Beiträge von axelrodi

    Hallo Zusammen.


    Erstmal vielen Dank für Eure zahlreichen Posts.
    Man lernt nie aus, ich habe z.B. den Antwort-Button gefunden. ;)
    Meine Erkenntnis aus dem ganzen wäre, Wasser vom Trockner wäre generell nicht ungeeignet, jedoch stünde der Aufwand für die Nachbereitung in keimem wirtschaftlichen Verhältnis, als Beispiel wenn ich etwas die Möglichkeit von Regenwassernutzung habe. Zudem besteht immer noch die Gefahr, schädliche Substanzen ins Becken zu verschleppen.
    Zum Regenwasser nochmal, an sauren Regen "glaube" ich nicht, zumindest in meiner sehr ländlichen Gegend ist sind die Einträge aus der Landwirtschaft eher im Vordergrund. PH ist bei allem meinem Messungen neutral gewesen. Allerdings suche ich immer noch nach einer mechanischen Automatik, die mir die ersten Regenwasser-liter wegschüttet, bevor gesammelt wird. Z.B. will ich nicht den ganzen Staub und die Blütenpollen drin haben.
    Bei Ebay habe ich einen Sammler gesehen mit Schwimmer, der das Sammeln verhindert sobald das Fass voll ist. So was ähnliches müsste es doch auch geben um erst ein paar liter verregnen zu lassen bevor das Sammelrohr auf die Regentonne geschwenkt wird, evtl. kann man da was vorhandenes modifizieren.


    Freu mich schon auf Eure Tipps. :D


    Gruß, Martin.

    Hallo Felix.


    Wo wohnst Du denn, ich dachte immer in unseren Breitengraden wäre der Regen relativ gleich verteilt?


    Wegen dem Sammler habe ich mir überlegt, ich könnt erst einen Behälter volllaufen lassen, damit dieser das Schmutzwasser sammelt, wenn er dann überläuft soll er in meinem eigentlichen Sammelbehälter laufen lassen. Dieser Schmutzwassersammler bekommt dann am Boden ein kleines loch, damit er bis zum nächsten Regen wieder leer ist. Wie findest die Idee?
    Irgendwie sollte man noch einen mechanischen Schwimmer einbauen, der verhindert dass sie das Schmutzwasser und das saubere Wasser vermischen.


    Ich habe die Mortenthaleries, die vermehren sich fast garnicht, habe gerade mal einen Jungen der jetzt ca. 4 Wochen alt ist. Kann es sein dass Deine sw.Mülas den Nachwuchs fressen?


    Servus, Martin.

    Hallo Felix.


    Na das sind doch mal Informationen von einem Praktiker mit denen man auch was anfangen kann. Ob Trockner oder Regenwasser, das ganze über eine UOA laufen zu lassen ist schon ein Aufwand. Eine Druckerhöhungspumpe hätte ich sogar hier, wegen dem Abwasser bräuchte ich mir keine Sorgen machen, es regnet ja ein Vielfaches von dem was ich benötige. :thumbup:
    Die Membrane kostet halt auch Geld. Die müsste aber nach meinem Verständnis auch sehr lange halten, bei so weichem Wasser.
    Ich probiere jetzt übrigens auch gefiltertes Regenwasser für meine Pfleglinge.
    Das mit der elektrischen Leitfähigkeit ist halt so, dass ich die messe, weil sie leicht zu messen ist. :rolleyes:
    Der Leitwert ist meiner Meinung nach schon ein ganz guter/grober Indikator.
    Was wären denn zum Bleistift Stoffe die nicht messbar sind aber mit im Wasser sein können? Welchen Schaden können die anrichten wenn sie mit nix wechselwirken?
    Im übrigen suche ich immer noch eine vernünftige Lösung für das Regenwasser-Sammeln. Es sollte automatisch nach 15min Regen zu sammeln beginnen, ich habe nämlich keine Lust im Regen spazieren zu laufen und was umstecken zu müssen.


