wild lebende Guppys und mittlerweile sogar freilebende Zebrabuntbarsche

  • Hallo Bernd,


    im ersten Link wurde doch beschrieben, daß sie erstmal 1977 von jemanden entdeckt wurden... sprich vor über 30 Jahren. Hier noch ein Link http://www.jbraunwarth.de/bagup.htm


    Hallo Hasenfuß,


    es gibt Rechte und Pflichten für einen jeden. Wenn man sie nicht beachtet, muss man mit den Konsequenzen leben... drum ist es immer wieder schön zu lesen ala "hab ich selbst dort gefangen, weiss ich wie man aufs Gelände kommt usw.(Dummheit schützt vor Strafe nicht)


    LG LapaPutz

  • Hi Tobi,


    warum nicht? Da im Rhein schon Piranhas geangelt wurden, ist doch fast alles denkbar.


    Ich kenne sogar Idioten, die Katzenwelse in ihre Fischteiche gesetzt haben, um den Bestand an Weißfischen zu reduzieren. Da hier eine bescheuerte Faunenverfälschung vorlag, hat es mich gefreut, das in diesem Teich eines Tages nur noch Katzenwelse waren! :thumbup:


  • Im Ernst?


    dann lass uns mal dorthin, Fischereischein und Fangerlaubnis ist vorhanden, also von der Seite haben wir da grünes Licht! :D

  • absoluter Unsinn


    hallo


    genau genommen müste man alle die dort fische fangen und nicht dazu berechtigt sind anzeigen,ebenso die die dort aq fische ausssetzen.
    seid ihr alle die guppys aus dem bach haben wollt wilddiebe???es ist wilddierei und wird hart bestraft wenn man erwischt wird.
    ich glaube ich lege mich dort mal auf die lauer. :D


  • Ein Fischereischein ist vorhanden, für Kleinstgewässer (wie eben dieser Bach) wird kein Fischereierlaubnisschein benötigt, da kein Verein dafür das Fischereirecht ausübt, das einzige was ein Hindernis sein könnte wäre das Betretungsrecht des Grundstücks. Da muss ich mal schauen, ob es nicht unter das Jedermannsrecht fällt.

  • Hallo!


    Ich finde es total verrückt was hier alle treiben :D


    Ich finde, ein Bach in dem noch Stichlinge und sonstige einheimische Flora und Fauna vorhanden ist viel schöner, deswegen würde ich einen solchen Bach nicht schützen wollen. Ich denke mal nicht, das sich irgendein einheimischer Fisch dieser Größenordnung gegen Zebrabuntbarsche durchsetzten kann.


    Bei uns gibt es im nächst größeren Bach tausende von Signalkrebsen. Ich finde es deswegen gut, das an der Stelle, wo ich bisher die meisten gefunden habe, ein großer Spielplatz ist und jedentag 20-30 kleine Kinder durch den Bach ziehen und Steinchen drehen. dann wird die Vermehrung von den Fiechern wenigstens ein wenig einigeschränkt ;)

  • Ich habe vor paar Wochen noch gelesen dass Guppys im Guppybach ausgestorben sind und dazu gab es auch die verschiedensten Theorien von Chemikalien im Fluss und was weiss ich.


    Wenn ich am Guppybach leben würde, würde ich mir da einfach mal jeden Tag frisches Lebendfutter besorgen.
    Man muss nichtmal aufpassen ob zu viele Leute zu viele Guppys rausfangen da es m.E. überhaupt niemanden stören sollte und auch kein großer Verlust ist sogar eher das Gegenteil.


    Welche Fische leben denn jetzt (im Moment) wirklich im Guppybach?
    Hat dieses Jahr dort schon jemand Zebrabuntbarsche entdeckt?
    Es sollen ja auch TDS und Antennenwelse dort leben, kann das hier jemand bestätigen?



    Grüße
    markus

  • Hallo Markus,


    es lebt noch alles was vorher da war.
    Nett ist auch die untere Erft ;-). Wenn ich Grundstückseigentümer dort am Gewässer wäre und/oder den Fischereischein hätte ... wäre mir auch alles schnurzpiep egal. Wenn ich allerdings gg. geltendes Recht verstoßen würde, muss ich mir aber auch ggf.
    über evtl. Konsequenzen im Klaren sein, wie gesagt Dummheit schützt vor Strafe nicht oder dumm gelaufen wenn man sich erwischen lässt.
    Gruß LapaPutz

  • Also Guppys gibts keine in Villach aber jede Menge Buntbarsche und auch einen Ancistrus habe ich gestern gesehen!!


    Ach und für die Fauna im Bach ist das kein Problem - durch die manchmal sehr erhöte Chlorkonzentration überlebt da einfach nix anderes als diese Afrikanischen Barsche.
    Wens interessiert, hier ein Artikel drüber:
    http://www.biologiezentrum.at/…CAR_191_111_0135-0140.pdf


    LG Lisamausilein :-)/~
    --------> die geborene Kärntnerin

  • Hallo Lisamausilein,


    das ist eine tolle Studie! Das tropische Fische leider überall ausgesetzt werden, ist ja bekannt und nur schwer aufzuhalten. Das aber die Cichliden dort so hohe Chlorkonzentrationen vertragen, ist schon eine Sensation.
    Wie kommt es dazu? Verträgt diese Art grundsätzlich so hohe Werte? Oder haben sie sich daran angepasst? Das wäre mal interessant zu wissen. Hat da jemand etwas mehr zu berichten?


    Ganz viele Grüße in mein Kindheits-Urlaubsland Nr. 1! Wir waren jahrelang im schönen St. Kanzian am Klopeiner See zu Gast und ich habe Kärnten als ganz tolles Land in bleibender Erinnerung! :-)/~
    P.S.: Das Angeln in der Drau war auch immer super! Nur Buntbarsche haben wir nie gefangen! :)