Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: americanfish.de Aquaristik Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

22.10.2013, 11:32

Salmlerzucht

Hallo an Alle,

da es in letzter Zeit sehr ruhig in der Salmlerfraktion geworden ist und ich mich sowieso in meinem Vorstellungsthread verpflichtet habe, etwas über Salmlerzucht zu schreiben, will ich heute mal anfangen. Ich habe in den letzten 3 Jahren
12 Arten Tetra`s gezüchtet, die Vorgehensweise war immer ziemlich gleich. Die Zuchtgläser waren normale 12 Literbecken (30x20x20), welche gut mit Kochsalz und viel Wasser gereinigt werden. Als Laichrost verwende ich Fliegengage
die auf eine Waschtischunterlage aus Plastik mittel`s eines Lötkolben`s festgeklebt wird. Der Laichrost muß in der Breite genau passen, in der Länge sollte er 1-1,5 cm länger sein, um ihn schräg einstellen zu können. Da meine Zuchtbecken mit der Stirnseite nach vorn im Regal stehen, kann ich dadurch bequem unter den Laichrost schauen. Außerdem hat das den Vorteil, daß die Tiere (welche Freilaicher sind) , immer an der flachsten Stelle des Aquarium`s
laichen und somit die Eier ganz vorn liegen. Die Zuchtiere sollten gut konditioniert sein, nach Möglichkeit ca. 14 Tage vorher nach Geschlechtern trennen. Mein Zuchtwasser bereite ich mir aus Leitungs und Osmosewasser. Die besten Erfolge hatte ich immer bei einem Leitwert zwischen 50-70 Microsiemens der PH Wert um die 7, ist meines Erachtens nicht so wichtig, ach so, das Wasser sollte abgestanden sein. Als weitere Beckeneinrichtung gebe ich einen kleinen
Knäuel weiße Fiterwolle der mit einem Stück Plastikluftschlauch beschwert wird, hinein. Dazu kommt noch ein Auströmerstein, der nur leicht blubbern sollte. Die Filterwolle soll eigentlich nur das weibliche Tier vor zu starkem Treiben des Männchens schützen (Versteckmöglichkeit). Die Zuchttiere werden Abends eingesetzt. Es kann bei manchen Arten 2-3 Tage dauern , ehe sie laichen (Phönixsalmler bis zu einer Woche, dann mal ein paar weiße Frostmüla`s füttern).
Wenn Laich im Becken ist fange ich die Zuchttiere raus und trenne sie gleich wieder. Dann Filterwolle und Laichrost raus 1-2 Elenzapfen rein und abdunkeln mit Zeitungspapier. Am nächsten Tag nachschauen ob sich was bewegt, die
meißten Arten sind nach 24 Stunden bereits geschlüpft. Jeden Tag kontrollieren damit man das Freischwimmen nicht verpasst, denn da müssen dann die Jungfische angefüttert werden. Ich mache dies mit frischgeschlüpften Artemianauplien der Sorte Korall (sind schöne kleine aus Sibirien). Die meißten Embryonen fressen das (mit Lupe Jungfisch betrachten) , die Bäuche schimmern dann orangerot. Ich füttere die Jungen nur einmal am Tag und beginne erst
ca 4 Tage nach dem Freischwimmen mit dem Säubern des Aquariums mittels Luftschlauch mit angestecktem Glasrohr und mit Wasserwechsel. Ich wechsle die Hälfte tempariertes Leitungswasser. Dieses wird so weitergeführt bis die Jungen ca 1 cm groß sind und ich sie dann in ein größeres Becken mittels Kescher und Kaffelöffel umsetze (Die Jungen in der Größe noch unter Wasser umsetzen). An Literatur würde ich Euch noch das Amazonas Magazin Heft 10
empfehlen, da ist die Zucht auch sehr schön beschrieben.
So, nun ran an den Speck und Salmler züchten. :thumbsup:
VLG Uwe
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

mocheda

unregistriert

2

22.10.2013, 18:27

Hallo Uwe,

danke für deinen sehr,sehr interessanten Bericht...praktische Tips, mit Erfolg gekrönt, sind doch immer noch der beste Ratgeber :thumbup:

3

22.10.2013, 22:13

Hallo Uwe

Wir hatten uns ja bereits etwas ausgetauscht. Die Phönixsalmler habe ich leider noch nicht hinbekommen, aber ich werde dran bleiben.

