Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: americanfish.de Aquaristik Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

12.03.2018, 21:33

Bakterielle Infektion? Salmler mit Bauchwunde

Ich habe einen Sorgenfisch und hoffe auf euren Rat.
Vor etwas über einer Woche entdeckte ich eine Veränderung vor der Afterflosse am Bauch eines Brillantsalmlers.
Ich war unsicher, ob es sich um eine Verletzung (ungewöhnliche Stelle für einen Biss und es kann auch nur ein anderer Salmler gewesen sein, da sonst nur Welse und Guppies im Becken sind), oder eine bakterielle Infektion im Afterbereich handelt. Da ich letzteres befürchte, habe ich einen 70 % WW durchgeführt und 3 Tage lang mit ESHA 2000 nach Packungsbeilage behandelt. Leider konnte ich keine positive Veränderung feststellen. Mittlerweile hat sich die Wunde weiter vergrößert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Tier so in der Lage ist, Kot abzusetzen und befürchte, dass das keinen guten Ausgang nimmt (Sepsisgefahr). Versuche das Tier zu isolieren sind mir aufgrund der vielen Strukturelemente in meinem Becken leider nicht geglückt, sonst hätte ich es mit einer Salzbehandlung versucht. Aber das ganze Becken aufsalzen? :S
Vor vier Wochen ist bereits einer der ursprünglich 12 M. pittieri gestorben, ich vermute es war eine Infektion der Schwimmblase (Schräglage mit Kopfhängen, ein Tag später Rückwärtssaltos, dann leider tot). Das hat aber vermutlich eher nichts mit dem jetzigen Patienten zu tun...

Das Becken hat 26 °C und die Wasserumwälzung und Sauerstoffversorgung sollte mit der Pumpe des HMF und zusätzlicher Strömungspumpe in Ordnung sein. Wasserwechsel erfolgen regelmäßig ca wöchentlich zu 1/3. Huminsäuren sind durch jede Menge Holz, ein paar Erlenzapfen und Natural Humin Zusatz enthalten und das Wasser wird beim Wechsel mit Tetra AquaSafe versetzt. Die Werte sind zumindest laut Streifentest alle im grünen Bereich.


Was vielleicht auch erwähnenswert ist: den circa 6-8 Wochen alten Brillantsalmlerjungen geht es gut.


Ich hänge ein Foto an, vielleicht fällt jemandem mit mehr Erfahrung etwas dazu ein :)
»revontulet« hat folgende Datei angehängt:
Liebe Grüße
Katha

2

18.03.2018, 11:37

Leider lebt der kranke Fisch nicht mehr.
Für Tipps, wie zu verfahren wäre, wenn das nochmal auftritt, bin ich weiterhin dankbar.
Liebe Grüße
Katha

Tthomas

Moderator

Beiträge: 1 691

Wohnort: Münster

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

3

18.03.2018, 14:19

Hallo Katha !

Ja, das ist schade.
Ich muß allerdings sagen das ich aufgrund des Fotos und der Beschreibung dazu so echt keine Idee habe ...
Der Rest des Besatzes ist aber nach wie vor fit ?

Gruß

Thomas
:) :D :)

4

16.05.2018, 17:12

Hallo Thomas,
entschuldige die späte Antwort. Die letzten Monate waren spannend. Nachdem ich vergebens versucht habe mit eSHa 2000 zu behandeln, ging es weiter.
Ein Urlaub und die gut gemeinte aber unkundige Pflege des Beckens während meiner Abwesenheit brachten mir Glockentierchen ein (das bekam ich schnell in den Griff, hat die Tiere aber natürlich belastet).
Zusätzlich hatten auch meine Sturisoma durch (von den gleichen?) Bakterien hervorgerufene Muskelentzündungen und die zwei kleinsten sind gestorben. Nifurpirinol nach Anweisung mit anschließender Sera Ektopur-Gabe half ebenfalls nicht. Nun fehlen vom Erstbesatz der M. pittieri schon 6. Die Jungfische sind weiterhin in Ordnung. Seit ich versucht habe kranke Tiere rauszufangen, lassen sich meine Corys nicht mehr blicken, sodass ich nicht sagen kann, wieviele es noch sind.
Ich behalte es jetzt einfach im Auge, halte mit WW die Keimdichte gering, den Humingehalt möglichst hoch und hoffe, es pendelt sich ein. Habe nebenbei noch den Verdacht, dass die Brillantsalmler beim Kauf schon etwas betagter waren (ausgewachsen waren sie auf jeden Fall). Gerade wirken alle einigermaßen fit, nur ein Männchen hat ein dickes Auge, verhält sich aber normal (die drei großen sind untereinander etwas ruppig). Sobald ich der Sache wieder traue, würde ich gerne noch 2-3 weitere Corys dazu setzen, um die anderen hoffentlich aus ihrer Schüchternheit zu befreien. Mein ursprünglicher Plan, ein Pärchen Mikrogeophagus altispinosus zu holen ist nun aber eher in Ferne gerückt (auch weil der Salmlernachwuchs erstmal noch wachsen soll). Falls es nochmal rund geht, weiß ich nun zumindest einen passenden Tierarzt in der Gegend.
Ich finde jetzt könnte es mal wieder gut laufen ;D
Liebe Grüße
Katha

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher