Beiträge von Iselin

    Arrrrrgh......
    Na toll.
    Ja, normalerweise bin ich eher jemand, der so eine Entscheidung über Wochen herumwälzt, sich informiert und sich dann die Tiere anschafft.
    Diesmal nicht. Wir haben den ganzen Tag in dem Laden verbracht, die Verkäuferin machte auf mich einen wirklich informierten und sachkundigen Eindruck, ich hab die Art auch noch Mergus nachgeschlagen, Dirk hat im Internet über sein Handy geguckt. Blöderweise hab ich da die Größe überlesen und hatte da nur die Wassertemperaturen, den pH und die empfohlene Beckenlänge im Auge (die eindeutig mit 80cm als zu klein angegeben ist). Aber das ist natürlich keine Entschuldigung. Die Verantwortung hab ich und das war alles Mist.
    Also: Wer hat Interesse an 6 Pferdekopfschmerlen und kann sie auch artgerecht halten?
    Zerknirschte Grüße

    Nachdem Dirk aka Papa Moe sein Welsbecken komplettiert hat, bin ich bei Schwaben Aquaristik einer 6er Gruppe Acantopsis dialuzona erlegen. Die ersten 36 Stunden war von ihnen gar nichts zu sehen und ich verdächtigte schon Dirk, sie gar nicht erst eingesetzt zu haben. Doch jetzt sieht man mal die eine oder andere draussen liegen, wenngleich sie noch so scheu sind, dass an ein Fotografieren nicht zu denken ist. Es gibt anscheinend mehrere Aussagen bezüglich des Gruppenverhaltens, nach einigen Quellen sollen es Einzelgänger sein, andere sagen, es seien Gruppentiere. Ich habe mich spontan bewusst für eine Gruppenhaltung entschieden, nachdem ich sie an dem Vormittag beim Händler mehrfach dabei beobachtet habe, wie sie in 3er Gruppen zusammen geschwommen sind.
    Falls jemand von Euch Erfahrungen hat, immer her damit.
    Liebe Grüße
    Anna (die die Acantopsis in Abstimmung mit der ältesten Tochter und Aquarienmitinhaberin "Die Wendys" getauft hat)

    Hallo,
    ein kurzer Bericht unseres Umzugs:
    Wir haben morgens erst Steine und Wurzeln, Geräte abgebaut, dann die Fische herausgesammelt. Die Pflanzen habe ich drin gelassen, Dirk´s zwei Schwimmpflänzchen fanden Asyl in meinem Becken. Der Grund blieb drin, dazu etwa 1 cm Wasserüberstand. Die professionellen Umzugshelfer, die wir extra auf den Aquarientransport hingewiesen haben, sammelten dann am Ende die beiden Unterschränke, das Zwischentischchen und die Aquarien ein. Da die Herren deutlich länger brauchten, als es geplant war, bangten wir nachmittags dann schon um unsere Fische, vor allem um die Welse und die Beilbäuche, die dann ja doch etwas empfindlicher sind, als meine Bettaweibchen oder Salmler.
    Nachmittags war dann aber doch nach kleineren Ärgernissen alles aufgebaut ("Das Zwischentischen finden wir jetzt nicht, da haben Sie grad Pech gehabt"), Verluste 0, Zufriedenheit bei uns etwa so hoch, wie unsere Erschöpfung.
    Am nächsten Abend entdeckte mein Mann mit scharfem Blick einen kleinen Riss an der vorderen Unterkante. Am nächsten Tag hatte dieser eigentlich harmlos aussehende Riss sich nicht nur etwa verdoppelt, es kam auch zu einer Kantenverschiebung um etwa 1mm. Ich würde gerne sagen, dass ich ruhig geblieben bin, aber ehrlich gesagt habe ich da dann doch kurz etwas gehühnert... 8| 8|
    Daraufhin also wieder Wasser abgelassen, Pflanzen raus, Fische raus (die wirklich ganz schön gestresst waren) und dann schnell ein neues Aquarium gekauft.
    Das war dann auch abends endlich wieder eingerichtet, die Fische sind maximal gestresst, die Pflanzen fanden das bestimmt auch nicht gut und jetzt werden wir mal sehen, inwiefern uns zumindest der materielle Schaden ersetzt wird.
    Mein Fazit: Nie wieder.
    Liebe Grüße
    Anna

    @pw007 Na das ist doch mal eine Erleichterung, dass ich da keine Garnele einem frühzeitigen Tod überantworte, wenn ich sie im bis dahin sicherlich aufgewühlten und trüben Wasser nicht erspähe.


    Dogstyle: Der Bodengrund bleibt drin und der Filter wird ja so mitgenommen, daher dachte ich nicht mal an die Bakterien bei der Wasserschlepperei. Ich dachte, das wäre für die Fische angenehmer, wenn sie zumindest so zu 30-40% das gewohnte Wasser vorfinden. Oder ist das nicht nötig?