    Nur so aus Neugier, züchtest Du Deine Ziersalmler auch? Habe nämlich auch welche, die waren echt schwer zu beschaffen. :thumbup:


    Servus, Martin.



    Mit Regenwasser experimentiere ich auch gerade rum. Wenn ich bedenke wieviel Aufwand ich schon in der Vergangenheit betrieben habe mit Osmose, Vollentsalzer, VE regenerieren...
    Regenwasser ist kostenlos, es ist eben ein Aufwand es zu sammeln, lagern und ins Becken zu befördern.


    Bei uns in Bayern gibt es einen Züchter der produziert im echt grossen Stil Weichwasserfische. Der Sammelt Regenwasser und hat Solarkollektoren für die Wärme. Ist ein echter Tüftler.
    Wenn der auch immer nur brav die Mittelchen gekauft hätte die man ihm im Laden angedreht hat, wäre der heute auch nicht dort wo er jetzt steht.


    Übrigens, die unschönen Regen-Fässer kann man auch in den Boden eingraben. ;)


    Gruß, Martin.

    Hallo !


    Sorry, aber irgendwie frage ich mich wirklich manchmal auf was für Ideen die Leute kommen ..... 8| :rolleyes:


    Gruß

    und ich frage mich staendig warum immer leute schreiben die nix zu schreibn haben.
    sorry aber dein mail war ziemlich sinnfrei. schreibbitte wenn du einen sinnvollen beitrag leisten kannst. es soll leute geben die mit offenen augen durchs Leben gehen und gern tueftln. leute wie du profitieren davon.


    gruss

    Also meine Gattin konnte bei dem Wasser keinen Geruch wahrnehmen, und deren Riechkolben funktioniert vermutlich um ein paar Potenzen besser als meiner, obwohl ihre Nase kleiner ist als meine. Klingt komisch is aber so. :D
    Wenn ich nun dieses Wasser sicherheitshalber über einen Kohlefilter und danach über einen Vollentsaltzer schicke müsste es doch passen, oder?
    Der VE sollte mit den paar Ionen spielend fertig werden und extrem lange halten, zumindest länger als wenn er Wasser mit 12dH enthärten müsste.


    Gruß, Martin.

    Guten Abend, Martin ! Ich habe nun schon seit vielen Jahren das Hobby, die Aquaristik... Aber SORRY, kippt doch um Himmels Willen


    nicht jeden Sch... in eure Becken ! Die Tiere werden es euch danken ! Schönes Wochenende, Claus 8o

    Hallo,
    ein Guppy schwimmt bei mir in so einem Wasser und lebt noch. Sieht auch recht fit aus.
    Das Wasser hat keinerlei Geruch, schäumt nicht. wie gesagt leitwert 25 da kann ja fast nix drin sein. Es stellt sich die Frage wo der Sch. ist, das Leitungswasser ist für Menschen geeignet nicht für die Aquarien. Das ist oft flüssiger Dünger.


    Gruß, Martin.

    Hallo Fischfreunde.


    Ich weiss dass manche Leute das Kondenswasser ihres Luftentfeuchters für Weichwasserfische nutzen. Habe heute mal das Wasser von unserem Kondenstrockner gemessen. 25microsiemens ist doch mal eine Hausnummer. Kann ich das Wasser bedenkenlos in mein Becken kippen? Oder gibt es noch Reste von Parfum, Seife ect.?
    Wenn der Leitwert so niedrig ist, sollte das doch kein Problem sein, oder welche Erfahrungen habt Ihr hier gesammelt?


    Danke für die Tipps. :-)/~


    Gruß, Martin.

    Hi Martin.


