Beiträge von jeannot

    Hi,


    Bin etwas verwirrt, ich dachte hier was zu finden über meine neuen Fische ( "Floridakärpflinge" ) , aber die Suchfunktion bringt gar nichts, ich versuchs dann mal hier.


    Ich habe eben eine Gruppe dieser Tiere erstanden, und habe dann etwas intensiver gegoogeld ( gegoogled , gegoggled , gegoogeled oder so ).
    Nun sind die Angaben einigermassen widersprüchlich, was die Herkunft betrifft. Die einen sagen, bis nach Yucatan, andere sagen , neh, das ist ein Fehler in der Litheratur ( abgeschrieben ) , die sind auf Florida beschränkt.
    Bei der Themperatur das selbe, die einen sagen , die können auch unter 20°, andere sagen, die lieben es warm, in der Natur auch über 30°...
    Die einen sagen, friedliche Fische auch in der Gruppe zu halten, andere sagen , neh, aggressiv, keine zwei Männchen beieinander setzen.


    Kann mir jemand was genaueres, eventuell aus eigener Haltung , sagen ?
    Ich hoffe doch, dass der eine oder andere Amerika-Fan diese Tiere schon mal gepflegt hat, sonst muss ich wohl selbst für Berichte sorgen. ;)

    Hi,


    Nachdem ich das Photo hier gesehen habe, wollte ich mehr wissen, und habe das hier gefunden .

    Zitat

    man wenn ich diesen Welsen nur die passende Temperatur bieten könnte, mit Abstand die schönste Welsart!


    Und dem kann ich mich nur anschliessen, würde aber ergänzen : und das passende Aquarium.
    Schade dass die so gross werden.

    Hi Thommy,


    nein, im Moment scheinen die keine Lust zu haben, ist wohl zu viel drumrum , ich bastle doch noch viel rum im Keller, und vielleicht habe ich zu viele Verstecke eingebaut, jedenfalls sehe ich sie fast nur zum Füttern, aber das wird schon, ich habe keine Eile, du weisst ja was die grösste Tugend eines Aquarianers ist .
    Am Wochenende werde ich vielleicht versuchen, zwei meiner vorhandenen Nachzuchten reinzusetzen, aber , da ich die in Karlsruhe erworbenen Gymnogeophagus erst mal zu den kleinen Meeki gesetzt habe, muss ich die erst mal wieder auseinandertrennen.


    Aber das hier gefällt mir auch gut

    Das meiste sind Pflanzen , die ich einige Zeit "gelagert" hatte, also keine sehr guten Bedingungen, und da sieht man mal was ein bischen Licht ausmacht.

    Hallo,


    Beckenbeschreibung: Mittelamerika
    Beckentyp: 140 x 60 x 40 vom Aqbauer
    Beckengroesse: 336liter
    Dekoration: Wurzeln Steine Pflanzen
    Bodengrund : Feiner Quarzsand aus dem Baumarkt
    Beleuchtung : 1 x 30 Watt Philips 840 , vorgesehen 1 x 36Watt
    Filterung: Aussenfilter JBL Cristallprofi


    Besatz:
    6 Herotilapia Multispinosa


    Dies ist das dritte Aquarium meines Fischkellers im Aufbau, das zweite Mittelamerika-Becken.
    Das Becken wurde vor einer Woche mit Sand gefüllt, mit Wasser gefüllt, mit Steinen und Pflanzen bestückt und Filter gestartet.




    Heute habe ich nun die Fische aus ihrem ZwischenBecken befreit und in die endgültige Wohnung gesetzt.
    Deshalb sind sie auf den Photos noch nicht allzu viel zu sehen, da sie sich doch noch fürchten, und erst eingewöhnen müssen.
    Doch scheinen sie das Umsetzen ganz gut überstanden zu haben, jedenfalls atmen sie normal, und erkunden auch schon vorsichtig das Becken.

    Da sie in dem anderen Aquarium mit den Corydoras "Black Venezuela" zusammengelebt haben, und keine Probleme zu sehen waren, werde ich diese vielleicht wieder hinzusetzen.
    Um nicht in jedem Becken Schwertträger zu haben, suche ich noch was anderes als Untermieter, mit den SerpaeSalmlern schien auch ganz gut zu gehen, mal sehen, vielleicht kann mir jemand was raten ?


    Ich werde weiter berichten.

