450 liter Südamerika Becken sucht Besatz

  • Jetzt hast du ja die Fische schon. Stell die doch mal vor, was die bekommen, wie es mit dem Wasser aussieht etc. Die schwimmen ja jetzt in 450L? Für die halbwüchsigen sicher kein Problem. Hier finden sich immer wieder schöne Threads zu bestimmten Fischarten, da kommt relativ schnell geballtes Wissen zusammen. So herum sollten man eigentlich aufzäumen: Fische vorstellen, Becken- und Entwicklung und sich über die Tips freuen. Du kannst in der Zwischenzeit eine Menge machen: Osmoseanlage, Beleuchtung, vielleicht einen UVC, Futtermittelzuchten - dich an das große Becken rantasten und nicht an die Mesonauten. Hat man Becken in der Art schon mal aufgestellt, dann geht das alles relativ schnell. Ist das neu, kann man am Anfang sehr viel falsch machen und ich würde da auch gar nichts als bombenfest geplant erachten. Für das Becken vom Schwiegerpaps habe ich 2 Monate gebraucht und das sind nur etwas mehr als 400L plus ich richte regelmäßig Becken ein. Bei wohldurchdachten 1000L würde ich bei mir schon 4 Monate rechnen. 3 Monate davon sind Planungsphase und Recherche (und das nicht nur im Forum). Da schau ich mir die besten Becken in meinen Augen an und überlege, wie es noch besser/angepasst gehen könnte. Erstmal braucht es aber das Fundament und vor allem plane eine Portokasse und mit Offenheit für Anpassungen. N@bby hier bringt gute Vorschläge für solide Becken zB. Abblasen würde ich da nichts, aber du könntest auch deinem Paps mehr Widmung zeigen - indem perfekte Lösungen für Filter, Beleuchtung und alles andere halt schon da stehen.


    Wenn das Becken sich nach ein paar Monaten gut eingepegelt hat, die Fische gut stehen ohne Krankheiten und Ausfälle - dann kannst du auch über die nächsten nachdenken. So würde ich das angehen.

  • Hallo Marc,


    das hört sich ja nicht besonders gut an und vieleicht ist es dann auch besser es sein zu lassen,wer weis was noch so kommt an Unstimmigkeiten,
    wenn die Becken stehen...nur dann ist die Kohle investiert


    Zeigt aber auch das einige Anmerkungen dazu erst auf eigenen Füssen zu stehen für ein solches Großprojekt und die Eltern ja doch ein Wörtchen
    mit zu reden haben, ja doch nicht sooo aus der Luft geholt waren,denn vor vielen Wochen warst du ja mehr als überzeugt vom Gelingen deines Vorhabens
    und hast jegliche Bedenken dazu lächelnd von dir gewiesen.Nun stellst du selbst die Verwirklichung in Frage.


    Daher auch immer die Frage ob der oder die Pötte schon stehen bevor man über Besatzung redet...nicht ganz unbegründet


    Hoffe aber das du dich mit deinem Vater einigen kannst und ihr doch eine Lösung zur Verwirklichung deines Traumes finden könnt

  • Moin,


    Robert, was soll ich mich an ein Becken ran tasten, was erst in 10 Jahren gebaut wird?
    Beleuchtung ist schon geklärt, ich weiß sogar schon, wo ich kaufe.
    Bezüglich UVC und Osmose habe ich mich in den letzten 1-2 Wochen schon schlau gemacht, aber auch da nützt mir keine 100 prozentige Planung, wenn mein Vater sich nicht einmal mit dem Standort einigen kann.
    Ich zeige ihm immer, skizziere viel, rechne viel, doch alles für die Katz!
    Eine ungefähre Preislage habe ich ja schon alles in allem, also mit jedem Pipapo, zahle ich 2500-3000 Euronen.
    Auch lohnt es sich nicht das Becken vorzustellen. Ich habe die Fische, und das war´s!


