Südamerika, Malawi und zurück

  • Hallo Maggi,


    Danke für den Tip. Die Moenkhausia costae sehen wirklich interessant aus. Optisch gehen sie in die gleiche Richtung wie die Thayeria boehlkei.


    Ich denke dennoch, dass eine Barschart das Schwarmverhalten aller anderen Tiere deutlich verstärken würde.

  • Hallo zusammen,

    also die cichlasomas sind wahrlich schwer zu beschaffen. Bisher nur Absagen. Habe wenig Hoffnung... von Tillmann warte ich noch auf eine Rückmeldung.

    Wie sehen die Erfahrungen mit Nannacara anomala und laetacara dorsigera aus?

  • Hallo zusammen,


    gestern sind 25 corydoras paleatus NZ eingezogen. Da Größen zwischen 1,5-4 cm dabei sind, wird der Barschbesatz jetzt definitiv noch ein paar Wochen aufgeschoben. In der Zeit können die kleineren Tiere etwas zulegen und Enden nicht direkt als Lebendfutter.

  • Hallo Thomas,


    Ja, ich finde es einfach schöner große Gruppen zu haben. Aktuell verbringe ich auch mehr Zeit vor dem Aquarium und lasse die Seele baumeln. Da trauen sich auch mal die Kirschfleck unter der Wurzel vor. Wenn dann mal fast alle 30 Tiere mit je ca. 6-7 cm zusammen schwimmen, sieht das schon toll aus.


    Die c. paleatus nehmen auch den L387 etwas die Scheu. Sobald es Futter gibt, wusselt es jetzt schön am Boden.


    Die Entscheidung für dir Barschart ist mittlerweile auch gefallen. Es sollen krobia xinguensis werden. Passen gut vom Verhalten und der Größe. Zudem habe ich NZ angeboten bekommen. Cichlasoma wäre auch interessant, werden aber so gut wie garnicht angeboten.

  • Hallo zusammen,

    bei der ganzen Sucherei bin ich auch über die Heros (vor allem die h. notatus gefallen mir, wie die hier z.B.) gestolpert. Von der Färbung können die ja fast mit Diskus mithalten. Mit einer größeren Endgröße habe ich mich mittlerweile etwas angefreundet, daher wäre das kein KO-Kriterium mehr. Aber ich habe auch gelesen, dass die Heros sich gerne an Pflanzen vergreifen. Darauf habe ich jetzt weniger Lust.

    Daher die Frage, sind die Heros bzgl. der Pflanzen mit Scheibensalmlern gleichzusetzen? Oder werden nur feine Aquascaping-Pflanzen malträtiert? Scheibensalmlern fallen nämlich bzgl. der Pflanzen raus.

    Auch über Skalare denke ich immer wieder nach, bei 70 cm Beckenhöhe eigentlich wie dafür gemacht. Aber irgendwie habe ich die noch nie wirklich in Bewegung gesehen. Die sind so statisch und dadurch würde sich an der Beckenoptik nicht viel tun. Klar man würde die 6-8 Skalare dauerhaft in einem Bereicht stehen sehen, aber die restlichen Tiere würden sich dann immer noch unter der Wurzel verstecken.

    Über Aequidens metea bin ich noch auf Aequidens jenaro herrera gestoßen. Erstere werden mir zu groß und auch zu unförmig (fast rechteckige Seitenansich, Ansatz von einem Stirnbuckel). Zweitere habe ich noch nirgends zum Kauf gefunden...


    Zu guter letzt wären ggf. noch eine Gruppe Geophagus Tapajos 'Red Head' eine Option. Gibt es hierzu Meinungen?

    Würde mich daher auch über Empfehlungen freuen, die nur paarweise gehalten werden können. Die größere Gruppe wird wahrscheinlich schwierig umzusetzen.

  • Hi Tim,


    wenn noch eine andere friedliche Bb-Art einziehen soll, dann würde ich 6 Stück G.sp. Tapajos empfehlen, ansonsten können es auch 10 Tiere sein.

    Zu deiner anderen Frage: Heros vergreifen sich bei mir, wenn überhaupt, nur an den jungen Pflanzentrieben.


    Beste Grüße von Mathias

  • Hallo Mathias,


    Danke für die Rückmeldung. Aktuell habe ich noch 2-3 Anfragen bzgl. der Cichlasomas. Sollte sich hier nichts ergeben, werden es die 10 Geophagus tapajos werden.


    Weitere Arten müssen dann warten bis es irgendwann ein größeres Becken gibt.

  • Hallo zusammen,


    kurzes Update:

    Die Cichlasomas sind bis auf weiteres kein Thema mehr. Wenn in ein paar Jahren endlich das größere Becken kommt, passen sie vielleicht noch ins Beuteschema. Wer aktuell welche sucht, in Hamburg und Hannover werden gerade NZ abgegeben.


