Rio Nannayskalare sterben...

  • Moinsen,

    ich habe seit einigen Wochen ein echtes Problem mit den Skalaren, alle 2 Wochen stirbt ein Tier, ohne äusseliche Anzeichen. Sie fressen bis zum Schluss normal, balzen und schwimmen herum. Zoffen tun sie sich nicht und alle anderen Beifische leben noch.

    Ich habe im Becken nichts verändert, mache regelmässig Wasserwechsel und füttere natürlich auch bis auf einen Tag Ruhepause, regelmässig: Flocke eher selten, Frostfutter fast immer, rote und weisse Mückenlarven.


    Nun sind nur noch 4 Skaklare übrig, auch ohne irgendwelche Anzeichen.


    Unser Wasser ist hier sehr hart, kann es sein dass die Tiere vorzeitig vergreisen und die anderen Beifische nicht?


    Danke schon mal im Voraus...

  • Sorry to hear of the problem, Maggi.

    I don't know what the issue may be be but it is possible that as you say, the hard water may be causing problems. It is worth considering further. However it is strange that the fish appear well for a long time, and then die without clear reason, within a short period of each other.

    Another issue I would consider would be to provide a more varied diet, specifically including other types of animal food, such as cut-up small earthworms. It may be that a higher variety may do them better. Nothing wrong with the mosquito larvae, but more 'meaty' foods may improve conditions? A self sustaining worm bin is easy to set up.

    I hope you figure it out, and good luck anyway!

  • Hi,


    von Skalaren habe ich keine Ahnung, sorry.

    Aber vielleicht soviel: es gibt die Info, dass sich bei harten Wasser Kalk in den Kiemen ablagern soll. Das soll dann die Lebenserwartung verkürzen.

    Ich kenne aber keine Studie, die das irgendwie belegt hat.


    Wenn nun nacheinander innerhalb kurzer Zeit mehrere Tiere sterben, dann deutet das für meine Verständnis nicht auf ein Problem eines jeden einzelnen Tieres hin, was bei dem "Verkalken" - sofern es das überhaupt gibt - sein sollte.

  • Dankeschön erstmal, ich werde weiter beobachten und mich dann melden...

    Habe mir das zuletzt verendete Tier genauer angeschaut, allerdings nicht seziert. Die Kiemen sahen normal aus, der Bauch auch, Farben glänzten, aber: Er hatte dünne Fäden auf der Schleimhaut, sah aus wie die uralte "Morla", so wie vermoost.

  • Hi Maggi.


    Ich hatte damals Rotrücken in 2000 Litern. Ich glaub anfangs waren es mal 10. Zum Schluss nur noch das Alphapaar.

    Zwischendrin war es wie bei dir beschrieben. Ab und zu mal "verschwand" dann der jeweils Schwächste. Äußerlich war da auch nichts zu sehen. Also Krankheit o.ä.

    Grüße Bernd!


    "Es ist eine gefährliche Sache, aus deiner Haustür hinaus zu gehen. Du betrittst die Straße, und wenn du nicht auf deine Füße aufpasst, kann man nicht wissen wohin sie dich tragen."
    (J.R.R.Tolkien, Der Herr der Ringe)


    Benders Badewanne Benders Kellerregal


    Für neuen Bildschirm bitte genau hier (X) bohren.

  • Moinsen Swen, wenn das mit den Fäden wieder vorkommt, dann versuch ich mal ein Bild, stelle ich notfalls in der Whatsappgruppe ein.

    Bernd, ist schon eigenartig, konnte nie Zoff bemerken, bin aber im Sommer auch viel im Garten.


    Habe nun erstmal einen größeren WW gemacht, Mittelchen und Seemandelbaumblätter reingegeben und nun bleibt mir nix anderes als abzuwarten.

    Mittelchen sind Wasseraufbereiter und für die Fische von Microbe Lift, also keine Medizin...

  • Hallo Maggi,


    sorry das zu hören!

    Durch zu hartes Wasser können sich Steine in den Nieren der Tiere ansammeln, dies hängt glaube ich mit dem OsmatischenDruck zusammen. Kann mir vorstellen das sowas die Lebenszeit verringert.

    Mein Tiere schwammen 6 1/2 Jahre munter durchs Becken und plötzlich verstarben kurz hintereinander welche! Eine alte Dame ist noch da und ein letztes Paar habe ich abgegeben.

    Schwierig immer etwas dazu zu sagen wenn es keinerlei Anzeichen gibt/gab! Vorallem wenn man wie ich noch ziemlich unerfahren ist!

    Hoffe das bei dir alles schnell wieder gut wird!

    Lg

    Denis

  • Hi Maggi,


    wie lange seid ihr denn weg? Ich spendiere meine Fischen immer eine großzügige Portion Humin und 3-4 Tage vorher viel Forstfutter mit Vitaminen. Am Abend vor dem Urlaub 80% Wasserwechsel und das Humin rein.

    Dadurch hatte ich selbst bei 16 Tagen keine Ausfälle.


    LG
    Daniel

  • Moinsen, wir sind eine Woche unterwegs, früher waren sogar 3 Wochen ohne WW kein Problem. mein "Schwiegersohn" hat auch Aquarien, Tochter und er sind die Tage hier, mal Wohnungswechsel, ich habe ihm gesagt er wird keine Schuld am Skalarsterben haben...

    Danke Swen, nach 2,5 Jahren mal wieder kurz raus, hatten das Ferienhaus nun schon 3x gebucht, nun dürfen wir endlich einige Tage am schönen Rhein geniessen. Danach noch ein Abstecher an die Mosel>>>>> Weinregale auffüllen...:D