    Ronny, das musste ich jetzt wohl auch feststellen.
    Ich war deswegen so zuversichtlich, weil mein Vater vieles Versprochen hat und meine Pläne gut fand und meinte, dass das so in Ordnung wäre.
    Nu ist er anderer Meinung und macht meine ganze Planung zu nichte.

  • Den UVC und die Osmose kannst du auch jetzt schon ranklemmen und dich mit dem Zeug vertraut machen, dann ist da weniger Neuland bei deinem 1000L Becken. Das ist es ja gerade, lesen alleine hilft wenig, ohne nennenswerte Praxis sind da zu viele potentielle Probleme. Die Beleuchtung kannst du auch schon besorgen, um mal von den Luftschlössern zu Tatsachen zu kommen.


    Wenn diese Sachen nicht drin sind, weil Planungssicherheit fehlt oder anderes unklar ist -> Keine Fische kaufen!

  • Moin Robert,


    klar könnte ich mir die Lampen jetzt schon kaufen. Einen UVC Klärer könnte ich mir auch schon besorgen und auch eine passende Osmoseanlage könnte ich mir schon kaufen. Doch es steht ja noch gar nicht fest, ob das Becken an´s stehen kommt!
    Als ich mir die Tiere gekauft habe, ging ich davon aus, dass das Becken jetzt schon stehen würde. Pustekuchen!
    Dann wird das Becken nicht gebaut und ich bleib auf dem Zeugs sitzen.

  • Hallo Benni,

    ein Paar Hypselecara klappt sicher in dem Becken, ich finde es aber zu eng. Die würde ich nicht unter 200x60 halten.

    wie soll man das denn jetzt verstehen? Es klappt sicher, ich finde es aber zu eng. Was denn jetzt????


    Sorry, dass ich so viel zitiere und meckere, aber was da teilweise geschrieben wird... :S

    genau, siehe oben!

  • Hallo,
    ich glaube Benni meint, dass es mit einem Pärchen funktionieren würde, aber er es trotzdem zu eng findet! Auch ich denke, dass es funktionieren wird, aber jeder muss es mit seinem Gewissen aus machen, ob er solche Brocken in ein so kleines Becken setzen möchte. Ich denke auch immer wieder dadrüber nach mir Hypselecaras zu holen, wenn ich mir die jedoch in meinem Becken vorstelle verwerfe ich den Gedanken schnell wieder!

  • Moin,


    als ich das erste mal gehört habe, dass am diese Riesen in solch "kleinen" Becken halten kann, war ich zuerst auch erstaunt!
    Aber man liest immer öfter, dass sie relativ Platz sparend sind.

  • Hallo Leute,


    hier wird es immer doller! Erst Energiesparfische, jetzt Platzsparfische.
    Was soll das? Bitte überlegt doch erst einmal, bevor ihr solche Dinge schreibt.


    Was Benni gemeint hat, ist mir schon klar. Man kann ja auch einen Wabenschilderwels in einem 60 cm-Becken halten.
    Es geht, aber ist nicht ideal.


    Wenn man sich bewusst ist, das es nicht gut ist, dann sollte man doch nicht im gleichen Satz schreiben, das es gehen würde.
    Also ganz ehrlich, da fehlt mir sämtliche Logik in solchen Beiträgen.

  • Hallo Dieter,


    ein Pärchen Hypselecara in dem Becken ist nicht als Tierquälerei zu bezeichnen, aber ich finde es trotzdem deutlich zu wenig. So war das gemeint. Ich heiße das weder gut, noch würde ich je jemandem dazu raten, aber der Begriff Tierquälerei stört mich. Es gibt weitaus Schlimmeres...

  • Moin Dieter,


    ich habe dies gelesen, dass man Hypselecara temporalis in Becken ab 400 Liter halten kann.
    Und nur weil ich das lese, muss ich das ja nicht direkt in die Tat umsetzen.


    Und sie wurden hier im Forum als Platzsparend bezeichnet!