Ich setze jeweils in einem gleichen Becken an wie du, nur sauge ich dann die Eier ab und setzte die Zuchttiere dann gleich nochmals an. Meistens laichen die dann noch ein weiteres mal. Ein Neonzüchter sagte mir, dass er so bis zu vier Ablaichungen hinter einander habe.

Die Jungen lasse ich dann in einem ca 1-2l Tuperware schlüpfen und füttere sie dort auch die ersten Tage. Mit zu hoher Wasserbelastung hatte ich da noch nie schwierigkeiten, da ich einige TDS drin habe und täglich etwas Frischwasser mit den gleichen Werten eingebe. Ich habe so die besseren Erfolge, da die Jungfische konzentrierter sind und sich durch das geringe Wasservolumen das Futter nicht so verteilt.

Ich kann jedoch nur auf ein halbes Jahr Erfahrung zurückblicken... und habe so geschätzte 150-200 Larven pro Schale.

Grüsse Jonas

Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

23.10.2013, 11:09

Hallo an Alle,
Es haben zwar verhältnismäßig viele hier gelesen, aber nur 2 Antworten finde ich erst mal ein wenig mager. Habt Ihr alle keine Salmler und habt Ihr noch nie versucht diese zu züchten? Dazu muss ich noch sagen, das hier im Erzgebirge schon immer Salmler gezogen wurden. Ich kann mich noch daran erinnern, das ich als zwölfjähriger mit meinem Vater bei einem Züchter in Niederdorf war, der hatte tausende rote Neon, hunderte Kaisertetra, punktierte Kopfsteher,
rote und schwarze Phantom, Spritzsalmler, braune und blaue Discus, die ersten Marmorscalare und vieles mehr. An Kirschflecksalmlern und Prachtkopfstehern hatte Er sich damals auch schon versucht. Das war ca. 1967.
@ Simon, putziger Gedanke mit den Tupper`s, aber wenn`s geht, warum nicht. Ein Zuchtfreund von mir züchtet Neon und Glühlichter noch etwas anders wie ich. Er setzt 10 Paare einer Art in den 30x20x20 Becken an, wartet bis sie
gelaicht haben und geschlüpft sind und schüttet dann alles in größere Becken (50-60 Liter). So hat er oft mit einem Versuch 700- 1000 Jungfische. Was ich noch fragen wollte, ziehst Du die 150-200 Jungfische dann auch tatsächlich auf.
Mit Schnecken habe ich auch schon gearbeitet, waren aber Posthörner, Blasen, oder die jetzt verbotenen Apfelschnecken.
Ich werde versuchen, jeden Tag mal eine Art mit ihren speziellen Besonderheiten bei der Zucht, hier vorzustellen.
VLG Uwe
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

RalfE

Schüler

Beiträge: 113

Wohnort: 61276 Weilrod

Beruf: Dipl. Ing FH Technische Informatik

  • Nachricht senden

5

23.10.2013, 12:05

Hallo Uwe,

das Problem ist das man leider nicht alles nachziehen kann.
Bei mir waren es in diesem Jahr
Ringelhechtlinge,
Kap-Lopez Killies,
verschiedene Apistogrammas wie A. tucurui , A. borellii , A. hongsloi, A. sp. "steelblue", A. erythrura, A. eremnopyge
einen größeren Schwung Regenbogen Elritzen,
.. und letztlich noch ein paar Grundeln.
... Zucht und Aufzuchtbecken sind dann irgendwann mal Mangelware.

