Sie sind nicht angemeldet.

Fischthomas

Fortgeschrittener

  • »Fischthomas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort: Halle

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

1

11.08.2017, 13:28

Planarien

Hallo Leute,

ich bauch mal eure Hilfe und Erfahrung beim Kampf gegen die o.g. Plageheister.
Hab die in meinen Zucht- und Aufzuchtbecken. Das sie doe Garnelen killen hab ich lange hingenommen, aber nun laichen meine L134 regelmäßig und ich bekomme nichts großartig hoch, da selbst herausgewedelte Larven mit Dottersack im Einhängekasten angegangen werden.
Ich hab an eine fischfreie Behandlung mit Panacur gedacht, doch komme mit der Dosierung nicht weiter. Laut Tierarzt 2mg pro Liter Wasser.
Es gibt Tabletten in 250 und 500mg, die müsste man zerkleinern und abwiegen (Briefwaage kaufen), aber ob sie sich gut auflösen, konnte ich nicht in Erfahrung bringen.
Dann gibt es noch Salbe, wo die Dosierung sicher noch schwieriger ist.

Schreibt doch mal wie Ihr die Planariem losgeworden seid.

Vielen Dank und viele Grüße

Thomas

2

12.08.2017, 09:53

Hei, lies mal hier
https://www.crustawelt.de/index.php/Thre…acur#post164912

Da ist alles super erklärt. Fang ehr von hinten an zu lesen, der Thread läuft schon sehr lange und am Anfang gab es mehr Fragen als Antworten...Wobei es sich ganz am Ende ehr um Kiemenwürmer handelt, was mit Panacur auch sehr gut zu behandeln ist.
Das sollte trotzdem alle Fragen beantworten...
Schade das das Forum jetzt dicht macht...
Sehr viel Knowhow auf engstem Raum :heul:
VG Monika

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mowa« (12.08.2017, 10:11)


3

12.08.2017, 17:03

Servus,

ich hab damals alle Deko-Gegenstände gründlich mit kochendem Wasser übergossen, ebenso das Becken sehr heiß gereinigt und eine längere Zeit trockengelegt. Pflanzen etc. konsequent entsorgt.
Es gibt sicher auch den medikamentösen Weg, nur kenne ich mich da leider nicht aus.

Seit dem achte ich pingelig drauf, mir nichts mehr einzuschleppen - also bei Pflanzen bevorzuge ich In-Vitro-Pflanzen oder aber sie kommen vorher in ein Bad mit Anti-Schnecken-Mittel...

Viele Grüße
Chris

Fischthomas

Fortgeschrittener

  • »Fischthomas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 430

Wohnort: Halle

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

4

17.08.2017, 13:21

Hallo und danke für den Link.
Ich werde mir die Tabletten holen und in 100ml Wasser auflösen und die Brühe dann millilitergenau auf die zu behandelnden Becken dosieren. Ich berichte dann wie es gelaufen ist.

Becken ausräumen, Decko und Filtermatte überbrühen und das ganze Becken mit Kochsalz schrubben und zu ner weißen Kruste antrocknen lassen habe ich achon durch. Nach kurzer Zeit waren die Viecher aber wieder da, vermutlich gab es Überlebende oder noch irgendwo versteckte Eier.

Also dieses mal mit Chemie, aber ohne Tiere. Die werden hoffentlich keine Planarien bei sich tragen.

VG
Thomas

5

18.08.2017, 08:35

Hei, ok, viel Glück dabei.

Leider schließt das Forum mit dem Link bis Ende des Jahres seine Pforten ;(
Finde solche Threads wie dieser sollte erhalten bleiben.
Es sind sehr viele wertvolle Zuchtberichte, auch über Fische und Lebendfutter vorhanden, es ist ein Trauerspiel.
VG Monika

Inge

Fortgeschrittener

Beiträge: 494

Wohnort: 60316 Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

6

23.08.2017, 21:36

Hi Thomas,

ich hoffe, du hast Erfolg!

Panacur scheint wohl das letzte Mittel der Wahl gegen Planarien zu sein. Ein Freundin hatte die auch mal im Aquarium und Panacur erfolgreich eingesetzt. Die Anleitung zur Anwendung hatte sie auch aus dem Netz, könnte sogar der hier verlinkte Thread gewesen sein. Allerdings hatte sie weder Schnecken noch andere Wirbellose drin und wohl auch noch keine Fische.

Ich habe Planarien auch immer in meinen neu eingerichteten Becken gesichtet, aber nicht in sehr großer Zahl und auch nur ganz kleine. Nach einer Weile und nach dem Fischbesatz sind die aber "verschwunden". Es ist natürlich möglich, dass sich immer noch ein paar von diesen Biestern irgendwo gehalten haben. Beeinträchtigungen der anderen Bewohner konnte ich zum Glück nicht feststellen. Neue Pflanzen, die nicht "in vito" gezogen wurden, wässere ich immer einen Tag lang in kohlesäurehaltigem Mineralwasser. Soll angeblich alle möglichen Parasiten abtöten.

Möchte man bewusst Schnecken halten, die ja oftmals Träger von Planarien sind, so habe ich mal irgendwo die Empfehlung gelesen, dass man vor dem Einsetzen der Schnecken mehrere kleinere Behälter vorbereiten solle. In diese setze man die Schnecken nach und nach ein, versehen mit einer Futtertablette. Nach einer Weile siedele man dann die Schnecken in das nächste Gefäß ein und so weiter. Bis man dann an den Futterstellen keine Planarien mehr sichteten würde. Ob das wirklich was bringt, kann ich allerindings nicht beurteilen.

Dies noch zum Abschluss: In einem Aqualaden habe ich unlängst in einem der Becken gut 1 cm große Planarien (nehmen an, es waren welche) die Scheibe entlangrobben gesehen , bäh! Wusste gar nicht, dass die so riesig werden können. Ich wollte schon fast fragen, ob die verkäuflich wären und wie viel sie kosten würden ;) .

VG, Inge

7

23.08.2017, 23:32

Hei, das mit den Futtertabs und Wechselbädern für die Schnecken klappt nur, wenn man eine dünne Schicht Kies unten reinmacht, damit die Biester sich darin verstecken. Is eine langwierige Sache, aber wer es ernst meint mit den Schnecken, für den ist das nicht schlimm.
Gibt viele verschiedene Arten Planarien und dann noch die kleinen Scheibenwürmer. Die sind relativ harmlos, fressen aber zb. den Jungfischen die ARtemia weg, wie die Farbe der Viecher nach Fütterung verrät. Die sind auch nicht empfindlich gegen Panacur und Co.
Kann man sich in dem Fall deswegen einfach sparen. Die Keule auspacken macht auch nur Sinn, wenn man den Feind kennt.
Diese Liste kann ich jedem Empfehlen um einzugrenzen, ob Freund oder Feind und wie die Vorgehensweise ist.
https://www.google.de/search?q=crustahun…chrome&ie=UTF-8



VG Monika

Ähnliche Themen