    Wie gesagt ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber dann kannst du mir das auch etwas ruhiger und höflicher sagen, welche Erfahrungen du schon mit Hypselecara temporalis hattest.

  • Hallo Greg und Benni,


    mal was generelles zu dem Thema Fischbesatz,
    Benni, wo endet Tierquälerei und wo beginnt sie ?
    Im Tierschutzgesetz, das jährliche Änderungen wegen neuen Erkenntnissen umgeändert wird ? In Bodenhaltung für Hühner statt Käfighaltung ?
    In Fisch-lastigen Restaurants stehen 120 bis 150cm lange Becken, die 50 breit und 80 hoch sind, mit 50 Forellen einem Wels und einem Karpfen drin.
    Geht auch, weil immense Strömung mit Sauerstoff reingepumpt wird und ist unter tierquälerischem Aspekt auch gesetzlich erlaubt.
    Oder Wellensittiche in Einzelhaltung in 20x30cm kleinen Käfigen ?
    Also auch alles keine Tierquälerei ?
    Ich finde, um dieses endlose, langsam echt ermüdende (und auch alle anderen Mitgllieder anhand der schrumpfenden Posts zu solchen Threads oder speziell diesem hier erkennbar ermüdende)
    Diskussion ein wenig gerade zu rücken, solltet ihr Euch -vielleicht- eines bewusst machen:
    Speziell dieses Forum hier ist extrem darauf bedacht und bemüht, Becken möglichst naturnah einzurichten und extrem auf den richtigen, naturnahen Besatz zu achten und auf gar keinen Fall Überbesatz
    oder unnötige enge Besatzverhältnisse zu erreichen oder hervor zu heben.
    Gerade darin und ihm gegenseitigen Umgangston unterscheidet sich dieses Forum von vielen anderen Foren, speziell dem gelben Senfforum nebenan.
    In Senfforum gehts primär immer wieder darum, wieviele Fische jemand im Becken hat (Schwanzverlängerung Fisch statt Porsche ? :whistling: ) ,
    Einrichtungen sind nebensächlich und Haltungsbedingungen werden genau und nur nach dem Prinzip "was geht noch" gelebt.
    Dort rühmen sich selbsternannte Fischgötter sogar, Tiere, die anerkanntermaßen als Schwarm- oder Geselligkeitsfische in der allgemein gültigen Aquaristik bezeichnet werden (im speziellen Fall L95 in Einzelhaltung),
    in Einzelhaltung zu halten - mit dem Kommentar "funktioniert auch" . Oder SüdamiWelse mit Afrikanern zusammen zu halten, weil "geht doch".
    In dem Forum wird nur an Technik herumgefeilt, um den einen oder anderen Fisch "auch noch" ins Becken pressen zu können.
    Die meisten anderen Foren machen das auch und DANN kommen solche Berichte und Sätze raus, wie "ich habe aber woanders gelesen, dass es geht"
    Sogar wenn die nötige Kohle vorhanden ist, wird an den Bedürfnissen der Fische (Schwarmhaltung, Wasserwerte, Vergesellschaftung) nichts geändert, weil "is nicht nötig"
    Dort werden 5cm Malawibabys mit einem normalem Luftpolsterpäckchen mit der Post versendet, weil "ging bis jetzt immer" und dann wird sich gewundert, dass einer überlebt hat
    (richtig - einer überlebt - es geht nicht um "zwei leider verstorben") (Übrigens von einem Mod dort regelmässig praktiziert...).
    Und sobald ein normalsterblicher Nicht Mod das Wort erhebt, wird der Thread gesperrt ;)
    So, soviel zu anderen Foren.
    DAS ALLES wird hier genau anders gelebt und peinlichst vermieden, wie ihr schon bemerkt haben dürftet (oder zumindest solltet).
    Hier wird meist nicht 30 Posts lang über Fischbesatz diskutiert, so wie drüben, weil immer wieder Gegenargumente kommen, die ein "aber doch vielleicht" beinhalten, ganz einfach, weil hier keiner Interesse an
    "was geht noch rein" hat, sondern hier nahezu jeder an dem uneingeschränkten Wohl der Fische Interesse hat und nicht an nem möglichst hohen Besatz oder knapp an der Grenze liegendem Besatz.
    Leider sind ungefähr seit Frühsommer vorigen Jahres Besatzberatungen Besatzdiskussionen gewichen, die zunehmend ins Unendliche zu gehen scheinen (und dadurch einfach mühsam und langweilig werden),
    weil "die jungen Wilden" ;) immer wieder anscheinend mit dem Kopf durch die Wand wollen oder immer anhand von "ich habe aber gehört dass" , das letzte Wort haben wollen oder müssen.
    Von den "Älteren" Aquarianern, die sich alles selbst erschaffen, erarbeitet und schmerzlich erfahren haben, kommen solche Endloswiderspruchsdiskussionen nie... komisch... :whistling:
    Also, um zum Ende zu kommen, es sollte vielleicht mal überlegt werden, was das Hauptaugenmerk eines bestimmten Forums ist und danach sollte abgewägt und überlegt werden,
    ob es das richtige Forum ist oder ob die Art der Diskussion die Richtige ist, denn auch mit immerwiederkehrenden, gebetsmühlenartigen "aber's" und "vielleicht doch's"
    wird sich an der Grundeinstellung des Forums, der Mitglieder und der Antworten trotzdem nichts ändern....


