Beiträge von Dominic

    Hallo zusammen,



    Ich wollte mal fragen ob jemand ein vergleichbares Produkt zu den "Hydro Wizard"-Pumpen gibt, welches nicht so viel kostet?


    Die Pumpe sollte nicht allzulaut sein, denn sie käme ins Wohnzimmerbecken.


    Ich spiele mit dem Gedanken das Becken so umzubauen dass ich nur in eine
    Richtung Strömung habe. Die Masse des Beckens sind 140X80X75.


    Ich denke dass ich dies entweder mit einem doppelten Boden
    bewerkstellige, oder aber mit einer weiteren Rückwand. Genau weiss ich
    dies noch nicht. Es ist erstmal nur eine Idee...


    http://www.l-welse.com/forum/showthr...hbecken&page=2


    Das Becken in Tread Nr.14, so etwas wäre vielleicht machbar, denke ich mir...


    Schlussendlich sollen die Pterosturisoma microps dort rein. Aber zuerst müssen die anderen Fische umziehen.


    Wichtig wäre mir dass die Pumpe auf irgend eine Art programmierbar wäre, dies aus zwei Gründen:
    1. Wetter simulieren, 2. wegen der etwas schwierigen Fütterung sollten
    die Pumpen automatisch gedrosselt werden (zu bestimmten Zeiten).



    Für Inputs wäre ich sehr dankbar.


    lg Dominic

    Hallo zusammen,


    Mir gefallen normal gefärbte Tiere meist besser. Schade dass der Mensch immer schöne Tiere verändern muss. Auch wenn es hier nicht um Hybridisierung geht, finde ich dies nicht richtig. Gute Gene zeuchnen sich nicht nur durch Farben aus. Ausserdem bezweifle ich, dass wenn man das Ganze auf die Spitze treibt, die Tiere in der Natur nicht mehr überlebensfähig wären. Jedenfalls nicht mehr im normalen Masse...


    Züchterische Leistung hin oder her, ich denke man sollte bei der Wildform bleiben, was dies meiner Meinung nach nicht mehr so ganz ist...


    Nunja....


    lg Dominic

    Hallo Janine,


    Ich bins noch mal...


    Die Panzerwelse, die ja scheinbar keine Auffälligkeiten zeigen würde ich mal separieren. Jedoch auf keinen Fall zu anderen Fischen, denn auch die könnten befallen sein. Super wäre ein Quarantänebecken. So kannst Du eventuel verhindern dass die auch krank werden.


    Wegen Ichthyo, hast Du Blaulicht, solches wie in der Disco verwendet wird? Es gibt einen ganz einfachen Trick um rauszufinden welche Tiere befallen sind. Licht im AQ aus, Blaulicht an... Wenn weisse Punke aufleuchten dann ist der Fall so ziemlich klar...


    lg Dominic

    Hallo Janine,


    Ich denke bei den Welsen wird Salz, wenn äusserlich nichts sichtbar ist, nichts bringen.
    Bei Ichtyo bringt das manchmal etwas, aber ich würde da eher auf Protazol von Sera zurückgreifen. Bei Pilzen hilft Salz vielfach. Der weisse Flaum, eventuel ist dies ein Pilz. Hast Du Fotos der betroffenen Tiere?
    Bei den Welsen ist eine Medikamentation vielfach etwas heikel.


    Manchmal ist es leider nötig einige Tiere zu opfern um den Bestand zu retten. Ich konnte noch nie ein Tier lebend wieder nach Hause nehmen. Jedoch ist es das kleinere Übel 3Tiere zu opfern als den Gesamtbestand. Bei Deinen Krankheitbeschrieben, es sind mehrere Sachen, da würde ich auf Nummer sicher gehen.


    Hast Du keine Universität in Deiner Nähe? Vielfach bieten die Untersuchungen an.


    Ich habe gelesen dass in Deinen Becken ständig Stress herrscht, das muss sich ändern. Denn viele Krankheiten sind Folgekrankheiten, das heisst sie brechen erst aus wenn die Umstände nicht stimmen. Viele "Keime" befinden sich ständig im Becken, jedoch kommen Fische mit denen zurecht bis plötzlich die Umstände nicht mehr ideal sind. Dann kommt halt plötzlich die Misere...


    Hast Du Quarantänebecken? Im Moment darfst Du natürlich keine Tiere zu gesunden Tieren in ein Becken geben.


