Beiträge von Walter73

    Hallo


    Ich hab mir nochmal einen Eheim 4+ 600 gekauft. Filtermedien vom JBL dort rein und habe seit heute wieder Klasklares Wasser.
    Der JBL war wohl ein Fehlkauf. Das Wasser war die ganze Zeit trüb. Der Filter brummte aus dem Schrank herraus. Nicht laut aber wenn man das nicht kennt nerft es trotzdem irgendwann.
    Ich denke es liegt an den einfach übereinander gelegten Körben. Das Wasser wird gleich wieder durch jeden Schlitz angesaugt und deshalb nicht sauber.
    Die Eheimkörbe schließen ordentlich übereinander ab und es gibt dort einen vorgegebenen Kanal der das Wasser bis ganz unten leitet.
    Es ist einfach die durchdachtere Lösung. Vorallem ist er im zimmer fast nicht hörbar
    Das war wohl Lehrgeld-

    Hi


    Das ganze gibt es bei Amazon und Ebay
    https://www.amazon.de/dp/B01NB…4161_189395811_TE_3p_dp_1
    Hab auch mal geschaut was ich beim Eheim eigentlich an Filtermedien hatte und hab den YBL ebenso bestückt.
    Unteren beiden Körbe mit Sera Professional Siporax bestückt.
    Den 3ten Korb original mit blauen Schaumstoff belassen und im obersten Korb der blaue originale Feinfilter.
    Das Wasser war schon am nächsten Tag deutlich sauberer.
    Jetzt wie gesagt alles in Ruhe lassen und der erwünschte Erfolg wird eintreffen.


    Gruß Jens

    Hallo


    Heute ist der Umrüstsatz gekommen.
    Das Filterfließ konnte ich jetzt wieder entnehmen und den originalen, blauen Schwamm wieder einsetzen.
    Da im Umrüstkorb (02er Serie) der untere Filterschwamm genauso fein ist wie das Fließ.
    Ja den 1501 habe ich neu über Ebay bezogen. Mit Umrüstung bin ich auf 137 Euro gekommen.
    Jetzt hab ich genug am Filter rumgespielt. Ich lass ihn jetzt laufen :)


    Gruß Jens

    Hi, Die 02er Serie ist teilweise günstiger zu haben wie die 01er.
    Hab mir dennoch heute mal den Umrüstkorb bestellt. Mal schauen wie sich das macht. Hat keine 15 Euro gekostet.
    Ansonnsten gibt es bei den beiden Serien auch keine weiteren Unterschiede.
    Äußerlich nur farbliche.
    Ich finde beide Hersteller nicht schlecht. Beim teuren Eheim ging auch neulich der Rote Knopf zu Schlauchentkopplung kaputt. Musste der Filter auch getauscht werden.
    Der Eheim ist auch leiser. Den hört man wirklich nur wenn man sein Ohr rann hällt.
    Der JBL ist aber auch nicht störend lauter. Der steht auch im Schrank und daher ist auch Ruhe.
    Bin hier eben auf die Standzeit gespannt. Wenn der ein halbes Jahr hält ist das schon ne feine Sache.


    Gruß Jens

    Hi


    Danke für eure Antworten.
    Auch das Filterfließ schmeißt die kleinen Teilchen durch. Das Wasser ist auch zusätzlich immer noch leicht milchig.
    War für mich immer ein Zeichen das der Backterienstamm noch nicht richtig arbeitet.
    Das dauert wohl noch ein paar Tage bis der richtig läuft.
    Die 2er Serie hab ich auch gesehen aber irgendwie auch viel negatives gelesen. Wird die Standzeit wirklich besser?
    Bei meinem Eheim 4 den ich auch an einem Becken habe wurde die lange Standzeit auch angepriesen. Ich hab davon nichts gemerkt. Eher im Gegenteil.
    Wenn jemand da Erfahrungen zum JBL hat, bin ich über jede Meinung dankbar.


    Gruß Jens

    Hallo Thomas


    Danke für deine Antwort.
    ich habe heute in den dritten korb von oben den oberen blauen Schwamm gegen Filterfließ getauscht. Ich denke das wird die Schwebeteilchen nun mit rausfiltern.
    Dadurch hat auber auch gleich die Filterleistung nachgelassen. Ich werde dann gegebenfalls ,wenn der Filter erstmal richtig eingelaufen ist, wieder den originalen Schwamm einsetzen.
    Der Eheim 4 ist wohl dafür bekannt das er sehr schnell zusetzt. Daher auch meine Kaufentscheidung. Ich möchte so wenig wie möglich in einen eingelaufenen Filter eigreifen.
    Keine unangenehmen Gerüche vom Aquarium im Zimmer, glasklares Wasser. All das zerstört man durch eine Zu dolle Filterreinigung. Das ist so meine Erfahrung.


    Gruß Jens

    Hallo Thomas


    Das Becken ist 150x50x50


    Der Eheim 4 350L Ist ja wie beschrieben bis max 350L ausgelegt. Mit diesem war das Wasser wirklich glasklar.
    Der JBL Greenline ist bis 600L ausgelegt. Sollte eigentlich das locker schaffen was der Eheim vorher auch konnte.Und dieser war eigentlich zu klein für das Becken.
    Eheim arbeitet ja mit dem Filterfließ als Korbbestückung. JBL jedoch nicht.
    Kenne mich mit dem Filterkonzept von JBL nicht aus. Sind ja eigentlich in allen Körben außer dem untersten nur blaue Schaumstoffmatten drin.
    Vielleicht muss er ja erstmal überall Filterschlamm ansetzen damit auch diese feinen Partikel abgefangen werden.
    Kann ja sein das hier jemand ist der auch nur diese JBL reihe in Betrieb hat und kann mir vielleicht sagen ob sein Wasser richtig klar ist.
    Oder ob er was an den Filtermedien ändern musste


    Gruß Jens

    Hallo


    Habe meinen Eheim 4+ 350 gegen einen JBL 1501 getauscht.
    Den Eheim konnte ich alle 3-4 Wochen reinigen weil er in diesem Zeitraum wirklich dicht war. Das kenne ich von den früheren Modellen eigentlich garnicht.
    Habe mich jetzt entschlossen mal die JBL Produkte zu testen. Er soll ja wesentlich längere Standzeiten haben. Erhoffe ich mir schon durch das höhere Filtervolumen von 12L.


    Meine Frage.
    Der Filter läuft nun seit ein Paar Tagen an meinem eingelaufenem Becken. Filterschlamm habe ich vom alten übernommen.
    Jedoch habe ich noch sehr viele Schwebeteilchen im Becken. Beim Eheim ist das Wasser glasklar gewesen.
    Macht es Sinn im obersten Filterkorb die untere Schaumstoffmatte gegen Filterfließ zu tauschen oder gibt sich das von alleine wenn der Filter ertmal richtig eingelaufen ist?


    Danke für eure Meinungen
    Gruß Jens

    Hallo nochmal


    Ja es sind immer einzellne Tiere die aufschrecken und die ganze Gruppe nervös machen.Die Tiere sind jetzt ca 7 Monate alt. Aber eben auch schon ein paar Monate bei mir.
    Bin zur Zeit krank geschrieben und daher auch öffters im Zimmer.
    Wenn ich arbeiten bin haben sie natürlich mehr Ruhe.
    Die Beckentemperatur liegt bei 27 Grad.
    Ich werd mich morgen mal im Zoogeschäfft umschauen was dazu passen könnten.
    Ich schau mal nach Mollys/Salmler oder Skalaren (obwohl ich die nicht so mag ;) )


    Gruß Jens

    Ruhig ist es in dem Raum wirklich :)
    Ich werd trotzdem morgen mal schauen ob ich einen kleinen Schwarm für den oberen Wasserbereich finde. Platz ist ja genug.
    Ansonsten hab ich eigentlich wirklich alles getan damit es ihnen gut geht.
    Wenn die Vallisnerien bis an die Oberfläche gewachsen sind wird noch ein Teilschatten im Becken entstehen.
    Die Anubias haben 9 neue Blätter. Da soll es in ein paar Tagen an Unterschlüpfen auch nicht mangeln.


    Gruß Jens

    Hallo Ronny


    Ich kann es dir nicht genau sagen. Hatte vorher noch einen Elliotbuntbarsch im Becken. Er hatte sie auch alle auf Trapp gehalten.Den habe ich an einen Freund abgegeben.
    Ich glaub sie sind von iher Art schon sehr schreckhaft oder?
    Ich frage mich ob andere Beifische da Abhilfe schafffen würden. Ob sie das ablenken würde und sie sich mehr auf die Beckenbewohner konzentrieren?


    Gruß Jens

    Hallo


    Ich mir ist aufgefallen das meine Geophagus sehr scheu geworden sind. Ich habe ihnen Wurzeln als Unterstände ins Becken gemacht. Das Licht ist auf 40% gedimmt.
    Ich habe neben der Gruppe noch einen Blaupunkt Buntbarsch im Becken.
    Sobald ich ins Zimmer komme schreckt eines der Tiere auf und alle verstecken sich panisch unter den Unterschlüpfen. Ich sitze sehr oft am Tag in meinem Arbeitszimmer den Fischen gegenüber.
    Sie sollten sich mittlerweile eigentlichan mich gewöhnt haben. Aber irgendwie ist es jeden Tag das gleiche. :!:
    Wenn ich langsamm ans Becken gehe werden sie mit der Zeit neugierig und kommen an die Scheibe.