Leider ist die Zucht zumindest bei mir oft einfacher als die Tiere dann irgendwo zumindest zum Selbstkostenpreis abzugeben.
Wie sieht das denn bei Salmlern aus ... wenn ich die "Sonderangebote" in den Läden so sehe dürfte da doch z.B.
bei roten Neons nicht mehr als 50 Cent drinnen sein ... und 100 Jungtiere auf abgabefertige Größe zu bekommen für 50,- € ist wohl auch eher sportlich wenn
man Wasser, Strom, Futter etc. einrechnet ... oder irre ich mich da.
... sofern man überhaupt Abnehmer für die Tiere findet.
... aber zumindest hast du bei Salmlern nicht das Problem mit dem unausgeglichenen Geschlechtsverhältnis welches wir bei den Apistogrammas nur allzu oft haben.
... bei meinen 70 A. hongsloi vom April bin ich mir bez. der Weibchen auch immer noch unsicher ob es denn nun welche sind oder nur Tarnmännchen.
Ich persönlich bin inzwischen froh wenn z.B. bei den Zwergbuntbarschen nicht zu viele Jungfische hochkommen, Bruten von 10-15 Stück sind mir am liebsten.

Gruß
Ralf
Gruß aus dem Taunus
Ralf

( AKZ-Nr.: 215 )


Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

23.10.2013, 13:15

Hallo Ralf,
da hast Du recht, alles geht nicht auf einmal. Hatte ja geschrieben, das es die Zuchten der letzten 3 Jahre waren. Aber dazu kamen bei mir auch noch ein paar Zwerge wie A. cacatuoides, A. borelli, A. hongsloi, A. eunotus, A. alacrina, A. macmasterie,
A. agassizi Tefe, und dieses Jahr aktuell A. sp. Vielfleck und M.ramirezi. Mit dem Verkauf ist es wirklich so, gezüchtet sind sie leicht aber verkaufe die erst mal. Ich habe so ca 6-7 Zoohandlungen in der Nähe , die mir ab und zu was abnehmen. Dazu kommt noch AKZ Mitglied und guter Freund Ralf Schellenberger der für sein Aquaristikcenter Steina mir größere Mengen abnimmt. Aber reich wirste mit dem Fische züchten nicht. So kann ich mir aber mein Hobby etwas
refinanzieren. Wieder zurück zu den Salmlern. Habe 2 mal Phönixsalmler gezogen, 1.Versuch= 290 Jungtiere beim 2. waren es 160 Stück. die Händler winken alle ab als Jungtier zu silberfischig, was willste haben?,
Wenn ich dann erkläre, das ein großer deutscher Onlinehändler die für 11,90 € seit letzter Woche für 14,90 € verkauft und ich eigentlich nur 1,50 € haben will, schütteln sie noch mehr mit dem Kopf und nehmen trotzdem keine.
Ich befürchte, das dieser wunderschöne Salmler demnächst aus deutschen Aquarien verschwunden sein dürfte. So, das mußte ich mal loswerden!!!! X(
Von Deinen Zwergen würden mir auf Anhieb 4 Arten gefallen. Kommst Du nächstes Jahr zum AKZ Jahrestreffen nach Markersbach? Da könnten wir ja mal was ausmachen.
VLG Uwe
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

7

23.10.2013, 22:24

Hallo Uwe

Wie gesagt, ich stehe noch ziemlich am Anfang. In nächster Zeit werde ich wohl mal alles aufziehen, aber das wird nicht so weiter gehen. Jedenfalls nicht mit Arten, die der Händler für unter 1€ einkaufen kann... und da gehören die H. Herbertaxelrodi, wie auch die H. Megalopterus dazu.

Phönixsalmler wären aber sehr cool. Ich hatte für die auch etwas über 10€ bezahlt, der Händler kauft die für etwa 5€ ein. Stolzer Preis, desshalb ist auch der absatz sehr klein. Mein Händler hat aber schon interesse an denen bekundet.
Ich werde mir am Samstag noch H. Amapaensis holen gehen, die seien auch nicht immer zu bekommen und sehen auch noch ansprechend aus. Der Händler hat mich auch da schon gefragt, ob ich die ziehe...
Mit solchen Arten, die auch der Händler nicht immer einkaufen kann, verdient man evt. etwas mehr. Aber für mich bleibt es ein Hobby und es sich selbst finanziert, bin ich schon zufrieden.
Aber wenn die Arten dann zu speziell sind (liebhaberfische) dann wird man sie sicher auch nicht los. Mein Händler bekundet da glücklicherweise immer wieder Interesse an was speziellem, der Absatz wäre also nicht so das Problem.

Uwe, hast du schon mal einen Grosshändler kontaktiert? Ein kollege liefert dort ab und an L-Welse ab, bekommt dann nicht mehr so viel, aber für 1€ könnte es auch bei den Phönixsalmlern reichen. Müsstest dann halt so 150 haben oder so.

