Beiträge von Nafti

    Hi Chris,


    ich sollte genauer lesen, sorry!


    Wie gesagt ich bestelle meine LED bei fasttech, da zahl ich pro LED so knapp 3 Euro. Finde ich mehr als ok für die Qualität.


    Nun muss ich allerdings dazu sagen das die LED-Beleuchtung meines AQs langfristig zusehn ist. Ich werde einfach einige Zeit benötigen um mir a) das Wissen anzueignen & b) die Kohle dafür zu sparen. Deswegen: gut Ding' will Weile haben.


    War bei meiner ersten selbstgebastelten LED-Beleuchtung nicht anders :-)/~




    Jetzt noch mal ganz doof gefragt: welcher Teil realisiert den nun die mA? Das Netzteil, oder sind es die KSQ's. Ich meine wegen den 1.000 mA. Gibts da Vorschläge was ich an Hardware nutzen kann? Worauf muss ich achten? Stabilisiertes Netzteil, oder was...


    Die KSQ liefert die 1000mA. Das Netzteil liefert die richtige Spannung (meist 12 oder 24V) und muss mindestens die mA aller KSQ zusammen liefern. Aber such dir erst einmal die passenden LED und die Anzahl der LED aus. Welches Netzteil und welche KSQ hängt stark davon ab, welche und wieviele LED du nimmst.



    War am überlegen ob nicht eventuell auf 25 Lumen per Liter reichen würden? Sozusagen ein Kompromiss aus Leistung und Finanzierungsmöglichkeit. Wie gesagt: ich plane noch, denn andereseits kann ich ebenso gut ein-zwei Monate länger sparen und dann lieber das Teil so bauen wie ich es mir vorstelle als eventuell einen faulen Kompromiss einzugehen.


    Lies dir mal das hier durch (auch die anderen Teile der Serie): http://aqua-grow.de/wieviel-lu…n-es-sein-1-monat-danach/


    Da kannst du ein Gefühl dafür kriegen, wie die Pflanzen bei wieviel Lumen wachsen.



    Der Gedanke mit der Rohrverstopfung ist mir garnicht in den Sinn gekommen. Würde mich mal interessieren ob das wirklich ein Thema ist denn, bzw. sein kann. Sonst muss man nämlich in die Konstruktion auch eventuelle Säuberung der Leisten bedenken.


    Hängt mit Sicherheit auch von der Größe und dem Stoffwechsel der geplanten Tiere ab. Bei einem Wabenschilderwels könnte es Probleme geben.



    Das mit dem Schlauch war auch nur so'n Gedankenblitz den ich eigentlich nicht ernsthaft weiter verfolgen werde. Aber die Geschicht mit dem ALU... also ich persönlich werde dann lieber auf Edelstahlprofil setzen. Ist mir echt lieber. Kann ja sein das es mit Alu gut geht, kann aber eben auch nicht sein.


    Sollte auch funktionieren. Gibt glaube ich im Netz auch Beispiele wo Leute das mit Edelstahl gebaut haben.



    Starplatinen wollte ich eh nehmen. Lasssen sich wohl auch besser verlöten. Die sollen dann später direkt aufs Profil drauf, dacht' ich mir. Ob ich allerdings Wärmeleitkleber nehmen werden / muss weiss ich noch nicht. Auch hier traue ich dem Frieden nicht, was Giftstoffe fürs AQ-Wasser angeht. Befestigung per Schrauben fällt flach, wegen Wasserdurchströmung. Also wahrscheinlich per Silikon, oder PlastiDip, oder sowas ähnliches. Sollten sich die LEDs dann auch bei späteren Änderungen (die wahrscheinlich sind) auch leichter vom Profil lösen lassen. Auch bei Austausch einzelner LEDs wenn was kaputt geht denk' ich mir so.


    An die LED selbst sollte eh kein Wasser hinkommen, die müssen versiegelt oder geschützt werden. Mittlerweile finde ich eine Versiegelung mit Plasti-Dip am praktischsten. Für eine bessere Wärmeübertragung würde ich auf den Wärmeleitkleber nicht verzichten.


    [quote='voha123','index.php?page=Thread&postID=137028#post137028']
    So wie du mir das mit der Farbtemperatur erklärst, denke ich mir das du davon ausgehs,t das alle drei Leisten (soviele werden es nämlich) einzeln gedimmt werden können, richtig :?: Würde für mich Sinn ergeben da dadurch ja auch eine grössere Möglichkeit an Farbspielereien im weissen Bereich möglich wären. Was die Leistung der einzelnen CREEs angeht muss ich mich dann mal einlesen. Ist wahrscheinlich sinnvoll die Leistung eines Balkens zu berechnen und das mal 3 zu nehmen für die Gesamt-Lumen.


    Ich überlege grade: das ist doch eigentlich Käse wenn ich einen Balken 7000K baue, einen in 3300K und einen in 5000K. Gibt das nicht einen "Streifeneffekt" im AQ.
    Ich möchte ja doch möglichst eine homogene Ausleuchtung erzielen.


    Was hälst du von dem Gedankengang:
    Man nehme insgesamt 27 / 33 CREEs, 9x / 11x von jeder Sorte (U2, T3, T5). Auf jeden Balken packst du jeweils abwechselnd von jeder Sorte drauf. Z.B.: KW, NW, WW / KW, NW, WW / und nochmals KW, NW, WW, usw. Beim mittleren Balken kann man ja auch mit NW anfangen und dann fortführen. Falls das überhaupt eine Rolle spielt. Ich sage ja: ich bin diesbezüglich echter Noob und habe leider noch keine aktive LED-Aquarien-Beleuchtung in Natura betrachten können Ausser die Fertigprodukte die ich aber allesamt irgendwie nicht so dolle finde (teilweise fürchterlich überteuert).


    Genau! Jede einzelne Farbe soll einzeln gedimmt werden. Mischen würde ich die unterschiedlichen Farben definitiv.


    In der vordersten Reihe, also die am nächsten zur Frontscheibe, würde ich mit NW beginnen und aufhören. Am Rand ist es immer schwierig eine ordentliche Vermischung der Faben hinzubekommen. Aber da dein Gesamtlicht in etwas 5000k haben sollte, also genau die Farbtemperatur der NW, sollte es so am wenigsten auffallen.

    Hi Chris,


    deine Bedenken bezüglich der Lumenangaben kann ich gut nachvollziehen. Nur meiner Meinung nach macht es deswegen nicht mehr Sinn mit Watt zu rechnen. Kleines Beispiel: Ich hatte über einem 100 Literbecken einen 10W-LED-Strahler aus China. Da war rückläufiges Pflanzenwachstum, also die Pflanzen sind langsam eingegangen. Dann habe ich eine selbstgebaute LED-Lösung mit 4 Crees installiert und die Pflanzen wachsen wieder. Diese Lösung braucht nur 8W, also 2W weniger. Deswegen rechne ich nicht gerne mit Watt ;) Da sehe ich halt auch einen weiteren Vorteil von Qualitäts-LED: Man weiß was man kriegt.

    Hi Chris,


    klingt zu gut um wahr zu sein. Nur hab ich in die Angaben von Satisled genau soviel Vertrauen, wie in die Angaben der billigen Led aus China. Für mich persönlich führt einfach kein Weg an cree vorbei.


    Aber berichte bitte mal, wenn du die Dinger getestet hast.


    Die lm/W-Angabe bei der XM-L Reihe bezieht sich übrigens tatsächlich auf 700 mA. Aber für viele andere hast du natürlich recht.

    Hi Volkmar,




    Gegenprobe: wenn eine HP-LED teorethisch 1000 Lumen produzieren könnte, bräuchte ich dann also 11, oder 12 Stück, richtig (11.250:1.000)?


    richtig :thumbup:



    Bei Starklicht geht man also immer von 30 Lumen per Liter aus. Das ist wahrscheinlich aber nicht in Stein gemeißelt, sondern ein Richtwert.


    Genau, die 30 Lumen/L sind lediglich ein Richtwert. Außerdem brauchst du ja nicht im ganzen Aquarium so starkes Licht, sondern an den Stellen, an denen die lichthungrigen Pflanzen wachsen sollen. Eventuell wäre das eine Möglichkeit um bei der Anzahl der LED und später den Stromkosten zu sparen.



    Mit den verschiedenen CREE-Sorten kenne ich mich noch nicht aus, lese aber schon fleissigst. Ist die von Dir genannte Cree XM-L2 U2 dass non+ultra in Sachen Lumen, oder gibts da tatsächlich noch was drüber?


    Soweit ich weiß, ist sie noch das optimum. Die letzten paar Monate habe ich mich aber nicht mehr so intensiv mit LED beschäftigt, von daher keine Garantie :D



    Gibt es sowas wie eine goldene Mitte was die Bestromung angeht, z.B. 1.000 mA, sodass man die Anzahl auf 33, oder 27 drücken könnte? Die sollten ja auch schon etwas länger halten. Meinen PC übertakte ich zwar, aber ja auch nicht bis zum Anschlag...


