• Hallo Thommy


    Schau mal da:
    http://www.afizucht.de/html/zucht_utensilien.html


    Ich klebe mir aus Glasstreifen ein 4-Eck, das noch gut ins Zuchtbecken passt. Danach klebe ich ein Gitter darauf (Fliegengitter oder sowas in der Art). dann noch eine Nylonschnur (oder sonst was Synthetisches dass sich nicht so schnell auflöst) an einem Glasstreifen ankleben oder anknoten, damit kannst du den Rost einfach wieder aus dem Becken heben.
    Meine Netze stammen aus einer alten Osmosemembran. Habe die alte Membrane aus Neugier zerlegt, hervorgekommen sind verschiedene Netze und Gazen. Die Netzte brauche ich jetzt als Laichgitter, die Gazen eignen sich Super als Sieb für feineres Lebendfutter (für Nauplien ist es aber zu wenig fein).


    Habe momentan wieder kleine H. Herbertaxelrodi und seit gestern H. Amapaensis im Ansatz, da ist aber noch nichts passiert.


    Gruess Jonas

  • Hallo an Alle,


    @ Thommy, schön das Du Dich auch mal den Salmlern widmen willst, viel Glück dabei.
    Ich würde Dir zuerst zu den Glühlichtern raten, die gehen einfacher als die Kaisersalmler.
    Muss mal sehen ob ich morgen mal noch ein paar Bilder der Laichroste machen kann.
    @ Jonas, viel Glück bei den H. amapaensis, schön wieder mal was von Dir zu lesen.
    @ Dennis, was machen die "Zitronen", in der neuesten Amazonas ist
    ein schöner Bericht von "Orangen", habt Ihr den schon gelesen?

  • Hallo Uwe,


    hättest Du vielleicht auch ein Bild von einer Deiner Ablaichbecken. :thumbup::B


    Ich weiß nicht, wann die Glühlichter geschlechtsreif sind. Aktuell sind sie noch recht klein mit 2-3cm. Ein einzelnes größeres Tier ist dabei, dass müsste ein Weibchen sein. Da müsste ich entweder noch eine Weile warten oder größere Tiere dazu kaufen.


    Kaisertetra wären schon groß genug, daher würden die sich im Moment anbieten. Ich muss als erstes ein geeignetes Gitter bauen.


    Wenn Du schreibst, dass das Wasser abgestanden sein muss, kannst Du das konkretisieren?
    Ich würde reines Osmose Wasser nehmen und ein bisserl Torf nehmen und dann das Wasser ca 2 Wochen mit Sprudelstein stehen lassen, so OK? Würdet Ihr Wasser auch abkocken bei z.B. schwierigeren Arten wie Neons?

  • Hallo Thommy,


    meine Meinung nach bescheidenen Erfolgen in der Salmlerzucht: Osmosewasser würd ich nicht mehr abkochen, da kann nicht mehr viel Schädliches drin sein. Ich find auch 2 Wochen durchlüften etwas übertrieben. 3 Tage reichen meiner Meinung nach locker aus. Der Zweck ist ja, dass sich evtl. gelöste schädliche Gase aus dem Wasser verflüchtigen. Das erreicht man entweder auf langsamen Weg durch längeres abstehen lassen des Wassers, oder eben durch Belüften als schnelleren Weg.


    Gruß
    Martin

  • Hallo an Alle,


    gebe Martin recht, Thomy, Du brauchst das Wasser nicht Abzukochen, würde bei den Kaisertetra`s aber kein
    reines Osmosewasser verwenden, sondern mit abgestandenem Leitungswasser auf Lf 50-75 µS/cm mischen.
    PH Wert um die 7, oder leicht darunter. Erlenzapfen tue ich immer erst nach dem Ablaichen 1- 2 Stück ins Becken.
    Ich befürchte das die keimmindernde Wirkung der Zapfen die Spermien schädigen kann, ist aber nur meine
    Meinung dazu. Den Laichrost baue ich aus einer Spüleneinlage und Fliegengaze aus dem Baumarkt, siehe Fotos.
    Die Gaze wird mittels Lötkolben an die Spüleneinlage angeklebt und mit einer Schere auf Innenbeckenmaß zugeschnitten.
    Zum Ankleben kann man auch eine Heissklebepistole vewenden, ist aber umständlicher.
    Die Breite sollte genau passen und die Länge wird etwas länger gelassen um ein schräges Einstellen ins Zuchtbecken
    zu gewährleisten. Noch etwas Filterwolle rein ( können auch feinfiedrige Pflanzen sein ), ein Sprudelstein sollte auch vorhanden
    sein, dann Abends die Zuchttiere rein und abwarten, natürlich gut abdecken. So, Thommy, jetzt wünsche ich Dir recht viel
    Erfolg bei der Zucht von Nematobrycon palmeri !

  • Hallo Uwe


    Wieso kommst du drauf, dass die Gerbstoffe den Spermien schaden könnten? In der Natur laichen sie ja auch wenn es Gerbstoffe hat, die kommen nicht erst danach dazu. Jedenfalls bei den Schwarzwasserfischen sollte es überhaupt kein Problem sein.
    Ich koche mittlerweile Torf, Buchen und Eichenblätter und Erlenzäpfchen in Osmosewasser und fülle das in Einmachgläser. dann von dem ins Ansatzbecken und gut ist.


    Gruss Jonas

  • Hallo Jonas,


    Natur ist eben Natur und nicht ein kleines 12 Liter Zuchtaquarium. Ich hatte immer bessere Zuchterfolge wenn ich die
    Erlenzapfen erst später zugegeben habe, warum weiß ich auch nicht so genau, habe mir halt meinen Reim darauf
    gemacht. Muß aber so nicht stimmen und wenns bei Dir anders herum klappt ist es doch auch gut.
    Man muß immer mal etwas versuchen und herumprobieren, um herauszufinden, welches Vorgehen zur Zucht am
    besten klappt. Will mir auch nicht anmaßen Alles richtig zu machen.

