Erfahrungen mit Megalodoras irwini/ uranoscopus

  • nabend :):)


    hat jemand erfahrungen mit dem o.g. dornwels? ich könnte ein etwas über 30cm großes exemplar erwerben und bin total fasziniert von diesen tieren...
    allerdings fehlen mir jegliche erfahrungswerte...


    dank euch vorab :-)/~:-)/~:-)/~

  • Hallo Sascha,


    ich habe seit ca. 10 - 12 Jahren einen damals noch Megalodoras irwini, mittlerweile Megalodoras uranoscopus.


    Damals habe ich drei dieser Tiere mit einer Größe von ca. 10 Zentimetern gekauft.


    Ein Tier habe ich verloren, als es sich zwischen Heizer und Aquarienscheibe gedrängt hat und dadurch irreparabele Verbrennungen erlitt.


    Das zweite Tier mußte ich abgeben, da der größere Wels den Kleineren ständig attakierte und belästigte (Beckengröße war 500 Liter)


    Das verbliebene Tier hat mittlerweile ca. 55 cm und ist sehr friedlich. Aufgrund seiner Masse und entsprechenden Kraft gestaltet er die Dekoration im Becken immer so, wie er meint, es machen zu müssen.


    In Sachen Wasserwerte ist das Tier sehr anspruchslos. Die Temperatur sollte so um die 24 - 26 Grad Celsius betragen. Eine Höhle in der Größe des Tieres ist notwendig. Aufgrund seiner Friedfertigkeit verträgt er sich mit vielen anderen Fischen, solange er sie nicht als Futter ansieht. Bis jetzt hatte ich ihn mit ausgewachsenen Schlangenköpfen (Channa gachua - nicht grade biotopgerecht), Heros spec. und diversen Scheibensalmlern vergesellschaftet. Als Jungtier (bis ca. 30 cm) hatte er auch Gesellschaft von Diskus, Erdfressern und Skalaren.


    Gefüttert wird der Wels mit Sticks, Muscheln und Stinten. Auch Schnecken gebe ich ab und zu ins Becken.


    Außer zur Fütterungszeit ist das Tier ein Bewegungsmuffel, der eigentlich nur in seiner Ecke herumliegt und sich nur selten bewegt.


    Ich hoffe, Dir geholfen zu haben.


    Grüße aus Mainz


    Mario