Sie sind nicht angemeldet.

21

28.11.2017, 10:28

Hallo Inge,

nein, das ist eher vergleichbar mit dem normalen Nitrat Ex. Da sind neben Ton Harze drin, die als Ionentauscher dienen. Die unerwünschten Stoffe werden chemisch umgewandelt und nicht biologisch abgebaut.

Gruß,
Stephan

22

28.11.2017, 10:32

PS: Das Zeug zieht auch alle Huminsäuren raus, was man bei einem Wurzelbiotop ja bestimmt nicht will. Deswegen werben die ja mit ihrem "kristallklaren" Wasser.

Inge

Fortgeschrittener

  • »Inge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 522

Wohnort: 60316 Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

23

28.11.2017, 10:33

Hi Stephan,

ja, du hast Recht, hab's eben grad auch noch mal nachgelesen. Sind auch Spezialharze mit drin. Dann werde ich das Bio verwenden. Wie viel Beutel sollte ich bei einem 200L-Becken denn einsetzen?

VG, Inge

24

28.11.2017, 10:44

Hallo,

steht in der Anleitung. Ich meine, 1 Beutel auf 50 Liter Wasser. Im 200er Becken sind ja auch keine 200 Liter Wasser. Ich würde auch geringer anfangen und mal 2 Beutel nehmen. Wenn sich der Nitrat-Wert nur leicht erhöht, dann ist es ja auch okay, Wasserwechsel machen muss man eh, allein wegen Keimbelastung usw.
Pass aber auf, wenn du die ganze Zeit Filtermaterial verwendet hast, dass Nitrit abbaut. Vielleicht ist dein Filter momentan gar nicht in der Lage Nitrit biologisch abzubauen, weil es über das Material chemisch passiert ist.
Ich würde das Filter erstmal mit gutem Material wie Siporax (neben den Beuteln) befüllen, und wieder eine Zeit einlaufen lassen, bevor du das Becken besetzt. Nicht das du am Ende eine Problem mit Nitrit bekommst.
Diese Ionentauscher pfuschen halt eigentlich ins Gleichgewicht des " Biotop Aquarium" rein. Deswegen bin ich da auch kein Fan von.

Grüsse!

Inge

Fortgeschrittener

  • »Inge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 522

Wohnort: 60316 Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

25

28.11.2017, 11:26

Hi Stephan,

noch mal danke! Das Becken ist völlig neu aufgesetzt, und ich habe den (bislang noch nicht benutzen) Reservefilter angeschlossen. Der läuft momentan nur mit Filtermatten, Sinterkügelchen und Vliesen. Somit dürfte es eigentlich keine Probleme geben.

VG, Inge

RobertXX

Fortgeschrittener

Beiträge: 218

Wohnort: Spremberg

Beruf: Multitalent, gelernter Maurer

  • Nachricht senden

26

28.11.2017, 17:52

Hi Inge,

Hi Robert,

sieht spitze aus, ganz klasse :thumbsup: Zeig doch auch mal ein aktuelles Fotos mit den Vallisnerien. Wenn ich das richtig erkenne, hast du aber zwei Außenfilter angeschlossen? Das ginge bei mir leider aus Platzgründen nicht.

VG, Inge


das Layout hatte sich nochmals geändert...



Die Schwimmpflanzen wuchern wie bekloppt und machen schon die komplette linke Seite dicht...die Vallisnerien kann man ja erkennen

LG Robert

Inge

Fortgeschrittener

  • »Inge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 522

Wohnort: 60316 Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

27

28.11.2017, 18:55

@Hi Robert,

ja, das gefällt mir ausnehmend gut. Was sind das für Schwimmpflanzen, evtl. Hornkraut? Wurzelnde Pflanzen möchte ich eigentlich nicht einsetzen, höchstens Tigerlotus, den liebe ich einfach :love: . Und wenn der Schwimmblätter austreibt, schatten sie das Becken auch noch ein bissel ab. Als Schwimmpflanzen schwebt mir Hornfarn vor (C. cornuta), der bildet schöne lange Wurzeln. Ich habe den meinem 60er, in dem er gut gedeiht und viele Ableger bildet.

@Hi alle andere Ratger/-innen,

Die Kamhaut wuchert unglaublich, echt zum Fürchten... Ich habe mir jetzt mal einen Oberflächenabsauger bestellt, den man unabhängig vom Filter montieren und somit je nach Bedarf anwerfen kann. Das AQ ist aber noch längst nicht fertig. Da wird es noch einige Umgestaltungen und Wasserwechsel geben, bis alles meinen Vorstellungen (...) entspricht, der Filter mit den geeigneten Materialien bestückt ist usw. Wenn alles eine Weile läuft, werde ich sehen, ob und welche weiteren Maßnahmen nötig wären. Für die Nitratreduktion habe ich aber schon mal das von Stephan empfohlene Zeugs geordert (danke noch mal für den Tipp).

Ich halte euch auf dem laufenden...

VG, Inge



VG, Inge

RobertXX

Fortgeschrittener

Beiträge: 218

Wohnort: Spremberg

Beruf: Multitalent, gelernter Maurer

  • Nachricht senden

28

28.11.2017, 19:07

Hi Inge,

es sind Muschelblumen, die ich von Mowa hier bekommen habe :D

Ich dünge nix, hab meine Prototyp-LED-Beleuchtung drüber und das Zeug wuchert wie bekloppt 8|

LG Robert

Georg

Anfänger

Beiträge: 4

Wohnort: Heiligenstadt/Eichsfeld

  • Nachricht senden

29

01.12.2017, 12:27

Kahmhaut im neu eingerichteten Becken

Hallo Inge,
ich verfolge dein Projekt mit Interesse und freue mich darüber, dass du dir vor dem Fischbesatz viele Gedanken machst.
Die aufgetretene blasige Oberfläche würde ich nicht überbewerten bei einem neu eingerichteten Becken. Im neuen Bodengrund sind auch nach gründlicher Wäsche noch Verunreinigungen enthalten, die als Nährstoff für Bakterien dienen, welche sich dann an der Oberfläche absetzen. Meist verschwindet dies nach wenigen Tagen. Oberflächenskimmer helfen zwar bei der Beseitigung, setzen sich aber auch immer wieder zu und waren mir daher zu aufwändig. Möglichkeiten zur Reduzierung wäre evtl. mehr Wasserbewegung. Bei deinem geplanten Besatz mit Maroni-Buntbarschen ist das aber vielleicht nicht so optimal, denn bei mir gingen die Maronis einer starken Strömung eher aus dem Weg. Auch für die vorgesehenen Schwimmpflanzen macht sich eine übermäßige Oberflächenbewegung nicht so gut.
Ich habe seit mehreren Jahren in allen Becken eine Gruppe Endler-Guppys schwimmen, die eine gute Arbeit diesbezüglich leisten. Ich denke zwar nicht, dass die Guppys die Kahmhaut fressen, aber da sie den ganzen Tag zwischen den Schwimmpflanzen putzen, werden sie wohl eher evtl. kleinere Futterreste und ähnliches heraussammeln, was sonst als Bakterienfutter diente bzw. an der Wasseroberfläche schwamm. Im Cichlidenbecken kann man den Guppybestand auch leicht regulieren. Vermehren sich die Guppys übermäßig, nehme ich ein paar Schwimmpflanzen heraus, um die Versteckmöglichkeiten zu reduzieren. Falls das nicht ausreicht, werden die Cichliden ein paar Tage auf Diät gesetzt.
Deine Bedenken, dass sich wegen der fehlenden Wasserpflanzen die Nitratwerte ungünstig entwickeln, würde ich auch eher vernachlässigen, zumal es sich bei doch vorhandenen Schwimmpflanzen fast durchweg um schnellwachsende Pflanzen handelt. Auch bei dem vorgesehenen moderaten Fischbesatz dürften sicherlich keine Probleme auftreten. Außerdem kenne ich die Maronis eher nicht als besonders empfindlich. Sie hatten mir über mehrere Jahre viele meiner damals berufsbedingten Vernachlässigungen bezüglich überfälliger Wasserwechsel verziehen.
Ich denke, du gehst hier einen richtigen Weg und hoffe, dass ich dich nicht zu sehr zugetextet habe.
Gruß Georg

Inge

Fortgeschrittener

  • »Inge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 522

Wohnort: 60316 Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

30

01.12.2017, 15:15

Hi Georg,

danke auch dir für die ausführlichen Ratschläge, die sind immer willkommen :thumbup:

Ich hab die Strömung seit ein paar Tagen ein wenig stärker eingestellt, und das scheint zu helfen. Wie du aber auch schreibst, kommt das dauerhaft bei diesem Becken und den favorisierten Bewohnern nicht in Frage. Das mit den Endler-Guppys wäre eine Überlegung wert; ich finde die auch recht hübsch, nur hat mich der zu erwartende zahlreiche Nachwuchs bislang abgeschreckt. Aber ich denke, auch Salmler könnten das was richten.

Morgen mach ich wieder weiter, muss doch noch etwas mehr Sand einfüllen. Eine Wurzel hab ich noch geholt, mal schauen, wie's wird.

VG, Inge