Beiträge von imperatore88

    Ich weiß, nicht wirklich Südamerika, aber ich versuchs trotzdem mal. Habe ein paar Nachzuchten von Benitochromis nigrodorsalis abzugeben. Es handelt sich hierbei um Maulbrüter, welche eine Gesamtlänge von rund 12cm erreichen können.

    Die hier angebotenen Nachzuchten haben derzeit rund 4-5cm. Da Geschlechter derzeit nicht unterscheidbar sind, biete ich die Tiere in Gruppen zu 5 oder 6 Tieren an. Insgesamt stehen 11 Tiere zur Abgabe. Gefressen wird von Frost-, über Lebend- und Trockenfutter alles, die Fische schwimmen in reinem Bochumer Leitungswasser ohne Zusätze!

    5er Gruppe 20€
    6er Gruppe 22€

    Versand je nach Witterungslage durchaus möglich.

    Moin Sabine,


    erstmal Glückwunsch zu den ersten kleinen. Ich drück weiter fest die Daumen. Aber das wird schon. Notfalls kann man am Anfang auch etwas "Grünes Wasser" ansetzen, um die kleinen zusätzlich zu versorgen. Oder tümpeln gehen, ist an den richtigen Stellen im Moment viel an Kleinstvieh und Mikro-Mücke zu bekommen.


    Gruß Julian

    Hallo,


    Channa orientalis passen da, aber auch Parachanna africana wäre eine exzellente Wahl. Obscura werden doch etwas größer, die hab ich schon mit deutlich über 40cm gesehen. Auch wenn sie natürlich nicht viel Bewegungsdrang haben. Es gibt durchaus noch ein paar Optionen, aber da muss man dann schauen, wo die Tiere genau herkommen und wie da überhaupt die Verfügbarkeit aussieht.


    Gruß Julian

    Moin,


    also Unterfranken ist mir dann doch etwas weit, zumal mir das Auto fehlt. Aber wenn bei Sabine mal was übrig bleibt, schreib mich gerne an. Hab in meinem Keller noch ein bisschen Platz schaffen können und da pendelt es das Ganze Jahr über so zwischen 17 und 22°, da würden die Tierchen einfach perfekt reinpassen.


    Gruß Julian

    Moin,


    ich suche eine kleine Gruppe Vietnam Kardinälchen. Ist zwar nicht ganz so amerikanisch, aber ich meine mich erinnern zu können, dass die hier im Forum vor einiger Zeit mal jemand gezogen hat. Wenn da im Moment was verfügbar ist, würde ich mich über Antwort freuen. Optimal in Nähe Ruhrpott, aber da lässt sich Notfalls bestimmt auch anderweitig was organisieren.


    Gruß Julian

    Nabend,


    da sollte man bei den Garnelen aber auch die Kirche im Dorf lassen. Im strukturierten Becken kommen genug durch, wenn man gut füttert vermehren die sich auch noch gut. Ich hatte mal ein paar bei ein paar Botia kubotai als Futter reingeworfen, ein paar Monate später waren es Hunderte. Aktuell hab ich welche in einem Becken mit Congochromis, die sind nochmal ein bisschen größer als ein Rami und da wird zwar ab und an mal ne Garnele gejagt, aber die haben eine solche Reproduktionsrate, dass auch da der Bestand eher wächst als schrumpft.


    Gruß Julian

    Nabend,


    regani oder notophthalmus sind immer mal für um die 30€ pro Tier zu bekommen, diesen Herbst/Winter hab ich aber auch noch keine auf den Listen der Einzel- oder Großhändler gesehen. Da musst du einfach etwas Geduld haben. Die werden schon bald mal verfügbar sein, waren sie zumindest letztes Jahr bzw. zu Beginn dieses Jahres regelmäßig.


    Gruß Julian

    Moin,
    und was soll es jetzt darstellen? Gehts beim Aquascaping nicht darum, irgendwelche Fantastischen Landschaften nachzustellen? Keine Ahnung, ich bin mit dem Kram nie warm geworden. Ich richte ein, ich scape oder designe nicht. Wie das Becken wird mal abwarten, kann man ja am Anfang immer etwas schwer abschätzen. Bisher nicht soo meins.


    Zum Besatz. Ob die Zwergkrallenfrösche mit den Schmetterlingen glücklich werden? Die sollten grundsätzlich funktionieren, auch beim Rest seh ich keine Probleme. Bei den Kickers musste mal sehen.


    Schönen Sonntag noch.


    Gruß Julian

    Moin,
    also ich war auch auf der Aqua-Expo und ich hab mich wie jedes Jahr geärgert, so viel Eintritt gezahlt zu haben. Die Forkel-Tiere bei der Skalar-Ausstellung waren aber wirklich allererste Sahne, der Rest aber schlecht bis totaler Kernschrott. Keine Ahnung was die anderen beiden Aussteller da geritten hat, schlecht gewachsene Jungfische einzureichen. Sonst halt viel Garnelen, "Diskus-Dünger" und so nen Kram. Vielleicht auch einfach nicht meine Welt. Man konnte sich lediglich ganz gut mit Futter eindecken und 2 Stände hatten auch echt ein paar Schmankerl, vor allem der Holländer mit seinen Apistos. Ich denke das hängt aber auch immer stark davon ab, was man selber von so einer Messe erwartet.


    Zu deiner eigentlichen Frage. Es ist immer schwierig das pauschal zu beantworten. Ich würde bei Pterophyllum immer auf mind. 1,20m Kantenlänge und 0,60m Höhe gehen, ein harmonisches Pärchen einer kleineren Zuchtform oder auch die leopoldis gehen durchaus auf nem Meter. Will man aber wirklich ein vernünftiges Verhalten sehen und die Tiere auch in der Gruppe halten muss man schon deutlich größere Dimensionen einplanen. Da haben bei mir für Wildformen 1,50m nie so gereicht, dass ich wirklich glücklich damit wurde. Bei Tieren aus Peru ging es recht gut, aber auch da wirkte es bei 2 brutpflegenden Paaren + weiteren Tieren extrem beengt, Manacapuru und Rio Negro klappte in der Gruppe bei dieser Größe nie wirklich Lange.


    Gruß Julian


    Moin,


    beeindruckende Bilder. Die Tiere hat ein Kollege nachgezogen, der sie irgendwann letztes oder vorletztes Jahr mitgenommen hat. Die Elterntiere kamen vor ein paar Jahren mal von einer DGLZ Versteigerung.

    Nabend,


    ich bin bisher immer von 12-14 ausgegangen. Die Elterntiere kenne ich, die hatten auch nur so 10-11cm, das Weibchen vielleicht noch ein bisschen kleiner. Sollten die doch so groß werden, dann muss ich das grundsätzlich auf Sicht nochmal überdenken.
    Die Tiere stammen von Zoobo aus Bochum.


    Gruß Julian

    Nabend,


    dann werde ich die Tage nochmal aufstocken. Was meint ihr denn geht auf 1,20m erstmal? Noch 1 Paar oder doch lieber noch 2? Gerade im Hinblick auf den Winter muss ich da schauen, in ein anderes Becken müssen sie dann eh umziehen, weil ich in dem nicht unter 19° komme. Und da hätten sie dann nur Platz in nem 80er oder nem Meterbecken.


    Gruß Julian


    Moin,


    erstmal Danke. Gartenteich ist für das nächste Jahr geplant, da ist dieses Jahr schon was eingezogen, bevor die Red Ceibal kamen. Die sind auch noch sehr klein, sie so 6, er etwa 8cm. Wachsen und Fressen aber wie nix Gutes. Im Moment ist komischerweise wieder alles in Butter. Sie in Farbe über dem Gelege, er etwas davor an der Reviergrenze. Sehr seltsam das Ganze, werde sie aber jetzt erstmal im Auge behalten. Habe zwar 2 längere Erfahrungsberichte zu den Tieren gelesen, aber diese Stimmungsschwankungen während der Brut haben mich jetzt mal ziemlich überrascht.


    Gruß Julian