Was mache ich bei Artemia Anzucht falsch

  • Hallo Zusammen,


    irgendwie verstehe ich die Welt nicht mehr. Seit zwei Tagen habe ich das Problem, dass bei mir die Artemien-Eier nicht mehr, bzw nur sehr wenig schlüpfen.


    Hier die Fakten:


    Nagelneue Dose mit Artemien Eier 95% Schlupfrate. Ich setze sie mit Meersalz an, etwa 32g je Liter Wasser. In einem Weißbierglas nehme ich einen halben Teelöffel Eier. In jedes Weißbierglas kommt dann ein Sprudelstein rein.


    Die ersten 6-7 Male habe ich genau so angesetzt und hatte immer eine sehr große Ausbeute an Artemien. Seit Vorgestern leider nicht mehr und ich frage mich woran es liegt. Ich achte sehr darauf, dass ich die Dose mit den Eiern sofort wieder verschließe, auch habe ich seit Gestern jedes Glas hinterher mit einer Bürste ohne Spülmittel richtig kräftig sauber geschrubbt.



    Können Artemien Eier auch bei zu starker Sprudel kaputtgehen. Oder was kann es noch für Ursachen haben.

  • hi thommy...
    warum denn überhaupt artemia? mir wäre das viel zu viel aufwand... ich hatte mal von dieter das aufzuchtfutter von aquakultur genzel empfohlen bekommen (sealife proaktiv). ist zwar etwas teurer, aber wird von den larven sofort akzeptiert...
    die larven fressen es vom ersten tag des zufütterns an sehr gierig... für mich hat sich das problem artemia ansetzen dadurch längst erledigt :thumbup:
    falls wir das mit den garnelen per post machen kann ich dir gern was mitschicken zum testen...

  • Hallo,


    Das ist schon lange her mit Artemiaansätzen. ^^ Die Südamis brauchen das nun mal. 8)


    Kühl 20 Grad,ne Sektflasche auf 10Teelöffel Salz und ein Teelöffel A.Eier dauert 2-3Tage.


    Kein Ausströmer nur nen Luftschlauch(Wäscheklammer) und blubbern lassen.


    Bei den Krebsen muß die Sauerstoffsättigung zum Salzgehalt(Dichte) stimmen,bei höheren Temperaturen hat das nie bei mir geklappt.Andere meinen 30Grad geht super.


    Hautsache der Luftschlauch und die Flaschen bleiben schön sauber und verkeimen nicht so...


    MfG Ronny

  • hi thommy...
    warum denn überhaupt artemia? mir wäre das viel zu viel aufwand... ich hatte mal von dieter das aufzuchtfutter von aquakultur genzel empfohlen bekommen (sealife proaktiv). ist zwar etwas teurer, aber wird von den larven sofort akzeptiert...
    die larven fressen es vom ersten tag des zufütterns an sehr gierig... für mich hat sich das problem artemia ansetzen dadurch längst erledigt :thumbup:
    falls wir das mit den garnelen per post machen kann ich dir gern was mitschicken zum testen...


    Hallo Sascha,
    sehr Interessant da hat das ewige ansetzen ja ein Ende, ich habe eben auf der Seite geschaut, es gibt ja Sealife Proaktiv Größe 1 und Größe 2, welche kannst Du empfehlen und kannst Du zu den anderen Futtersorten etwas sagen, ich gebe meinen Tieren an Trockenfutter immer das von Tropical D-50 Plus oder Cichlid & Arowana, bin eigentlich ganz Zufrieden aber wenn ich das Sealife bestelle kann ich ja gleich für die Großen etwas mitbestellten.
    Viele Grüße
    Horst

  • Hallo Sascha,


    darf ich fragen welchen Larven du das fütterst ? Hast du das auch schon bei Apistogrammas probiert ? ... Gibt es Unterschiede in Wachstum bzw. Überlebensrate zwischen Tieren die damit gefüttert werden und Tieren die mit Artemia versorgt werden ?


    Gruß
    Ralf

  • Hallo Zusammen,


    normaler weise nehme ich auch nur entkapselte Artemien und Cyclop Eeze und bin bisher sehr gut gefahren, über viele Jahre hinweg. Ich habe mir dieses Mal eingebildet, dass ich wieder mal lebendes Zuchtfutter haben möchte. Für meinen Nachzuchten quasi nur das beste.


    Ich denke, ein Problem war, dass ich zu stark gesprudelt habe. Ich habe auch gestern eine Seite gefunden, wo genau auf dies hingewiesen wird, dass man auch nicht zu stark wirbelt. Morgen weiß ich mehr, ob es daran auch wirklich lag.

  • Hallo,
    ich möchte mal kurz meine Ansicht zu dem Thema darlegen.


    Das Sealife Proaktiv ist zweifellos ein gutes Futter, ich füttere es auch selbst. Ich konnte aber bei mir feststellen, dass eine Fütterung mit Artemia-Nauplien (etwas) effektiver ist, was das Wachstum betrifft.
    Außerdem sollte man dazu natürlich auch erwähnen, dass es genug Fische gibt, die einfach (erstmal) Lebendfutter brauchen, weil sie bspw. gar nichts anderes annehmen würden.


    wenn die Gefäße zu lang im Einsatz sind nimmt die Schlupfrate ab.