In den Tupperware habe ich sie jetzt seit drei Wochen, aber so langsam sollte ich die wohl umsetzen. Sind jetzt so geschätzte 5-7mm, wird langsam etwas knapp. Aber für die ersten zwei Wochen finde ich das durchaus praktisch.

Grüsse Jonas

Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

24.10.2013, 15:00

Freundliches Hallo,
@ Jonas, da hast Du aber Glück mit Deinem Händler, bei uns wollen Sie immer nur die gängigen Arten haben, die es schon seit geschätzten 50 Jahren gibt. Wenn man dann mal mit was Neuem kommt, wiegeln Sie meistens ab.
Hyphessobrycon amapaensis stehen auch bei mir an erster Stelle, die ich mal züchten möchte. Weitere Arten wären H.robustulus, H. elachys, H. spez. red blue Peru Tetra, Axelrodia riesei, Hemigrammus hyanuary, Hem. cosmops,
Nannostomus trifasciatus, N. espei, N. marginatus, Crenuchus spilurus, Poeciliocharax weitzmanni, usw. könnte noch ne Weile so weiter gehen, aber alles nur nach und nach.
So, nun mal zur Vorstellung von mir gezüchteten Arten.
Der erste Salmler den ich vorstellen will, ist, Hemigrammus erythrozonus, der Glühlichtsalmler. Ich finde ihn für den Einstieg in die Salmlerzucht hervorragend geeignet. Grund, er benötigt nur Wasser mit einer Gesamthärte von ca. 8-10 Grad. Damit entfällt die Wasserpanscherei. Hatte gute Ergebnisse mit unserem Leitungswasser, mit einem Leitwert von 270 ms/cm PH Wert um die 7 oder etwas darunter. Statt des oben genannten Filterwolleknäuel , gebe ich hier einen kleinen Strauß feinfiedrige Pflanzen ins Becken. Einen kleinen Stein mit Gummibändchen am Strauß befestigen und in einen Kaliumpermanganat Bad das Ganze desinfizieren. Pflanzen könnten Cabomba, Myriophyllum, Limnophyla Arten o.Ä. sein. Die Zuchttemperatur war bei mir immer um die 25 Grad Celsius. Alles andere wie am Anfang beschrieben. Sollten beim ersten Ablaichen keine Embryonen schlüpfen, war wahrscheinlich der Laich überständig, also eine Woche später das ganze nochmal von vorn. Große Weibchen können bis zu 200 Eier und mehr legen.
Viel Spaß beim Züchten Uwe
»Apistotetrafan« hat folgende Dateien angehängt:
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

9

24.10.2013, 17:54

Hallo Uwe,

danke für die ausführlichen Beiträge!

Holger

Profi

Beiträge: 819

Wohnort: 67281 Kirchheim a. d. Weinstraße

  • Nachricht senden

10

24.10.2013, 20:07

Hi,

ich züchte auch dann und wann Salmler allerdings in der Gruppe im Keilbecken als Daueransatz, da kommen übers Jahr auch einige Hundert Jungtiere hoch.

Einrichtung ist zumeist ein ordentlicher Javafarnbusch, Moos und/oder Laichmob und als Bodengrund Blähton oder Glasmurmeln.

Wichtig ist m.E. das das Wasser richtig weich ist (ok, Astynax gehen wahrscheinlich auch in Flüßigbeton), eher wärmer als zur reinen Haltung und ganz wichtig das die Tiere ordentlich mit Lebendfutter konditioniert sind.