    Falls ich nicht ganz falsch liege und das richtig zusammen bekomme.
    Bei den Haien handelt es sich größtenteils um Nachzuchten. Diesen wird von klein auf beigebracht totes Futter (von der Futterstange) zu nehmen. Daher warten sie auch auf diese Darreichung des Futters und somit wird der Jagdtrieb unterdrückt.
    Außerdem fallen wohl Anemonenfische von der Größe her nicht ins Beuteschema.

    Heisst das dann auch dass die Piranhas kein Lebendfutter bekommen?


    gruß, martin.

    Hallo Aquarienfreunde.


    Seit ein paar Monaten halte ich die Posthornschnecke(Planorbarius corneus) in einem meiner Becken. Sie wurde mir zwar für den Teich verkauft, doch in meinem 700l Kaltwasserbecken sollte sich diese auch wohl fühlen. bereits ein paar Tage nach dem Einsetzen sah ich jede Menge Gelege mit jeweils 50-100 Eiern. Nur leider konnte ich bisher noch keine einzige Jungschnecke finden!
    Kann es sein dass die Fische die Schneckenbabies oder evtl. sogar die adulten Schnecken die Brut fressen?


    Ich halte keine Kugelfische oder sowas nur, Elritzen und ein paar junge Koi drin.


    Was meint Ihr?
    Wer ist der Übeltäter? X(


    Gruß, Martin.

    Hallo alle beisammen!


    Jetzt war ich mal wieder mit meiner Familie im Tierpark Hellabrunn. Alleine "das Aquarium" ist den Besuch wert. Die Elefanten, Löwen, Eisbären ect. sind auch toll, aber das ist ein anderes Thema in einem anderen Forum. :D
    Dort gibt es unter anderem ein Riesen Becken mit sehr vielen kleinen Meerestieren/fischen, z.B. Anemonenfische, und es schwimmen auch ganz stattliche Haie drin rum. Da stellt doch plötzlich meine Kleine die Frage weshalb der große Hai den Kleinen Nemo nicht frisst, und um ehrlich zu sein frage ich mich das selber. Klar die Anemonenfische verstecken sich gut hinter den giftigen Nesseln der Anemonen, daher auch der Name, doch es schwimmen sehr viele kleine mundgerechte Happen drin rum, die ohne jeden Schutz jederzeit von den Haien gefressen werden müssten.
    Meine eine Theorie wäre, dass die Haie gut gefüttert werden, die andere Theorie wäre dass immer wieder neue Kleinfische eingesetzt werden, wäre zwar etwas kostspielig, aber sonst fällt mir nix dazu ein.
    Im Piranha-Becken ist es ähnlich, da stehen ganz stattliche Scheibensalmler, daneben schwimmen Neons und Co. vorbei. Das habe ich auch schon so in Naturfilmen gesehen, auch habe ich gelesen dass das eine Weile gut gehen kann, bis eines Morgens das Aquarium recht "aufgeräumt" aussieht. ;)


    Wenn hier jemand ein paar gute Ideen hat bzw. weiss wie das läuft wäre ich sehr dankbar, dann könnte ich zu meiner Ehrenrettung meine Tochter noch aufklären wie das in den Zoos läuft. :D


    Gruß, Martin.

    Im dritten Jahr habe ich nun Regenbogen-Shiner bei mir im Teich, auch die beiden vergangenen Winter haben sie dort gut überstanden. Gestern Abend haben sie erstmals nach der Winterstarre nichts mehr gefressen, heute Morgen waren Sie nun wie wild am Balzen und die Männchen waren lachsrot eingefärbt. Obwohl ich an mehreren Stellen Kiesflächen habe und auch drei weitere Schalen mit Kies extra reingestellt habe, interessierten sie sich hauptsächlich für eine Falte in meiner Teichfolie. Hinter der ist mein kleiner Schwarm (8 Tiere) immer wieder verschwunden. Leider bildet die Falte keine Tasche und ist nach unten an der an dieser Stelle fast senkrechten Wand offen, so dass sich die anderen Teichbewohner gleich über den Laich hermachten. Mit der "Suppenkelle" gelang es mir aber, ca. 20 Eier zu retten und in ein anderes Gefäß zu überführen. Ich lass da jetzt ständig Frischwasser aus dem Teich zulaufen und hoffe, dass es mit der Larvenentwicklung klappt. Ich hätte nie gedacht, dass das so spannend und aufregend sein kann. Große Freude!!! :-)/~


    Da ich keine weiteren Aquarien habe, habe ich auch noch kein Lebendfutter für die Kleinen. Wie viele Tage habe ich denn jetzt noch Zeit, welches zu besorgen (falls es mit dem Schlüpfen klappt). Zunächst sind es doch noch Larven mit eigenem Dottersack, von dem sie sich ernähren. Die Informationen aus dem Netz fand ich diesbezüglich etwas widersprüchlich. Daher wäre ich für eure Erfahrungswerte dankbar.


    Gruß
    Oli

    Das stimmt schon, wenn man die blauen und roten Punkte im Teich flitzen sieht, dann juckt es einem in den Fingern, meine Kleine und ich waren beide mit Keschern bewaffnet und haben die Fische in einen Eimer mit Kies überführt. Schade dass der Sturm ein paar Stunden später alles wieder in den Teich kippte. Naja aber bei guter Fütterung laichen die bald wieder. Interessant ist auch zu beobachten dass die kleinen Flitzer in Mini-Lachse verwandeln, sie lieben es bei mir gegen die Strömung zu schwimmen. Ich habe einen Bachlauf, die schaffen es wirklich entgegen der Strömung über Hindernisse zur Wasserquelle zu schwimmen/springen. :D


    Gruß, Martin.

    Hallo Micha.


    Also im Diskusbecken habe ich regelmässig den Effekt dass ein Pärchen ablaicht, und ein paar andere Disken zum Spinnen beginnen. ;)


    Ich habe mal gelesen dass Profizüchter Hormone verwenden, diese werden aus der Hypophyse von Karpfen gewonnen. Koi sind Karpfen, weshalb das schon schlüssig wäre, und diese Brocken von Fischen können schon Mengen an Hormonen abgeben, kann ich mir vorstellen. ;)


    Gruß, Martin.

    Im dritten Jahr habe ich nun Regenbogen-Shiner bei mir im Teich, auch die beiden vergangenen Winter haben sie dort gut überstanden. Gestern Abend haben sie erstmals nach der Winterstarre nichts mehr gefressen, heute Morgen waren Sie nun wie wild am Balzen und die Männchen waren lachsrot eingefärbt. Obwohl ich an mehreren Stellen Kiesflächen habe und auch drei weitere Schalen mit Kies extra reingestellt habe, interessierten sie sich hauptsächlich für eine Falte in meiner Teichfolie. Hinter der ist mein kleiner Schwarm (8 Tiere) immer wieder verschwunden. Leider bildet die Falte keine Tasche und ist nach unten an der an dieser Stelle fast senkrechten Wand offen, so dass sich die anderen Teichbewohner gleich über den Laich hermachten. Mit der "Suppenkelle" gelang es mir aber, ca. 20 Eier zu retten und in ein anderes Gefäß zu überführen. Ich lass da jetzt ständig Frischwasser aus dem Teich zulaufen und hoffe, dass es mit der Larvenentwicklung klappt. Ich hätte nie gedacht, dass das so spannend und aufregend sein kann. Große Freude!!! :-)/~


    Da ich keine weiteren Aquarien habe, habe ich auch noch kein Lebendfutter für die Kleinen. Wie viele Tage habe ich denn jetzt noch Zeit, welches zu besorgen (falls es mit dem Schlüpfen klappt). Zunächst sind es doch noch Larven mit eigenem Dottersack, von dem sie sich ernähren. Die Informationen aus dem Netz fand ich diesbezüglich etwas widersprüchlich. Daher wäre ich für eure Erfahrungswerte dankbar.