    Wer kann mir das erklären?



    Viele Grüße
    Christopher

  • Hi,




    Wer kann mir das erklären?


    da bildet sich mit der Zeit ein Film auf der Flaschenoberfläche, das Ganze stinkt auch ordentlich. Ich vermute das sich da irgendwas ansiedelt was die Schlupfrate senkt.
    Erfahrungsgemäß klappts mit ner frischen Flasche besser,seitdem nehm ich für jeden Ansatz ne neue Flasche.


    Liebe Grüße
    Chris

  • Hey Chris,
    ich kann dir, alternativ zum Flaschenwechsel, einen spitzenmäßigen Tipp geben: sauber machen! ;)


    Ich reinige meine Artemia-Flaschen jeden Tag...einfach mit einem Schwamm auswischen - ist doch ganz schnell gemacht.
    Und ja, das ist natürlich ein Bakterienfilm, der in der Innenwand wächst. Diese Bakterien wirken sich entsprechend negativ aus.



    Grüße
    Christopher

  • Hallo,


    Etwas Kies in die Flaschen,schütteln-kreisförmig und der weiße Belag ist weck.
    Im Winter hab ich die Flaschen(leer) zusätzlich ins Freie gestellt,der Frost hatse fast Keimfrei gemacht.
    Auch den Luftschlauch ab und zu wechseln!


    Viel Spass mit den Krebsen. :D ^^ :rolleyes:


    MfG Ronny

  • Servus,


    ich reinige die Flaschen meiner Artemiazuchten immer mit zwei Tabletten Kukident (das für die Dritten ;) ) pro Liter Wasser, was ich über Nacht einwirken lassen und dann mit einer Babyflaschenbürste rausputze.....seither nie wieder Probleme, klappt astrein.


    Gruß
    Stefan

  • Hallo Stefan,


    wegen der Ausgewogenheit: man kann die Reinigungstabs aller Hersteller verwenden. :D


    Diese Tabs sind wirklich für sehr viele zu gebrauchen, auch in unserem Hobby.
    Ich hab sie bislang auch zur Reinigung von Elektroden, CO2-Reaktoren und Einrichtungsgegenständen verwendet.
    Darum würde ich sie bedenkenlos auch zur Reinigung der Artemia-Flaschen anwenden.

  • hallo zusammen,


    sehr interessanter gesprächsverlauf.. das mal vorab...


    horst, ich nehm am anfang für meine nz das feinste sealife. also körnung 1. das geht ab dem ersten tag des zufütterns bis ca. 2cm... da ist irgendwas drin, denn die larven stürzen sich von beginn an sehr gierig darauf :thumbup:
    ab ca. 2cm muss dann ne nr. gröber her, also körnung 2. meine endlers fressen es aber sogar noch erwachsen in jedem alter in körnung 1. die guianacara haben mit ca. 2-2,5 cm angefangen zu suchen wenn ich das pulver ins becken geschüttet hab ohne zu fressen. ab der größe war es dann in der tat zu fein. aber ab 2cm haben sie eh gefrostete cyclops, etc. genommen, da war es kein problem mehr und körnung 2 habe ich nie gebraucht.


    ansonsten habe ich noch diverse andere futtersorten der firma getestet (all colour booster, ducky pearls, black food, soft granulat - hab ich was vergessen dieter? :rolleyes::rolleyes::rolleyes: ) und muss sagen, das die futtersorten alle anstandslos angenommen und gierig gefressen werden.


    was das wachstum angeht: also ich bin der meinung, dass meine guianacara durch das aufzuchtfutter von genzel sogar eher noch schneller gewachsen sind... zum vergleich.. thommys geophagen waren ca. 3 monate als er sie mir vorbeigebracht hat oder thommy? meine guianacara waren mit ca. 7 wochen fast genausogroß (bild 1- frisch nach dem zusetzen).. und jetzt muss man natürlich die endgröße der jeweiligen art gegen rechnen. guianacara ca. 12-15 cm, geophagus altifrons ca. 25-30cm. klar, dass die geophagen schneller wachsen...


    daher sind die geophagen mittlerweile größenmäßig auch an den guianacara vorbeigezogen, aber sie bekommen seit thommy hier war das gleiche futter und sitzen im gleichen becken. der wachstumsvorsprung liegt also anscheinend hier nun wirklich am genetisch bedingten größenvorteil... und der enorme überholvorgang hat in der tat nur ca. 2-3 wochen gedauert... ein krasser unterschied wie ich finde..


    bild 1 nach übernahme von thommy (wo sind die geophagen :D ), bild 2 ca. 3 wochen später...

  • Hallo Ralf,

    Hast du das auch schon bei Apistogrammas probiert ?

    ich habe alle meine Fische mit diesem Futter aufgezogen, auch Apistogramma. Die Fische nehmen es gern an, sie wachsen gut und ich habe keine andere Mortalität festgestellt im Vergleich zu lebendem Aufzuchtfutter. Außerdem ist es sehr ergiebig, die Fische brauchen nur kleine Mengen dieses Futter. Und das kommt der Wasserqualität zugute.



    @ Sascha:

    hab ich was vergessen dieter?

    Frag mich nicht, aber ich denke, das waren die Sorten, die Du bekommen hast.