Tages-Lichtsimulation mit Dämmerung - Wie macht ihr das?

  • Hallo Allerseits


    Ich habe mir in letzter Zeit öfters überlegt, bei meinen Aquarien einen Tagesrhythmus mit dem Licht zu machen. Konkret am Morgen die LED's langsam hoch dimmen und am Abend wieder langsam runter. Ein Farbspektakel mittels RGB-LED's habe ich aber nicht geplant.
    Ein Kollege dimmt seine Röhren mit einem AQ-PC rauf und runter und hat mir erzählt, dass die Fische während den Dämmerungen speziell aktiv seien. Die Salmler seinen dann auch fleissig am Balzen :)


    Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
    - mind. 10A (bei 12V)
    - PC-Programmierung ideal
    - mehrere Ausgänge von Vorteil (unterschiedliche Lichtintensität je nach Besatz (Corys/L-Welse))
    - max. 100-200€


    auf der Suche bin ich über verschiedene kompletlösungen gestolpert, die mich mehr oder weniger überzeugten:
    Aquarien-PC von GHL oder so fallen wegen dem Preis weg.


    Kompletvarianten wäre diese Kompaktsteuerungen:
    - http://www.aquariensonne.de/tageslichtsimulator.html


    -http://www.skonteo.de/product_info.php?products_id=211


    Eine etwas komfortablere Lösung wäre dieser Bausatz:
    -http://www.coolhardware.de/ind…wiled20_anleitung&lang=de
    Den finde ich eigentlich sehr interessant, da man verschiedene Ausgänge hat und das Programm am PC erstellen kann. Zudem ist diese Platine beliebig erweiterbar (mit div. Slaves z.B. PowerTwiled (http://www.coolhardware.de/ind…?page=powertwiled&lang=de))
    Ich habe aber selbst keine Ahnung von Microprocessoren und kann deshalb nicht beurteilen wie viel das taugt.


    Wie seht ihr das?
    Hat jemand eigene Erfahrungen mit einem oben genannten oder anderen Produkt?


    Bin für alle Inputs sehr dankbar.


    Gruss Jonas

  • Hallo,


    Manuel geht das sehr leicht über einen Last-Regelwiderstand für einige Cent.


    www.pollin.de findet man auch Bausätze für die Computergesteuerte Ausrichtung.


    Dort kann man sich auch einfache Regelnetzteile beschaffen,zb. Computernetzteile(12Volt).Man brauch nur ein 12Volt Trafo,Gleichrichter und Kondensator und fertig ist das Gleichrichter-Netzteil.Gesiebte Gleichspannungen brauchen,über Transistor die LED nicht.Einige Hersteller bauen sogar einige Extras in die Spots,die funktionieren sogar bei 12Volt Wechselstrom.


    Begabung zur Microelektronik brauchman,,,löten etc.


    Ich finde 10A ist etwas viel,brauch man eigentlich nicht.


    Bei 12Becken mit LED ist der Stromverbrauch ca.3A 12Volt.


    MfG Ronny

  • Hallo Jonas und Tim,


    vom zweiten Link kann ich dir nur abraten. Der hält die Zeit nicht richtig und daher verschieben sich die programmierten Abläufe Täglich um bis zu 20 min nach vorne und hinten.


    Das Problem kann man recht einfach lösen, indem man das Ding an eine Zeitschaltuhr schließt, das Programm startet sobald Strom drauf ist einfach wieder von vorne. Allerdings weiß ich nicht, inwiefern man damit auch T8 dimmen kann. Falls du es dir kaufen willst, schau aber nochmal bei anderen Händlern, ich glaube ich habe damals nur 50€ (oder höchstens 60) bezahlt.


    Gruß
    Tobi

  • Der Tageslichtsimulator von Skonteo (von uns) (zweiter Link) verschiebt die Uhrzeiten nicht und arbeitet absolut zuverlässig. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Optisch identischen programmierbaren RGB Controller (den wir auch haben) bei dem dieses Phänomen beobachtet wurde.


    Viele Grüße an die Community