Ziel: Gesellschaftsbecken 300 Liter - Südamerika (Guyana)

  • Hallo zusammen,


    wie in meinem Vorstellungsthread schon angekündigt, habe ich mich für Südamerika entschieden und ich fange bei NULL an, d.h. alles neu beschaffen. Nach einigen Recherchen im Internet und hier im Forum haben sich einige Species herauskristallisiert, die ursprünglich aus Guyana kommen. Aber der Reihe nach:


    Also ein 300 Liter Becken (120x50x50cm) mit Unterschrank (gekauft oder gebaut), das an die Wand ins Esszimmer gestellt werde soll, weil dort der meiste Platz ist.

    Warum nur 300 Liter?

    Ich wohne in einem noch recht neuen Haus (BJ 1999) und ich könnte auf die Kellerdecke (Bimsbeton) mehr als 300 Liter stellen. Aber im gesamten Wohnbereich liegen Buche-Dielen (22mm dick) auf einer Kreuzverlattung (60x40 mm) direkt auf der Kellerdecke. Und auf die Dielen traue ich mich nicht, was Schwereres zu stellen.


    Es soll ein offenes Becken werden, einer ruhigen Uferzone nachempfunden, bei dem Wurzel andeutungsweise aus dem Wasser herausragen. LED-Beleuchtung aufliegend oder hängend.


    Filterung über eingeklebten Innenschacht oder einen (Thermo-) Außenfilter, da lasse ich mich gerne hier noch genauer beraten. (Mein Frau will keinen HMF mehr im Wohnbereich haben :( )


    Das Becken soll stark bepflanzt werden und ich würde gerne eine CO2-Düngung anbringen, vielleicht direkt in die Druckseite des Außenfilters. Auch hier brauche ich Beratung.


    Über Planzen habe ich mir noch keine so rechte Gedanken gemacht, sollen aus Südamerika sein:

    • Hornfarn, Ceratopteris cornuta
    • Zwerg-Amazonas, Helanthium tenellum
    • Brasilianische Wassernabel, Hydrocotyle leucocephala
    • Südamerikanische Froschbiss, Limnobium laevigatum
    • Speerblätter, Spatiphyllum wallisi


    Fischbesatz, wenige Arten, um ein ruhiges Becken zu bekommen (über die Anzahl der einzelnen Tiere lasse ich mich gerne beraten):


    Buntbarsch:

    Cleithracara maronii (Maronibuntbarsch)

    [ODER Guianacara Sphenozona (Sattelfleckbuntbarsch) Ich weiß noch zu wenig über diese Fische, Becken könnte zu klein sein.]

    Gerne aber auch weitere Vorschläge für ruhige Buntbarsche (< 15cm)


    Salmler:

    Nannostomus beckfordi (Längsband Ziersalmler)

    [ODER Iguanodectes geisleri (Rotlinien Eidechsensalmler)]

    Auch hier gerne weitere Vorschläge für eher ruhige Salmler


    Wels:

    Sturisomatichthys leightoni (Zwergstörwels)

    [ODER Rineloricaria lenceolata (Roter Hexenwels)]

    [ODER Sturisoma aureum (Störwels), der wird aber vermutlich zu groß]

    [ODER Rineloricaria fallax (Hexenwels), vielleicht auch schon zu groß]


    Und wenn dann noch Platz wäre:

    Microgeophagus altispinosa (Bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsch)


    Das wäre der zweite Schritt!


    Der erste Schritt wird sein, mir im Heizungskeller zwei bis drei kleinere

    Becken (112 Liter) einzurichten, um schon mal Pflanzen und den ein oder anderen Salmler oder Wels zu pflegen.


    Ich werde Euch auf dem Laufendem halten, auch mit Bildern und freue mich auf Eure weiteren Vorschläge.


    Danke und Gruß,

    Edwin

  • Hallo Micha,


    >>> aber warum will deine frau keinen HMF mehr

    Aus rein optischen Gründen. Ich bin auch HMF-Fan, ich hatte in meinen vorherigen Becken immer die komplette Seite mit einem blauen Schwamm zu und wenn man dann vor dem Becken steht, sieht das nicht so toll aus. Heute bekommt man auch schwarze Filterschwämme und dann als Eck-HMF angebracht, dann sieht man von dem HMF nicht mehr viel.


    In meinem Keller-Becken werde ich einen schwarzen Eck-HMF anbringen und dann soll sie mal schauen.


    Gruß, Edwin

  • Hallo Edwin,


    klingt spannend, dein Projekt.

    Bei einem Becken, aus dem Wurzeln ragen, das hängend beleuchtet wird und in dem kein HMF im klassischen Sinne sichtbar sein sollte musste ich ein wenig an eines meiner Becken denken;)

    Hier findet du einen Bericht dazu, falls es interessiert.

    Meine Becken sind aber allesamt abgedeckt, ich hatte über Jahre ein offenes Becken und habe da absolut keine Lust mehr drauf. Bei deiner Beckengröße sollten auch echte Glasscheiben noch ohne weiteres handhabbar sein, ich habe es zumindest so gelöst.


    Viele Grüße

    Felix

  • hallo Swen :-)/~

    also ich nehme nur die ganz groben filter-matten grob 10 ppi :!::!::!:

    die poren setzen sich mit der zeit ...ja langsam von selbst zu ... ;)

    gereinigt wird ca. 1 x jährlich ...wenn sich die filter-matten langsam biegen... ;):)

    dann drück ich sie auch nur kurz u. kräftig aus...u. schnell wieder rein... ;)

    kleiner tipp :!: ich teile meine filter-matte in der mitte ... :!:;););)

    mfg micha. :)

  • Hallo Micha,

    vielen Dank!

    Das bestätigt meine Vermutung das ich die bei Gelegenheit einmal tauschen muss.


    Hallo Edwin,

    ich würde beim Filter dann den Innenschacht bevorzugen. Liegt aber vor allem daran, dass ich mit Außenfiltern noch kein Glück gehabt habe.


    Liebe Grüße

    Swen

  • Hallo Felix,

    deinen Bericht mit den drei Becken hatte ich schon entdeckt und finde die Idee super.

    Du schreibst, du hättest früher deine Becken offen gehabt und heute mit einer Glasscheibe bedeckt.

    Warum ?


    Mir ist klar, dass durch ein offenes Becken Wasser und Wärme verloren geht.

    Wasser in Form von Verdunstung wäre gut für das Raumklima.

    Wärmeverlust bedeutet mehr Energiekosten.


    Hallo Sven, Hallo Micha,

    ja, ich habe auch immer die groben Filtermatten bevorzugt, also 10 ppi.


    Ein Innenschacht im Becken kann man ja wie einen HMF nutzen und man hat alles Wasser im Becken. Das wäre dann so, wie Felix das in seinem 120er gemacht hat.


    Ich denke darüber nach.


    Viele Grüße, Edwin.

  • Hallo Edwin,


    der Wasser- und Energieverlust ist in meinen Augen schon sehr enorm, weiterhin habe ich diverse Fische an das offene Becken verloren. Je nach Wasserhärte entstehen auch ganz nervige Kalkränder, die man besser alle paar Tage wegwischen sollte.

    Ich habe aus diesen Grünen eben jetzt für die Abdeckung der Becken entschieden und bin auch nach jetzt zweieinhalb Jahren sehr happy damit.

    Im Sommer, wenn es richtig heiß wird, nehme ich die Scheiben entsprechend runter.


    Zu den Matten: Ich habe auch die 10 ppi Matten, gerade wenn man die Matte gebogen einsetzt wurde es bei mir sonst auch zu schnell dicht.


    Viele Grüße


    Felix

  • Moin Edwin,

    eine Alternative zum "offenen" Aquarium wäre ein Paludarium. Da ich mir im Wohnzimmer mal sowas eingebildet habe, wollte ich es erst einmal im kleinen Maßstab mit einem 1,2 m Aquarium in meinem Fischraum ausprobieren. Habe mir ein Terrarium ohne Bodenscheibe anfertigen lassen und auf das Aquarium gestellt. Aber da die Säuberung der Scheiben schon bei dem kleinen Versuchsobjekt ziemlich aufwändig ist, habe ich es für mein 3 m Becken wieder verworfen. Hänge mal ein Foto vom Anfang und ein ziemlich aktuelles an.

    Beste Grüße von Mathias

    americanfish.de/index.php?attachment/46903/

  • Hi


    Zur Filterung , da das Becken eh nicht sehr groß ist und der Innenfilter, Hmf ect noch Platz wegnimmt, wäre ein Filterbecken mM nach eine gute Option. ?


    Den Besatz mit Maronis und Guianacara finde ich gut, hab in dergleichen Beckengrösse nur eine Gruppe von sechs Guinacara Sphenozona und das passt sehr gut.


    Gruß Tom

  • Hallo Tom,


    danke für deine Antwort.

    In das Kelleraquarium kommt ein HMF.

    Bei dem Wohnzimmeraquarium gibt es definitiv keinen klassischen HMF. Entweder eine eingeklebte Biokammer im Becken (kommt dem HMF sehr nahe, nimmt aber viel Platz weg).

    Oder - Eigentlich schwanke ich zwischen Filterbecken im Aqua-Schrank oder klassischem Außenfilter (Eheim 4+ oder OASE BioMaster).


    Ich habe oben Maronis ODER Guianacara geschrieben. Die Maronis sind z. Zt. auf Platz 1, weil ich über die Guianacaras zu wenig gelesen habe. Finde ich Gründe, für die Guianacaras, so würden die Maronis wegfallen. Auch in einem Gesellschaftsbecken habe ich lieber weinige Arten, aber mit mehr Individuen.


    In meiner Besatzliste oben steht überall ODER, also immer eine Art aus Buntbarsche, Salmler und Wels.


    Schöne Grüße,

    Edwin

  • Moin Edwin,


    schönes Projekt ich bin gespannt, wie es wird. Zu deinem Boden kann ich dir sagen, dass du mit einer flächigen Abtragung des Gewichtes eigenrlich alles auf die Dielen stellen kannst. Einfach eine Stabile Platte (z.B. Siebdruck- Tischlerplatte...) unter das Gestell legen und dieses wiederum flächig (ohne Füße) darauf stellen. Schau dir mal solche Alugestelle an, die können auch sehr attraktiv verkleidet werden.


    Zu deinem Filter... ja ich kann das verstehen wenn der Anblick der Matte an der Frontscheibe nervt. Über die Ecke verliert man einen Haufen Oberfläche, aber es gibt sehr schöne Kunststoffblenden, die man davor kleben kann, und dann sieht das wieder sehr schön aus ;)


    Einen eingeklebten Innenschacht kann man nur dann als HMF nutzen, wenn der Schwamm einen Abstand zum Glas hat, und voll angeflutet werden kann. An dem Glas anliegend verzichtest du auf einen Großteil an sauerstoffreich durchfluteter Bakteriensiedlungsfläche, die großflächige Anflutung des Filterschwamms ist ja das herausragende Merkmal des HMF.


    Zu deinen Eidechsensalmlern möchte ich anmerken, dass mir die 130 cm für diese Salmler zu wenig wären. Sie sind einfach pfeilschnelle Schwimmer, ich würde erst ab 160 cm darüber nachdenken, lieber sogar 200 cm, um dem Fisch eine halbwegs ausreichende Fluchtdistanz zu bieten.


    Neben den schönen Maronis fallen mit noch Krobia xinguensis ein, oder auch ein kleiner Trupp Biotodoma um nur zwei zu nennen.


    Zu deinen Pflanzen möchte ich dir den Blick auf die Seite von z.B. Aquasabi empfehlen, dort kann man Südamerika selektieren und auch sonst gibt es einiges an Infos zu den Pflanzen und ihren Bedürfnissen...


    Aquasabi - Aquarienpflanzen - Wasserpflanzen für dein Aquarium kaufen | Aquasabi
    Wasserpflanzen von Top-Gärtnereien in BESTER QUALITÄT bestellen - Große Auswahl an Aquarienpflanzen und Raritäten für dein Aquarium - AQUASABI.
    www.aquasabi.de


    Viel Spaß mit deinem Projekt, Gruß Magnus

  • Hi


    nochmals zum Filter. Ich persönlich finde Aussenfilter finde ich nicht gut: Schlauchgedöns finde ich nicht so prickelnd und birgt immer die Gefahr von Undichtigkeiten. Zudem finde ich die ziemlich teuer und die Qualität der Filterung ist nicht zufriedenstellend.


    Ein Filterbecken bietet da viel mehr Möglichkeiten.


    Ich habe ein Filterbecken mit den Maßen 60/30/30 für rund 800 Ltr, leider war es platzmässig nicht anders lösbar, ist aber absolut ausreichend. Im Filterbecken habe ich vier Patronen die von einer 800 Ltr Pumpe versorgt werden. Die Rückförderpumpe hat 1000 Ltr. Kann ich nur empfehlen 👍


    Gruß Tom