Uaru fernandezepezi

  • Moin,
    ich habe vor mich auf die Gattung Uaru zu spezialisieren. Uaru amphiacanthoides pflege ich nun schon.
    Nun wollte ich mich über Uaru fernandezyepezi informieren und musste feststellen, dass es wenig Informationsquellen gibt.
    In Büchern findet man auch relativ wenig Informationen zur Haltung im Aquarium.
    Nun meine Frage an euch: Hat jemand Erfahrungen mit dieser Art gesammelt, oder kann man eine gute Internetquelle zur Haltung nennen?
    Wo bekomme ich diese Tiere her und was würde ein Tier kosten?

  • Allerdings solltest Du von vorn herein beachten das diese Buntbarsche ausgesprochene Weichwasserfische sind...Die langfristige Haltung in mittelharten oder harten Wasser funktioniert nicht. Ab und an werden von privat welche angeboten, zuletzt hat hier in Berlin jemand drei oder vier Tiere angeboten wenn ich mich recht erinnere wollte er 100 € pro Tier haben...


    Beste Grüße,
    Peter

  • Hey Marc,


    ich will Dir diese Fische jetzt mit dem folgenden Text nicht ausreden, sie sind für mich eine der wahnsinnigsten Fische, die ich kenne.
    Ich hatte sie selber vor ca. 6 Jahren.
    Aber......
    Sie sind -soweit ich das einschätzen würde- die bei weitem schwierigsten Grazien, die mir bekannt sind.
    Gründe:
    Sie brauchen reinstes Wasser, sonst bekommen sie Löcher im Kopf.
    Ab 400 Mikrosiemens beginnen die Löcher.
    Die Leute, die ich kannte, hatten sie bei 50-80 Mikrosiemens in 90%igem Osmosewasser.
    Sie brauchen extrem saures Wasser.
    Der Mann von dem ich sie hatte, hielt sie bei PH 5.5 oder sogar bei PH 5.0 wenn ich mich jetzt nicht irre. Auf jeden Fall nicht über PH 5.5.
    Total torfiges Wasser, immer mit frischem Torf.
    Sie brauchen extrem viel Platz, auch als Halb - oder Viertelwüchsige.
    Die Leute, die ich kannte, hielten 6-10 Stück in 3 Meter langen Becken.
    Die Kerle werden 30cm +/- .....
    ALle Typen, die ich kannte, haben keine mehr, weil sie mit der Zeit trotzdem verstorben sind oder sie wurden abgegeben,
    weil die Haltung einfach nur total genaue, empfindliche Arbeit macht.
    Sie sind extrem teuer, WENN Du überhaupt welche bekommst.
    Unter 100 Euro pro Stück bei 10cm Tieren, wär schon ne Sensation.
    So, jetzt zu meinen Erfahrungen -
    Ich hatte 9 Stück in 10cm in einem 230cm Becken.
    Als einzige Mitbewohner war ein Pärchen Heros Rotkeil drin (die jetzt Cepedian hat).
    Die Heros waren damals ca. 8cm und die sind wirklich komplett friedlich.
    Die Uarus sind komplett gaga in der Birne, so einen schreckhaften Fisch hab ich bis jetzt nicht wieder gesehen.
    Sobald die Heros umherschwammen, sind die Uarus von einer Ecke zur anderen geschossen.
    Sobald ich das (Wohn)zimmer betreten habe, sind sie in jede Ecke, unter jede Wurzel, hinter das Filterrohr, unter nen Stein geflüchtet.
    Panikartik.
    Licht im Becken - vergiss es. Willst Du Uarus, mach das ohne Licht im Becken.
    Von der Couch aufstehen, die direkt vor dem Aquarium steht - vergiss es.
    Meine Uarus hatten sich innerhalb von drei , vier Monaten leider bis auf Null selber durch Selbstmord dezimiert.
    Einer hatte sich unter einen Stein so eingegraben, dass er erstickt ist,
    einer hatte sich in einen 3 Millimeter Spalt zwischen HMF Filter und Aquarienscheibe so reingequetscht, dass er nicht mehr rauskam,
    einer is durch einen 5 Millimeter Spalt ausm Becken gehüpft,
    einer hat sich an ner Wurzel aufgespießt,
    einer hat sich zwischen zwei Schieferplatten eingeklemmt.
    Das ist alles wohlgemerkt in der Nacht passiert, wo nicht mal wer im Wohnzimmer war.....
    DANN hab ichs aufgegeben und die restlichen 4 zu nem Kumpel gebracht,
    der Aquaristikhändler war und ein 3 Meter Becken im Büro stehen hatte, mit einem Paar großer Diskus drin und nem Messerfisch,
    sonst NICHTS.
    Die Uarus sind ne Woche nicht aus der Ecke gekommen.


    WENN Du also Uarus unbedingt trotzdem halten willst :
    Riesenbecken - am besten im Keller
    keine Beleuchtung,
    unbedingteste Einhaltung der Wasserwerte,
    reinstes Wasser
    minimum 30 Grad
    KEINE Einrichtung im Becken ausser Wasserpflanzen (am besten hochwachsende, wo sie sich drin aufhalten können)
    und total flache, runde Wurzeln, ohne Spitze Enden, ohne Verzweigungen wo sie sich einklemmen können
    aber mit abgesägten Enden auf denen die Wurzeln im Sand stehen, nicht dass sich die Fische drunterwühlen können, das tun sie nämlich sofort....


    Als Beifische nur kleinste Salmler, Neons oder sowas, nichts was grösser is als ein Neon....
    WASSERLINSEN als Futterhäppchen... die lieben sie....


    Die Zucht an sich ist bei Uarus übrigens eigentlich leicht. Passt das alles Genannte, gehts sofort los, Du kannst das komplett mit dem PH Wert steuern...


    So. das fällt mir momentan zum Thema Fernandos ein.....


    Irgendwann.... hab ich sie auch wieder.... dann aber im Keller in nem 300cm Becken ohne Störelemente ;)


    Berichte Stawikowski u. a. :


    http://www.dcg-online.de/encyc…/05/1989-11-S-222-223.pdf


    http://www.gruener-markt-onlin…PTEwNDQ5Jk1JRD0xMTUz.html


    Ich hoff, Du kannst mit meinem Aufsatz was anfangen ;)

  • Moin,


    Hey Marc,


    ich will Dir diese Fische jetzt mit dem folgenden Text nicht ausrede


    sicher? :D


    Also wenn hatte ich sowieso ein Artenbecken vor. Ein 250 cm langes Becken ist eingeplant. Eine Osmoseanlage wird dann wohl nötig sein.


    Das mit der Einrichtung gefällt mir aber gar nicht ich hatte nämlich ein Wurzelbecken vor....

  • Moin


    also so wie Tom es schreibt würde ih es aber nicht pauschalisieren.... sicherlich brauchen sie reinstes Wasser...


    Die Tiere habe ich aber auch schon bei Thomas gesehen.... absolut friedlich... keinerlei Panikattacken... würde ihn mal fragen was er meint...

  • Hallo Marc,


    steht das 250*80*70 schon mit den 14 U. amphiacanthoides drin?


    Ich würde an deiner Stelle lieber auf Hoplarchus, Heros, Hypselecara umsteigen. Du wolltest die Stromkosten minimieren? Mit dauerhaft mindestens 28-30° C im Becken? Schon allein die Anschaffung wird dir einen 1000er kosten...
    Da würde ich eher noch die Uaru amphiacanthoides auf die 2 Becken aufteilen.