Mein letzter Erfolg waren Axelrodia riesei, die hab ich alle problemlos unterbekommen.
Gruß Holger

~~~~}}<(((°>
~~}}<(((°> ~~}}<(((°>
~~~~~~}}<(((°>


AKZ Nr.94

Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

11

25.10.2013, 13:53

Hallo an Alle,
Will mal gleich Holger antworten. Die Zucht im Keilbecken würde mich auch interessieren. Habe eine Gruppe Hyphessobrycon elachys , die habe ich schon auf meine Art versucht, aber ohne Erfolg. Wie groß sind Deine Keilbecken?
Mit dem Wasser wärmer als zur reinen Haltung stimmt m.Er. nicht immer. Da hast Du natürlich recht, je weicher das Wasser um so mehr Junge schlüpfen aus den Eiern. Ich wollte damit ja nur sagen, das Glühlichter eben nicht unbedingt
ganz weiches Wasser brauchen.
So, nun mal zur Gruppe der Phantomsalmler. Ich fasse die gleich mal zusammen, da sie sich in der Zucht kaum unterscheiden. Man kann eigentlich alles wie oben beschrieben machen. Einziger Unterschied ist die Zuchttemperatur.
Sie beträgt beim Gelben Phantomsalmler H.roseus 25 Grad Celsius während Schwarze und Rote Phantomsalmler H.megalopterus und H.sweglesi nur 23 Grad Celsius benötigen, da sind die schwarzen und roten am Laichen kaum zu hindern. Die 3 Arten sind recht produktiv, meißt hatte ich zwischen 100 und 200 Jungfische. Eine Besonderheit gibt's noch bei der Aufzucht. Junge gerade angefütterte Fische vom Schwarzen und Roten Phantom verstecken sich überall
wo es dunkel ist, z.B. unterm Lüfterstein und überall an den Klebenähten des Aquariums. Diese Verstecken hört erst dann auf, wenn sich die Rückenflosse der Jungen entwickelt hat und sie etwas höher werden, dann schwimmen sie auch im freien Wasser. Oft war ich dann erstaunt, wie viele Junge es eigentlich waren. Gelbe Phantom schwimmen gleich am Anfang des Freischwimmens überall im Becken herum .Viele sieht man dann in den Ecken des Beckens direkt unter der Wasseroberfläche. Nun mal noch was zum Endalter der Fische. Schwarze Phantom neigen etwas zur schnellen Vergreisung, sieh sehen mit Ihren riesigen Rücken und Afterflossen( Männchen) und ihrem ständigen Balzen zwar wunderschön aus, aber sie leben eben nicht ganz so lange. Rote und Gelbe Phantom werden deutlich älter, jedenfalls bei mir. Oder seit Ihr da anderer Meinung? So, für heute habe ich Euch genug genervt.
VLG Uwe
»Apistotetrafan« hat folgende Dateien angehängt:
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

Jorschi

Profi

Beiträge: 779

Wohnort: Zwickau

Beruf: "Maschinenheiler"

  • Nachricht senden

12

25.10.2013, 17:56

Hallo Uwe,
sehr schöne Berichte hier von Dir. Es macht richtig Spaß zu lesen.
Wenn ich mal wieder Frühschicht oder frei habe würde ich dich gerne mal Besuchen. Ich schicke Dir dann mal eine PN.

Ich habe noch nie einen Salmler nachgezogen. Im Sommer hatte ich mal Neons angesetzt, doch da sind mir die Larven an der Fensterbank (zu warm) eingegangen.
Habe mir das Buch "Man nennt sie Salmler" besorgt und werde wohl mal bald mein Glück versuchen.

Diesen Sommer habe ich mal Odessabarben (Puntius padamya) angesetzt und nun bestimmt weit über 100 Junge schwimmen. Die Zucht war einfach.
Grüße Jörg


Cepedian

Fortgeschrittener

Beiträge: 238

Wohnort: 6250-Kundl

Beruf: Elektriker/ Biologie-Student

  • Nachricht senden

13

25.10.2013, 18:17

Hallo,

habe vor kurzen auch meine ersten Salmler angesetzt---> Schw. Phantomsalmler.
Habe jetzt einige 10 Tage alte Larven in einem 30x20x20 Becken "sitzen", kann auch nur bestätigen dass sie dunkle Stellen lieben, habe jetzt eine schwarze PVC-Leiste in Becken gehängt und da sammeln sich immer die meistens Larven, obwohl sich im Javamoos sicher noch einiges versteckt. Gefüttert wird täglich 2 mal , einmal mit Infusorien und einmal mit Liquifry. Wasser wechsel ich täglich ca. 20% bis jetzt haben sie immer schön weiße Bäuchlein und alles schaut gut aus.
Freue mich schon wenn sie endlich frei schwimmen :whistling:

LG
Manuel
LG
Manuel


Einem Menschen, den Kinder und Tiere nicht leiden können, ist nicht zu trauen.
(Carl Hilty)

Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

25.10.2013, 19:27

Guten Abend,
@ Jörg, wenns dieses Jahr sein soll, würde ich Dir davon abraten. Grund- die Hälfte der Becken ist leer- keine kleinen Salmler z.Z.-nur ein paar halbwüchsige ZBB`s ( die hast Du ja selber) und ca. 160 Phönixsalmler in Verkaufsgröße.
Das Ganze liegt an meiner derzeitigen Erkrankung, aber wir quatschen am 10.11. in Zwigge noch mal drüber. :(
@ Manuel, Herzlichen Glückwunsch, der Anfang ist gemacht, klingt alles sehr gut. Viel Glück bei der weiteren Aufzucht und viel Spaß weiterhin. :thumbup:
VLG Uwe
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

15

26.10.2013, 12:25

Mahlzeit,
heute nun die nächste Art die ich erfolgreich gezüchtet habe. Der Rotkopfsalmler, Hemigrammus rhodostomus oder bleheri ? Welche Art ich pflege weiß gar nicht mal so genau. Ich hatte sie in Chemnitz in einem Zoo und Gartenfachmarkt als H.rhodostomus erstanden. Es waren 10 Tiere im Verhältnis 5/5 und sie hatten einen wirklich knallig roten Kopf. Sie waren auch schon ziemlich groß und die Weibchen hatten schon einen schönen Laichansatz. Also, als ich wieder ein paar Ansatzbecken frei hatte kam es zu den ersten Zuchtversuchen. Habe dabei eigentlich alles wie oben beschrieben gemacht und hatte auch gleich Erfolg. Ein Paar hatte gar nicht gelaicht, aber die 2 anderen hatten ganz schön viel Eier drin. Geschlüpft sind dann aber nur von einem Paar richtig viel Larven , vom anderen Paar waren es nur wenige. Die Aufzucht war kein Problem, die Jungen wachsen am zügigsten der von mir gezüchteten Arten. Der erste Zuchtversuch brachte dann gleich über 150 Jungfische. Noch mal was zum Anfüttern. Habe heute in dem Thread gelesen "Zuchtversuch Zitronensalmler" oder so ähnlich. Da wird immer davon ausgegangen, daß Artemianauplien zu groß für das Anfüttern von Salmlern seien. Stimmt nur bedingt bei verschiedenen Arten z.B. Copella arnoldi oder Hyphessobrycon takasei ,da habe ich mal eine Brut versemmelt, weil ich dachte , die fressen die Nauplien schon. Salmler sind ja im Prinzip
Raubfische und haben ein scharfes Gebiss, deshalb sind die Embryonen auch in der Lage, aus frischgeschlüpften Artemianauplien, Teile heraus zu beissen. Kann man auch nachlesen im oben genannten Amazonas Magazin, gibt's übrigens noch zum Nachbestellen für ca. 3 €. Bei den Rotkopfsalmlern hatte ich nie das Problem beim Verkaufen, die haben mir die Fische wie warme Semmeln aus der Hand gerissen. Die Fotos sind auf einem AKZ treffen entstanden, meine eigenen habe ich komischerweise noch nie fotografiert. Die Tiere sind angeblich die 3. Art Petitella georgia, haben auch auf den Bildern viel weniger rot als meine.
Viel Spaß beim Verdauen und VLG Uwe
»Apistotetrafan« hat folgende Dateien angehängt:
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

keule

Fortgeschrittener

Beiträge: 380

Wohnort: Berlin 10365

  • Nachricht senden

16

26.10.2013, 13:49

Mahlzeit.

Der Zitronenversuch war meiner :whistling: .
Nach dem lesen hier hab ich Lust drauf bekommen mal wieder ein paar Zitronen zu machen.... :thumbsup:
Gruß Dennis

Lass mich ich kann das!!! Oh kaputt...


17

26.10.2013, 21:58

Hallo

Da ist ja ganz viel zusammen gekommen. Finde ich schön, wie viele sich an Salmlern versuchen.