    Mit 1000 mA bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Je mehr mA desto mehr Wärme, weil verhältnismäßig mehr Strom in Wärme umgewandelt wird. Bei einer Wasserkühlung sollte es kein Problem sein diese Wärme abzutransportieren. Allerdings sollte es auch nicht dazu kommen, dass kein Wasser mehr durchfließt, weil das Rohr durch Dreck verstopft wird beispielsweise. Wenn du einen Arduino als Dimmer verwendest könnte man hier noch einen Temperatursensor auf einem Profil anbringen, so dass sich die LED bei Überhitzung ausschalten. So ein Sensor kostet 2-3 Euro und rettet deinen LED evtl. das Leben.



    Rein Kaltweiss finde ich etwas zu grell, besonders bei den Rottönen gibts dann Einbußen, nachdem was ich bis jetzt lesen konnte. Meine Gedankengang soll eigentlich in die Richtung gehen das die Kaltweissen CREE's für's Wachstum sorgen sollen, und die Warmweissen eben für die Optik der Fische und Pflanzen, sowie Wurzeln. Von daher weiss ich eben nicht welches Mischverhältniss stimmig sein könnte. Da bin ich eben auf eure Erfahrungen angewiesen. Es darf schon gerne hell, aber eben auch leicht gelblich sein, so ähnlich wie ein knalliger Sommertag eben. Vieleicht eine kleinere Leiste mit roten CREE's?


    Wenn du einen knalligen Sommertag simulieren willst, müsste eine Farbtemperatur von ca. 5000k dein Ziel sein. Eine gute Farbwiedergabe erreichst du meiner Erfahrung nach am besten über ein breites Spektrum. Finger weg von den High-CRI Dingern. Das ist ein theoretischer Wert, der mit der menschlichen Farbwahrnehmung wenig zu tun hat. Wenn du im Day Trade bestellen willst kommen meiner Empfehlung nach die U2, T3 und T5 in Frage. Die U2 ist kaltweiß (7000k), die T5 neutralweiß (5000k) und die T3 warmeiß (3300k). Wenn du von jeder gleich viele nimmst müsstest du auf dein gewünschte Licht kommen. Im Endeffekt kannst du später durch entsprechende Dimmung die Farbtemperatur noch verändern. Beispielsweise lässt du kaltweiß nur auf 80% Laufen, die anderen auf 100% und schon hast du ein wärmeres Licht.


    Wichtig ist noch, dass je niedriger die Kelvinzahl desto schlechter die Lumenausbeute. Wenn du viele warmweiße hast brauchst du also eventuell ein paar LED mehr.


    Kleiner Tipp: Unbedingt die LED auf Star-Platinen nehmen. Lohnt sich nicht, die selbst auf Platinen zu bringen.



    Hm, du weisst aber schon das ich das AQ-Wasser durch dass Profil leiten will, oder? Da mache ich mir bei elox. Alu aber Gedanken das da auf Dauer Giftstoffe entstehen und ins AQ gespült werden. Diese Bedenken hätte ich bei Edelstahl nicht. Eventuell würde es ja funzen wenn ich einen Kunststoffschlauch durchs Profil lege, nur weis ich eben nicht wie gut der Wärmeübergang vom Profil auf den Schlauch funktioniert. Wahrscheinlich eher schlecht. Falls aber andere Erfahrungen bezüglich Alu bestehen sollten dann wäre es schon meine erste Wahl.


    Ich selber habe schon länger die Teile für ein gleiches System mit Wasserkühlun rumliegen, aber es noch nicht fertig gebastelt. Ich verwende auch eloxiertes Alu. Ich hab mich damals eingelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich für mich kein Problem sehe. Ich halte aber auch keine Garnelen und habe nur Becken mit einem Ph-Wert von über 7. Bei sehr saurem Wasser würde auch ich das Alurohr weglassen.


    Hier mal ein Erfahrungsbericht zum nachlesen: http://www.flowgrow.de/beleuch…ung-fur-250-l-t24313.html
    Der User dort hat keine Probleme mit den Alurohren feststellen können.


    Das mit dem Schlauch ist grober Unfug :P Dann lieber Edelstahl.