    Beim Reinigen des Beckens haben sie auch keine große Scheu vor meiner Hand. Einige Tiere lassen sich sogar kurz streicheln.
    Aber wenn ich mich mit meinem Schreibtischstuhl zum Becken drehe merke ich das sie mich alle beobachten und nicht entspannt durchs Becken schwimmen.
    Sie stehen im Becken und beobachten mich alle ;(
    Wenn ich jedoch mit Futter in den Raum komme sind sie alle sofort am Beckenrand und wollen fressen.
    Jedoch erschrickt sich eins der Tiere hilft auch kein futter mehr.
    Würde eine Gruppe von andren kleinen Fischen da Abhilfe schaffen?
    Und wenn ja welche. Oder hat jemand andere Tipps für mich???
    Danke und Gruß Jens



    Wenn ja welche würden zu den Geophagus passen?

    Hallo Mathias


    Ja sie suchen gerne Unterstände auf das hab ich auch festgestellt.Ich werd das alles noch versuchen zu optimieren.
    Das Diskusfutter ist von Good Heart. Rinderherz ist auch drin. Wurde mir im Zooladen empfohlen. Es soll ein sehr gutes,hochwertiges Futter sein.
    Auf jeden Fall lieben sie es.


    Gruß Jens

    Schön guten Abend

    Macht diese Saugschmerle (oder ähnlich) den Geophagus keinen Ärger? In einem örtlichen Zooladen schwimmt diese Art als Algenvertilger in fast jedem Verkaufsbecken und so manche Fische sind tierisch genervt von ihnen, weil sie sich an den Flanken festzusaugen versuchen.


    Nein die machen keinen Ärger. Verhalten sich genauso ruhig. Sollen aber auch recht groß werden. Das macht eher mir Probleme :)

    Wobei ich es aktuell etwas zu hell (Beleuchtung ) finde ?! Oder täuscht das ??

    Es war bei den Aufnahmen noch sehr nebelig durch den Sandwechsel im Becken. Ich denke das es dadurch auf dem Foto etwas täuscht.
    Es ist eine Fluval LED verbaut. Diese hab ich auf 35% Lichtleistung laufen.
    https://www.amazon.de/Fluval-A…300_QL70_&dpSrc=srch&th=1

    Die Geophagus haben bei mir gerne das Granulat von Söll gefressen


    Das hab ich auch hier. Die Kugeln spucken sie Ständig wieder aus. Nehmen sie wieder auf usw bis sie ihnen irgendwann weich genug sind.
    Bei uns im Zoolanden gibt es diese gepreßten Frostfutterplatten 1cm stark für Diskusfische. Die teile ich immer in Würfel und froste sie ein.
    Wenn ich damit ans Becken komme ist der Schwarm sofort da. Nach der Aufregung kann ich des öffteren mal den Boden wischen.
    Alles andere wie Flocken ,Sticks von Söll usw nehmen sie nur wiederwillig an.


    Gruß Jens

    Hallo Mathias


    Es ist kein Thorychtis maculipinnis mehr im Becken.
    Er hat in jedem Mitbewohner eine ständige Bedrohung gesehen.Obwohl ,wie du auch schon geschrieben hast, die Turiacu ein sehr zurückhaltendes Völkchen sind.
    Hab ihn an einen Freund abgegeben der einige davon Pflegt. Mit dem Blaupunktbuntbarsch klappt es prima. Er gleitet durchs becken wie ein Ordnungshüter :)


    Ich habe einen EHEIM Außenfilter professionel 4+ .Da ist ganz oben dieser Vorfilter mit der blauen Schaumstoffmatte. Diese war ständig in Pampe gehüllt. Der Sand hat einfach eine zu hohe Dichtigkeit.
    Unter anderem wühlen die Turiacu ja ständig im Boden. Der feine Sand setzt sich überall ab. Deine Pflanzen,Steine,Wurzeln sind dauerhaft mit einer weißen Schicht bedeckt. Was der Optik auch nicht gerade zugute kommt ;)


    Was die Strucktur angeht möchte ich noch Äste diagonal durchs Becken legen. Habe aber noch nicht das richtige gefunden.
    Die Anubias breiten sich auch noch aus. Jetzt kommen endlich die neuen Blätter :)
    Ich möchte den Tieren auch nicht zu viel Schwimmraum nehmen.


    Gruß Jens

    Hi,
    Bilder sind mal wieder ein Update. Den Tieren geht es sehr gut.Sie sind mittlerweile zwischen 8-12cm groß.
    Habe heute noch ein paar neue Wurzel reingebracht und den Sand gewechselt. Körnung 0,6-1mm.
    Mich hat bei dem alten Sand gestört (0,1-0,3mm) das sich ständig im Filter Sandschlamm befand und ich ihn alle 3 Wochen daher reinigen musste.
    Hab in diesem Atemzuge gleich die Pflanzen ein wenig gestutzt aber das wird wieder :)


    Gruß Jens