l Keilbecken und es sollten ein Dutzend Jungfische schwimmen - werde sie die Tage mal absammeln. Hab auch etwas an der Wasser-Schraube gedreht - allderings nur nach Gefühl. Das klappte übrigens erst mir ordentlich Einfärbung des Wassers und Abdunklung des Beckens.

    Dann sind halt doch nochmal die Socolofi dran - ein schönes Paar hatte ich noch gesehen. Ansonsten mäkeln die etwas aufgrund meines recht harten Ausgangswassers.

    Viel Erfolg weiterhin!

  • Hallo Phil,


    danke für die Rückmeldung.

    Die Sichelsalmler gefallen mir auch deshalb so gut, weil sie gelegentlich ruhig im Schwarm gemeinsam mit den Kirschflecksalmlern ziehen. Jetzt habe ich endlich Nägel mit Köpfen gemacht und diesen Arten ein artgerechtes Becken mit weichem, leicht saurem Wasser eingerichtet. Die Osmoseanlage hat 360,00 € gekostet, da hat sich jeder Euro bezahlt gemacht.

    Man sollte nie Böswilligkeit vermuten, wo schlichtes Unvermögen eine hinreichende Erklärung sein könnte (Napoleon Bonaparte).