Xenotoca eiseni ( Banderolen - Kärpfling ) - Erfahrungen ?

  • Hi,


    beim Fre**napf habe ich drei dieser Tiere gesehen, darunter ein volles Weibchen.
    Da es mal was anderes ist, interessieren die mich ( auch weil es Mittelamerikaner sind ) , sie werden allerdings im Netz als eher aggressiv , rauhbeinig und teilweise auch als Flossenfresser beschrieben.
    Man spricht auch von Teichhaltung im Sommer.


    Hat hier jemand Erfahrungen mit den Tieren ?

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • Hallo Jeannot,


    X.eiseni gehört zu die Niedrigenergie Fische,Heizung ist fast tabu bzw. auf Minimum einstellen wenn weitere Fische mit gepflegt werden wie zb.Wald und Wiesen Antennenwelse.Ein goßes Becken mit genügender Grundfläche(bei mir 200L) zum ausstoben ist Bedienung,Innenfilter,Wurzeln,und sehr reichlich Bepflanzung wie Hornkraut,Wasserpest und weiter Pflanzen die auchmal weit unter 15Crad gehen können.


    Von der Temperatur stellt X.eiseni kein großes Proplem da ,10-30 Crad wird verkraftet Es wurde schon Eiseni weit unter 10Crad aus den Teich herausgefangen,sollte man aber nicht auf dauer praktizieren.


    MfG Ronny

  • Hi Ronny,


    danke dir für deine Einschätzung.
    Wäre ja dann wieder was für meinen Keller.
    Da steht ja schon so'n Becken mit Floridakärpflingen und Gymnogeophagus.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • Hi Jeannot,


    ich hatte die Biester vor zig Jahren auch mal seeeeehr kurz, weil es tatsächlich richtige Flossenzerfetzer waren. Ich würde sie nur im Artbecken halten.



    MfG


    Thomas

    Die besten Erkenntnisse verdanken wir den schlechtesten Erfahrungen...
    (Karl-Heinz Karius)

  • Hi Thomas,


    das ist es ja auch das mich ein bischen skeptisch macht.
    Manche schreiben, es gäbe verschiedene Standortvarianten, die nicht so aggressiv sind, andere sagen , es ginge von der Ernährung ab, die müssten mit Grünfutter ernährt werden.


    Vielleicht lasse ich es lieber, da ich nun wirklich keine Problemfische brauche, und ein Artaquarium nur für die, für den Fall dass sie aggressiv werden, war eigentlich nicht geplant.


    Muss gerade an den "Normalaquarianer" denken, der sowas beim Fre**napf kauft für sein Gesellschaftsaquarium, und dann die grosse Katastrophe erlebt, aber das ist ein anderes Thema.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • Hi,


    ich habe nun doch ein Pärchen seit mitte der Woche:
    Weibchen :

    Männchen:


    Im Moment sind sie in einem Becken mit meinen Schwertträgern, und sie sind absolut friedlich.
    Das einzige was sie bekommen, ist Flockenfutter.
    Neben der Tatsache, dass es anscheinend eine Variante gibt, die friedlich ist und keine Flossen zerfetzt, scheint die Ernährung ein Auslöser dafür zu sein.
    Es gibt Berichte, dass sie damit anfangen, sobald sie Lebendfutter bekommen haben.
    Als nächstes werde ich mal das Weibchen so schnell wie möglich einzeln setzen, um meinen Bestand aufzustocken, sind ja schliesslich Lebendgebärende, dürfte also nicht so schwer sein, sie scheint ja schon recht voll zu sein.


    Jedenfalls interessieren sie mich, weil es keine 08/15 Lebendgebärende sind, auch weil ich sie möglicherweise in den Teich setzen kann.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • Hi Jeannot,


    in der neuen Amazonas ist ein Bericht über Xenotoca eiseni "San Marcos". Diese Variante soll wirklich sehr friedlich sein. Und die sehen ganz toll aus von der Färbung.


    Die Haltungsbedingungen sollen genau so einfach sein wie bei der gängigen Variante. Ernährung: ab und zu Lebendfutter, sonst Flockenfutter.


    Züchtbarkeit nach Meinung des Autors, Günther Schleussner: sehr leicht!

  • Hallo,


    "Xenotoca" eiseni sind recht robuste Pfleglinge. Eine Jahresmitteltemperatur im unteren 20er Bereich ist genau richtig.


    Vergesellschaftung mit anderen Goodeiden wie Ilyodon fucidens oder Gambusen funktioniert bei mir sehr gut. Zarter besaitete Fischen werden die Flossen abgezwickt.


    Gruß


    Dennis

  • Hi Dennis,


    wie ist denn deine Erfahrung mit dem Flossenzwicken.
    Es gibt Berichte wonach es zwei Standortvarianten geben soll, eine eben die das nicht macht.
    Dann soll es auch mit dem Futter zu tun haben. Bei Lebendfuttergabe sollen sie anfangen , an die Flossen zu gehen.


    Seit einer Woche sitzen sie bei mir mit zu Teil grossflossigen Schwertträgern zusammen, ohne irgend eine Agression zu zeigen.
    Kann das sich von einem Tag auf den andern ändern ?
    Gegebenenfalls werde ich sie natürlich umsetzen.

    Liebe Grüsse,
    Jeannot
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
    Sir Peter Ustinov

  • Hallo Forum!


    Bei mir gestaltet sich die Vergesellschaftung unproblematisch. ich denke es sind keine "San Marco". Zu langflossigen Fischen (Guppymänchen) würde ich sie nicht empfehlen. Endler funktionieren.

    Habe zur Zeit ca. 200 Jungtiere die im Mai in einen kleinen Gartenteich für 5 Monate gehen. Auf jeden Fall sind sie vom Verhalten mega interessant. Am leibsten fressem sie alle Sorten von Frostfutter/Granulate.


    Gruß Bakinator