    Hallo,


    Nachdem ich gestern von der Börse nach Hause gekommen bin, habe ich erst mal einen schnellen Blick in meine Aq geworfen, und nachdem alles soweit in Ordnung schien, mich um die Mitgebrachten gekümmert, was gegessen, meine bessere Hälfte begrüsst, nach den Kindern gefragt usw.
    Nachem ich dann besser hingesehen habe, musste ich bemerken, dass ein Paar die Wurzel rechts unterhöhlt hat, und im Loch sitzt, und die anderen verscheucht.
    Was das wohl zu bedeuten hat ? :D



    Im Uebrigen scheinen die Schwertträger nicht als Bedrohung wahrgenommen zu werden, eben ist das Weibchen durch die Gruppe durchgeschwommen um einen Meeki zu vertreiben, der wohl zu nahe gekommen ist. Danach ist sie zur Wurzel zurückgekehrt, ohne die Schwertträger auch nur anzusehen.


    Mal sehen, wie's weitergeht.

    Hi,


    Zitat

    Aber mit deutlich kleineren, nicht geschlechtsreifen Tieren ist es trotzdem einfacher. Nicht geschlechtsreife Tiere werde sehr oft am Anfang ignoriert und wachsen so ohne Stress in die Gruppe rein


    Das ist ein super Argument.
    Zum Inzucht-problem : Ist ja auch immer die Frage was man will. In dem Becken wird sowieso kein Jungtier überleben, und rausnehmen und grossziehen macht ja nur Sinn, wenn man auch Abnehmer findet.
    Wenn ich sehe wie lange die Fische im Händler-Becken schon warten, sehe ich da nicht viele Möglichkeiten , und eine Börsen-Tour möchte ich mir nicht antun.
    Primär geht es um die Pflege dieser interessanten Tiere, nicht um Nachzucht, und wenn die Integration mit jüngeren Tieren besser klappt, ist das auf jeden Fall ein Argument für meine eigenen Tiere.

    Hi Thommy,


    das war das berühmte 5te rad am Wagen, bei zwei laichenden Paaren im anderen Aq hatte er kein leichtes Spiel, er ist aber auf dem Weg der Besserung , auch weil das grössere Männchen( der Papa ) leider verstorben ist. Komischerweise war er im neuen Becken der am wenigsten ängstliche am Anfang.
    Thorichthys kann man sehr gut in der Gruppe pflegen, sofern das Becken gross genug ist, noch dazu wenn es sich um eine Gruppe Jungtiere handelt die man gemeinsam aufzieht.
    Sie zeigen dann auch eine anderes Verhalten als paarweise. So haben in dem alten Becken zwei Paare gleichzeitig gelaicht, ohne dass es Tote gegeben hätte.


    Das mit der Auffrischung des Erbgutes habe ich eben auch bedacht, allerdings kann es wohl riskant sein, in eine bestehende Gruppe neue Tiere integrieren zu wollen, deshalb meine Ueberlegung mit den Geschwistern, da ich noch 8 Tiere von den selben Eltern habe, nur eben jünger und kleiner.
    Allerdings liest man immer wieder, dass Inzucht kein wirkliches Problem darstellt.
    Als beispiel mal hier


    Liebe Grüsse,
    Jeannot

    Hallo,


    Am letzten Wochenende sind meine Meekis umgezogen in den neuen Kelleraum , ( der noch lange nicht fertig ist.)
    Ihre neue Wohnung ist ein Becken mit den Massen 140 x 60 x 40, also brutto 336liter
    Der Bodengrund besteht aus Flusssand aus dem Baumarkt, die Dekoration aus Wurzeln , Steinen und ein paar Pflanzen ( Vallisnerien, Tigerlotus, Anubia ) die noch wachsen müssen.
    Beleuchtet wird mit 1 x 36 Watt Philips 840, gefiltert mit EheimAussenfilter ( älteres Modell, weiss die Nummer nicht mehr )


    Besetzt ist es im Moment mit :
    1/3 Thorichthys Meeki
    0/4 Schwertträger


    Es ist dies das zweite Aquarium, das steht wo es stehen soll, und läuft, in meinem Fischkeller im Aufbau, das andere ist ein Südamerika-Becken.

    Das Becken läuft seit einer guten Woche, Mittwochs wurde es mit Sand gefüllt, mit Wasser gefüllt, mit Steinen und Pflanzen bestückt, gefiltert, und nach zwei Tagen war es klar.
    Samstags sind dann die Fische aus dem alten Becken eingezogen. Leider ist mein grosse Meeki-Mann schon ein paar Tage vorher gestorben, er hat seine Schwimmblasen-Infektion nicht überstanden. Immerhin lebt er in den anderen Meekis weiter.
    Diese 4 Meekis wurden ergänzt durch 4 Schwertträger-Weibchen, da mir die Männchen nicht gefielen. Allerdings sind wohl das eine oder andere Weibchen jetzt bereit , und ich werde versuchen, die Männchen selbst "herzustellen"
    Die Tiere haben mir die ersten Tage wohl das Umsetzen übelgenommen, da ich sie nicht zu Gesicht bekam. Sogar beim Füttern waren nur drei anwesend, so dass ich schon dachte ein Tiere wäre gestorben. Aber, wie beim grossen Männchen, ist auch das kleinere das ängstlichste Tiere der Gruppe.
    Würde mich mal interessieren ob bei euch auch die Männchen ängstlicher sind als die Weibchen.
    Nachdem ich dann eine LeuchtRöhre ausgeschaltet habe, und die Themperatur jetzt bei ~26° ist, sind sie jetzt sehr viel entspannter, und kommen die letzten Tage auch an die Scheibe um ihr Futter zu reklamieren.
    Somit denke ich dass sie wohl auch bald laichen werden, da sie das schon im anderen Becken gerne und viel gemacht haben.


    Da ich noch aufstocken möchte, habe ich dazu eine Frage:
    Ich könnte einerseits noch Tiere aus einer anderen Brut der Eltern hinzusetzen, also Brüder und Schwestern, oder mein Händler hat im Moment schöne Tiere, von denen ich dann welche hinzusetzen könnte.
    Was hat mehr Chancen auf Erfolg, würden die überhaupt ihre Geschwister erkennen ?


    Hier noch ein paar Photos :




    Liebe Grüsse,
    Jeannot

    Hi Micha,


    danke für den Tip.
    Ich werde das auch versuchen. Da die Tiere sowieso in ein paar Wochen umziehen werden, werd ich dann auch das Becken ausräumen, und ihn dann erst mal alleine setzen.
    Anders krieg ich den Kerl nicht :cursing: Er mag ja krank sein, aber fangen lässt er sich doch nicht.


    Liebe Grüsse,
    Jeannot

    Hi, Snubi,


    freut mich dass ich dir helfen konnte.
    Da ich im Moment am Bauen ( Aquarienkeller :thumbup: 28m2 :P ) bin , werden meine Mekkis bald umziehen, und dann ist dieses Beckenproblem gelöst. Es ist einfach zu lang , und ich habe Probleme eine anständige Strömung hinzukriegen,und bei nur ~32cm Wasserhöhe ist es schwierig eine korrekte Bepflanzung hinzukriegen, und korrekt zu beleuchten. So dass dieses Becken wahrscheinlich ein ( ziemlich ) pflanzloses Becken werden wird , vielleicht mit einer Gruppe anderer Thorichthys. Da habe ich dann auch den Platz einen Aussenfilter anzubringen.
    Im übrigen wird mein grosses Männchen wohl keine Kinder mehr zeugen, er hat seit November wohl eine Schwimmblasenerkrankung und liegt meistens rum, ansonsten er sich nur noch hopsend fortbewegt, hängt aber doch anscheinend am Leben. Aber ich habe da noch ein bischen Reserve , habe noch 8 seiner Nachkommen, die jetzt bei 4cm sind.


    Schreib doch mal was zu deinen Tieren.


    Liebe Grüsse,
    Jeannot

    Hi,


    Zitat

    Gut zusammen halten kann man Heros und Aequidens eventuell auch Mesonauta

    Seit dem Wochenende läuft mein Aq ( 120x50x50 ) mit Heros und Mesonauta, und im Moment ignorieren die sich mehr oder weniger, da ist absolut kein Stress zwischen ihnen. Wie das später aussieht, wenn sie Junge haben ( wollen ) , werde ich dann sehen.
    Mich würden aber auch Erfahrungen anderer in dem Zusammenhang interessieren.


    Liebe Grüsse,
    Jeannot

    Hi Thommy,


    du wolltest ja Vorschläge und Kritik ;)
    habe meine beiden heute wieder beim Maulzerren gesehen, würde mich interessieren, was du und andere dazu sagen.


    Das erste Mal habe ich es gesehen bevor sie abgelaicht haben, das war kurz nach dem Einsetzen in dieses Becken, da dachte ich sie würden sich halt unwohl fühlen, und streiten.
    Jetzt ist es so, dass die Jungen seit ein paar Tagen frei schwimmen, und heute morgen als ich reinkam waren sie am Maulzerren, kurz danach wieder bei den Jungen. Kann es da sein, dass einer nicht zufrieden ist mit der Brutpflege des anderen, und ihn zur Ordnung ruft ?
    Vielleicht vermenschliche ich das ja auch :D


    Ich würde mich freuen über ein paar Bemerkungen dazu.


    Liebe Grüsse,
    Jeannot

    Hi Thommy,


    wie gross sind den deiner Erfahrung nach die Chancen einer Hybridbildung bei den Rotkeil, laichen die gerne mit anderen ( Notatus oder Efasciatus ) ?
    Einerseits möchte man ja gerne Juge aufziehen, andererseits aber keine Hybriden züchten und vielleicht verbreiten.


    Liebe Grüsse,
    Jeannot


    p.s.
    um ihn hier geht es: