Beiträge von jeannot

    Hi,


    Zitat

    Warum es keine Wildfänge gibt, hab ich mich natürlich auch schon gefragt,


    Weil es keinen Exporteur gibt aus Guyana.
    Ausser ein paar Verrückten, die hinfliegen und sich die Viecher selber fangen, ist da nix mit Exporten.
    Es scheint nicht wirklich wirtschafftlich zu sein, da professionnellen Fischfang zu betreiben.
    Auf einer fr. Börse hab ich mal F1 Nachzuchten ergattert, weil ich leider bei meinen Reisen nur jeweils 1 Tier mitbringen konnte.

    Hi,


    Zitat

    Das Problem ist eher, sie irgendwo herzubekommen.


    Bei mir gibts die regelmässig in allen möglichen Läden.


    Vor ein paar Jahren hatte ich mal ein oder zwei Gelege, wurde aber nix draus.
    Meistens hatte ich die mit grösseren Cichliden ( wie die Heros ) da kommt nix auf.
    Maronis sind ja Offenbrüter, da werden wohl Welse und sicher auch die Salmler sich über die Eier und Brut hermachen

    Hi Carola,


    ich bin ja auch Maronifan, und hatte schon das Glück, die zuhause besuchen zu dürfen.
    Ich denke, in dem Becken dürftest du auch eine kleine Gruppe problemlos pflegen können.
    Wie sind denn die Masse des Beckens ?
    In einem Becken von 140x60x40 leben im Moment 4 davon problemlos zusammen mit einem Pärchen Heros Efasciatus(?) , drei A. Diadema und diversen Welsen, darunter auch mehrere grössere Sturisoma Aureum.
    Das Zusammenleben ist problemlos, einzig der Heros-mann ist etwas zickig , vor allem mit seiner Frau :wacko:
    Die Welse werden von allen ignoriert, nur beim Füttern ist etwas mehr Aktion, aber ich würde das als normal einstufen.
    Im Moment sind keine Salmler im Becken, hatte aber schon Maronis mit diversen kleineren Salmlerarten, und nie war ein Problem.
    Wobei ich natürlich nicht ausschlieesen möchte, dass ein ausgewachsener Maroni auch einen Jungsalmler schnappen würde.
    Aber meine Erfahrung ist eher, dass sie kleinere Fische in Ruhe lassen, eigentlich alle anderen Fische.
    Auch sind es nicht solche Weicheier, wie gerne geschrieben wird, jedenfalls lassen sie sich nicht von grösseren Cichliden vom Fressen abbringen.
    Und scheu sind sie auch nicht, sobald ich ins Aquarienzimmer komme, hängen alle zusammen an der Scheibe und wollen was.
    Es sind vielleicht keine grossen Farbwunder, aber es ist faszinierend wie sie die Zeichnung ändern können.
    Und Buddeln machen sie auch nicht.
    Ich finde eigentlich nix negatives zu schreiben.


    wo hast du denn son Wasser ?
    Ich lege eine Pipeline. ;)

    Hi Uwe,


    interessant, ich habe genau das gleiche Gefühl bei meinen.
    Seit ich sie im Händlerbecken sah, dachte ich es wären zwei verschiedene Arten.
    Ich werde mal versuchen Fotos zu machen, ist aber schwierig, da sie sich nicht gerne zeigen und bei 60er Tiefe auch viel Platz zum verstecken ist.


    Zitat

    Schlanksalmler von einer holländischen Firma


    Sind die vom Ruinemans ?, dann habe ich da am Donnerstag die selben erhalten.

    Hi,


    Zitat

    willst du dir wirkich eine 40 er höhe als schaubecken ins wohnzimmer stellen


    Ich würde es tun, wenn das Becken schon mal da ist.
    Und so billig ist ein neues 2m Becken auch nicht.
    Einfach ein paar cm höher stellen, dass man nicht drauf sondern reinsieht.


    Zu den Salmlern:
    hängt ein wenig von den anderen Fischen ab, je grösser die sind, desto grösser würde ich die Salmler wählen.
    In einem der 40er Becken habe ich Hyphessobrycon rosaceusi mit den heros, das geht problemlos.
    Im 2m Becken ( allerdings 50er Höhe ) sind rotblaue Kolumbianer und Rautenflecksalmler, die frisst keiner mehr.
    Allerdings vielleicht ein wenig gross für 40er Höhe, die werden doch sehr bullig.
    In einem anderen Becken sind Rubinsalmler - Aphyocharax rathbuni, die sind auch sehr hübsch, und nicht zu gross.
    Toll fand ich immer die Rotkopfsalmler in so einem langen Becken, die ziehen sehr schön zusammen durchs Becken.
    Durch die langgestreckte stromlinienförmige Form eignen sie sich auch gut als Futterfische, deshalb muss man da schon aufpassen mit wem man sie zusammensetzt. ;)
    Das sind nur ein paar Vorschläge, da gibts massig mögliche Kandidaten.

    Hi,


    kann mich nur anschliessen, die 40er Höhe ist für viele Cichliden kein Problem, habe selbst etwa ein Duzend davon in unterschiedlichen Grundflächen.
    Du solltest nur wenn möglich keine Skalare da reinsetzen. ;)
    Ich hatte sogar lange Zeit Meekis in geschätzten 32cm Wasserhöhe, hat sie nicht dran gehindert, zwei Paare gleichzeitig Junge zu führen, und sich aus dem Weg zu gehen, die Grundfläche muss halt nur gross genug sein.
    Im Moment habe ich bei der Höhe, Aequiden Diadema, Heros Efasciatus und Rotkeil , Geophagus Surinamensis , Crenicichla Saxatilis , ( und Cleithracara maronii , Nannacara Aureocephalus um ein paar kleinere zu nennen. )
    Mesonauta sind im Moment in einem 50er Becken, hatten aber auch bei 40cm keine Probleme.
    Und ein Channa Redfin sitzt in einem 40er Becken.
    Bei der Höhe geht doch viel mehr als man denkt.


    Mit den richtigen Fischen drin sieht das bestimmt toll aus im Wohnzimmer.

    Hi ,


    @Antoine
    sehr einfach , Burokratie.
    Das erste mal ( am Morgen mit Fischen ) war der Typ nicht da , der die Fische kontrolliert.
    Das zweite Mal, ( am Nachmittag mit Fischen ) war er da, aber nicht der Typ , der das Papier unterschreibt.
    Das dritte Mal ( am nächsten Tag ) bin ich hin um das unterschriebene Papier abzuholen, das , nebenbei bemerkt, keiner sehen wollte, und nur zur Absicherung im Falle einer Kontrolle dient.
    Der Amtsschimmel wiehert.


    Eigentlich muss man ja sämtliche Fische mitnehmen und kontrollieren lassen.
    Da dies aber heisst, die Tiere zweimal in Flaschen zu füllen ( einmal zur Kontrolle , und dann zum Transport ), hatte ich entschieden, die Tiere , die mir am wichtigsten waren ( Krobia , Copella ... ) nicht zur Kontrolle zu bringen, sondern nur die "nicht so wichtigen" und überzähligen Fische, um kein Risiko einzugehen. Wichtig ist nur, das beschi**ene Papier zu haben, um im Falle einer Kontrolle ein ofizielles Dokument zu haben, von den Zöllnern weiss eh keiner was da in den Flaschen schwimmt.

    Hi,


    Zitat

    Das vorletzte ist doch eine Pyrrhulinaart, oder?


    Sehr wahrscheinlich Copella Carsevenensis, da sehr häufig da.
    Eventuelle Pyrrhulina filamentosa , aber eher unwahrscheinlcih.