Beiträge von Andre89

    Moin.


    Prinzipiell schon ein gutes Bild aber mir fehlt etwas die Schärfe bei den Fischen.
    Die leuchtenden Pflanzen, die etwas zu sehr srahlen könnte man aber sich noch etwas verdunkeln :)

    Hallo Nico & Max,


    ich bin auch seit 1 Monat stolzer Besitzer eines Pärchens! Zusätzlich sind im Becken (180cm, 500l) noch 7 Geophagus sp "pindare".
    Mein Männchen ist die Ruhe in Person, während das Weibchen schon ne ganz schöne Zicke ist. Sie vertreibt öffters Geos aus ihrem Revier,
    obwohl ich dessen Grenzen noch nicht so richtig kapiert habe... Die scheinen sich täglich etwas zu ändern... Seltsam ist auch das sich in ihrem
    "Revier" keine potentielle Bruthöhle befindet und das obwohl sie ihren Mann ständig anbalzt. Dieser reagiert aber leider nur sehr verhalten darauf.
    Manchmal schwimmen sie auch zusammen zu einer Welsröhre, sie "parkt rückwärts ein" (sieht lustig aus :D ) und er schaut nur von außen mal
    kurz rein und schwimmt zu seinem Lieblingsplatz zurück...


    Ihr Lieblingsfutter ist Mysis und lebende Redfire Garnelen, lebender Guppynachwuchs war hingegen ziemlich uninteressant...
    Das Männchen frisst (leider) auch Granulat, was man ihm auch ansieht... er ist doch etwas füllig :rolleyes:


    Ich denke ein Becken mit 100*40 Grundfläche sollte gerade so gehen zum Züchten (wenn 50 die Tiefe wäre, um so besser)
    hat auch den Vorteil das man mit eventuell nötiger Wasserpanscherei nicht ganz so viel Arbeit hat. Ich würde sogar soweit gehen und blos bis 25cm
    Wasserstand befüllen würde.


    Hier noch ein paar Bilder von meinen :)
    [gallery]4204[/gallery][gallery]4205[/gallery][gallery]4206[/gallery][gallery]4207[/gallery][gallery]4208[/gallery][gallery]4209[/gallery]


    Kann mir jemand sagen ob der Bauch beim Weibchen Laichansatz ist und die Färbung Fortpflanzungswilligkeit (grade kein besseres Wort eingefallen) ist?

    Nun aber mal langsam, hier gehts ja ab :D


    Also Gurken, Erbsen und Salat fressen maximal raspelnde Welse, Panzerwelse auf jedenfall nicht ;)


    Bzgl. Besatzreihenfolge möchte ich dir sogar einen konkreten Tipp geben:


    1. die Platys, die sind von deinem geplanten Besatz am härtesten im Nehmen. Sollte noch irgendwass kommen wie zB NO2 Peak, zu wenig O2 etc. dann stecken die das am ehesten weg!
    2. nach einer Woche würd ich mit den Neonsalmlern weiter machen
    3. nach einer weitern Woche Corys und Borellis gleichzeitig rein


    Wegen den Futtertabeletten würd ich wenn es dann soweit ist mal Eine vierteln und dann 2 Stücken an unterschiedlichen Stellen ins Becken geben.


    PS: noch ein Kommentar bzgl. der Wasserlinsen: Einmal im Becken wird man sie fast nie wieder los :wacko:

    Finde 15 nicht zu viel, kannst ja aber auch 12 oder 13 nehmen ;)
    Da hat halt jeder seine eigene Meinung, ich finde zB Platys absolut hässlich :D
    aber wenn sie dir besser gefallen nimmste eben die. Macht von den Ansprüchen eh keinen Unterschied.
    Nur Schwertträger werden etwas zu groß fürs Becken, glaub ich.


    Wenn du es bei den Schwimmpflanzen bitopnah magst, kann ich dir Hornfarn und Wassernabel empfehlen.
    Ansonsten geht aber natürlich alles was der Händler sonst so anbietet. Muschelblumen sind auch sehr schön
    (schon allein wegen dem Lotuseffect!) Nur Wasserlinsen solltest du tunlichst vermeiden ;)

    Ich nehme entweder einen kleinen schwarm Neons (10), oder Roter von rio (wie viele wären geignet?)
    (Was würde besser zu den Borellies passen, ich habe gelesen das beides gehen soll?)


    Nun noch eine Frage: wäre es möglich zu den Neons oder den Roten von Rio noch ein paar Platys oder schwertträger zu halten?
    Nur in einer kleinen Gruppe, Dank den Borellies würde ja eh kaum bis garkein Nachwuchs durchkommen.
    Das Becken beinhaltet ja immerhin 120l, wär da noch Platz?


    Also bezüglich der Roten von Rio hab ich ja schon geschrieben, das die den Apistos immer alles weggefressen haben...
    Und das sämtliche Apistogramma Arten die ich je hatte (okok ich hatte nur 2 :rolleyes: ) überhaupt kein Nachwuchs von
    Lebendgebährenden gefressen haben... Wenn du aber Lebendgebährende möchtest, würde ich dir zu Endler Guppys
    raten. Wenn es mal zu viele werden einfach bei kleinanzeigen reinstellen ;)


    Also mein Besatzvorschlag wäre:
    1/1 Ap. borelli
    15 Neonsalmler (nochmal zur Erinnerung nicht ausversehen rote Neons kaufen!!!)
    mind. 8 Corydoras habrosus
    1/1 Endler Guppys (werden automatisch mehr ;) )


    Zitat

    (Nitrat, Nitrit, eines von beiden, vielleicht auch beides. Weiß ich momentan nicht so genau)


    Nitrat ;)

    aber würde sie nicht unter 1m Becken einsetzen

    Warum empfiehlst du die dann?


    Die Nachkommen der Platys passen problemlos ins Maul der Apistogramma und werden dankend angenommen.

    Echt??? Meine haben Guppynachwuchs nicht angerühert. am Anfang eventuell 2-3 mal erfolglos probiert und dann das intresse verloren. Gleiches galt für Redfire Garnelen.


    achja und könnte es sein das die Borellis die neons dann als snack betrachten? Währ ja nich so toll :whistling:

    Beide werden ca 4cm ;)



    Bezüglich der Corydoras wundert es mich, dass noch niemand pymaeus oder habrosus vorgeschlagen,
    diese würden sich nämlich deutlich besser als normale Corys zur Vergesellschaftung eignen,
    da diese sich nicht nur am Boden aufhalten, im Gegensatz zu normalen Corys.

    Hallo Greta,


    also nach meiner Erfahrung nach gehören Borellis eher in ein Artenbecken. Es gibt schon diverse Salmler und auch Guppys
    die ähnliche Temperaturansprüche haben, nur muss man dann wirklich gezielt das Frostfutter mit einer Spritze füttern.
    Wenn man nur ein Pärchen pflegt mag das schon funktionieren, ich hatte allerdings eine 6er Gruppe und bis dann wirklich mal
    jeder davon 2 Mülas gefressen hatte waren die Bäuche meiner "Roten von Rio" immer kugelrund...


    Wärend des schreibens ist mir aber aber noch was eingefallen:
    Neonsalmler (nicht rote Neons!)
    Diese vertragen auch problemlos 20°C und sind recht klein und schlank, sodass diese warscheinlich kaum Mückenlarven bewältigen.
    Diese könntest du dann zB gut mit feinem Flockenfutter und Cyklops füttern während du die Borellis mit schwarzen oder weißen Mülas
    fütterst. Eventuell kann da wer anderes Erfahrungen zu Neonsalmlern schreiben? :-)/~

    Moin Frank,


    mir stellt sich jetzt die Frage ob es sinnvoll ist in 980l Zwerge zu halten... Da hätte
    ich bedenken, dass du die dann kaum siehst! Da würd ich lieber zu den Discus
    eine kleine Gruppe ruhiger Satanoperca setzten, da hab ich schon mehrfach gelesen,
    dass das funktioniert. Und wenn du undbedingt Zwerge halten möchtest, kannst du
    dann nicht einfach noch ein 60 bzw 80er Becken aufstellen oder ein Stück von deinem
    großen Filterbecken abtrennen?

    Hallo Greta,


    erstmal finde ich es super das du dir vorher Gedanken machst und nicht einfach in den Zooladen rennst und irgendwelche
    bunten Fische kaufst :thumbup: Ich nehme mal an, das dein 120l Aquarium 80cm*35cm Grundfläche aufweißt und das
    halte ich für die Vergesellschaftung von Zwergbuntbarschen und Panzerwelsen als zu wenig. Begründung


    Apistogramma borelli hab ich selbst schon gehalten und habe die Erfahrung gemacht das sie unbedingt eine Temperaturabsenkung
    auf etwa 20°C im Winter benötigen, da diese sonst schon nach 2 Jahren sterben. Hinzu kommt das meine eigentlich nur
    Frostfutter und Lebendfutter gefressen haben. An sich kein Problem, aber man darf dann keine schnellen verfressenen
    Salmler oder Lebendgebährende dazusetzten, da die Borellis sonst kaum was abbekommen.


    Zu den Laetacara und den anderen kann ich dir leider nix sagen, die hatte ich noch nicht.


    PS: die Angabe "weich" hilft nicht wirklich weiter, außerdem wäre die KH interessanter zu wissen
    PSS: Bild vom Becken wäre gut, um dir eventuell noch Tips zur Einrichtung zu geben :)

    Moin,


    also ich hab ein einen Rat besonders beherzigt und mich in Geduld geübt ;)
    Außerdem habe ich noch das Licht gedämmt und ich setzte jetzt flüssigen (Eisen)dünger ein.


    Die vallis wollen trotz Düngnung nicht, was sich wohl auf die recht schwache Beleuchtung zurückführen lässt?
    Dafür sind die Geos aber schon deutlich mutiger geworden. Besonders wenn es Futter gibt, zeigen sie fast gar
    keine Scheu mehr. Es ist zwar noch nicht so wie ich es mir erhofft habe, aber ich denke es wird :thumbup:
    Ach und außerdem hatten in den letzen 2 Wochen mindestens 2 verschiedene Pärchen schon mind. 3
    verschiedene Gelege :-)/~ Leider waren sie aber meist am nächsten Tag weg... ich denke das sich da Nachts
    meine L333 drüber her machen, zumal ich auch (noch) kein Mondlicht habe.