    Eventuel wäre es gut mal Angaben zu dem Becken zu haben. Grösse, Besatz, PH, KH, Temperatur. Ich kenne mich nur mit Welsen etwas aus, aber es wird sicher jemand sagen können was geändert werden muss bei der Pflege Deiner Arten.


    lg Dominic

    Zitat Dieter: Aber letztendlich bleibt eine Untersuchung durch Fachleute die einzig richtige Möglichkeit.




    Hallo Dieter,


    Dieser Meinung bin ich auch. Ich wollte das nur sagen damit nicht gedacht wird dass es in ein paar Minuten eine Diagnose geben wird. Da dies meist länger dauert. Darauf los behandeln ist sicher keine gute Idee.


    lg Dominic

    Hallo zusammen,


    Um Fische richtig zu untersuchen und um eine sichere Diagnose machen zu können, muss meist mehr als ein Fisch gebracht werden. Ausserdem ist meist nix mit nach Hause nehmen. Denn die werden meist getötet und dann untersucht. Vielfach dauert es auch eine Woche oder mehr bis die Diagnose da ist. Jedenfalls war dies bisher bei den Untersuchungen die ich in Auftrag gegeben habe so.


    Billig wird die Sache wohl auch nicht sein. Bei der nationalen Fischuntersuchungsstelle der Schweiz, Universität Bern, jedenfalls nicht, dafür sind sie gründlich. 100.-sFr pro Wels oder auch mehr war es bei mir immer.


    Ich weiss nicht wie dies bei Euch genau geht, aber hier bei uns ist dies nicht nach ein paar Stunden erledigt.


    lg Dominic

    Der Besatz soll aus 2 Welsarten und einem Apistogrammapaar bestehen.

    Hallo Sebastian,


    Wenn Du Welse wie die oben genannten hast, dann sollten nur Barsche dazukommen welche den Welsen die Filamente nicht wegbeissen. Ich kenn mich nicht so aus mit Barschen, aber gehen da nicht einige Arten auf Flossen los?


    lg Dominic

    Hallo Hannes,


    Schöne Wurzel!


    Ich hätte jedoch die ganze an einem Stück gelassen... :( ich weiss, ich bin ein Spielverderber... Eine solch grosse Wurzel muss natürlich zuerst gereinigt, dann sehr sehr lange getrocknet werden. Ansonsten kann dies tatsächlich zu unerwünschten Nebenwirkungen im Becken kommen. Ob nach "richtigem" Trocknen eine Wässerung nötig ist, wage ich in Frage zu stellen. Aber frisches Holz in dieser Grössenordnung, da wäre sogar ich vorsichtig. Ein Baumstrunk der noch nicht mehrere Monate, besser gesagt mindestens ein Jahr, trockengelegen hat, da wäre ich vorsichtig. Mit Ästen und kleineren Wurzeln sieht dies aber manchmal anders aus.


    lg Dominic

    Hallo Uwe,


    Danke Dir für deine Ausführungen.


    Ich kann da nicht so richtig mitreden, denn ich habe nicht viel dazu beigetragen. Spritzsalmler, da hab ich nachgeholfen, Angesetzt habe ich sowiso nie... In einigen Becken sind jedenfalls plötzlich kleinere Salmler als die gekauften gewesen... Manchmal etwas viele... Die Kupfersalmler haben sich vermehrt wie die Karnickel. Bei den einen Zwergziersalmlern, da waren plötzlich kleine Fische zu sehen.


    Ich denke dass einige Tier durchkommen, das hat viel mit dem Wetter zu tun. Ein richtiger Sturm zur richtigen Zeit... :) Wenn man dann zusätzlich etwas sehr faul ist, die Becken mit Laub und Holz gefüllt sind, viel Mikroorganismen im Becken vorhanden sind, wenn der Beckeninhalt aussieht wie ein Holzhaufen, dann kommen auch die Salmler durch...


    Leider denke ich dass durch meine starke Filterung die meisten Jungtiere abgesaugt werden und nicht überleben.


    Ich versuche momentan nur die Nannostomus espei zum ablaichen zu bewegen. Interessieren tut es mich vorallem weil ich gelesen habe dass es die urtümlichste Art der Gattung sein soll.


    lg Dominic

    Hallo Nikolas,


    Weide kannst Du problemlos ins Becken schmeissen, je nach Fischart die du im Becken pflegst am besten frisch, die schlagen manchmal wieder aus. Auch Holz von Nüssen geht super. Wenn Du aber keine Holzfresser pflegst, dann würde ich dieses vorher sehr gut trocknen. Tanne und ähnliches geht nicht gut. Eiche geht gut. Vorsichtshalber zuerst trocknen lassen, ausser es wird von Deinen Tieren gefressen. Bei Holz von Obst sollte man vorsichtig sein, da weiss ich aber nicht mehr ob Stein- oder Kernobst nicht zu empfehlen ist. Verwende ich sowiso nie...Holz vom Holunder niemals verwenden, das hat etwas giftiges drin..Ich verwende vielfach eher Äste als Wurzeln.
    Vermodertes oder verpilztes Holz nicht verwenden. Holz von mit Gift besprühten Bäumen natürlich auch nicht. Auch kein Holz von Bäumen die direkt an der Strasse stehen...