    Björn: Entschuldige, dass ich mich hier mal so in Deine Umzugsdiskussion mitreingehängt habe.


    Liebe Grüße und danke an alle
    Anna

    Hallo,
    witzigerweise haben wir dasselbe Problem. Wir ziehen in gut einer Woche mit unseren zwei 110l Aquarien um. Da ich nix Besseres gefunden habe, habe ich mich mit mehreren 15l Camping-Trinkbehälter eingedeckt, da weiß ich, dass die lebensmittelecht sind. Pfennig Heinz sagt mir hier leider nichts. Die Idee von Bender mit der Tonne fand ich nämlich richtig gut.
    Unser Ablauf sieht dann so aus:
    Das Umzugsunternehmen kommt und beginnt mit Demontage einiger Möbel (dauert etwa 1-2 Stunden). Zeitgleich beginnen wir damit die Tiere rauszufischen und in die Transportbeutel zu sortieren. Alle Beutel kommen in die Styropor-Transportkiste (wegen Temperatur und dunkel).
    Deko und Steine kommen in eine Extrawanne, mein Außenfilter, der gefüllt bleibt in einer zweiten Extrawanne. Pflanzen und Grund bleiben drin. Dirk hat nur das bischen Froschbiss und meine sind grad so schön angewurzelt.
    Ich fahre dann Fische und Aquarien getrennt vom Umzugswagen mit eigenem Auto zur neuen Wohnung. Wenn die Umzugsleute mit den Schränken kommen, die als Letztes reingeladen werden, so dass sie als Erstes ausgeladen werden, richten wir die Aquarien ein, während die Firma den Rest ausläd.
    Ich mach mir nur noch Sorgen, ob wir es schaffen alle Tier zu fangen, zumal ich gar nicht überblicken kann, wieviele Garnelen ich noch habe. Nach unserem Urlaub zählen wir trotz Fischsitterin nur noch 4 Beilbäuche...weiß der Himmel wo die anderen hin sind.
    Liebe Grüße
    Anna

    Mein Tenellus hat es nicht geschafft....er zog sich immer mehr zurück und war irgendwann einfach nicht mehr existent.
    Ich hab jetzt aber Holgers Tipp aufgegriffen und mir 5 Büschel Sagittaria gekauft. Mir juckt es in den Fingern, aber ich verspreche, ich werde nicht an ihm herumschnippeln.... :rolleyes:
    Danke Euch nochmals und liebe Grüße
    Anna

    Dankeschön Ihr beiden. Das Beschnippeln war dann wohl eine blöde Idee.
    Ich versuchs mal mit den Düngekugeln, wenn es nicht klappt, schau ich mal, ob ich Saggitaria kriege. Licht kriegen sie eigentlich genug, da wo sie (nicht) wachsen.
    Liebe Grüße
    Anna

    Hallo,
    ich habe letztes Jahr im Spetember beim Einrichten unter anderem mehrere Tenellus-Pflanzen gesetzt, die sehr gut gediehen sind. (Vor allem, nachdem Dirk endlich seine Welse rausgenommen hat).
    Sie haben sogar kleine Ableger gebildet und ich habe schon vor meinem geistigen Auge einen hübschen Tenellus-Rasen gesehen.
    Beim Umdekorieren hab ich sie vereinzelt und ein bischen beschnitten. Jetzt sieht es aus, als würden sie von Woche zu Woche kleiner und weniger, fast, als würden sie schrumpfen?
    Hätte ich sie nicht beschneiden sollen? Ich war zugegebenermaßen auch in den letzten Wochen etwas nachlässig mit dem Dünger. Kann das daran liegen?
    Liebe Grüße
    Anna

    Hmm....das könnten wir grad noch so schaffen. Irgendwie dachte ich, es wäre komplizierter....
    Dann probiere ich das mal mit dem JBL...mal schauen, ob ich es schaffe damit ein entmulmt-verzücktes Lächeln auf das Gesicht meines Liebsten zu zaubern. Hach, wer hat gesagt, Aquaristik ist nicht romantisch?
    Danke Euch beiden
    Liebe Grüße
    Anna

    Hallo Dieter,


    der JBL war durchaus in der engeren Wahl, aber ich hab das so verstanden, dass man da noch was dazukaufen und dann basteln muss (was mir in meinem hormongeschwängerten, kurz vor Entbindung stehenden Hirn grad schwer fällt). Oder kommt der so fix und fertig zum Auspacken, Anbringen und Anstöpseln?


    Hallo Birte,
    das bedeutet, Dirk müsste bei zwei Welsen nur alle 2 Wochen sauber machen :)


    Liebe Grüße
    Anna

    Hallo


    Dirk: Nase raus hier.


    Alle anderen: Um mal das Gebastel und das Gemulme hier abzukürzen, würde ich Dirk gerne als verspätetes Valentinsgeschenk einen mulmvernichtenden Zusatzinnenfilter schenken (Außenfilter passt nicht durch den Deckel). Weiter oben stand was vom Eheim Aquaball 130. Macht der Sinn, oder würdet ihr einen anderen empfehlen?


    Liebe Grüße und vielen Dank im voraus
    Anna

    Hallo Ajot,
    das mit den Fremdfischen hab ich tatsächlich nicht bedacht, das leuchtet mir ein.
    Ich hoffe, Du meinst das nicht ernst mit den 60 Bildern. Vielleicht ist es sinnvoller, wenn jeder Fotograph selber 5-6 Bilder aussucht und die dann zuschickt. Das hätte den Vorteil, dass man keinen eigenen Email-Server betreiben muss und dass hinterher die Endauswahl leichter fällt. (Ich kann mir eine Abstimmung über 30 Bilder deutlich angenehmer vorstellen, als über 300) Zumal wir bei Gelingen des Projektes ja vielleicht auch noch in den nächsten Jahren Kalender haben wollen?


    Liebe Grüße
    Anna

    Hallo,


    da frag ich doch glatt mal in meinem Kochforum bei den Molekularexperten...das interessiert mich jetzt auch. Zerfällt beim Kompostieren denn nicht auch der hölzerne Teil, bzw. verschimmelt/vermodert?


    Liebe Grüße
    Anna

    Hallo,
    Jein...ich finde ein bischen Flavortext mit interessanten, vielleicht auch skurrilen Fakten netter. Natürlich sollte der Fisch/die Garnele/die Schnecke,etc.. eindeutig zu identifizieren sein, aber einen typischen Textbaukasten mit Wasserwerten finde ich nicht so ansprechend, zumal einige den Kalender ja auch an Nicht-Hardcore Aquarianer verschenken wollen.
    Liebe Grüsse
    Anna

    Hallo,


    so, jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu, weil ich mich wirklich schon sehr auf den Kalender freue und schon innerlich nach der schönsten Stelle in der Wohnung suche, wo ich ihn aufhängen kann.
    Gemischte südamerikanische Bilder, aus deren Auswahl dann abgestimmt wird, find ich super.


    hatte es schon mal x-Mal angeboten, außer Zwerge, Raubsalmler und Exoten kann ich wenn gewünscht aushelfen (Garnelen eignen sich bei richtigen Fischen eher als Futter als ein Motiv für einen Kalender 8) )

    Naja, wenn ich das richtig verstehe, darf/sollte/kann ja grade jeder seine Bilder Dirk zuschicken, damit wir einen Pool ordentlicher unterschiedlicher aber qualitativ hochwertiger Bilder zusammenkriegen (worüber ich mir keine Sorgen mache, solange ich meine Schnappschüsse nicht dazuwerfe ;) ). Also nicht anbieten, sondern schicken. Da wir ja eine Menge guter Fotographen hier im Forum haben, kriegen wir das auch sicher hin, dass der Kalender am Ende ein Gemeinschaftsprojekt wird. Wie wir bei der Bild-des-Monats-Abstimmung sehen, fotographiert jeder schon ein bischen anders. Deswegen fände ich es gut, wenn nicht zuviele Bilde von einem Einzelfotographen miteinfliessen.


    Und Bilder von (südamerikanischen) Garnelen findet sogar ein Asienfan wie ich gut.


    Das die Texte von den Fotographen geschrieben werden leuchtet mir ein, da ich mal voraussetze, dass der Fotograph seine Fische am besten kennt. Und ein bischen Flavortext finde ich auch besser als "Fisch, 23cm groß, pH7,4, Temperatur 24°C", zumal ja einige die Kalender auch an Nicht-Hardcore-Aquarianer verschenken möchten.


    Tja und die anderen? (Also u.a. ich?)...ich suche weiter nach einer hübschen Stelle, wo ich den Kalender aufhängen kann und freu mich schon drauf.


    Liebe Grüße
    Anna

    Hallo, danke für den interessanten Link. Anscheinend vertragen Labyrinther kein Nelkenöl, ich werd mir für die anderen morgen aber mal was prophylaktisch morgen aus der Apotheke holen. Da er im Moment relativ ruhig im Ablaichbecken liegt und nicht den Eindruck macht, als ob er sich quält (wobei ich natürlich kein Fischexperte bin), werd ich ihn einfach engmaschig kontrollieren und abwarten. Notfalls muss es dann wohl ein Genickschnitt werden.


    Liebe Grüße
    Anna