    Gruß Micha :-)/~

  • Moin,


    ich habe nix in anderen Foren gelesen=50% deines Posts sind Käse.


    Ich habe es HIER im Forum gelesen, dass man Hypselecara temporalis in einem solchen Becken halten kann. Außerdem stand es so auch in der Fachliteratur.
    Ich will keinen Überbesatz, das würdest du wissen, wenn du meine vorherigen Besätze kennen würdest ;)


    Ich lasse mich belehren, aber wenn in einem angemessenen Ton und mit eigenen Erfahrungen (die mir Dieter immer noch nicht genannt hat).

  • Ich finds gut, dass ich diesen Thread nach den ersten Post aufgehört habe zu lesen.
    War klar , dass hier nix bei rum kommt , wie ich jetzt feststelle.


    Ich finds echt bemerkenswert, dass hier so viele User noch so viel Geduld haben , sich die ganzen Stimmungsschwankungen des Threaderstellers
    durchlesen und kommentieren, obwohl 0% davon wahrgenommen werden...
    Wenn ich solche abfälligen Bemerkungen zu den Text von Micha lese , platzt mir echt der Kragen :

    Zitat

    ich habe nix in anderen Foren gelesen=50% deines Posts sind Käse.

    100% deiner Posts sind Schimmelkäse lieber Greg ! Hier kommt einfach nichts zustande , nur heiße Luft...


    1. Bevor du über andere Fische nachdenkst, mach es erstmal deinen Uarus recht !
    2. Bevor du über deinen Vater meckerst , geh selbst Geld verdienen und leiste dir ein großes Aquarium.
    3. Wenn man dich (wie Robert) nach Wasserwerten oder anderem fragt, gib eine gescheite Antwort .
    4. Wenn man dir hier im Forum von etwas abrät, dann stell nicht die Aussagen direkt in Frage.
    5. Bevor du irgendwelche Threads über Besatzträumerei aufmachst, schaff dir das nötige Becken an , bevor du das halbe Forum hier zum Narren hältst.
    Die Leute sind so gutmütig, gehen auf jede Stimmungsschwankung noch sachlich ein , schreiben hier stundenlang rum etc ... WOZU ? Am Ende werden alle Pläne verworfen und
    alles war für die Katz. Aber das ist dir ja als selbsternannter "Egomane" ja eh egal.

  • Ich denke, Stein des Anstosses bei Dieter war Dein eigener Kommentar


    Donnerstag, 16. Januar 2014, 20:56
    Moin, ich bin ja selbst skäpptisch bezüglich der G. altifrons. Wäre es möglich Mesonauta und Hypselecara zu vergesellschaften?


    in dem Du daran denkst, Hypselecaras (+/-30cm) mit Mesos zu vergesellschaften (und Du sprichst meist von mehr als einem Paar Mesos, wobei auch ein Paar den Rahmen zusammen mit den Hypsen sprengen würde)
    und dass dir aber gleichzeitig Altifronst (+/- 30cm) selber zu groß für das Becken vor kommen
    und
    dass seit geraumer Zeit immer von "Mindestmaß" gesprochen wird und wenns grad so an dieser hypothetischen Grenze kratzt, sofort ne Alternatve gesucht wird, die genauso auf Mindestmaß beruht und es
    dadurch immer ums gleiche Thema geht, nämlich ein mindesterträgliches Becken für die Fische und leider schon lang nicht mehr um ideale Fische für das vorgegebene Beckenmaß, in dem sich Fische wirklich großzügig
    bewegen und frei entfalten können.
    Das Wort "großzügig" in Zusammenhang mit Beckengestaltung und Besatz vermisse ich genauso seit geraumer Zeit wie Dieter und Mic.
    Und dass diese "alten Hasen" hier im Forum bei solchen Mindestmaß-Diskussionen nicht mehr teilnehmen, fällt mir auch auf :whistling:
    Ich find's ein bisserl krass, wenn man sich dann auch noch für ablehnende Kommentare zu Mindestmaßbesatzideen verteidigen muss, so wie Du es fast schon von Dieter verlangst, Greg.
    Ich versteh Dieter's Kommentare zu hundert Prozent und ich versteh auch Mic's Post zu hundert Prozent, nicht nur zu 50%.
    Der Hypsen Thread von Thommy zB spricht von Alleinhaltung, Du vergleichst Dein Beckenmaß mit dem dort aber überlegst im Gegensatz zum Thommy-Thread nen Zusatzbesatz und Thommy sprach schon bei Alleinhaltung von Mindestmaß.
    Abgesehen davon, dass auch Thommy mit seiner Meinung über das Mindestmaß vielleicht nicht nur Zustimmer hat.
    Aber sobald -irgendwo- auch nur ein Fünkchen von Mindestbesatzmaß steht, wird dieses relativ kritiklos gerne aufgenommen, gehts dann aber um das Gegenteil, der Großzügigkeit, wird diese sofort vehement argumentationsreich bekämpft.
    Und wenn Benni von "ein Paar Hypselecara klappt sicher in dem Becken, ich finde es aber zu eng. Die würde ich nicht unter 200x60 halten." spricht, weiß eigentlich jeder , dass nur "klappt sicher in dem Becken" hängenbleibt und auch , bzw. genau das meinte Dieter.
    Da bin ich mir zu 100% sicher , nicht nur zu 50% ;)
    Und auch hier - sich für Ablehnung solcher Sätze dann verteidigen zu müssen als "alter Hase" der schon fast alles gehalten hat (und sogar als Händler verkauft hat), find ich ziemlich krass.. :whistling:

  • Moin Torosus,


    Die hälfte von Micha´s post bezieht sich auf andere Foren. Was ich nicht verstehen kann, da ich nie geschrieben habe, dass ich mich in anderen Foren informiert habe.
    Daher "Käse".


    1.) Das sehe ich ein und dem versuche ich so schnell wie möglich gerecht zu werden.
    2.)Da wär ich vorsichtig! Ich gehe Zeitungen austragen und habe 2 mal meinem Nachbarn beim Renovieren geholfen, ich verdiene also mein eigenes Geld und ich werde mir auch alles selbst kaufen.
    3.)Richtig, die Werte vom Leitungswasser kann ich gerne reinstellen.
    4.)Ich frage ja nur "Warum", zum besseren Verständnis .
    5.)Das 450 Liter Becken steht hier, das 960 Liter Becken hole ich nächste Woche.
    Woher willst du wissen, ob ich die Pläne wieder verwerfe? Ich will mich halt auf eine/zwei der 3 genannten Arten konzentrieren.


