Beiträge von Bierteufel

    Hi


    - ja es ist teilweise Schiefer
    - du meinst die einzelne Vallisnerie? Links ist vorne fast hinten :thumbup: , da kommen diagonal die hochkant gestellten Schiefeplatten und dann der Mattenfilter.
    - wie man das dicht bekommt - die Silikonnaht rechts hinten war aufgegangen, ich hab die Rückscheibe gegen die Seitenscheibbe gezogen und damit dem Druck entgegen gewirkt - dann 30 Liter Wasser raus, dann Paketband um das Becken das diesen nicht mehr ganz so großen benötigten Druck der Scheibe auf dei Naht aufbringt, und dann bin ich neues Becken kaufen während mein Schatz die Fische abfing.
    Das Becken platzte ca 17 Uhr das neue stand fertig ca. 19:45 - inclusive Leer machen Schrankausraeumen Abfischen Becken kaufen fahren ... naja alles was dazu gehört. Die Rückwand fehlt halt noch.


    Gruß Arne

    Hi


    Es war schon am Mittwoch, das Bild ist von gestern - nach dem Nebel des Grauens. Der Hornbach hatte noch offen - jetzt hab ich ein Eheim 54iger 19,95 also in der not denke ich okay.
    Ich hab mich umgehört und hab bereit zahlreiche Leute mit dem selben Phaenomen - Waterhombecken - senkrechte Silikonnaht geht von oben bis ca 5-10cm von Unten schlagartig ohne Vorwarnung auf. Und dabei egal ob im 60iger oder 80iger. Ich würde ja eigentlich gerne mal eine Umfrage ansetzen ob sich da mein Verdacht bestätigt. Egal wo ich mich umhöre - Waterhomebeckennähte geben früher oder später nach.


    Gruß Arne

    Hi


    Nachdem mir am Mittwoch bei einem 54 Liter Becken von Waterhome, 4 Jahre Alt eine Silikonnaht aufging, zum glück war ich in der Nähe (2 Meter weg und konnte eingreifen (im wahrsten Sinne des Wortes) und ich nach 15 Sekunden die Leckage stoppte (was bereits bestimmt 5 Liter ausmachte) hab ich in mir ein neues Becken geholt, während Schatz das gesicherte Becken abfischte.


    Naja in 35 Minuten hab ich das neue Becken mit dem vorhanden Material hingestellt (Rückwand fehlt noch):



    Bin ganz zufrieden mit mir selbst und .... fishing for kompliments .... :-)/~


    Gruß Arne


    P.S. mal eine richtig saubere Frontscheibe ;)
    Da schwimmen 5 Albino Ancistrus rum (beide Elternteile dunkel), 7 LDA 25 2 Ringelsocken und H formosa.

    Hi


    Dein Beitrag ist wie der Sack Reis, der in China umfällt.


    Wenn du eventuell noch erzählst welcher / welche Arten du hast, wieviele Individuen der Arten, welche Beckengröße und wie lange du die Paprika im Wasser beläst, wäre das deutlich hilfreicher.


    Meiner Meinung nach sollte man mit Paprika nicht zu locker umgehen, speziell rote Paprika enthält einiges an Zucker. Wenns dumm läuft fängt man sich eine Bakterienblüte ein.


    Gruß Arne

    Hi


    Ich bin kein Salmlermensch aber ich hab schon eigiges gelesen.
    Inutitiv würde ich darauf basierend bei den Zitronensalmlern mit deutlich ionenärmeren Wasser arbeiten.
    KH0 LW0 dürfte pH 6 haben und dann mit Huminsäuren ansäuren - z.B. Erlenzapfensud (siehe Zeirfischzucht Kurt Mack).
    pH4 wäre da auch kein Problem.
    Bei Ionenreicheren Wasser liest man im Zusammenhang mit Zitronensalmlern immer wieder von sich nicht entwickelnden Eiern. Eventuell auch einfach die Eier in so ein "extremeres Wasser" überführen.


    Gruß Arne

    Hi


    Cochilodon und Hypancistrus
    Ausdauer trifft auf unbändige Sturheit - es gibt sehr sehr viel Zoff aber wie Ihr seht - was sie nicht umbringt macht sie härter - und ich behaupte einfach mal - schöne Tiere:


    Leider diese Schwebeteilchen aber ohne Futter wollen die nicht auf die SD KArte :)


    hier noch paar die sich wie Ratten vermehren:



    Gruß Arne

    Hi


    Wenn die aktiv an der Scheibe hängen, dann würde ich nichts machen. Dann sind die mindestens 3-4 Wochen alt, haben sich an die normale Keimkonzentration im Becken gewöhnt und Ihre Versorung erfolgreich von Dottersack auf Maul umgestellt.
    Im EHK wird sich zwar ein dichteres Nahrungsangebot finden, aber auch ein deutlich anders konzentriertes Keimmilieu.