    Heute ist nun eine Gruppe Geophagus Tapajos Red Head F2 NZ eingezogen. Es sind 11 Tiere geworden, geplant waren 10, den einen gabs extra dazu. Sie haben zwischen 5-8 cm Größe und zeigen keinerlei Scheu und reagieren nahezu nicht auf Bewegungen vor dem Becken. Ich bin guter Hoffnung, dass die Tiere eine ähnliche Färbung wie ihre Eltern erreichen werden. Dann wird das ein optisches Highlight im Becken.


    Jetzt kann ich auch sagen, dass die großen Fahnenkrischfleckmännchen auch nahezu die 7-8 cm erreicht haben. Sind wirklich schöne Tiere geworden. Den linken LED-Strahler über der Wurzel habe ich jetzt mal deaktiviert und die Kirschen trauen sich schon mehr nach vorne.


    Hier noch kurz 3 Schnappschüsse mit dem Handy.


    20190822_165433.jpg 20190822_165455.jpg 20190822_170110.jpg

  • Hallo zusammen,

    ich wollte mal wieder ein kleines Update geben.

    Das Amtra Frostfutter wird gerne genommen und wird alle 3 Tage verfüttert. Mittlerweile kommen pro Fütterung 10 Blister ins Becken. Daher wird das Frostfutter fest mit in den Futterbestand aufgenommen.

    Ich habe die Beleuchtung um 6 50cm LED-Balken erweitert. Jeweils 3x warmweiß und kaltweiß. Pro Balken kommen hierbei 16 W und ca. 2500 lm hinzu. Die Balken sind aber auf 60% gedimmt, da es sonst zu hell wird und die Balken zu heiß werden.

    Um das ganze noch über den ProfiLux zu steuern habe ich einen LED-Verstärker mit 4 x 8 A hinter den LEDControl4 V2 installiert. Versorgt wird das ganze mit einem Meanwell 192 W Netzteil.

    Da meine Pflanzen mit reiner Flüssigdüngung nicht wirklich zurecht kommen (wachsen nicht, Blätter lösen sich auf), habe ich mir mal Substral Düngestäbchen gekauft und teste diese nun mal aus. Wurden in mehreren Foren empfohlen und es ist ein Versuch wert. Unter der Echinodorus, der c. aponogetifolia und den Vallisnerien wurde je 1 Stäbchen eingebracht.

    Hier noch ein paar Schnappschüsse:

    IMG_0563.JPG IMG_0559.JPG IMG_0562.JPG


    Und von meinen L387 konnte ich auch mal ein paar Bilder machen:

    IMG_0569.JPG IMG_0591.JPG

  • Moin Tim,


    da schließ ich mich Thomas doch glatt an: Klasse Becken :thumbup:


    Ich persönlich würde noch die hellen, freien Sandflächen etwas "bearbeiten". Evtl. noch ein paar kleinere Wurzelstücke u./od. Laub hier u. da verteilen, deine Welse werdens dir danken :)

  • Hallo,


    kleiner Ausblick auf kommende Updates. Während der letzten Spaziergänge im Wald sind mir einige schöne Äste nach Hause gefolgt. Den mit der größten Spannweite habe ich nicht in die Regentonne bekommen, daher wässert er jetzt direkt im Aquarium. Von der Optik bin ich positiv überrascht, sahen im trockenen Zustand viel heller aus. Aber so passt es ganz gut zu den vorhandenen Mangrovenwurzeln.

    IMG_20200423_133513.jpg


    An anderer Stelle habe ich schon etwas zur punktförmigen Beleuchtung geschrieben. Die beiden Module sind nun verkabelt und müssen eigentlich nur noch abgedichtet und montiert werden. Trotz viel Zeit zu Hause, bleibt irgendwie nie genug Zeit und Lust das ganze anzuschließen.

  • Moin Tim,


    kommt gut:thumbup:


    Die helle freie Sandfläche "springt" mir immer noch direkt ins Auge, hatte da ja schon mal was dazu geschrieben;)

    Könntest du auch mit ein paar Aststücken u. od. Laub kaschieren....

  • Hallo Ralf,


    die Sandflächen sind nicht soo groß. Ich habe nur 55 cm Innenmaß in der Tiefe. Aber es kommen nochmal 3 Äste in der gleichen Größenkategorie dazu. In Kombination mit der punktförmigen Beleuchtung erhoffe ich mir dadurch auch etwas mehr Licht und Schatten.


    Laub ist so ne Sache, sieht manchmal gut aus, manchmal nur dreckig. Habe noch genug Walnussblätter im Vorrat und der Herbst kommt auch bald wieder ;)