    Du hast meinen Post bezüglich meiner "Egomanen" Einstellung wohl nicht ganz verstanden.


    Tom: Dieter muss sich hier nicht "rechtfertigen, aber ich würde halt gerne wissen, was er so beobachten konnte als er Hypselecara temporalis gepflegt. Auf ein simples: Nein das geht nicht, kommt halt oft ein neugieriges: Warum?


    Wie gesagt sie wurden als sehr platzsparend beschrieben, im Gegensatz zu den altifrons.


    Ich frage ja nach eurer Meinung, doch hätte ich gerne ein bisschen mehr als: "Geht nicht! Tierquälerei!"

  • Tom das hast du richtig gut Dokumentiert! Bin auch der Meinung
    das es nicht mehr um Becken Einrichtung geht sondern nur noch
    um das Thema was ist möglich damit der Fisch sich drehen kann!
    Habe mich deshalb auch schon länger zu dem Thema nicht mehr geäußert!
    Und finde es nimmt auch langsam Ausmaße an! Dieter und Mic haben es schon auf den Punkt gebracht
    und sie Betreiben das Hobby nicht erst seit gestern! Und wenn einige hier Vorschläge machen
    und diese Vorschläge mit Gegenargumente beantwortet werden vergeht einem so langsam alles!
    Danke Dieter Mic und Tom! Hoffe das nun wo das Becken eh noch nicht steht ein wenig Ruhe einkehrt!
    Hat nichts mehr mit Aquaristik zu tun sondern nur noch mit Machtkampf! Das war übrigens zu dem
    Thema mein letzter Beitrag! Viel Spaß noch allen Aquarianern!


    LG Kalle

  • ... :wacko: jetzt steht da doch eh schon drei oder viermal, dass es nicht um einzelne wörter wie "geht nicht" geht,
    sondern um das seit neuestem offensichtlich immerwährende Bedürfniß, dem Mindestmaß gemäß Becken füllen zu können
    und zu wollen und nicht nem naturnahem Großzügigkeitsaspekt für die Fische an zu streben oder ihnen zu ermöglichen.
    In nahezu jedem Thread in den letzten 12 Monaten kommt der Satz vor, weniger ist besser für die Fische und schöner oder sowas in der Art.
    Genau darum geht's eigentlich und nicht um die zwei Wörter "geht nicht" und diese zu begründen.
    Steht eh vorhin schon drin, es "gehen" auch 2 Forellen in 120cm. die sind auch platzsparend, weil sie am Stand in der Strömung stehen.. 8) .
    Schad dass nur immer das Andre gelesen wird :wacko:

  • Hallo,


    Ist doch ganz einfach: Fischanzahl steht im Verhältnis zum Wasservolumen und Wasserwechsel.


    Was nützt Euch ein 200.000L Becken wenn man nicht Wasser wechselt. ;)


    Auch wenn man 10qm Becken hat .....Tiere bleiben in Gefangenschaft ein Lebenlang.
    Aber man kann es den Tieren so gut,wie es geht,ein "gewissen"(das Gewissen als Mensch bzw.Aquarianer-in) Lebensstandart bieten.
    Ob man Großcichliden auf 400L pflegt,muß jeder mit sich selbst ausmachen.Habe ich doch auch....bzw. wer hat das nicht Versucht. ;) :rolleyes:


    Ich persönlich setzt meine Tiere in den Sommermonaten raus in den Gartenteich ob Tropisch oder Suptropisch...man muß nur wollen.Um den Tieren einige Monate etwas mehr Freiheit im Leben zubieten.


    ABER es bleibt Gefangenschaft!


    MfG Ronny