    Ich hole die Lütten entweder mit der Röhre raus, oder, wenn ich es verpasse, überhaupt nicht.


    Gruß Arne

    Hi


    Ich war letztes Jahr im November im Shed Aquarium.


    Es ist wie Chicago selbst, ich hatte wenig Erwartungen und wurde im positivsten Sinn (wie auch mit Chicago selbst) absolut überrascht.


    Der "Amazonasflügel" - er hat mich echt überrascht. Klar, wie so bei Schauaquarien üblich (auch ausserhalb Amerikas), sehr viel Fisch, was aber sicher mit Technik wieder gepuffert wird. Aber die Fischzusammenstellungen, Beckengestaltungen, Beckenoptik stimmig, und so garnicht "typisch amerikanisch knalle bunt".


    Mich würde nicht wundern, wenn da regelmäßig Erstnachzuchtnachrichten von diversen Acanthicus und Pseudancathicus reintickern würde, denn da waren eine richtig große Menge an Prachtexemplaren unterwegs. Beim Shed Aquarium scheinen richtig schlaue Leute die Fäden zu ziehen.


    Denn die Becken waren teiles braune Suppen und die Kommentare mancher Amerikaner waren abwertend. Da muss man so einen "Braunsuppen"-gebäudeflügel dem Management erst einmal verkaufen, und den nicht immer so aufgeschlossenen Amerikanern auch mal erklären.


    Hingehen, Staunen , Geld da lassen, damit die weiter machen :)


    Für die Facebookler unter Euch - es gibt wenig Bilder von den Amazonasbecken - was nicht wundert ;)


    Guck mal hier - kann nur eine Vorstellung bieten - P. axelrodi - wenn ich nicht irre.
    http://www.facebook.com/photo.…8206282842&type=3&theater


    Dummerweise war der Akku unseres Fotos leer :(




    Gruß Arne

    Hi Melanie


    Auf L-Welse.com bin ich einen Schritt weiter gekommen. So schreibt Ralf dort, dass es wohl zwei Stämme gibt, ein deutscher Stamm, der aus dem normalen braunen Antennenwels heraus gezüchtet sein soll, und einen tschechischen Stamm,der aus einem Schildpattantennenwels heraus gezüchtet sein soll.


    Womiit du mir geholfen hast, ich hab endlich einen viel versprechenden Suchbegriff, aber sehr ergiebig ist die Suche nicht (qualitativ).


    Gruß Arne

    Hi


    Nun denn, die Überschrift sagt schon alles, ich hab mir diese Tiere im Bewustsein "Ancistrus Sp." einfach so gekauft:


    Weiß jemand von Euch, wo die Wurzeln sind, wo die her kommen, wo die zuerst aufgetaucht sind:


    Und da Bilder mehr als Worte sagen:






    Gibts zu diesen Tieren irgendwo Quellen, wo der Ursprung zu finden ist.


    Danke vorab,


    Arne

    Hi


    Ich halte Bodengrund für nicht zweckmässig.


    So hab ich in 3 Minuten 50 % Wasser mit Dreck abgesaugt - das ist mit Bodengrund schlicht nicht möglich.
    Ich hab mal nachgemessen - in das Becken wandern am Tag Staubfutter das in etwa 10-15 gemörserten TabiMin entspricht. (Füttere nur Staubfutter und war überrascht wie wenig eine gemörserte TabiMin eigentlich ist). Da ist Bodengrund sinnlos, wenn sich die Welse doch nur in Höhlen und Holzspalten aufhalten.


    Keinen Bodengrund ist schlicht Pragmatismus. Keiner braucht den Bodengrund, ich auch nicht. Und das Glas bleibt auch sauber, was man auch optisch sieht.


    Gruß Arne

    Hi


    Wer einmal laicht, tut es immer wieder.
    Mit der Prämisse würde ich der Urlaubsvertretung nichts von den Jungen sagen und der Natur freien Lauf lassen.


    Das Risiko, dass es die Vertretung zu gut meint, oder überfordert ist, wäre mir zu groß. Sollen sich die Welse um die Welse kümmern. Wenn das Becken gut eingelaufen ist und viel Holz und Verstecke bietet, dann ist schon mal gut.


    Eventuell noch eine wurzel auf den Balkon in der sonne in gedüngtes Wasser legen - das die schon veralgt ist und eine Aufwuchsquelle bietet und dann hat sich das. Sollte was durchkommen, dann ist es gut, wenn nicht - die laichen auch wieder.


    Gruß Arne