  • Moin,


    Jens: du meinst sicherlich Thommy, oder einen anderen den ich jetzt nicht kenne? :D


    Benni: Zu dem Becken und den Uarus schreibe ich heute Abend in meinem Thread was und zeig auch mal ein paar Amateur Bilder :D Die 13 Uarus sind noch relativ jung und es bleiben nur 8-10 Tiere im adulten Alter bei mir. Ich warte ab bis sich Paare gebildet haben, dann schau ich weiter.
    Heros finde ich eher uninteressant genauso wie Hoplarchus. Hypselecara ist auch noch ein Thema, aber denen werde ich kein 2,50 M als Artenbecken unterbreiten ;)
    Das das Teuer wird habe ich auch schon gemerkt, aber wenn es mit der Nachzucht klappt (was ja einfach sein soll) zahlen andere MIR 100 Euro pro Fisch ;)

  • Zitat

    Das das Teuer wird habe ich auch schon gemerkt, aber wenn es mit der Nachzucht klappt (was ja einfach sein soll) zahlen andere MIR 100 Euro pro Fisch ;)


    -Sofern erstmal das 2. Becken steht
    -Sofern du als Schüler so viel Geld erstmal sparen kannst
    -Sofern du welche dann überhaupt bekommst
    -Sofern du die großgezogen bekommst
    -Sofern du dann noch beide Geschlechter hast
    -Sofern sich beide Geschlechter dann noch verstehen
    -Sofern die Eier dann nicht verpilzen
    -Sofern die Eltern die Jungfische nicht fressen
    -Sofern du die Jungfische dann auf Verkaufsgröße großziehen kannst.
    -Sofern du dann Abnehmer findest, die bereit sind so viel Geld für NZ zu bezahlen
    .....
    Unterm Strich nix womit man sicher Geld verdienen kann bzw die Kosten wieder rausholt...

  • Da stimme ich Dennis mal zu!
    Sind wohl selten weil zuviel Aufwand
    fürs Wasser (Osmose Anlage)
    Gute Filterung Mineralien usw. Deshalb
    sind sie auch so selten auf dem Markt
    zu finden! Wenn sie einfach wären würde es diese Art
    auch öfter geben! Wobei es auch Geschmacksache ist,
    da sie mir von der Färbung auch nicht so zusagen!
    Da gibt es schönere einfachere Fische die man halten und
    Vermehren kann! Aber ist nur meine Meinung!


    Gruß Kalle

  • Auf jeden Fall Simon! So war es auch nicht gemeint!
    Nur es ist ja nicht nur die Anschaffung und schon ein gewisser Reiz
    diese Fische zu halten und eventuell auch zu Vermehren!
    Als nächstes kommt dann wenn man Jungfische davon hat die
    Abnehmer zu finden die man dann auch darüber Aufklären sollte
    in welchen Verhältnissen diese Fische leben! Denn es gibt nichts
    schlimmeres als wenn jemand dafür viel Geld Investiert und die
    Fische dann Eingehen weil sie nicht die richtigen Wasserverhältnisse haben!
    Aber gut bis dahin ist noch ein langer Weg! Was ich aber im Hinterkopf
    haben sollte wenn ich diese Art in meinem Becken halte und Vermehre!
    Aber um Gottes Willen will ich da niemanden etwas Ausreden :thumbup:


    Gruß Kalle

  • Hi Mark,


    mit dem Preis ist das so eine Sache, die 100 € sind m.M. der Preis eines Händlers. Du bekommst wenn Du sie in


    den Handel abgibst, maximal ein Drittel davon und dann müssen die Tiere schon eine ordentliche Größe haben.


    Dazu bräuchtest Du dann noch ein ziemlich großes Aufzuchtbecken und das Alles bei 30°C.


    Es sei denn, Du hast genügend private Abnehmer die Dir die 100€ zahlen, was ich bei diesen Tieren aber nicht sehe.

  • Moin,


    vor einem guten halben Jahr kam ich mit der Idee eines 4500 Liter Becken´s um die Ecke und wurde für verrückt erklärt. Jetzt steht bald ein 1500 Liter Becken bei mir im Keller und das Schwester Becken wird folgen.....
    In dem einen Becken Uaru amphiacanthoides und in dem anderen Uaru fernandezyepezi.
    Klar habe ich die Besätze oft gewechselt, aber Uaru´s waren von Anfang an ein Thema.
    Wenn ich das erste Becken komplett fertig da steht, werde ich wohl erstmal Pleite sein, aber ich habe ja auch nicht vor Uaru fernandezyepezi dieses Jahr noch zu züchten. Das Internet gibt wenig Informationen zur Haltung im Aquarium an und auch mein Berg an Fachliteratur lässt mich dieses mal hängen.
    In diesem Hobby gibt es halt viele Risiken, aber wie heißt es so schön: No risk, No fun ;)

  • Hey Jens - ;) natürlich kann er / soll mein Bericht nicht pauschaliert werden und ich will ihn ja auch keineswegs von Fernandos abhalten.
    Jeder hat eigene Erfahrungen mit diesen Tieren und ich hab hier meine Erfahrungen und die Erfahrungen von drei weiteren Haltern, mit denen ich (damals) Kontakt hatte,
    niedergeschrieben.
    Jedes Tier is anders, so wie Deine Wurzeln :D:D:D , das merkt man ja auch schon an den beiden Guianacara-Threads, die da jetzt so ne schöne Eigendynamik entwickelt haben.
    Ich find's nur auch überlegenswert, wenn sogar der Typ, der diese Fische zum Laichen brachte, wie er wollte und der sich über die Haltungsschwierigkeiten aller anderen Halter
    zutiefst gewundert hat, dann doch auch nach nem Zeiterl mit den Fernandos aufgehört hat.
    Aber das nur nebenbei.


    Ich wollte Marc nur darauf hinweisen, dass er sich bei Fernandos auf ne lange, beschwerliche Reise vorbereiten soll ;) ,
    das Marc seine Ziele beharrlich und überlegt durchzieht, hat er hier eh schon bewiesen und in nem anderen Thread auch erläutert, glaub ich mich zu erinnern.. ;)
    Ich trau ihm das Projekt Fernandos auf jeden Fall zu, vor allem mit dem von ihm vorab gesammelten Wissen von uns allen hier.


    Wie gesagt, ich find die Tiere mit am genialsten von allen Südamis und irgendwann kriegen sie sicher auch bei mir ein riesiges Artbecken aber dann mit dem notwendigen Wissen, dass ich bis dahin für sie angesammelt hab :thumbup:


    Dennis - Mann :D wenn ich Deine Liste lese, so wie Du sie hier runtergeballert hast, erschieß ich mich gleich :D:D aber leider hast Du -wiedermal- recht... :whistling:


    Marc - wenn Du mal dann irgendwann Nachzuchten von den Fernandos hast - meld Dich :D ich kauf dann welche von Dir (40 Euro pro Stück in 10cm ;) )

  • Servus Marc,

    Heros finde ich eher uninteressant genauso wie Hoplarchus. Hypselecara ist auch noch ein Thema, aber denen werde ich kein 2,50 M als Artenbecken unterbreiten


    Das sehe ich anders. Wundert mich, dass der Tom nicht gar nicht aufgeregt hat... ^^
    Außerdem muss es ja kein Artenbecken sein.


    Aber ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du dir das andere Becken bald leisten kannst.

  • :D Haha, guter Satz Benni ;)


    grad Heros, Hypsen und Hoplarchus psittacus gehören zu meinen Lieblingen, da hast Du schon recht ^^
    aber ich bin auch ein eiserner Verfechter der Einstellung "Über Geschmack lässt sich nicht streiten" 8)
    und darum brauch ich zu persönlichen Fischvorlieben eines Forenmitgliedes erst gar nicht was sagen ;)
    Ich kann zB. mit seinen Uaru Amphiacanthoides genau NULL anfangen :D
    Is doch wurscht. Dem Beckenhalter muss sein Fisch gefallen, niemandem sonst :P