@Uwe: Ich habe jetzt H. Amapaensis. zwar nur 9Stk. aber da sind drei Weiber dabei die ich schon jetzt ansetzen könnte. Super konditioniert, die kommen sicher nächste Woche ins Zuchtbecken.

Hast du die Takasei gezogen? Die hatte ich auch mal, aber nur kurz. Innert einem halben Jahr sind die mir alle weggestorben. Keine Ahnung wieso. Die hätte ich gerne noch gezogen, aber die Gelegenheit kommt sicher mal wieder.

Die von dir genannten Fische sind super, besonders A. Riesei ist der Hammer. Denke der wird aber nicht ganz einfach, braucht wohl Neonzuchtwasser oder so was ähnliches.
Red-Blue Peruaner hatte ich auch, super schön, aber ehrlich gesagt der blödste Salmler den ich je gehalten habe. Die waren sowas von schreckhaft, nur in die Nähe des Beckens gekommen und die flitzten schon überall hin. Die wurden bei mir leider auch nicht alt.
Megalopterus werden bei mir dagegen relativ alt, zumindest die Männer. Die Weibchen blähts oft so nach paar Jahren auf und gehen dann ein. Männer habe ich aber, die bestimmt 6-7 jährig sind und immer noch relativ fit wirken. Sind auch riesig, bestimmt 5cm hoch.

Wegen dem Händler, da bin ich schon froh um den. Der nimmt mir alles ab was ich züchte, hatte heute sogar an schwarzen Neons interesse bekundet :) Soll die jetzt noch nicht gleich absetzen, zuerst noch etwas mehr züchten. Auch Megalopterus würde er gerne nehmen.

Leider sind sonst viele etwas speziellere Salmler gar nicht zu bekommen. Gäbe noch so viele interessante Fische… Die Datz hatte im 9/12 sehr spannende Salmler vorgestellt.

Grüsse Jonas

neotoni

Schüler

Beiträge: 79

Wohnort: halle saale 06114

  • Nachricht senden

18

26.10.2013, 22:14

oh Uwe :)

echt hübsch die rotkopfsalmler lg toni :-)/~
lebe jeden tag so als wäre es dein letzter

Apistotetrafan

Board Moderator

  • »Apistotetrafan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 455

Wohnort: Lößnitz

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

19

27.10.2013, 11:49

Hallo und schönen Sonntag Euch allen,
@ Dennis, ich fand Deinen "Zitronenthread" sehr gut. :thumbup: Die Leser waren waren vor allem immer live dabei. Ich wundere mich, daß Du so großen Wert auf das saure Wasser legst. Ich getraue mir nicht mit HCL das Wasser anzusäuern, habe aber nie großen Wert auf saures gelegt, hat immer sehr gut mit PH 7 oder knapp darunter geklappt. Klar versuche es nochmal mit Zitronen oder nimm Dir mal eine andere Art vor, viel Glück!!!
@ Jonas, herzlichen Glückwunsch zu Deinen "Neuen" :thumbsup: und viel Glück bei der Zucht. Die H.takasei sind leider auch bei mir kurz nach dem versemmelten Zuchtversuch eingegangen. Ich fand sie aber auch nicht wirklich so schön.
@ Toni, noch etwas Geduld, Du kommst schon noch zu Deinen Rotköpfen. ;) Über die nächste Art schreibe ich dann erst morgen, es geht diesmal um Schmucksalmler white fin.
VLG Uwe
VLG Uwe

Wu de Hasen Hos’n haaßen un de Hosen Hus’n haaßen, do bie iech dorrhamm. (erzgebirgisches Sprichwort)

AKZ Nr.: 232


Salmlerzucht

Dieter

Erleuchteter

Beiträge: 7 129

Wohnort: Essen

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

20

27.10.2013, 13:26

Hallo Uwe,

hier hast Du ja regelrecht eine Lawine losgetreten, ganz große Klasse! :thumbsup:

Ich finde es toll. das auf einmal so viele wichtigste Informationen von Aquarianern mit Erfahrung zu lesen sind.
Salmler werden zwar von den meisten gern gemocht, aber die wenigsten von uns dürften sich schon mal ernsthaft mit der Nachzucht beschäftigt haben.

Umso höher ist das einzuschätzen, womit Du hier begonnen hast! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Grüße, Dieter


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher