Pumpenleistung

  • Hi Stephan


    Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber Deine Filterleistung finde ich schon sehr überdimensioniert. Wenn es für Dich passt, ok, aber als Empfehlung aussprechen für Andere würde ich nicht so sehen.

    Starke Filterleistung sagt noch lange nichts aus über die Qualität des Filters bzw. der Wasserqualität.

    Man muss es einfach ausprobieren,was für Einen passt, es gibt so viele verschiedene Filtersystheme und nicht Alle taugen was 🥴


    Gruß Tom

  • Moinsen,

    man fährt immer gut mit Redundanzen. Meine Erfahrung.

    Daher würde ich den Filter so belassen und vielleicht noch für eine kleine zusätzliche Umwälzung sorgen.

    Ein kleiner Aquaball, ein Luftheber oder gar eine kleine Strömungspumpe.


    Stephan*

    Welchen Ausgangs-Nitratwert hast du denn? Wie viel von dem Material nutzt du?


    Grüße

    Philipp

  • Hallo Tom,


    aktuell läuft alles mit Außenfiltern von Eheim bei mir. Ich hatte über die Jahre auch verschiedene Systeme. Andere Außenfilter, Innenfilter, Mattenfilter mit Pumpe, oder Luftheber. Meine Erfahrung ist damit am besten, auch mit der hohen Filterleistung. Gute Standzeiten, wenig Algen und allgemein etwas mehr "Luft", wenn man es mal nicht im im normalen Rhythmus schafft, Wasser zu wechseln, oder Filter zu reinigen. Ich hatte beispielsweise schon so Erfahrungen mit Acestridium Dicromum: Jede 1,5 Wochen, allerspätestens alle 2 Wochen musste ich zwingend Wasserwechsel machen. Die saßen in zwei Aquarien. Eins mit Außenfilter und sehr hohem Durchfluss (über 4 mal Beckenumwälzung pro Stunde) für das Backen und das andere mit großflächigem Mattenfilter und rund 1,8 mal Beckenumwälzung pro Stunde. Beide Becken gut eingefahren und problemfrei. Dann wurde ich ordentlich krank, konnte das Wasserwechselintervall nicht einhalten und es waren dann bis Wasserwechel gut 2,5 Wochen geworden. Becken mit Außenfilter: Noch alle Acestridien da, anderes Becken fast alles hinüber. Nur ein Beispiel.


    Kann man auch anders sehen, ich habe damit aber die besten Erfahrungen gemacht.


    -phil- : Ausgangswert ist rund 10mg/l. Der geht oftmals sogar dann runter auf nicht messbar. Aber auch nach 4 Wochen (nicht mein normales WW-Intervall) ist er nie über 10mg/l. Ich nehme deutlich weniger von den Bällen als angegeben. Vielleicht 1/3 bis die Hälfte der Angabe.


    Beste Grüße,

    Stephan