Herausforderung: Umziehen mit einem Aquarium

  • Hmm...ok. Dann also mit Wasseraufbereiter. Braucht jemand 4x 15l faltbare Tanks für den nächsten Campingausflug? ;)
    Liebe Grüße
    Anna

    Liebe Grüße
    Anna


    Betta splendens 0/2, Paracheirodon axelrodi 3/5, Caridina japonica 6/3, Acantopsis dialuzona 4/4

  • Wie wäre es denn ein extra Becken vorher aufzubauen. Das kann ja auch kleiner sein. Wäre ja eh nur übergangsweise, sozusagen Quarantäne.
    Dann das richtige in Ruhe aufbauen und einfahren lassen.


    Die Tonnen werden übrigens durch mich weitergenutzt. In einer wässern gerade Wurzeln. Die andere bewahrt immer frisches Regenwasser auf.
    Wahlweise hatte ich auch schon trockenes Buchenlaub drin. Alles Sachen, die man brauch. :thumbup:

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Nabend,


    ich habe es damals, wo ich in die jetzige Wohnung gezogen bin so gehandhabt, dass ich hier ein kleines Becken gestellt habe und dieses neben dem Renovierungsstress mit Filterstarter angeimpft habe und erstmal ein paar Wochen stehen lassen bis die Wasserwerte sich normalisiert hatten.


    Dann habe ich den Besatz aus der alten Wohnung erst hierher verfrachtet. Hatte super geklappt. O.k. ich muss dazu sagen, das es sich damals schon um kleine Süsswasserrochen gehandelt hatte, welche ja recht empfindlich auf Wasserveränderungen reagieren.


    Ein weiterer Grund war, dass das alte Becken nicht mal schnell abgebaut und am neuen Standort aufgebaut werden konnte..

  • Hallo,
    ein kurzer Bericht unseres Umzugs:
    Wir haben morgens erst Steine und Wurzeln, Geräte abgebaut, dann die Fische herausgesammelt. Die Pflanzen habe ich drin gelassen, Dirk´s zwei Schwimmpflänzchen fanden Asyl in meinem Becken. Der Grund blieb drin, dazu etwa 1 cm Wasserüberstand. Die professionellen Umzugshelfer, die wir extra auf den Aquarientransport hingewiesen haben, sammelten dann am Ende die beiden Unterschränke, das Zwischentischchen und die Aquarien ein. Da die Herren deutlich länger brauchten, als es geplant war, bangten wir nachmittags dann schon um unsere Fische, vor allem um die Welse und die Beilbäuche, die dann ja doch etwas empfindlicher sind, als meine Bettaweibchen oder Salmler.
    Nachmittags war dann aber doch nach kleineren Ärgernissen alles aufgebaut ("Das Zwischentischen finden wir jetzt nicht, da haben Sie grad Pech gehabt"), Verluste 0, Zufriedenheit bei uns etwa so hoch, wie unsere Erschöpfung.
    Am nächsten Abend entdeckte mein Mann mit scharfem Blick einen kleinen Riss an der vorderen Unterkante. Am nächsten Tag hatte dieser eigentlich harmlos aussehende Riss sich nicht nur etwa verdoppelt, es kam auch zu einer Kantenverschiebung um etwa 1mm. Ich würde gerne sagen, dass ich ruhig geblieben bin, aber ehrlich gesagt habe ich da dann doch kurz etwas gehühnert... 8| 8|
    Daraufhin also wieder Wasser abgelassen, Pflanzen raus, Fische raus (die wirklich ganz schön gestresst waren) und dann schnell ein neues Aquarium gekauft.
    Das war dann auch abends endlich wieder eingerichtet, die Fische sind maximal gestresst, die Pflanzen fanden das bestimmt auch nicht gut und jetzt werden wir mal sehen, inwiefern uns zumindest der materielle Schaden ersetzt wird.
    Mein Fazit: Nie wieder.
    Liebe Grüße
    Anna

    Liebe Grüße
    Anna


    Betta splendens 0/2, Paracheirodon axelrodi 3/5, Caridina japonica 6/3, Acantopsis dialuzona 4/4

  • Guten Abend, ANNA ! Gruß aus dem Münsterland.... Das ist für euch ja richtig Abenteuer gewesen !
    ALLES WIRD GUT.... Wünsche euch ein schönes Wochenende- Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Hallo Anna,




    gut, dass Ihr den Umzug nun hinter Euch habt, wenn auch nicht so ganz komplikationslos.

    Zitat

    Ich würde gerne sagen, dass ich ruhig geblieben bin, aber ehrlich gesagt habe ich da dann doch kurz etwas gehühnert... 8| 8|


    Glaube mir, ich würde mehr als nur ein bisschen hühnern...


    Haben denn diesen zweiten Stress auch alle Fische überstanden?


    Und wieviele Beilbäuche sind es denn nun noch? Wirklich nur vier? Ich
    glaube, in diesem Fall würde ich auf Fischsitting verzichten, denn
    andere Leute lassen ihre Fische auch mal die eine oder andere Woche
    alleine und haben weniger Ausfälle.




