Beiträge von Apistotetrafan

    Hallo Axel,


    die N. beckfordi sehen meiner Meinung nach wie 3 Weibchen aus. Die Männchen haben eine


    ganz andere Körperform. Der Händler hofft eventuell, dass Du nochmal kommst und ein paar


    Männchen nachkaufst. Ich würde auch zu einem größeren Becken tendieren, nimm ein 60er mit


    54 Liter. Dort könntest Du 10 bis 15 Tiere unterbringen. Die Zucht der N.beckfordi ist vergleichsweise leicht.


    Anbei noch 2 Bilder.


    Hi,


    Da bleiben dann von meinen genannten Arten nur noch die Schillersalmler T. argenteus


    übrig. Nachtsalmler Semaprochilodus taeniurus und Prachtkopfsteher Anostomus anostomus


    sowie Hechtsalmler Ctenolucius hujeta und Pracht- Distichodus Distichodus sexfasciatus


    fallen mir noch ein, alle natürlich schon in der Größe ab 10 cm.

    Hallo Daniel,


    Wie groß sind denn die Crenis und wie groß müßten Deiner Meinung nach die


    Salmler sein? Könnte mir Moenkhausia costae oder Moenkhausia agnesae oder


    auch Tetragonopterus argenteus vorstellen. Große Fahnenkirschflecksalmler


    Hyphessobrycon erythrostigma wären auch eine Option.

    Hi Swen,


    Hatte die H. paepkei voriges Jahr auch mal gepflegt, leider hielten sie sich nicht


    sehr lange und wurden unerklärlicherweise von Woche zu Woche weniger bis keine


    mehr vorhanden waren. Ich würde sie wie Schmucksalmler züchten. Im Salmlerzucht Thread


    steht ja einiges zur Zucht von Weißflossenschmucksalmlern, vielleicht hilft Dir das.

    Hi Zusammen,


    also die oben genannten Arten sollte man meiner Meinung nach alle an den Mann bringen können.


    Zur Not gibt es ja noch die Kleinanzeigen Bucht. Mein hiesiger Händler würde mir die Alle abnehmen,


    er hat mich letztens erst gefragt, ob ich noch züchte. Was auch noch gehen sollte, wären Zwergbuntbarsche


    z.B. A. hongsloi, A. Atahualpa, A. iniridae, A, trifasciata, A. bitaeniata oder westafrikanische Pelvicachromis


    Arten.

    Hi Axel,


    warum nicht? Ne Überlegung wären aber auch ruhige mittelgroße Cichliden wie Cleithacara maronii,


    Laetacara fulvipinnis, Laetacara araguiae, Krobia xinguensis und ähnliche Arten.


    Bei mir schwimmen momentan 6 halbwüchsige Maronis zwischen verschiedenen Salmlern rum und


    diese machen mir sehr viel Freude.


    Die Bolivianer im 300er würden auch passen.

    Hi Axel,


    die 25°C sollten die Aphyocharax rathbuni locker verkraften, da brauchst Du keine Angst zu haben.


    Mit den Fahnenkirschflecksalmlern sollte es auch kein Problem sein sie anzugleichen.


    Nimm einen Plasteeimer und fülle 1/4 Wasser aus dem Daueransatzbecken hinein. Dann


    fängst Du Deine Tiere und gibst sie in den Eimer, diesen stellst Du unter Dein 375 Liter Becken


    und lässt mit Hilfe eines Luftschlauches das Wasser aus dem Becken in den Eimer tropfen.


    Die Tropfenmenge regulierst Du mit einem Luftabsperrhahn/ Luftklemme. das ganze sollte schon


    so ne 3/4 bis 1 Stunde dauern bis der Eimer 3/4 voll ist. Dann kannst Du die Tiere umsetzen und es


    sollte nichts passieren.

    Hi Axel,


    ne ganz schöne grüne Hölle hast Du da, aber leider auch irgendwelche Algen, auch an der


    Frontscheibe. Der Besatz ist stimmig und gefällt mir sehr gut. Die Karfunkelsalmler hattest


    Du bei Deiner Aufzählung wohl vergessen, auch ein Salmler den es schon sehr lange gibt und


    man ihn leider sehr selten heutzutage noch sieht. :thumbup:


    Ich würde es wegen der Algen mal mit einer Gruppe Black Mollys versuchen auch wenn sie


    nicht so richtig ins Südamerika Becken passen.

    Hallo Barbara,


    besonders die Hemmigramus stictus in dieser herrlichen Farbvariante haben mir es


    angetan. Die normalen hatte ich zu meiner "aktiven" Zeit ja damals nachgezogen,


    da schwimmt ein einziger noch munter durch mein Wohnzimmeraquarium.

    Hallo,


    Also, für mich sehen die roten Fische doch mehr wie Hyphessobrycon eques


    als Hyphessobrycon megalopterus aus.Die ganze Sache erscheint mir sehr zweifelhaft


    und kann m. M. nach nur mit einer Genanalyse geklärt werden. Wenn es so wäre, würden


    doch ab und an mal wieder rote Männchen fallen. Außerdem wurde H. megalopterus schon 1915


    beschrieben und ich glaube nicht, das in den 60er Jahren schon so viel KnowHow vorhanden war


    um eine Art so stark zu verändern. Die waren damals froh, wenn die Zucht überhaupt geglückt ist.


    Ich könnte mir aber noch vorstellen, daß es sich um eine eigenständige und noch nicht beschriebene Art handelt.

    Hallo Martin,

    Dein Aquarium gefällt mir gut, auch vom Besatz her. :thumbup:

    Ich würde noch die hintere Scheibe durch eine Rückwand dunkel machen. Ich selbst hab in meinem Becken eine

    BTN Slimline verbaut. Bei Dir würde ich eine Folie oder Platte die dunkel gestrichen wurde dahinter stellen oder

    wenn Du Platz hast die hintere Scheibe mit dunkler Farbe streichen. Dann sieht Alles gleich noch viel besser aus.

    Hi Axel, :-)/~:-)/~:-)/~


    Glückwunsch zum Erfolg, einfach Klasse, sieht sehr gut aus im Video! :thumbup:


    Ein Freund von mir hatte jetzt auch Erfolge mit H. heliacus ( Kitty Tetra ) und H. pulchripinnis spez. Bolivia ( orangefarbener Zitronensalmler) in einem


    dicht bepflanztem Gesellschaftsaquarium in welchem nur verschiedene Salmler und ein paar Panzerwelse schwimmen.


    Es waren von beiden Arten nicht sehr viel Jungfische, glaube, er sagte so jeweils um die 10 Stück, aber immerhin.


    Mach weiter so. Hast Du auch noch andere Arten versucht?

    Hallo Christopher,


    versuche es doch mal mit Methylenblau ins Zuchtwasser nach dem Ablaichen. Das Wasser kann ruhig mittelblau gefärbt sein.


    Ich habe das zwar selbst noch nicht ausprobiert, sah es aber schon des öfteren bei Profizüchtern, allerdings bei Gelegen von Zwergbuntbarschen.


    Letztens kam eine Doku im MDR, da wurden Bachforellen gezüchtet zum späteren Aussetzen in die Bäche, die haben es auch beim Ausbrüten der


    Eier benutzt.