Beiträge von chrisi01

    Klauss


    das Foto hat EXIF Daten, ISO800 sowie 1/2 Sekunde Belichtungszeit kann nicht scharf werden mit der Kamera ;)


    neotoni


    dann muss auf eine andere Art Licht her, 50W LED Strahler übers Becken, mehr Leuchtstoffröhren, weniger Pflanzen die Licht schlucken, irgendwas was viel Licht bringt ;) Oder einfach eine DSLR kaufen da hat man das Problem nicht mehr, der Blitz ist meist weit genug von der Fotoachse weg damit er nicht mehr reflektiert ;)


    mfg


    Chris

    hi


    beim Cory würde ich sagen der ISO ist extrem hoch (800 für ne 0815 Digicam ist schon ordentlich hoch und das sieht man den Foto auch deutlich an, selbst Einsteiger DSLR haben mit ISO800 schon zu kämpfen) und mit einer Belichtungszeit von 1/2 Sekunde einfach noch dazu verwackelt ;) Der Fokus ist da das kleinste Problem, vorallem weil bei den Digicams die Tiefenschärfe doch nicht schlecht ist ;)


    Die Garnele hat nur noch einen ISO von 400 und eine Belichtungszeit von 1/10sek, dadurch deutlich klarer. Mit mehr Licht käme man aber auch hier mit dem ISO runter und das Bild klarer.


    Um es kurz zu machen: Dir fehlt Licht oder ein besserer Kamerasensor, was du nachrüsten willst, musst du wissen ;)


    mfg


    Chris

    Hi


    hast du die Blende weiter zu gemacht bzw. ist der Fisch näher an die Frontscheibe geschwommen?


    Sieht für mich sehr nach Dreck auf der Scheibe aus, je näher der Fisch an der Scheibe ist und je weitr die Blende zu ist desto eher sieht man es. Ist der Fisch weit hinten und die Blende offen geht es im unscharfen Bereich unter und fällt nicht mehr auf.


    Einen Zusammenhang mit der Belichtungszeit kann ich mir hier nicht erklären


    mfg


    Chris

    hi


    also der Schwammfilter läuft nicht sonderlich stark, seh da aktuell absolut kein Problem.


    Jetzt fangen immer mehr an auch frei herum zu schwimmen und es sind auch schon deutlich größere Larven dabei, Wachstum scheint relativ ungleichmäßig zu sein :/


    Vor 2 Tagen hab ich den ersten 50%igen WW mit reinem Osmosewasser gemacht, wann ist es empfehlenswert die ersten kleinen WW mit Leitungswasser zu machen?


    mfg


    Chris

    Editieren darf ich leider nicht mehr, aber was ich als wichtigen Punkt vergessen hab (ebenfalls Tipp von Ernst):


    Direkt nach dem herausholen der Alttiere einen Luftheber mit feinen Filterpatrone der absolut trocken und sauber war rein, sieht man ja dann auf den Bildern


    mfg


    Chris

    hi


    also kann man grob sagen, es ist schon ok so?


    Zuchtbedingungen waren grob, ein 12l Becken sauber gereinigt, mit vielen (wie sich später rausstellte zuviele) Murmeln befüllt, ein Luftschlauch der minimal reinblubberte und reines Osmosewasser rein. Auf 27°C aufgeheizt und die angefütterten H. Bleherei dazu (werden auch auf reinen Osmosewasser bei ~150µS/cm gehalten, daher ohne anpassen direkt umgesetzt). Hab sie am Tag zuvor und kurz vor dem Umsetzen ordentlich mit Frostartemia und weiße Mülas gefüttert in rauhen Mengen (das Becken war anschließend leicht versaut ;)) dann mir die 2 dicksten und 3 dünnere rausgesucht und ab ins Murmelbecken.


    2 Tage da drinnen gelassen ohne füttern und dann wieder raus, was sich wegen zuviele Murmeln als sehr schwer gezeigt hat. Die Tiere sind unter die Murmeln abgetaucht und ich hätte sie beim rausholen fast erschlagen :/ Hatte gut zu tun alle lebend rauszubekommen und hab ziemliches Chaos veranstaltet. Es waren ca. 3 Schichten Murmlen ich hab dann 2 Schichten rausgeholt und es so wie auf dem Foto gelassen. Vor 2 Tagen hab ich dann alle Murmeln raus.


    Am Tag darauf konnte ich dann ein Ei fotografieren und kurz darauf den Schlupf beobachten.


    Erstfutter Rettichtierchen und Mikrowürmchen, ab jetzt nur noch reine Mikros... Hab ich von einem Salmlerzuchtbericht von Ernst Schmidt erfahren, das dies sehr gut klappen soll und ich probiers einfach mal aus ;)


    das "dreckige Fischfoto" ist etwa 2 Tage nach dem Schlupf, das andere am 18.1


    mfg


    Chris

    Hallo


    ich hab nun meinen ersten Erfolg bei den Rotkopfsalmlern H. Bleheri zu verzeichnen. Viele kleine Jungfische in einem 12l Becken.


    Die Tiere sind nun ca. 7 Tage alt und liegen mehr am Boden rum, als sie frei schwimmen. Ist das normal oder läuft hier gerade etwas schief? Hab eigentlich erwartet das sie nahezu direkt frei herumschwimmen.


    mfg


    Chris

    Servus,


    ich sags nicht gern, aber nach 4-5 Jahren ohne Benutzung wird wahrscheinlich die Membran defekt sein. Entweder sie ist ausgetrocknet oder einfach verblockt. Beides sind Todesurteile.


    meine stand auch ~5 Jahre im unbeheizten Keller im Winter bei knapp über 0 Grad (keine Ahnung ob da noch Wasser drinnen war oder nicht, danach nur mal ordentlich durchgespült). Die ist aktuell knapp 10 Jahre alt (lief 2 Jahre dann ~5 Jahre Keller und jetzt wieder 2 Jahre), hat das erste Membran, läuft in einem Verhältnis von ca. 2:1 (ok sie hat ein Spülventil, da kann ich es gut einstellen) macht ~10l die Stunde und das Ausgangswasser hat 30µS/cm (Leitungswasser ~700µS/cm). Gemacht hat die schon einige zehntausend Liter Osmosewasser ;) Marke unbekannt, find keine ordentliche Bezeichnung auf dem Teil.


    Entweder hab ich viel Glück oder diese ganze Märchen vom empfindlichem Membran sind Märchen ;)


    mfg


    Chris

    ok... er hat keine L Nummer und ist wissenschaftlich beschrieben (zumindest hat er einen wissenschaftlichen Namen, also gehe ich davon aus das es auch eine Beschreibung geben sollte... nachgeguckt hab ich jetzt nicht)