Ziel: Gesellschaftsbecken 300 Liter - Südamerika (Guyana)

  • Guten Tag,


    vielen Dank für Eure konstruktiven Beiträge.



    Hallo Mathias,

    ja, ein Paludarium, wäre eine schöne Sache, passt aber nicht unbedingt an die Stelle, die wir für das Aquarium vorgesehen haben.



    Hallo Magnus,

    eine stabile Platte unter den Aquarienschrank, um die Kräfte zu verteilen, sowas habe ich mir schon gedacht, danke das du mir das bestätigt hast.


    Unsere Idee (da spreche ich auch im Namen meiner Frau) ist, ein offenes Becken, in das man auch von vorne und den beiden Seiten einblicken kann, da würden Kunststoffblenden weniger passen. Ich bin aber mittlerweile soweit, dass ich das Becken mit einer (oder zwei) Glasscheiben wegen Wärmeverlust abdecken werde.


    Die Eidechsensalmlern sind wunderschöne Salmler, aber passen eher weniger zu dem Maronis, weil diese dann doch eher ruhigere Fische gegenüber den Eidechsensalmlern sind. Was ich gelesen habe, sind die Längsband Ziersalmler auch eher ruhig und passen da wohl eher zu den Maronis. Dass dann die Eidechsensalmlern dann doch so große Becken brauchen, war mir nicht bewusst.


    Krobia xinguensis hatte ich nicht auf dem Schirm, sind auch schöne Tiere. Was ich gelesen habe, brauchen die Wassertemperaturen ab 26°C, ich wollte aber mein Becken nur bis max. 26°C beheizen, eher im Bereich 22-24°C.


    Der Biotodoma cupido wäre aber eine Alternative für den Maronis, muss ich mir mal näher anschauen.



    Hallo Tom


    ich hatte mich noch nie mit einem Filterbecken interessiert, weil ich immer davon ausgegangen bin, das ein Filterbecken unsicherer, teuer und etwas für die Meeresaquaristik ist. Ich werde mich dann mal näher mit einem Filterbecken beschäftigen.


    Einen schönen Tag, Edwin

  • Hallo Edwin,


    schau Dir bei den Barschen auch die Arten der Familie Laetacara an. Die könnten Dir auch gefallen.


    Als ruhige Salmler zu den Maroni-Buntbarschen fallen mir auf Anhieb Glühlichtsalmler und eine der Neonarten ein. Da gibt es aber noch viel mehr Möglichkeiten. Der Schmucksalmler kommt, glaube ich, auch aus den Guyanaländern.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Krobia xinguensis hatte ich nicht auf dem Schirm, sind auch schöne Tiere. Was ich gelesen habe, brauchen die Wassertemperaturen ab 26°C, ich wollte aber mein Becken nur bis max. 26°C beheizen, eher im Bereich 22-24°C.


    Der Biotodoma cupido wäre aber eine Alternative für den Maronis, muss ich mir mal näher anschauen.

    Moin, bei 22-24 Grad bis du eher in den Subtropen, das ist nix für die ganzen Tiere, die du da aufgezählt hast. Ab 25 Grad kommen sie in Frage... Ab 26 wäre mir wohler ;) meine Sicht.

  • Moin Edwin,

    hast Du Dich schon mal in Richtung Mobile HMF-Filtern beschäftigt? Habe einige davon zusätzlich in meinen Erdfresserbecken laufen. Meine werden mit Lufthebern betrieben, aber mittlerweile gibt es auch welche mit Strömungspumpen (glaube 3-8 Watt) für verschiedene Beckenhöhen und -größen bis 1000 l. Sind auf jeden Fall sehr effektiv und nicht ganz so optisch störend.

    Ansonsten muss ich in Bezug auf die Temperatur Teufelsangel zustimmen.

    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Magnus,

    Hallo Mathias,


    die Temperaturangaben im Internet zur Hälterung der einzelnen Arten sind recht unterschiedlich. Ich dachte, ich hätte mir Arten ausgesucht, die bei 22°C beginnen und da wäre 24°C eine gute Alternative. Hmm - wieder was dazu gelernt.


    An anderer Stelle habe ich gelesen, wenn man die Fische zu warm hält, würde das zu Lasten der Lebenserwartung gehen.


    Zu mobile HMF-Filtern hatte ich schon eine Internet-Seite gefunden, mir kommen die dort recht teuer vor. Bei Bedarf kann ich mir sowas auch selbst basteln.


    Gruß, Edwin

  • Guten Abend zusammen,


    ich habe eine Frage zur Sonneneinstrahlung auf ein Aquarium.


    In der Skizze unten seht Ihr, wie die Aufstellung des Aquariums geplant ist. Ich habe da Sonneneinstrahlung von morgens 8:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr, ist aber auch von der Jahreszeit abhängig.

    Seht Ihr da ein Problem mit Überhitzung, Algenwuchs oder was anderem?


    Ich hoffe Ihr kommt mit der Skizze klar.


    Danke und Gruß, Edwin


  • Jo, aber ich glaube noch keine gesehen zu haben, die für deine Truppe 22 Grad empfiehlt... und ja das mit den zu hohen Temperaturen ist auf Dauer abträglich. Hintergrund ist die Tatsache, dass es sich einfach um wechselwarme Tiere handelt, die den Stoffwechsel dann so hinnehmen müssen. Stell dir einfach vor du hast dauerhaft 39 Grad, oder 34... da werden die Körperfunktionen nicht gleich zusammenbrechen, aber auf Dauer schon leiden.


    Schauen wir in die Habitate bei Trockenzeit, haben wir durchaus 32, mancherorts auch gerne mal 35 Grad, schauen wir in die Regenzeit schwimmt der Ramirezi bei 25 Grad und führt Junge.... Was ist nun richtig? Die potenziellen 3,5 Jahre Lebenserwartung wirst du bei dem Ramirezi nicht mit 30 Grad erreichen. Diese Affinität zur Hitze kommt von den auf Keime empfindlichen Arten wie dem Diskus, die bei 32 Grad besser stehen. In meinen Becken habe ich sie bei 25-27 Grad gehalten und gezogen... das geht nur mit richtig gesunden Tieren, die ich Gott sei Dank hatte.


    Ich habe gestern eine ganze Tüte Salmler beerdigt, die Box war gebrochen, das Heatpack über Nacht dann kalt und die Fische haben die nächsten 24 Stunden nicht überlebt, obwohl sie bei Eintreffen gut ausgesehen hatten. Das Immunsystem konnte nicht richtig arbeiten, die Infektion ist geradezu explodiert, von der ich bei Eintreffen noch nichts sehen konnte. Habe ich vorher nie so erlebt und für möglich gehalten. So weit so gut ;) LG!


    Also es scheint nicht ganz abwegig die zwei Jahreszeiten etwas nachzuahmen, sprich eine etwas wärmere Phase und eine kühlere mit viel Wasserwechsel. Im Sommer heize ich meine Becken nicht, da haben die Phantom 24-25 Grad und freuen sich des Lebens. Kannst ja mal drüber nachdenken. LG!