    Was am oder im Wasser steht ist meist sehr gut geeignet.


    lg Dominic

    kleines Becken zum Schlüpfen und Aufziehen gegeben.

    @ Dominic, Du hast vollkommen Recht, viele Salmler laichen bei Tiefdruck und Regen leichter. Die N. espei sind natürlich der Hammer, was hast Du hier als Ablaichmedium im Becken? Meine N. beckfordi konnte ich nur mit echten Pflanzen zum Ablaichen bewegen.

    Hallo Uwe,


    Nur Hornkraut.


    lg Dominic

    Hatte sogar mal eine Wurzel im Becken, die angefangen hatte zu schimmeln. Mein damaliger Panaque hatte sich gefreut und den Pils mit Vorliebe abgeraspelt.

    Hallo zusammen,


    Ich denke man muss einen sehr sehr sehr grossen Unterschied zwischen "Bakterienrasen" und Schimmel machen. Bakterien sind Bakterien und können vielfach sehr nützlich sein. Schimmel ist Pilz. Dies hat mit Bakterien nicht viel gemeinsam. Schimmel muss sofort entfernt werden. In unseren Becken haben wir nicht den Wasserdurchfluss, geschweige denn ansatzweise soviel "Frischwasser" wie es in den Habitaten unserer Tiere üblich ist. Ich denke im Aquarium hat Schimmel (Pilze) nichts zu suchen. Sonst könnte man dem Panaque ja gerade so gut viel Futter reingeben, welches er nicht frisst, das dann gammelt und dann deswegen gefressen wird (was ich nicht glaube...)....
    Schimmel hat in unseren Becken meines Erachtens nach nichts zu suchen! Bakterien hingegen schon. Zersetzungsprozesse wird es immer geben, jedoch Schimmel darf sich nicht bilden. Diese Pilze sind selber meist nicht nicht nur giftig für den Verzehr, sondern sie geben auch giftige Stoffe an das Wasser ab...


    lg Dominic

    hallo an die Runde


    könnte hier jemand etwas über den Spritzsalmler (copella arnoldi) schreiben ? das Prinzip der Zucht ist mir bekannt, aber von Erfahrungen anderer zu hören, würde mich sehr interessieren. Hat jemand irgendeinen Trick bei dieser Art, um sie zum ablaichen zu bringen ? Mögen sie irgendetwas überhaupt nicht ?, oder irgendetwas besonders ? (bin seit Samstag stolzer Besitzer von 3 Männchen und 2 Weibchen).


    Gruß Benjamin

    Hallo Benjamin, meiner Meinung nach braucht es ein eher höheres Becken,
    und wenn man dann den Wasserwechsel erst macht sobald richtig schlechtes
    Wetter kommt, dann laichen die bei mir ab. Wichtig ist dass die Tiere
    nicht durch andere Fische gestört werden. Strömung muss in einigen
    Beckenbereichen fast keine sein.


    Sehr weiches Wasser. EC hochschnellen lassen, dann extrem runter... Sobald das schlechteste Wetter kommt.... Grüne Plane oder irgend etwas ähnliches an die Abdeckung... Becken nicht stören...


    Wetter beachten, dies scheint mir allgemein sehr wichtig zu sein....


    lg Dominic

    Hallo zusammen,


    Spass macht die Zucht von Copella arnoldi!
    Im Moment versuche ich mich an Nannostomus espei. Jedoch scheint da mit laichen nichts zu gehen... Bisher. Da es sich um die letzten Tiere handelte und die wohl nicht ganz so einfach wiederzubeschaffen sind, habe ich bisher von Experimenten mit KH0 abgesehen, bzw mich nicht getraut. Mit Nanostomus marginatus (soviel ich weiss...), habe ich solches getan, jedenfalls habe ich mehr und auch kleinere Tiere in der Gruppe als vorher... Habe die Tiere nicht separat aufgezogen...


    Interessant, das Thema Salmlerzucht. Obwohl, eigentlich habe ich da anderes in den Becken... Mit langen Filamenten..... :)


    lg Dominic