    Gruß
    Oli

    Du kannst sie kühl halten, dann dauert es länger bis sie schlüpfen. Mit Dottersack ist da nicht viel. Allerdings 20 Tierchen fressen nicht viel. Da kannst diese Futterfläschen benutzen mit denen man auch die Artemias füttern kann. Gute Erfahrungen habe ich mit Bananenwürmchen gemacht. :D


    Gruß, Martin.

    Hallo Wasserfreunde!


    In meinem Teich geht es gerade rund, bei den Koikarpfen spielen die Hormone verrückt. Da wird rumgedrückt/geschlängelt und gebalzt. Wie es der Zufall will, haben sich die Regenbogenelritzen im Teich umgefärbt auf Balzfärbung, die Männchen scheuchen auch ordentlich die Weiber durchs Wasser. Bei den Regenritzen im Aquarium ist Tote Hose angesagt.
    Jetzt liegt halt die Vermutung nahe dass sich die Kleinen Ritzen von den Grossen Koi anstecken haben lassen.


    Ist hier irgendjemandem was darüber bekannt ob die sich gegenseitig beeinflussen bzw. ob hier Hormone im Spiel sind die ins Wasser abgegeben werden und so von den anderen Lebewesen aufgenommen werden können und ähnliches bewirken?


    Über Infos würde ich mich sehr freuen. :-)/~


    Servus, Martin.

    miss doch mal dein phosphatgehalt, auch im leitungswasser. das sind fadenalgen.
    fueeterst du viel frostfutter oder generlell viel?


    gruss martin

    die Diskussion ist zwar schon ein wenig länger her, aber natürlich immer wieder aktuell. Mein Frostfutter (Tagesbedarf ca. 3-400 gr.) tau ich vorher auf, damit alle Fische etwas davon ab bekommen. Halte vornehmlich Geophagen und dazu passende Bb (z.B. Mesonauta) und da bekommen nur die stärksten und verfressensten genügend ab. Wenn ich von Hand füttere wird das natürlich unaufgetaut verwendet. Bei neuen Einkäufen prüfe ich aber die Qualität (Nettomenge Futter, Reinheit, Geruch ect.) erst mal, indem es abgespült wird.


    @ Martin: Disken und Rinderherz ?! Es gibt doch, von der breiten Pallette Trockenfutter mal abgesehen, genügend "natürliches" Futter, wie Daphnien, Artemia, ML aller Färbung, Krill, Mysis, Scrimps, Fisch.....!


    Beste Grüße von Mathias

    es ist ja nicht so dass ich nur rinderherz fuettere. ab und zu gibt es auch truthahnherz. :thumbup:


    gruss martin.

    Hallo,


    eine kurze Frage.


    Taut ihr das Frostfutter vor dem Füttern auf oder werft ihr das Stück gefroren ins Becken?

    hi,
    also mein rinderherz fuer die disken taue ich auf und spuele es dann noch, da geht eeine bruehe weg, die tribt dir den phosphatgehalt in die hoehe. die gefrorenen cyclops taue ich auf und schuette das schmelzwasser komplett mit ins becken.


    gruss martin

    hallo bastelfreunde!


    ein bekannter von mir hat die moeglicjhkeit in der firma glas professionell zu bearbeiten, sogar mit laser.
    jetzt spiele ich mit dem gedanken mir ein paar sachen machen zu lassen, damit sich das ganze lohnt wollte ich mehrere dinge zu einem aufrag zusammen fassen. die dauerablaichbecken von gerd sind ja allgmein bekannt, hier wollte ich mir ein paar machen lassen. wenn jemand interesse hat koennte ich ein paar glasscheiben extra bearbeiten lassen. am besten in den naechsten tagen bei mir melden, damit ich pruefen kann ob das ganze sinn macht.


    gruss martin.