    Was die Dimmung angeht so werde ich wahrscheinlich eine Fertiglösung wählen, es sei denn es gibt eine entsprechende Lösung beim Arduino zu bekommen. In solchen Sachen bin ich eher Nerd... ?( :huh:


    Majormadness hat u.a. hier im Forum schonmal sein Projekt vorgestellt. Genaueres findest du hier: http://aqua-grow.de/bastelstunde-v2/

    Hallo Volkmar,


    auch wenn Chris ungern mit Lumen rechnet, mach ich es doch mal. Macht bei LED einfach wesentlich mehr Sinn.


    Du hast 375L, wenn du mit Starklicht Lichtverhältnisse wie bei den Aquascapern meinst, brauchst du 30 Lumen pro Liter. Ergo 375L * 30 Lumen/L = 11.250 Lumen.


    Eine Cree XM-L2 U2 bringt bei einer Bestromung von 700mA 300 Lumen. Demnach bräuchtest du sogar 38 davon. Bestromst du sie mit 1400mA dann bringen sie laut Datenblatt ca. 540 Lumen. Demnach würden 21 davon langen, allerdings auf Kosten der Effizienz. Aber du willst ja nicht nur kaltweißes Licht, sondern auch warmweiß. Welche LED du genau nimmst, hängt sehr stark vom Auge des Betrachters ab. Bei Fasttech bekommst du zig unterschiedliche Kelvinzahlen (z.B: der XM-L Linie) einfach mal ein bisschen suchen. Allgemein würde ich bei der Anzahl die du benötigst darüber nachzudenken im Ausland zu bestellen, weil du in Deutschland mehr als das doppelte zahlst. Mit Fasttech habe ich beispielsweise schon gute Erfahrungen gemacht.


    Such dir am besten mal die passenden LED aus und lege dich auf eine Anzahl fest, dann kann man nach passenden KSQ und Netzteil schauen.


    Zur Kühlung: Edelstahl hat eine deutlich schlechtere Wärmeleitfähigkeit als Aluminium, daher würde ich bei eloxierten Alu-Profilen bleiben.


    Achja: Die Dimmung über Arduino ist im Vergleich zu den Kosten der restlichen Beleuchtung preislich fast schon geschenkt :P

    Hallo Uwe,


    traumhafte Neuzugänge. Die blauen Perusalmler hatte ich selbst viele Jahre :love:


    Weißt du zufällig wo die Schwertträger bzw. ihre Vorfahren gefangen wurden?

    Hallo Inge,


    auch von mir ein Ja!


    Tolles Bild von wunderschönen Fischen. Einiziger Kritikpukt: Ich hätte den Bildausschnitt etwas kleiner gewählt. Links und oben etwas weg. Den halben schwarzen Phantomsalmler finde ich etwas störend.

    Hallo Chris,


    interessantes Projekt. Wie realisierst du das technisch?


    Zu den genannten Welsen kann ich dir keine Empfehlungen aussprechen. Aber grundsätzlich würde ich schauen, ob die Tiere eher in kleineren Gewässern oder beispielsweise großen Seen vorkommen. Je größer das Gewässer, desto stabiler die Temperaturen. Wenn deine Welse eher aus recht kleineren Gewässern stammen, würde ich das Zufallsintervall noch etwas Größer wählen. Wenn sie aus sehr großen Seen kommen, finde ich das mögliche Intervall von 4,5 Grad schon deutlich zu viel.


    Stellst du das Projekt hier vor? Würde ich mich sehr interessieren :thumbup:

    Hallo Mathias,


    LED unter einer Abdeckung ist nicht unbedingt optimal. Die LED erzeugen viel Wärme und müssen daher aktiv oder passiv gekühlt werden. Nur so erreichen sie auch die lange Lebensdauer. Passive Kühlung fällt schon mal flach unter einer Abdeckung. Bleibt noch aktive Kühlung, z.B. durch Wasserkühlung oder durch PC-Lüfter die die warme Luft aus der Abdeckung raussaugen.


    Was ist denn dein Ziel bei der Umstellung? Welche Pflanzen sollen wachsen? Von diesen beiden Fragen hängt vieles ab.

    Hallo Mia,


    ich würde dir auch zu Froschbiss raten. Wasserlinsen müssen sich zwar nicht zwingend zur Plage entwickeln. Vor allem, wenn sehr viele Nährstoffkonkurenten vorhanden sind. Aber das Risiko ist ziemlich groß, dass es doch passiert. Deswegen lieber Froschbiss. Der sieht meiner Meinung nach auch viel besser aus. :whistling: Zur Zeit bekommst du den in jedem Baumarkt, der auch Teichpfanzen hat.