  • Hallo Holger,



    wie groß sind Deine Keilbecken?


    Click



    ...sind die in dieser Art?
    Vielleicht hast Du auch ein Bild für mich.


    Interessant wäre es wie weit Deine Becken eingerichtet ist, d.h. Laichsubstrate.
    EDIT:
    Was ich bisher über Nematobrycon palmeri gelesen habe, macht es denke ich Sinn sie eher in so einem Keilbecken zu halten und zur Nachzucht zu bewegen. U.a. ist zu lesen, dass sie Dauerlaicher sind.

  • Hallo Uwe


    Leider wollten meine H. Amapaensis noch nicht.


    Der Bericht in der Amazonas fand ich so super, dass ich gestern gerade 15 Stk. von den Orangen bekommen habe :) Sind aber noch recht klein und blass. Werde dann über die berichten.


    Gruess Jonas

  • Hallo Jonas,


    schade, dass die H. amapaensis noch nicht wollen :( . Bleib dran, denke es wird schon noch klappen.


    Klasse, mit den erworbenen Orangesalmlern, wünsche Dir viel Glück bei der Pflege und später Zucht! :thumbup:


    Diese Art gefällt mir auch sehr, später vielleicht mal.

  • Hallo


    Ich habe jetzt wieder einen Trupp H. Herbertaxelrodi, die ich seit einigen Tagen füttere. Ich habe aber immer einige Laichen und abgestorbene Artemia am Boden. Sie sind jetzt in einem 25x20x15cm Becken, also schon deutlich grösser als in den Schalen vorher.
    Wie haltet ihr den Boden sauber? ich habe jetzt täglich abgepinselt und einen kleinen Wasserwechsel gemacht. Den Boden absaugen geht schlecht, da erwische ich immer zahlreiche Larven mit.
    Bin froh um Tips. Hab da den dreh irgendwie noch nicht raus.


    @ Uwe, werde dann berichten von den Orangen!


    Gruss Jonas

  • Hallo Jonas,


    habe das Problem auch mit dem Absaugen. Ich mache es so, nehme einen Luftschlauch, vorn dran kommt ein


    ca. 10- 15 cm langes Glasröhrchen, mit diesem sauge ich ab und entferne den Mulm und tote Larven.


    Das abgesaugte Wasser lass ich in einen hellen Plastikeimer ( 5- 7 Liter) laufen. Danach stelle ich den Eimer


    unter eine Lampe und fange eventuell mit abgesaugte Jungfische mit einem Plastiklöffel zum Kaffekochen (zweckentfremdet)


    heraus. Es ist eine sehr mühseelige Arbeit, aber was soll`s. Einmal waren es ca. 70 Stück, die ich zurücksetzen mußte.


    Das Fluchtverhalten der Larven ist aber auch von Art zu Art sehr verschieden, manche reißen aus und die anderen schwimmen


    im Eimer. Abpinseln tue ich den Boden nicht. Hoffe, ich konnte Dir helfen, weiterhin viel Glück! :thumbup:

  • Hallo Uwe


    So weit bin ich eben auch, aber irgendwie habe ich noch die Hoffnung, dass es einfacher geht. Habe aber die Lösung noch nicht.


    Mit weniger Futter und einigen Schnecken kann ich das Problem evt schon mal etwas verringern.


    Hat jemand schon Erfahrungen mit Wikrowürmer gemacht? Habe seit einer Woche Ansätze, die gut laufen. Die hätten den Vorteil, dass sie nicht absterben im Wasser.
    Wie seiht es mit Infusorien aus? Habe da jetzt auch wieder einen Ansatz. Evt wäre das noch was für die ersten Tage, die würden das Wasser ja klären und nicht belasten.


    Grüsse jonas


  • Moin,


    ja, genausolche Becken in 50x30x30cm (eins hab ich in 60x30x30cm) nur halt Eigenbau
    Einrichtung wie schon beschrieben, Blähton oder Glasmurmeln als Bodengrund und Javafarn, Anubias und Moos als Laichsubstrat.

  • Hallo Martin,


    warum nicht, Königssalmler sollten nicht das Problem sein aber die Rotrücken- Kirschflecksalmler wären echt der Hammer!
    Die sind glaube ich, noch nicht oft gezogen worden und es wäre toll, wenn Du sie knackst ! :thumbup:
    Solltest Du wieder Salmler ansetzen, dann wünsche ich Dir viel Glück dabei. :thumbup:

  • Hallo


    Was habt ihr für Heizungen in euren Becken?
    Ich bin schon seit längerem am rumschauen. Die 25W Jäger sind die kleinsten, die ich habe. Aber irgendwie würde ich was kleineres fast noch besser finden. habe in Erinnerung, dass es so Plattenheizer gibt. Nur finde ich die nicht mehr. Hat da jemand erfahrung damit? Genial wären so Heizter mit 10-20W.
    Auf Amazon habe ich diverses gefunden, nur scheint mir das Meiste nicht regulierbar zu sein.
    Bin froh um jeden Tip.


    Grüsse Jonas

  • Hallö Jonas,


    sehr schön, geht doch :thumbup: ! Viel Glück bei der weiteren Aufzucht, hatte mit den H. filamentosus dabei keine Probleme.


    Nach 2 Tagen gelaicht, ist doch gut, bestätigt nur das es in der Hinsicht keine Regel gibt.


    Zu den Heizern kann ich nicht viel sagen, habe ja Raumheizung.


    Hatte mal in einem Baumarkt welche gesehen, italienische mit 7 W aber ohne Regelung.