    Ich drücke Euch beide Daumen, dass nun Ruhe einkehren kann, und Ihr vielleicht auch wieder öfter Zeit habt, hier reinzuschauen. :)




    Ganz liebe Grüße




    Melanie


    PS: Björn, ich drück Dir beide Daumen, dass bei Dir alles klappt. :)

    [bestand]1509[/bestand]
    Du bist panaqolusverrückt, wenn Du immer statt 200g Nudeln oder Mehl immer 204g, bei 300g immer 306g abwiegst.
    Du bist panaqolusverrückt, wenn Du in allen Bekleidungsgeschäften nach Ringelsocken suchst, auch wenn die grad total out sind.

  • Hallo Melanie,


    vielen Dank fürs Daumendrücken, dass kann ich gebrauchen! :S
    Aber es wird schon - so eine Gelegenheit ist auch gut geeignet, um noch mal eine Veränderung der Dekoration und Bepflanzung vorzunehmen. Hinterher soll alles besser aussehen als jetzt, dann hat sich der Stress zumindest gelohnt...



    Wünsche allen ein schönes Wochenende! :-)/~

  • Bei meinem damaligen Umzug mit dem 54er Becken habe ich es mir leicht gemacht, das habe ich zu 2/3 entleert, dann auf eine stabile Trägerplatte geschoben und vorsichtig mit allem was drinne und dranne war umgezogen. Mit größeren Becken geht das freilich nicht mehr, aber prinzipiell hat das viele Vorteile... bei meinem demnächst anstehenden Umzug hatte ich das ähnlich geplant. Diesmal ist es ein 80l Becken... das halte ich gerade noch für machbar.


    Dieses will ich ebenfalls so zu ca. 2/3 entleeren, diesmal werde ich aber eine eurer Hinweise beachten und lose Einrichtungsgegenstände vorher entfernen, das klingt mir doch sehr sinnvoll. Dann wird das Aquarium, mit Spanngurten, da habe ich ja bei meinem geplatzten Aquarium schon gute Erfahrungen gemacht, am Unterschrank festgeschnallt und damit entlastet. Je nach zu erwartender Außentemperatur werde ich vorher bereits die Aquarientemperatur so weit wie möglich senken, damit die Temperaturschwankungen später marginal ausfallen... netter Nebeneffekt: Der Stoffwechsel der Tiere verlangsamt sich und sie verfallen weniger in Panik. Wasseraufbereiter oder Easy Life oder vergleichbares werde ich auf jeden Fall bereithalten. Dann werde ich versuchen die Osmoseanlage bereits in der Neuen Wohnung am Start zu haben, so das ich dort dann Wasser schon Vorrätig habe... sonst werde ich auch welches hinschleppen, genug 10er Eimer mit Deckel habe ich ja, da die bei meinem Zooladen nichts kosten =) Notfalls hole ich noch welche ;)


    Am liebsten hätte ich ja das größere Aquarium dann schon in Betrieb, aber ich werde es mir bis dahin wohl nicht leisten können, Umzüge sind ganz schön teuer :/ Zumal ich den Unterschrank, so wie es aussieht selber werde bauen müssen, da es als Raumteiler eingesetzt werden soll und die Schränke sind entweder teuer oder schauen kacke aus.. nicht selten sogar beides. Da hole ich mir dann vielleicht auch Verstärkung, weil ich mit Bügeleisen echt nicht umgehen kann ;)


    LG AveN

  • Hallo an alle,


    ich melde mich von meinem Umzug zurück! Alles hat geklappt, das Aquarium steht an seinem neuen Platz und in 2 Wochen sollen die neuen Fische kommen (Mikrogeophagus Ram. + Roter Neon). Das Becken fährt gerade ein neu ein, nachdem ich es grundgereinigt habe.


    Anbei auch ein paar erste Bilder, die Pflanzen sind neu, daher noch etwas kümmerlich 8)


    Beste Grüße




    Björn

  • Moin,


    auch wenn das Thema eigentlich schon erledigt ist, hätte ich hier noche einen Hinweis.


    Ich bin damals mit 9 mehr oder weniger großen Auqarien von Dresden nach Marburg gezogen. Mitten im August, bei gefühlten 100°C.
    Bereits vor dem Umzug schwammen die Tierchen in Plastikeimern, die mit kleinen Innenfltern besetzt waren.
    Die Labyrinther kamen sogar ohne aus.
    Da es in den Tagen wirklich extrem heiß war, habe ich mir , besonders für die Welse, Sauerstofftabletten gekauft.
    Doch hier steckt der Teufel in der "Bedienungsanleitung". Da steht plözlich drin, dass es ausdrücklich untersagt ist, diese bei bodenbewohnenden Fischen anzuwenden.
    Phantastisch!
    Also wenn das bei bodenbewohnenden Fischen schon nicht gut sein soll, kann ich mir nicht vorstellen, dass das im allgemeinen verträglich sein kann.
    Die Dinger waren damals von JBL. Meiner Meinung nach lieber Finger weg lassen.


    Insgesamt hat der Transport gut geklappt. Auch nach dem Umzug standen die Fische noch zwei Tage in ihren Eimern.
    Alles in allem hatte ich nur zwei Ausfälle, die aber meine Schuld waren. Ein L411 und ein Malpulutta sind aus den Eimern gekrochen/gesprungen.


    Ich glaube, wir machen uns meist unnötige Sorgen. Aber auch mein Motto lautet. Lieber vorbeugen, als auf die Knie kotzen ;)



    Grüße,
    Christian