Doku : 1000 L. - Südamerika - Salmler - Becken

  • Hallo erstmal,
    soooo - nun mal kurz zur überfälligen Beckenvorstellung. Es ist zwar keine neue Digitalkamera am Start, aber nun ja, etwas kann man schon erkennen. Es fehlt mir leider die Möglichkeit für detailierte Nahaufnahmen, deshalb nur 3 pics (mit etwas längerer Belichtungszeit) zur groben Übersicht.
    Der vielen Jahre Cichliden-Haltung etwas überdrüssig, entschloss
    ich mich im letzten Jahr mal wieder Back to the Roots zu gehen und in
    Annäherung an die Anfänge meiner "aquaristischen Laufbahn" wieder mal südamerikanische Salmler zu halten.


    Mein Ziel ist es heute, einen Lebensraum zu schaffen, in dem kleine Fische viel Platz haben. Ganz einfach.
    Ganz einfach ?
    Nun ja.... ich denke ihr lest schon mal das ein oder andere in diversen
    Foren zum Thema "hoffnungslosen Katastrophen-Überbesatz" , etwas
    überspitzt formuliert. Da kommt praktisch kein, bzw. kaum ein Aquarianer
    dran vorbei. Aus diesen Erfahrungen glaube ich gelernt zu haben.


    Typ des Beckens :


    Südamerikanisches Gesellschaftsbecken mit kleinen Fischen, Pflanzen, Holz, versch. Körnungen als Bodengrund


    Größe (LxBxH) :


    180 x 100 x 70 (cm) , also ein 1260 L - Becken - ich rechne aber mit realen 1000 L.


    Bodengrund :


    Sandbereich(weiß) und feinen Quarzkies (gemischt) vorne, groben Rhein-Kies ab Mitte bis hinten, diese Bereiche werden durch eine Steinreihe voneinander getrennt


    Dekoration :


    Rückwandbepflanzung aus Anubias barteri, die an große Wurzeln gesteckt sind, feine Moorkienholz-Würzelchen und Bögen(kann man gut senkrecht aufstellen), Vallisnerien, Hornkraut, Cryptocorynen und recht dominant ab Mitte / rechten Seite mit langen wurzeligen Ausladungen zur linken offeneren Seite eine Naturwurzel von einem See.



    Untergestell aus Y-Tong, Styropor und OSB, schön niedrig aufgestellt.


    Abdeckung :


    Selbstbau aus Bastlerglas, wird einfach mit Styropor und Bast-Matte überdeckt - fertig.


    Beleuchtung :


    T5-Doppelröhre 54W,daylight und natural, 2x 20W Osram daylight, abends nur einen 10 W LED-Fluter kaltweiß für Abendstimmung mit Effekten, Beleuchtungszeitraum insgesamt so 12-13 Std., 10-23°° , alles mit Zeitschaltuhr, da kümmere ich mich nicht weiter drum...



    Filterung & Heizung :


    HMF, Bodenfilterung, kleiner Innenfilter (ist eher für kleine bodennahe Strömung) ; Jäger Heizregler 300 W


    Bei WW erfolgt leichte Flüssigdüngergabe, so ca. alle 14 Tage. Derzeit pegelt es sich so ein, daß der (ungenaue..) Teststreifen keinen Nachweis von Nitrit u. Nitrat erbringt. Aber ich brauche da nur einen Richtwert und nicht das Ergebnis auf 2 Stellen hinterm Komma.



    Wasserwerte (aus der Leitung) :


    Leitfähigkeit : 516 Mikrosiemens
    pH : 7,72
    KH : 14,9 ° dH
    GH : 17 ° dH
    NO2 : < 0,02
    NO3 : 3,6 mg/l
    Sulfat : 36,1
    Chlorid : 8,8
    Magnesium : 40,9
    Calcium : 54,3 mg/l


    Die KH und pH-Werte werden nur durch Einbringen von Torfgranulat im Strumpfsäckchen am Filter und Erlenzapfen leicht u. langsam verändert.


    Besatz :


    Rotrücken-Kirschflecksalmler (Hyphessobrycon pyrrhonotus)
    Roter Neon ( Paracheirodon axelrodi)
    Rotaugen-Moenkhausia (Moenkhausia sanctaefilomenae)
    Blauer Antennenwels (Ancistrus dolichopterus)
    Kammdornwels (Agamyxis pectinifrons)



    Tja, das wärs erstmal im Groben.
    Jetzt füge ich noch die jpgs zur Ansicht bei.

  • Hallo Thomas,


    einfach toll, dieses Aquarium und dieser Besatz! :thumbup:
    Ich finde, das ist mal ein schöner Kontrast zu den doch meist mit größeren Fischen besetzten Aquarien, die wir sonst hier gezeigt bekommen.


    Mich würde noch die ungefähre Fischmenge interessieren. Überbesetzt sieht es anhand der Fotos ja nicht aus.

  • Hallo Zusammen,


    erstmal schönen Dank für response u. Fragen.


