Weihnachtlicher Blick in mein Rochen-Aufzuchtbecken

  • Servus,



    Welche Anzahl an Becken hast du bei dir im Keller stehen und was für ein Volumen besitzt deine Anlage.


    Bei mir zu Hause habe ich 25 Becken mit insgesamt rund 25.000 Litern.



    Nun frage ich mal wenn es doch "so" schnell geht, verstehe ich manchen Preis für die Rochen kaum... Wodurch rentiert sich der Preis, ist es die Aufzuchte, die Zucht oder wo sitzen die Faktoren ?


    Sorry, aber ich verstehe die Frage nicht, wie meinst du "wodurch rentiert sich der Preis"?


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan u. Chris,


    ja klar ist es kein Hexenwerk...wenn die Grundvorausetzungen stimmen...


    Nur sollte man es nicht pauschalisieren...ich denke Grad an reticulatus, schroederi und Tigerochen.
    Sind schon etwas empfindlicher als andere der Gattung..zb motoro..


    Meine Reti Dame zeigt zb sofort Anzeichen bei höherem Nitrat, wobei die motoro es kaum interessiert und ich rede
    von Nitratwerten...unter 50mg/l


    Also meines Erachtens am Wichtigsten:


    1. geeignetes Becken
    2. le3istungstarke Filterung
    3. gesunde Wasserwechsel
    4. das nötige Kleingeld für den Unterhalt


    Halt das was Stefan auch schon angab..


    @ Stefan: über eine Vorstellung deiner Anlage würde ich mich auch freuen :whistling:

  • Servus,



    Nur sollte man es nicht pauschalisieren...ich denke Grad an reticulatus, schroederi und Tigerochen.


    Doch, ich pauschalisiere das schon, wer die Grundvorraussetzungen zu bieten in der Lage ist und ausreichend aquaristische Erfahrung hat, wird sich auch an anspruchsvolleren Arten nicht die Zähne ausbeissen.


    Jenzo: Preisbildungsmechnismen bei Zierfischen im Allgemeinen und im Speziellen bei Rochen sind ein so komplexes (Reiz-) Thema, worüber ich durchaus einiges zu sagen wüsste, was aber meiner Meinung nach den Rahmen (vor allem meinen zeitlichen jetzt und hier) deutlich sprengen würde. Zudem ist es ein sehr heikles Thema worüber ich wenn, dann nur einigermaßen umfassend würde schreiben wollen....


    @all: eine Vorstellung meiner kompletten Anlage, wäre mir aber jetzt auch ein wenig zu zeitintensiv, sorry :rolleyes: vielleicht nach und nach mal......


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    Zitat

    Doch, ich pauschalisiere das schon, wer die Grundvorraussetzungen zu bieten in der Lage ist und ausreichend aquaristische Erfahrung hat, wird sich auch an anspruchsvolleren Arten nicht die Zähne ausbeissen.

    Grundsätzlich geb ich dir da recht, wenn die Voraussetzungen stimmen, funktioniert auch das...Aber als Rochen Unbedarften
    würde ich diese Tier nicht als "Einstiegstiere" wählen.



    Gerade die niedlichen 80 Euro Retis aus dem Baumarkt ;)


    und bitte kein Preis Diskussion, das geht doch wieder schief..jeder muss selbst wissen was er ausgeben möchte und was die Tiere ihm wert sind..wenn mir P14 halt zu teuer sind..kauf ich mir keine..niemand muss ja..

  • Servus,


    in der Aquaristik gibt es vom Schwierigkeitsgrad her ganz andere Kaliber und wer damit zurecht kommt, der käme das auch mit den "anspruchsvolleren" Rochenarten. Vor 20 Jahren haben mir meine Einstiegsretis, die ich mir damals noch direkt beim Importeur jobbend mitnahm, auch nicht mal ansatzweise Kopfzerbrechen bereitet......


    Gruß
    Stefan