Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: americanfish.de Aquaristik Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

17.04.2018, 12:23

permanenter Wasserwechsel

Hallo zusammen,

ich möchte an meinem Aquarium einen permanenten Wasserwechsel realisieren (ggf. über das Gardena Micro Drip System). Abwasser und Warm-/Kaltwasseranschluss sind bereits vorhanden. Aktuell kann ich händisch die Mischarmatur aufmachen und es kommt Frischwasser über einen normalen Duschschlauch ins Aquarium.

Jetzt würde ich gerne den Hahn permanent geöffnet haben und dann mittels eines Gardena Micro Drip Systems permanent 1-2 L/h Frischwasser ins Aquarium einleiten. Da das Aquarium über einen Überlauf verfügt, kann das Becken nicht überlaufen und das überschüssige Wasser geht den normalen Weg in den Abfluss.

Da das ganze normalerweise an einem Außenwasserhahn, teilweise auch mit Bewässerungscomupter (der auch komplett zudreht), verwendet wird, sollte das funktionieren.

Jetzt habe ich aber gelesen, dass es bei abgesperrten Leitungen nach einer Armatur zu Vermischungen von Kalt- und Warmwasser im Haussystem kommen kann. Daher die Frage: Entspricht eine Entnahme von nur 1-2 L/h einer Absperrung oder sollte es durch den sehr geringen aber stetigen Fluss keine Probleme geben? Und macht der Duschschlauch das mit oder macht der anliegende Wasserdruck Probleme?

Wenn es Probleme macht, könnte ich als Abhilfe den Einhandmischer auf kalt stellen? Damit würde nur zwar nur Kaltwasser zufließen, was aber prinzipiell kein Problem ist und eine Vermischung würde unterbunden werden.

Um den Schlauch zu umgehen könnte ich einen absperrbaren Y-Verteiler aus Messing an die Armatur schrauben. Auf einen Ausgang kommt der Duschschlauch, dieser wird dann nur bei Bedarf verwendet und hat keinen Dauerdruck. An den zweiten Ausgang kommt direkt das Gardenasystem, welches den Druck auf 1,5 bar reduziert. Alle Folgeteile sind ja für diesen Druck ausgelegt und sollten daher keine Probleme machen. Bleibt aber die Frage nach der Vermischung?!

Gibt es Alternativen zu meiner Idee? Wie haben andere so einen permanenten Wasserwechsel umgesetzt? Mir geht es vor allem darum, das ganze Sicher und Vernünftig zu betreiben.

Würde mich über Tips und Empfehlungen freuen.

Gruß Tim

FirstOne

Fortgeschrittener

Beiträge: 220

Wohnort: Bad Reichenhall

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

2

18.04.2018, 17:36

da lese ich doch mal interessiert mit :rolleyes: . Wollte das auch schon mal in Angriff nehmen. Allerdings nur bei Großbecken wären meine erhaltenen Umsetzungsvorschläge sinnvoll gewesen.
Cu
FirstOne :-)/~

3

18.04.2018, 20:30

Hallo,

zu meinem obigen Problem bin ich nun selbst auf eine Lösung gekommen. Anstelle alles an den Einhandmischer anzuschließen, werde ich mittels eines T-stücks einen separaten Kaltwasseranschluss realisieren.

So habe ich die Möglichkeit die Tröpfchenbewässerung an die Kaltwasserleitung anzuschließen und habe weiterhin die Möglichkeit über die Mischbatterie einen großen Wasserwechsel zu machen. Eine Vermischung findet nicht statt, da der Einhandmischer nur bei Bedarf geöffnet wird.

Die Tröpfchenbewässerung werde ich mit einem Kugelhahn am T-Stück beginnen, dann ein Druckminderer der den Wasserdruck auf 0,7 bar reduziert, Adapter auf die gängigen 3/16 Schläuche, 3/16 Schlauch und ein Mikroventil zur weiteren Durchflussregelung, dann werde ich das ganze an meine LED-Balken anschließen. Dadurch wird das Wasser erwärmt und die LED's minimal gekühlt. Am Ende dann noch ein einstellbarer Tropfer. Ob der dann wirklich notwendig ist, wird sich zeigen.

Trotzdem würde ich mich über Erfahrungsberichte von anderen freuen.

Gruß Tim

4

20.04.2018, 09:53

Hallo,

so ich habe alle Teile bestellt und ich habe mich dazu entschieden, alle Teile außerhalb des Aquariums mit Standard-Sanitärmaterial zu "verrohren".

Wie bereits geschrieben wird mittels T-Stück an der Kaltwasserleitung ein separater Abgang erzeugt. Hier kommt dann das alte Eckventil dran und ein passender 3/8'' Panzerschlauch, der ist DVGW geprüft und bis 10 bar belastbar. Druck in der Hausleitung liegt bei ca. 4 bar, daher kein Problem. Da ich eine Messingschlauchtülle nur mit 1/4'' Außengewinde gefunden habe, kommt als Zwischenstück noch ein Kugelhahn mit 2x 1/4'' Innengewinde zum einsatz. Damit kann ich dann sowohl am Eckventil, als auch im Kugelhahn reduzieren/abstellen. Danach kommt dann 4/6 Schlauch und wird an die beiden LED-Balken angeschlossen. Am Ende kommt dann noch ein einstellbarer Tropfer. Alle Schlauchverbindungen im/über dem Aquarium werden dann noch mit Edelstahl-Rohrschellen gesichert.

Damit habe ich eine Lösung gefunden, die mich auch ruhig schlafen lässt. Die Verwendung von Standardfittings außerhalb des Beckens ist btgl. Dichtigkeit lange bewährt und ich muss mir keine Gedanken über abrutschende Schläuche machen. Sollte im Becken doch mal eine Verbindung tropfen oder sich gar lösen, wird eben mehr Frischwasser ins Becken eingeleitet. Sollte die Heizung (Edelstahlrohr an Hauswasserzirkulation) es mal nicht das nachzuregeln, schlägt der Profilux sowieso Alarm.

Soviel erstmal dazu. Die Umsetzung wird noch etwas brauchen da eines der Teile eine lt. Angabe ewig lange Lieferzeit hat.

Gruß Tim

Ähnliche Themen