    Dieter : Ich habe das an Rumschwimmern genommen was da war, d.h. 51 Neons, 16 Rotaugen, 12 Salmler - dann war alles leer...+ 1 Dornwels und derzeit 4 Ancistren, davon 3 schon zig Jahre "in Betrieb" - das Zierfisch-Angebot und besonders die Qualität lässt hier im nordhessischen Raum derzeit schwer zu wünschen übrig. Online-Kauf habe ich mich noch nicht getraut.
    Nein, von einer Überbesetzung kann man nicht sprechen, aber ich habe da mit den Jahren eh ein anderes Maß entwickelt.
    Kurzum :
    Weniger ist Mehr. Außer bei der Wassermenge latürnich...


    Chris : So ein "richtiges" Schwarzwasserbecken kriege ich nicht hin, da ich mir lieber die "falschen"Anubien ansehe, als Glaswände. mehr oder weniger natürlich aussehende Rückwände nehmen mir zuviel Platz weg.
    Ich hasse es, auf Glas und technische Einrichtungsgegenstände in einem bspw. recht häufig überfüllten Cichlidenbecken sehen zu müssen. Das ist keine Aquaristik für mich, sondern eher Sammeln ohne Setzkasten. Bei der jetzigen Einrichtung wurde auf recht viele Wurzeln verzichtet, dafür ist dann der grüne Anteil, gerade bei den riesigen Rückwänden erhöht. Die Anubias-Rhizome sind auch schon uralt teilweise und das kannste ja nicht entsorgen, eher stelle ich mal eine Wurzel raus.


    @faule Schüler-Flunder : Kleine Cichliden aus dem Bereich Mikrogeophagus, Cleithracara o. Laetacara sind schon irgendwie in Planung, aber Rest siehe oben bzgl. Qualität. Derzeit hat man mich auf den September vertröstet.
    Ich habe schon diese drei und Diskus, Skalare, Hemicromis, Flaggen, Archocentrus, C.managuense, sowie Crenicichla und auch Tanganjiika-Becken in unterschiedlichen Abschnitten des Aquarianer-Daseins gehabt. Ich möchte nur noch " die Kleinen ".


    Benni : Nein, natürlich habe ich mir das gut vorher überlegt, ich werde da keinesfalls irgendwelche Räuber einsetzen - aus der Nummer bin ich total raus, denn ich hatte auch sehr lange einen Polypterus....
    Und ich hoffe Du hast dir das mit deinem "freischwebenden Creni-Projekt " ebenso gut überlegt. Denn die Sache mit dem, meiner bescheidenen Meinung nach, passenden Besatz ist ja genau mein Thema : Was kann ich den Fischen auf Dauer zumuten ? Was ist pflegeleicht und biologisch stabil ? Dazu aber bei Zeiten evtl. was in deinem Thema.


    @ Jana : In diesem Becken wollte ich es wirklich offener gestalten und es ist auch eigentlich so (auch wenns online nicht so rüberkommt evtl. wegen dem ganzen Grün - naja gegen die verkrauteten Höllen mit HQI+CO2 z.B. ist das ja nicht wirklich zugewachsen)

    Zitat

    Trotz vieler Pflanzen noch Wurzeln und Schwimmraum

    Linksseitig gehts ja fast einen Meter in die Tiefe u. selbst hinter der fetten See-Wurzel ist ja noch fast 45cm freier Schwimmraum, dann kommt noch die Tiefe in die Blätter - also das beruhigt mich nicht nur optisch ungemein. Es ist tatsächlich sehr ruhig und harmonisch (ist auch gewöhnungsbedürftig).
    In den Abendstunden - wenn z.B. nur noch der 10-W LED-Fluter über der Mitte strahlt und alles in Düsternis uneinsehbar geheimnisvoll verschwindet, finden die 3 Arten zusammen und ziehen durch die Strömungen und genial an den lang ausladenden Hölzern entlang :) , also das ist für mich derzeit einfach schöner anzusehen, als Cichliden-Gerammel, da mache ich erstmal jetzt eine Pause.
    Bin verstärkt harmoniebedürftig so zu sagen.


    Peter : Nein, keine weitere CO2-Zufuhr. Bei der KH müßte ichs schon machen, aber ich bin eher der "Low-Tech-Beckentyp". Ich habe schon zuviele Becken gesehen, wo nur halbfachwissend rumgepfuscht und "verändert" wurde und einfach die Ruhe und Kontinuität im Becken fehlte. Könnte auch sein, daß ich etwas zu faul bin :huh: Ansonsten sind die Pflege-Maßnahmen wie beschrieben.
    Nur Flüssigdünger (ein viertel als nach Empfehlung )mache ich rein, sonst kommt da gar nichts zum Wachsen bei dem harten Wasser hier.
    Ich habe mich auch auf wenige Sorten eingeschossen und beschränkt, ich brauch hier keine Ludwigia oder so einsetzen....
    Bilder vom Becken habe ich nun nochmal im Anhang hochgeladen, ich hoffe es klappt.

  • N`Abend,
    hier sende ich nochmal ein aktuelles Bild der Abendstimmung hoch, wo nur noch der 10 W LED-Fluter leuchtet.
    Rechts und Links sind nur Schatten. Schade, das die Verschlusszeit dieser alten Digi einen Tacken zu lang ist und die Schärfe fehlt.
    Ich bitte um Nachsicht , es ging mir nur um die Stimmung, in diesem online-Aquarientagebuch.


    Im Übrigen gab es noch eine weitere Kauf- u. Pflege-Entscheidung, aber dazu bei Gelegenheit mehr.
    Skalare sinds aber nicht geworden - nach den tollen Bildern aus dem Zoo Berlin, wo diese Hochflosser bei sagenhafter Beckenhöhe eine unerreichbare Wirkung haben, das kann man wohl auch mit 70cm Beckenhöhe nicht erreichen.
    Ist dann doch was kleineres geworden... ^^ und ich bleibe meinem Konzept treu.

  • Hallo Zusammen und hallo Peter

    Zitat

    Ich bin gar nicht neugierig.....

    ja nee - is klar....


    Es ist Brachychalcinus orbicularis - der Diskussalmler.

    Nachdem ich das Wagnis einer online-Bestellung eingegangen bin - meiner ersten - habe ich 16 Jungtiere dieser Art nun im 1000er und sie machen sich sehr gut, muß ich sagen. 15 habe ich bestellt und einer war Bonus. :)


    Bilder vom aktuellen Stand des Beckens folgen demnext in diesem Trööt, der auch mein online-Aquariumtagebuch ist, deshalb möge man mir manche ausführlicheren Ausführungen verzeihen.
    Hier sende ich nochmal einen tube-link zur Ansicht über diese Tiere :


    http://www.youtube.com/watch?v=nZ_X6Fard9g

  • Hallo Thomas,


    interessante Salmler....muss ich mir auch mal genauer ansehen, scheinen ja etwas grösser zu.werden.


    Mein grosses Becken ist grad am einlaufen/einwachsen.....da bin ich noch in der Findungsphase den Besatz betreffend, da wären die schon mal eine Möglichkeit.




    Grüsse


    Peter

  • Hallo,
    weiter gehts mit ein paar Bildern, da sich die Gestaltung wenigstens etwas geändert hat - die Pflanzen wurden nochmals reduziert. Es ist schwieriger als ich dachte, alles einfach rauszureißen...ich arbeite dran. Aber ich sehe schon im Vergleich zu anderen Einrichtungsideen und UW-Aufnahmen - da müßte wieder mehr Holz im Background rein. Ein, zwei Hölzer wässern noch....


    Ein paar Seemandelbaum-Blätter zieren den Boden, noch mehr Schwimmraum als je zuvor, Pflanzen eigentlich nur noch hinten, Mittelwurzel oberer Bereich und rechte Seite, Unterwasserströmung mit powerhead 1000L von rechts hinten nach schräg links.
    Häufig stehen die Salmer drin, gehen raus und ziehen auch mal nach vorne ihre Bahnen, oder stehen, wie schon häufig in Foren moniert, in der Ecke rum...
    Super ist´s, wenn sich das Frostfutter in der Strömung verteilt, da geben Die richtig Gas. Faszinierende Wendigkeit und Beschleunigung.
    In Sachen Cichliden gehts hier nicht weiter. Mesonauta ist hier jetzt häufiger aufgetaucht, werden aber echte Batzen.
    Machts gut.

  • Hey Thomas,
    also das sieht mal echt super aus, besonders mit dieser schumrigen braungelben Farbgebung.
    Gefällt mir richtig gut. Die Pflanzenreduzierung bringts echt.
    Ich würd nur gern im jetzigen Zustand das Becken mal von vorne-gerade als Ganzes sehen.
    Hast Du zufällig so ein Bild auch parat ?
    Is Deine Cichlidenüberlegung für dieses Becken jetz somit abgeschlossen oder hast Du noch eine Art im Kopf ?

  • Guten Abend, Thomas ! Danke für deine tollen Bilder :thumbup: Sieht auf jeden Fall hammermäßig aus dein Becken !
    Ich selber habe auch keine Pflanzen mehr, nur noch Wurzeln und Steine... Hast du an der Wasseroberfläche eine
    Kammhaut oder täuscht nur das Bild ? Wünsche dir einen guten Wochenstart, Claus.

    Ein mongolisches Sprichwort: Berge können sich nicht miteinander unterhalten, aber MENSCHEN ! ;)[bestand]1869[/bestand]

  • Einfach WOW dein Becken. :thumbup: Mir gefällt es ja immer wenn Blätter auf dem Boden leigen,das wirkt meiner Meinung nach richtig natürlich. ;) Mach weiter so und halt uns nach und nach auf dem laufenden. :B

    Liebe Grüße Nikolas aus dem Saarland :thumbup:



    _____________________________________________________________________________________________


    Das einzige was wir Aquarianer gemeinsam haben ist ein Kasten aus Glas.Alles was danach kommt ist einzigartig.