Beiträge von Michelchen

    Hm, also ich würde sie erst in dem 12-Liter-Becken auf gut 1,5 cm heran ziehen. Es reichen ja ca. 15 Stück. Die sollten in dem Becken durchaus diese Größe erreichen können. In dem 12-L-Becken würde ich einen dünnen Bodengrund einbringen (Sand). Es gibt zwar Verfechter der "Sterilaufzucht", also ohne Bodengrund und dann täglich die Futterreste absaugen, aber ich halte diese Fische nicht für so empfindlich, dass das notwenidig wäre. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein nackter Glasboden eher dazu neigt einen Pilzbefall zu bekommen als mit Bodengrund. Sicher ist ein regelmäßiger Teilwasserwechsel (alle 2 Tage ca. die Hälfte, was ja bei 12 Liter kein Akt ist) dem Wachstum sehr zuträglich. Was die Fütterung angeht, am besten so oft wie möglich am Tag. Immer so viel füttern, dass die kleinen sichtbar runde Bäuche haben. Dann sollten die abgehen wie Raketen ;)

    Hallo Benjamin,


    ein schöner Erfolg! Glückwunsch!
    Wenn Du sichergehen willst, kannst Du ja auch nur einen Teil der Jungen absaugen. Wäre ohnehin besser für das Weibchen. Wenn die jetzt alle Jungfische auf einen Schlag verlieren, könnte es sein, dass das Männchen sofort wieder zu balzen beginnt. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass das Weibchen dann auch gleich wieder bereit ist. Das kann u. U. zu einem längeren Zerwürfnis des Paares führen! Das wäre dann kontraproduktiv.

    Wenn Du ein Tier entfernen willst, dann nimm das Männchen! Das Weibchen kann dann a) seine Jungen in Ruhe aufziehen, und hat b) bei der Rückkehr des Männchens den "Heimvorteil". Sie kennt dann das Becken besser als der Mann und ist auch im Falle von Aggressionen im Vorteil.

    Hallo Holger,


    hat die Dame denn einen Partner? Ich meine, dass eventuell sowas wie eine Laichverhärtung vorliegen könnte. Sowas kann sich u. U. einstellen, wenn das Tier laichreif ist, aber keinen Partner hat.

    Hi,


    also ich halte von diesem "sündhaft teuren" Zeugs nicht wirklich viel. Egal für welche Fische. Mag sein, dass der eine oder andere das gut/schön findet. Ich mag es nicht. Ich habe T. ellioti (bzw. T. maculipinnis, wie er heute heisst) in einem Becken mit einem groben Sandboden gepflegt. Dazwischen dann verschiedene Kiesel von Tischtennis- bis Tennisballgröße eingestreut. Das ganze nicht zu hell, denn sonst wirken die Fische zu blass. Das kannst Du aber über die Beleuchtung regeln. Da in den natürlichen Biotopen so gut wie keine höheren Pflanzen vorkommen, kannst Du am Licht sparen und hast somit noch einen positiven Nebeneffekt für Deinen Geldbeutel. ;)

    Hm, da nun 78 Leute den Beitrag gelesen haben und niemand einen Hinweis auf Zwergcrenis hat, muss ich wohl davon ausgehen, dass es momentan keine auf dem deutschen Markt gibt. Vor allem nicht "bezahlbare". :(

    Hallo an die Wels-Spezis hier,


    wie ich an anderer Stelle bereits geschrieben habe, plane ich derzeit mein Becken, dass ein Schwarzwasserbecken werden soll. Welche Arten kämen da im Bereich bis maximal 15 cm (Becken soll 120 x 50 x 50 werden) besonders in betracht und sind auch zu bekommen? Ich habe zwar in meinem Leben auch einige Arten gepflegt, aber mich nie so speziell mit ihnen beschäftigt um mir diese Frage selbst zu beantworten.

    Hallo zusammen,


    ich plane derzeit, nach längerer Abstinenz im "unter 100 Liter-Sektor", mich im Rahmen meiner Möglichkeiten zu vergrößern. Es soll ein Becken von 120 x 50 x 50 (300 l) werden. Ich stelle mir ein Schwarzwasserbecken mit entsprechenden Cichliden, Salmlern und Welsen vor. Eine Art, die ich, trotz fast 40 Jahren Aquaristik, noch nie gepflegt und gezüchtet habe, ist Cleitracara maronii. Davon schwimmen derzeit schon drei Puper von ca. 3 cm bei mir. Ich möchte aber noch ein zweite Art dazu haben. Nun ist die Auswahl aufgrund der Beckenmaße ja begrenzt. Gerne hätte ich eine Zwergcrenicichla-Art aus dem Formenkreis um C. regani/C. notophthalmus. Hier gehen aber die Probleme los. Hier bei mir im Südwesten unserer Republik sind diese Fische nicht zu bekommen. Rührige Händler werden immer weniger und durch Discounter ersetzt oder schlimmer noch, durch Baumarktabteilungen. Bei der Nennung solcher Namen sieht man nur FRagezeichen aufsteigen und in den Becken tummelt sich der "Einheitsbrei".
    Weiß jemand von Euch wo man solche Fische bekommen kann ohne gleich 500 km fahren oder ein halbes Monatsgehalt opfern zu müssen?
    Hättet Ihr Alternatovvorschläge, die auch von der Größe und dem Verhalten her zu den Maronis passen würden?