Beiträge von Andre89

    Hallo Jens,


    ich habe quasi das gleiche Problem mit meinen Geophagus sp. pindare... Leider auch seit mittlerweile über einem Jahr keine wirkliche Besserung. Sobald man am Becken vorbei geht sind sie weg, kommen aber recht schnell wieder raus, wenn man sich ruhig verhält und fressen dann sogar aus der Hand. Seit etwa 2,5 Monat habe ich noch einen kleinen Trupp Kirschflecksalmler mit drin, welche auch munter und wenig scheu umherschwimmen... hat bis jetzt leider auch nichts gebracht :(

    Hallo ihr beiden, schonmal danke für die Antworten.


    Also wenn alle Apistos gehen werden es warscheinlich A. agassizii :)


    @ Ronda diese Salmler sind aber auch nicht gerade verbreitet oder? Mein Dealer des Vertraues hatte die noch nie. Dafür habe ich Nannostomus marginatus auf der Stockliste entdeckt, was haltet ihr von denen?

    Hallo Allerseits,


    bei mir wird bald ein L 68 x B 40 x H 30 frei und ich weiß noch nicht so ganz was ich damit anfange.
    Wasserwerte sind etwa ~ ph 7 KH 2, Temperatur mind. 25°C


    Ich würde ja gerne mal wieder ein Pärchen Zwerg-BuBas halten, welche Apistogrammas gehen auf dieser Grundfläche?
    Dazu eventuell noch eine Kleine Gruppe kleinerer Salmler, aber welche? :)


    Wenn ihr Ideen (von mir aus auch etwas komplett anderes) habt könnt ihr ja mal schreiben :thumbup:


    PS: so sieht das Becken gerade aus, kann aber bei Bedarf umgestaltet werden.

    Moin Christian,


    cooles Projekt, die Maße haben Potential :thumbup:
    Der schwarze Sand ist nicht ganz so meins, aber über Geschmack lässt sich ja streiten ;)
    Was mir noch fehlt ist eine Große Wurzel die aus der oberen hinteren Ecke nach vorne unten verläuft, das könnte ich mir gut vorstellen.


    Was soll denn nun eigentlich an Fischen rein?

    Ich hab zur Zeit Moos übrig (frag mich nicht welches, das kam als blinder Passagier mit anderen Pflanzen mit). Wenn du den Versand übernimmst, kannste es gerne haben ;)

    Hey Miguel,


    tolle Fische hast du da, was sind das eigentlich für dicke Salmler? :D


    Aber irgendwie sieht das Aquarium auf den neusten Bilder extrem hell und steril aus, da hat mir die Atmosphäre besser gefallen als die Geos noch drin waren ;)

    Moin,


    ich möchte mir ein pH-Meter zulegen und am besten mit hilfe einer Schnittstelle auslesen. Ob die Schnittstelle jetzt analog (zB 0-10V, 4-20mA etc.) oder digital (RS232, RS385...) wäre mir eigentlich egal nur USB wäre jetzt nicht ganz so favorisiert.
    Kennt jemand ein solches pH-Meter?

    Hallo,


    zur Zeit pflege ich in meinem ~500l Becken 3 Ctenolucius hujeta und 7 Geophagus sp. "pindare". Nun würde ich gerne noch eine kleine Gruppe ( so 7-10 stk) an Salmlern einsetzten, die gut zum Restbesatz passen und klein wenig Leben ins Aquarium bringen. Die Hujetas sind ca 13cm und ich schätze mal, dass sie die 20cm gerade so erreichen könnten. Jetzt stellt sich die Frage, welchen Salmler kann man guten Gewissens dazu setzten, so dass sie auch nicht später mal zur Beute werden können?
    Scheibensalmler kommen nicht in Frage, da ich nicht auf Planzen verzichten möchte. Tetragonopterus argenteus wären wohl auch eine todsichere Variante, die werden mir aber für 500l zu groß (seit dem ich mal in einem Zoo ein ausgewachsenes Exemplar gesehen habe, schließe ich sie für mein Becken aus!).


    Nunja etwas größere (hochrückigeren) Salmler, die mir noch so einfallen, wären:
    - Kirschflecksamler: mit denen sollte es sicher auch keine Probleme geben
    - Brillantsalmler: die sind warscheinlich sehr Grenzwertig, oder? Hat ja jemand Erfahrung gemacht?
    - Rotblauer Kolumbianer: siehe Brillantsalmler


    Hat jemand mit diesen Salmler Erfahrungen gemacht, oder noch andere gute Einfälle? ... immer her damit :D

    Naja Epoxy braucht keine mehreren Wochen, wenn du auf Nummer ganz sicher gehen willst, braucht der 4 Tage glaub ich. Und ich glaube nicht, dass du da drumrum kommen wirst...
    Müssetst für die paar Tage dir halt was für eine provisorische Halterung einfallenlassen, einen anderen Mageten oder irgendwie einklemmen.

    Wasserwechsel immer im Garten versickern, vermeidet Freisetzung von Keimen und Lebewesen und trägt vor Ort zur Grundwasserneubildung bei. In der Kanalisation ist alles bis sonstwo verschwunden.


    Mein Besatz ist - fast vollständig - so umgestellt, dass die Fische bei 18 - 20 °C überwintern, dann brauche ich keine Heizung mehr. Da Fischen bekommt dies zumeist auch besser.

    Naja mal ehrlich, was sind denn der Energie- und Wasserverbrauch von uns paar Aquarianern auf die gesammte Bevölkerung+Industrie gesehnen, absolut lachhaft!
    Zumal die die Energie,welche du in deinen Aquarien verbrätst, wird am ende quasi immer zu Wärme, die dann auch mit dein Haus heizt...
    Das wasser zum Gießen im Garten benutzen würd ich gerne machen, wenn ich einen hätte :D


    Kritischer seh ich da die WF entnahme von Arten, die eh schon bedroht sind zB Denisonbarben.
    Die Sache mit der Arterhaltung seh ich aber ähnlich kritisch wie du!